Jump to content

maxpower879

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    3.482
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von maxpower879

  1. maxpower879

    Verspekuliert

    Keine Frage. Das Problem ist doch das ein Softwareupdate keine Lösung sein kann wenn die Hardware zu schwach ist. Der Politik ist allerdings bewusst das die Gesetzgebung so lückenhaft war das die Hersteller bis auf VW Gesetzeskonform gehandelt haben (VW stellt mit der Prüfstandsoftware eine Ausnahme dar) Deswegen gibt es in der EU auch keine unfreiwilligen Hardwarenachrüstungen. Die Möglichkeit würde nur bestehen wenn die Hersteller tatsächlich betrogen hätten. Haben sie aber großteils nicht. Sie haben nur die gesetzlichen Möglichkeiten voll und ganz ausgereizt. Das war möglich da es weder Zulassungstests im reellen Fahrbetrieb gab noch das der Gesetzgeber eindeutig definiert hat ab welcher Temperatur sogenannte Thermofenster/Motorschutzfunktionen zulässig sind und wann nicht. Also hat wer versagt? Richtig die Stellen die die Gesetze so ergebnissoffen erlassen haben. Die Hersteller haben (bis auf VW) nur die gesetzlichen Möglichkeiten zu 100% ausgenutzt. Es ist jetzt einfach scheinheilig von der Politik den schwarzen Peter den Autokonzernen zu zu schieben. In der freien Marktwirtschaft wird immer bis an die Grenze des erlaubten gehandelt. Das ist jedem klar sonst hätte der Konzern der das nicht macht einen gewaltigen Marktnachteil. Daher müssen die Grenzen klar definiert sein. Waren Sie aber nicht. Der Angearschte ist wie immer der kleine Kunde oder eben Mitarbeiter in der unteren Ebene.
  2. maxpower879

    Verspekuliert

    Das leidige Thema. VW hat beschissen. Die haben eine Software entwickelt welche einen Prüfstandlauf erkennt. - > Das war konkreter Beschiss. So ein Verhalten wurde bisher keinem anderen Autobauer nachgewiesen. Von daher gilt hier eindeutig die Unschuldsvermutung bis das Gegenteil bewiesen ist. Das worauf sich jetzt alle stürzen sind die sog. Thermofenster. Diese sind bei Jedem Benziner seit Einführung der Lambdageregelten Einspritzsysteme Ende der 80er Jahre vorhanden. Unter Vollast wird die Lambdareglung zum Schutz des Motors deaktiviert und stark angefettet um die Brennraum Temperatur zu senken. Beim Diesel ist das Deaktivieren des AGR ähnlich zu bewerten. Und ja es ist mit hohem technischen Aufwand möglich diese Abschaltung nicht zu benutzen. Allerdings war und ist soetwas gesetzlich Jahrelang erlaubt gewesen und wurde somit von allen Herstellern auch ausgiebig genutzt um die Kosten der Abgasreinigungssysteme gering zu halten. Die Politik hat das wissentlich akzeptiert. Jetzt kommen die Ökos und schieben die Verantwortung welchen ganz klar die Politik vollumfänglich zu verantworten hat voll auf die Konzerne. Wen trifft es natürlich wieder als ersten? Den Konzern? NEIN! Die Politiker? NEIN! Der Angearschte ist in erster Linie der kleine Daimler VW BMW ect. Mitarbeiter der aufgrund der politisch gemachten Umwelthetze im besten Fall auf Gehalt und Gratifikationen und im schlechtesten Fall auf seinen Job verzichten muss. Ganz ehrlich soviele Bioläden und Fahrradwerkstätten können garnicht in Berlin Prenzlauerberg entstehen um auch nur ansatzweise die Menge an Arbeitsplätzen zu ersetzen wie von der Politik momentan unwiederbringlich zerstört werden.
  3. Ja passt ist aber nicht ganz Preiswert.
  4. Korrekt der Tank des alten CDI hat ja nur 21l von daher ist das prozentuale Restvolumen ziemlich identisch.
  5. Der ist ein Grenzbaujahr. Heißt wenn du Pech hast hat der noch den alten 700er welcher definitiv den Motortot stirbt. Die Erstzulassung ist ja nicht mit dem Baudatum gleichzusetzen. Wenn du so ne Panik hast solltest du grundsätzlich die Finger von so nem alten Smart lassen. In der Preisklasse muss man Immer mit größeren Reparaturen rechnen. Egal was man kauft. Dann lieber das doppelte ausgeben und nen 451 ohne MHD kaufen. Der hat zumindest definitiv keine Probleme mit dem Motor. Allerdings sind auch hier Investitionen in Kupplung und Achse fällig.
  6. Ja die 2006er Motoren sind ansich problemlos. Das einzige was man bei der Laufleistung im Auge behalten sollte ist die Steuerkette. Der Rest hält bei regelmäßiger Wartung bis 200tkm oder auch darüber hinaus. Hin und wieder hatte ich bei den 2006ern auch Turboschäden. Allerdings immer in Verbindung mit schlechter Wartung. Von daher würde ich sagen wenn zumindest halbwegs regelmäßig was an dem Wagen gemacht wurde durchaus eine Besichtigung wert. Der Preis sollte aber noch ein wenig gedrückt werden. Ich sehe den Wagen bei 1500-1700€. 1000-1500€ sollte man für Steuerkette, Achseteile VA und Kupplung in den nächsten ~50tkm einplanen.
  7. Ja gut die Länge der Federn ausgebaut sagt über die tatsächliche Tieferlegung nicht viel aus.
  8. Der Schlauch geht vom Aktivkohlefilter am Tank los. Geht dann Richtung Tankeinfüllstutzen. Von dort biegt er ab und geht auf Höhe des Generators zur Ansaugbrücke.
  9. Es passen ja definitiv 35l rein in den Tank. Das Problem ist das die Tankanzeige zu früh warnt das getankt werden muss. Es steht ja eindeutig in der Beschreibung das der Tankinhalt 35/5 beträgt. Jetzt ist es halt eine Auslegungssache ob damit 35l + 5 Liter Reserve gemeint sind oder halt 35l davon 5 Liter Reserve. Daimler hat über die MBVD eindeutig gesagt das letzteres der Fall ist. Das heißt wenn 0.0 angezeigt wird gibt es eine 5l Reserve. Das kannst du ausprobieren es ist auch so. Bei Anzeige 0.0 sind ungefähr 60-80 KM fahrbar bevor der Motor abstirbt. Somit hat der Tank ein Volumen von ziemlich genau 35l.
  10. Kann ich dir sagen. Die gibts in Verbindung mit nem neuen original Stoßdämpfer. Ist leider so. Alternativ als Nachbau hier https://www.ebay.de/itm/223154220917
  11. 🙂 😉 😉 Ich kenne doch meine "ehemaligen" Pappenheimer
  12. Diese Aussage disqualifiziert die Fachwekstatt auch komplett. Es ist zwar nicht immer notwendig auf Übermaß zu bohren aber schaden kann es definitiv nicht. Warum man einen Smartmotor nicht bohren kann sollen die auch mal fachlich korrekt erklären... Werden sie nicht denn das ist tatsächlich komplett falsch. Dein Fehlerbild deutet tatsächlich auf ein Zündungsproblem hin.
  13. Das ist ein original Smart Satz. Wurden am Mopf 1 Pulse verbaut. http://smartkits.eu/de/externe-fortwo-451/436-frontspoiler-seitenschweller-sport-fortwo-iii-g.html
  14. Führe doch erstmal die Messungen durch die ich geschrieben habe. Damit kann man die Z Hülse ganz einfach ausschließen oder auch nicht. Dann kann man weiter sehen. Versteh mich nicht falsch aber ich habe schon X Mal hier im Forum Zeit investiert und Dokumente zusammengestellt und verschickt und dann ging es in ne ganz andere Richtung. Ich helfe gerne aber ungern mache ich mir unnötige Arbeit. Daher erst Spannungen der betroffenen Bauteile prüfen. Dann kann man weiter sehen. Ps: die Z Hülse selbst macht selten Probleme. Sie ist auch schwer zugänglich da im Kabelbaum eingebunden. Man muss dem Fehler schon messtechnisch feststellen. Die Z Hülsen sind ja dann auch noch abgesichert. In der Regel hat entweder ein über die Hülse versorgtes Bauteil Probleme bzw einen Kurzschluss oder vorher in der Spannungsversorgung der Hülse ist irgendwas faul. Das die Z Hülse selbst ein Problem hat ist sehr selten.
  15. Ja gibt es. Dieses ist am Steuergehäusedeckel befestigt. Passt aber nicht zum Fehlerbild.
  16. Na da bin ich gespannt was dabei rauskommt 😉 denke an meine Worte XD
  17. Grundsätzlich sollte der TE erstmal anfangen eine richtige Diagnose durchzuführen. Wenn man nur Fehlerspeicher ausliest und dann alles tauscht was drinn steht kommt in der Regel nix gutes bei raus. Das beweisen viele sog. Fachwerkstätten regelmäßig. Hier scheint auf den ersten Blick irgendwo eine Spannungsversorgung zu fehlen. Das würde sowohl den Heizungsfehler der Vorkatsonde wie auch den Masseschluss auf der Nockenwellenverstellung erklären. Dazu gibt es diverse sogenannte Z Hülsen im Kabelbaum welche das Pluspotential verteilen. Die Heizung der Vorkatsonde z. B. liegt auf Z7/4 ein Potenzialverteiler für Klemme 30. Da der Nockenwellenversteller dem nahe ist könnte es sein das dieser ebenfalls über diese Z Hülse mit Spannung versorgt wird müsste ich nachsehen. Das heißt als erstes : Multimeter in die Hand und von Pin 2 des Lambdasteckers (Steuergerätseitig) gegen Karosse die Spannung messen. Zu erwarten ca 10-12v. Danach am Nockenwellensteller (2polig) vor dem Generator bei eingeschalteter Zündung von Pin 1 auf 2 die Spannung prüfen. Hier müssen dann ebenfalls ungefähr 10-12v Anliegen. Ps: das Spülventil befindet sich ebenfalls in der Nähe dieser Z Hülse könnte da ebenfalls mit drann hängen. Das sind alles Tips ohne direkt auf den Schaltplan geschaut zu haben. Aber auch ohne Schaltplan kann man grobe Fehler eingrenzen. Wenn die Spannung tatsächlich fehlt kann ich nochmal schauen von wo die Z Hülse versorgt wird.
  18. Ja auch die gibt es. Wie gesagt die Tankanzeigen der Autos streuen aufgrund der weichen Tankkonstruktion relativ stark. Bei manchen Autos passt es bei manchen nicht. Ich habe bei Autos bei denen es nicht passt schon den Tank getauscht inkl. Tankgeber und co. In der Regel wurde das Ergebnis anders aber nicht zwingend besser. Die Tankkonstruktion ist dermaßen schlecht. Kleiner Nebenfakt. Der 28l Tank ist genauso groß wie der 35l Tank. Man könnte auch sagen identisch. Die unterschiedlichen Füllmengen werden nur durch die Länge eines Entlüftungsrohrs im inneren des Tanks erreicht. Schon geil das man sich ein um wenige Zentimeter kürzeres Entlüftungsrohr zusätzlich bezahlen lässt oder? 😉 Böse Smartcenter-Mitarbeiter die kein Bock hatten den Tank zu tauschen haben einfach das Rohr etwas weiter gekürzt. Als inoffizielle Abhilfe. Das sollte man aber nur beim 28l Tank machen. Der 35er ist so stark am Fülllimit das bei weiterer Betankung der Aktivkohlefilter voll läuft.
  19. Die Pins sind auch beschriftet. Gute Augen vorausgesetzt. Dazu muss das Steckerinlay vom Gehäuse getrennt werden. Ist aber einfach zu machen bzw selbsterklärend.
  20. Das leidige Thema Tankvolumen am 453. Sowas passiert wenn man Daimleransprüche versucht mit Renault Technik zu erreichen. Wenn der Wagen auf Restliter 0.0 gefahren ist passen zwischen 29 und 32 Liter in den 35 Liter Tank. Wenn dem so ist dann ist alles stand der Serie. Nicht schön aber ist so. Der Tank des 453 bzw dessen Tankanzeige ist dementsprechend ungenau und war es schon immer. Dazu gibt es sogar eine TI von Smart. Wie gesagt wenn 29-32 Liter reingehen bei Tachoanzeige 0,0l ist es normal für den 35l Tank das gibt es von der MBVD (Technikabteilung) sogar schriftlich. Wenn es dir hilft.... Der 28l Tank ist laut Anzeige oft schon nach 21 Litern sogut wie leer. Das Thema übertanken ist beim 453 ebenfalls bekannt. Rekordhalter bei mir hat 50l in den 35er Tank getankt. Inklusive komplettbefüllung des Aktivkohlefilters. Die Tanks werden aus sehr weichem Plastik gefertigt. Das muss so sein weil die Tanks in einer Form aufgeblasen werden. Ist der Tank dann in Form und am Fahrzeug verbaut kann er bei Übertankung wenn der Wagen noch relativ neu ist (aufgrund des Kraftstoffgewichtes) tatsächlich durchhängen wie ein "Hängebauchschwein" und bleibt dann auch so. Deswegen hat Smart irgendwann 2015 oder 16 ein zusätzliches Tankaufhängungsband verbaut was die "Aufblähung" verhindern soll. Das alles hat aber eher die Wirkung das zuviel getankt werden kann also eher nicht dein Problem. Ein Softwareupdate zur Anzeige gab es auch hat aber nicht wirklich Besserung gebracht. Ich denke du bist am besten beraten wenn du damit lebst. Alles andere wird dich stressen und vermutlich wenn überhaupt nur wenig nutzen. @Smart oldie : den 453 gibt es mit 28 und 35l Tank. (Aufpreispflichtig) Bzw muss man ja mittlerweile sagen gab es mit.....
  21. So wie ich das sehe nutzt du Delphi. Ja ist so ne Sache. So richtig gut funktioniert es nicht mit dem Anlernen und Delphi daher nutze ich für sowas direkt die Stardiagnose. Ich sag mal probieren geht über studieren...
  22. Wurde die Anlage auch mit der Stardiagnose freigeschaltet? Ich meine dein Fehler ist zwar merkwürdig aber ohne Freischaltung kann sie nicht funktionieren daher erstmal Grundbedingungen prüfen.
  23. 700er ist leichter. Ansonsten ziemlich identisch und auch untereinander tauschbar.
  24. Er sagt nichts anderes also das der Wert zwischen Schaltaktuator und Inkrementalgeber unplausiebel ist. Wenn sich das Getriebe nicht anlernen lässt und die elektronische Seite in Ordnung ist muss ein mechanisches Problem vorliegen (falsche Mechanik). Wie gesagt es ist möglich das Auto bedingt zum laufen zu bringen aber trotzdem nicht sinnvoll. Angelernt werden muss das "neue" 700er Getriebe dann natürlich trotzdem vorher geht der Fehler auch nach Getriebetausch nicht weg.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.