Jump to content

maxpower879

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    5.770
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    PM
  • Interessen
    maxpower879
  • Beruf
    Diagnosetechniker

Letzte Besucher des Profils

10.305 Profilaufrufe
  1. Meistens tritt solch ein Schaden nach einem Aktuatorbruch auf. Es kann natürlich auch was anderes sein. Aber die Symptome klingen sehr danach. Der Can Fehler wird solange gesetzt bis der Lernvorgang komplett abgeschlossen wurde. Solange steht das Getriebe nämlich in einer beliebigen Stellung und die Steuerung hat deswegen unplausieble Getriebedaten. Beim tausch des Getriebes auf die Übersetzung achten. Siehe hier.
  2. Welchen Sinn soll das entfernen der Nacheinspritzung haben ? Ich glaube dein Tuning ist grundsätzlich ziemlich wahrscheinlich das Problem und nichts anderes. Lass das wieder "originalisieren" und bewerte die Beanstandung danach erneut.
  3. Weil der Anlasser aufgrund der unplausieblen Getriebestellung nicht angesteuert wird! Lösung siehe 2. Beitrag. Das ist kein Barkas der egal was ist immer den Anlasser bestromt wenn man den Zündstartschalter betätigt. Der Zündstartschalter ist im Smart so gesehen eher ein Wunschschalter. Du wünscht den Motor zu starten. Ob das passiert entscheidest aber nicht du sondern der Smart. Und der macht es nur wenn die Startbedingungen erfüllt sind. Das ist bei deinem Getriebefehler aktuell nicht der Fall ! Siehe SUFU zum Thema Smart 451 Kupplung. Nur weil die Räder durchdrehen heißt das noch lange nicht das die Kupplung in Ordnung ist. Insbesondere beim 451. Mehr dazu in der Sufu das wurde hier bereits bis zum Erbrechen diskutiert.
  4. Zufällig vorher die Welle vom Aktuator abgeschert gewesen? Wenn ja ist ziemlich sicher dein Getriebe hin. Synchronring des Ganges gebrochen der eingelegt werden sollte als der Aktuator gestorben ist. Sieht dann so aus: der Canfehler wird aufgrund der unplausieblen Getriebedaten gesetzt. Der Canbus ist aber nicht das Problem. Das Problem ist, dass der Anlernvorgang aufgrund des blockierten Getriebes nicht zuende durchläuft. Den Synchronring gibt es nicht als Ersatzteil. Das Getriebe ist also hin. Ganz davon abgesehen das man das 451 Getriebe nicht ohne Spezialwerkzeug wieder zusammen bekommt. Selbst Fismatec setzt die nicht instand. Das soll schon was heißen.
  5. Sowas kommt von sowas 😉 Genau deswegen rate ich beim 451 mit geschlossenem DPF von jeglicher Modifikation der Abgasrückführung ab. Siehe letzter Beitrag in dem Thread 😉 . Die Gemischzusammensetzung ist im Gegensatz zum unüberwachten DPF und AGR des 450 beim 451 nicht zu unterschätzen. Während der 450 nur den Ladedrucksensor hat und danach das Gemisch errechnet hat der 451 einen Luftmassenmesser zusätzlich zum Drucksensor zur Berechnung und eine Breitbandsonde zur Überwachung. Darüber wird das Gemisch sehr genau geregelt. Nehme ich darauf z.b. durch Modifikation des Luftmassenmesserwertes Einfluss, passiert genau das. Das AGR wird durch den Simulator deaktiviert. Um der Motorsteuerung ein funktionierendes AGR zu simulieren wird der Wert des Luftmassenmesser künstlich durch den Simulator reduziert. Die Motorsteuerung reduziert die Einspritzmenge entsprechend des LMM Wertes. Da allerdings nur Sauerstoff und kein Abgas (durch die fehlende AGR-Rate) in den Brennraum kommt ist dann das Gemisch, mit der auf Grundlage des falschen LMM Wertes errechneten Einspritzzeit, zu mager. Allerdings bleibt das der Lambdasonde nicht verborgen. Es wird wieder mehr angefettet. Das Steuergerät lernt diese Anpassungswerte und verwendet sie auch in nicht AGR Situationen. Z.b. beim DPF regenerieren. Ergebnis Ölverdünnung durch zu viel eingesprizten Diesel. Und hohe NOX Werte in AGR Phasen durch mageres Gemisch. Der Regelkreis ist durch falsche Werte gestört und das ist alles in allem nicht gut.
  6. Nein auch das nicht! Lediglich das rechte Motorlager lösen und Motor so leicht absenken. Dann kommt man an alles genannte gut rann. Wenn man es richtig macht muss zum Tausch der Kette mit Spanner der Zylinderkopf demontiert werden. Auch das geht wie gesagt ohne ablassen ohne Ausbau des Motors.
  7. Für alle genannten Arbeiten muss der Motor überhaupt nicht ausgebaut werden!
  8. Man kann grundsätzlich sagen : alle Dieselmotoren ohne Luftmassenmesser können mit Blindplatte versehen werden ohne Fehlereintrag. Also auch der 2006er 450 CDI. Sobald ein Motor einen Luftmassenmesser besitzt funktioniert das in der Regel nicht mehr ohne Softwareanpassung. Denn solange die Motorsteuerung nicht erfasst wieviel Luft Angesaugt wird, kann sie auch nicht erfassen ob die durch den Luftfilter angesaugte Luftmasse sinkt sobald das AGR öffnet.
  9. Ja die ganz letzten 450 mit dem kurzen Getriebe und DPF ab Werk. Zu erkennen an den roten LLK Schläuchen.
  10. Einer hält drückt das Verdeck hinten an den Holm. Der Zweite dreht es manuell mit dem Notschlüssel am Verdeckmotor zu. Sollte dem Fahrzeug beiliegen. Wenn nicht tut es auch ein Inbus Schlüssel in passender größe. Mit Glück funktioniert es danach auch wieder. Siehe Bedienungsanleitung da steht drinn wie die Notschließung funktioniert.
  11. 122tkm und 700er Motor. Das klingt verdächtig nach Steuerkette. Diese schleift gelängt am Steuergehäusedeckel etwas über der KW Riemenscheibe. Diagnostik ganz einfach. Öldeckel auf und Kette anheben. Geht das dann Kette neu. Bei der Laufleistung völlig normal bei den Motoren.
  12. Ich war selbst überrascht wie gut beide Allwetterreifensätze im Vergleich zu den Sommerreifen waren. Klar die Fahrbahn dort ist zusätzlich lackiert um richtig glatt zu sein. Da kann der weiche Gummi sein Potential voll ausschöpfen. Alle Sommerpillen waren schlicht weg zu hart um dort vernünftig Grip zu haben. Aber auch auf nasser Asphaltfläche war der Allwetterreifen nie wirklich schlechter. Lediglich das Schmieren bei warmen Reifen auf der Rennstrecke nach mehreren Runden war nicht optimal. Das kommt in der Realität aber wohl selten vor. Eventuell bei 35 Grad plus Außentemperatur. Das Einbachfahrwerk in meinem 1er hat sicher auch seinen Anteil an den für Alle überraschenden Fahrleistungen. 910 KG bringt das 1er Cab mit dem Leistungs 1.6er und Registervergaser auf die Wage. Pierburgs letzte Rache sage ich nur. Aber ist natürlich auch etwas optimiert.. Nocke, größere Vergaserdüsen, 4/2 Krümmer , doppelflutiges Hosenrohr, Zündverteiler mit sportlicherer Verstellung, Schwungrad 3 KG, 200mm Kupplung ect. Alles aber H Kennzeichen konform. Gerade deswegen trotzdem kein Rennwagen....
  13. Mag alles sein wobei der Golf 1 auch nicht viel schwerer ist als der 450. Klar sind Allwetter bei extremen Witterungen im Nachteil, keine Frage. Allerdings hatte ich hier in Brandenburg die letzten 5 Jahre höchstens 3 Tage mit solchem Wetter. Dafür sind sie bei Schietwetter echt besser als Sommerreifen. Aufs Jahr gesehen deutlich häufiger als Extrem-Winter-Wetter. Unfahrbar ist ein guter Allwetterreifen nie. Man muss eventuell das Tempo anpassen. @Fahrer keine Frage, wobei das Training ein Profitraining war welches 2 Vor-Trainings benötigt um überhaupt teilzunehmen. Also ganz unerfahren war da keiner ;). Das waren alles schon eher Enthusiasten. Zeigten auch die teilnehmenden Autos. Ganz normal waren die Alle nicht.
  14. Ich muss da mal eine Lanze für die Allwetterreifen brechen. Ich war bisher ebenfalls überzeugt, dass Allwetterreifen der größte Nonsens sind. Allerdings habe ich mittlerweile durch einen dummen Zufall auf meinem Golf 1 Cabrio (kein ABS oder sonst was) Allwetterreifen drauf. (Die Reifen waren da musste sie nicht kaufen) Das Auto wird nur im Sommer bewegt. Wie es der Zufall will war ich mit diesem Auto beim Profitraining des ADAC. Ich wollte dort einfach Mal mit einem Auto ohne Helferlein vorfahren. Der Allwetterreifen (Vredestein) war auf nasser Fahrbahn allen Autos mit Sommerreifen weit überlegen. Es gab an dem Tag nur 2 Autos auf Allwetter und beide wahren trotz 25 Grad am besten bei Nässe und auf glatter Oberfläche. Da waren auch "fast" Neuwagen mit neuwertiger Conti Bereifung dabei. Selbst auf trockener Fahrbahn (Kurvenrennstrecke ohne größere Geraden) War ich mit dem Auto genauso schnell wie ein Porsche 3 Liter 944 auf 1 Jahre alter Michelin Sommer Bereifung. Ab Runde 5 wurde der Allwetterreifen allerdings etwas schmierig aber jederzeit beherrschbar. Im Alltag kommt das wohl kaum vor. Leistung spielte auf dem Kurs kaum eine Rolle da keine Geraden vorhanden waren. Selbst der A6 Quattro V6 Turbo war nur marginal schneller. Auf der Ausbruchplatte hatte der Porsche (Ebenfalls weder ABS noch ESP) selbst mit 30km/h keine Chance das ausbrechen wieder zu fangen. Drehte sich immer wie ein Kreisel. Den Golf konnte ich bis knapp über 50 noch fangen. Alles darüber gelingt nur den Fahrzeugen mit ESP. Daher muss ich meine persönliche Meinung auf Allwetterreifen echt stark korrigieren. Die geringere KM Leistung sollte bei der Entscheidung aber definitiv mit beachtet werden. Die Allwetter haben bei dem Training gut Gummi gelassen. Aber halt auch im Extrembereich.
  15. Das eine sagt in welcher Schutzklasse das Fahrzeug sich befindet. Das andere wie Oft der Kupplungsschutz angewendet werden musste.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.