Jump to content
martin_wue

hochdruckpumpe selber abdichten.... es geht !!!!

Empfohlene Beiträge

lhl

[ Diese Nachricht wurde editiert von Trethupe am 27.12.2009 um 03:13 Uhr ]


....sonst fahre ich Vespa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsch Dir nen schönen Samstag!!!

 

 

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.k

 

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Trethupe am 27.12.2009 um 03:13 Uhr ]


....sonst fahre ich Vespa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer mit 3/8 oder 1/2 " Nüssen nicht an die Schrauben zum lösen der Hochdruckpumpe kommt, kann auch normale 1/4" Nüsse nehmen. Braucht nicht einmal Torx zu sein, einfach mehrere Größen versuchen. Bei E10 Torx müsste 7 oder 8mm passen. Funktioniert einwandfrei, mir ist dabei noch nie eine Schraube rundgeworden. Und allzu fest sind die Schrauben eh nicht. Und nach dem abdichten und Wiedereinbau die Pumpe schön mit Wachskonservierung einsprühen. Der Grund dafür das die Pumpen undicht werden liegt meist daran, daß Rost in den Spalt wandert, und dadurch den Deckel minimal anhebt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

k.

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Trethupe am 27.12.2009 um 03:14 Uhr ]


....sonst fahre ich Vespa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin,

 

habe deinen Beitrag gelesen und bin begeistert. Habe mir bereits einen Dichtsatz bestellt - sobald dieser eintrifft werde ich mit dem Ausbau beginnen. Könnte ich eventuell den Pumpenplan von dir bekommen?

 

Meine Mail

frohnwieser.fam@a1.net

Danke

 

Gruß Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin und Tobias

hab den Dichtungssatz auch schon vor Ort.Trau mich aber ohne Explosionszeichnung nicht so richtig dran .Könnt ihr mir bitte die Zeichnung zukommen lassen ??

 

Wäre euch Dankbar

 

Andy

 

PS: Hat eigentlich schon einmal jemand versucht einfach die Schrauben etwas nachzuziehen ?? Hab in einem obigen Beitrag gelesen das sich der Rost den Deckel anhebt.Also einfach etwas Rostlösen einwirken lassen und nach ziehen .Mag sein das ich jetzt Kopfschütteln bekomme aber könnt ja sein ??

 

Andy@Ikker.de

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von mchd am 17.12.2009 um 22:00 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo an alle schrauber..... ;O)

 

habe die expl-zeichnungen verschickt und hoffe, dass ihr mit euren pumpen weiter gekommen seid....

gerade in dieser nassen jahreszeit machen sich diese schillernden flecken unterm smart ja nicht so gut.....

 

übrigens......

das mit dem "nachziehen" der schrauben an der pumpe hatte ich im vorfeld auch versucht...

das hatte aber nicht geklappt.....

die schrauben ließen sich so gut wie nicht weiter nachziehen und das pümpchen hat weiter gesuppt.....

 

und....

das mit dem rost ist glaube ich nur ein erklärungsansatz.....

ich kann mir nicht vorstellen, dass an dieser stelle blühender rost einen von vier 8 mm ? schrauben gehaltenen deckel hochdrücken kann......

ich denke vielmehr, dass durch ständige temperaturwechsel, dieselkraftstoff und dort herrschenden druck einfach der gummi-o-ring verhärtet und dadurch undicht wird......

 

wie auch immer......

man bekommt die sache mit etwas schrauberei relativ kostengünstig wieder in den griff.....

 

in diesem sinne.....

gruss

martin

 

 

-----------------

......und tanken macht wieder spass........

 

Spritmonitor.de

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von martin_wue am 22.12.2009 um 16:38 Uhr ]


......und tanken macht wieder spass........

 

Spritmonitor.de

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch traue ich mich zwar nicht ran, aber laut Werkstatt ist die Pumpe undicht. Für den Plan, für alle Fälle (und fürs langsam anfreunden) wäre ich dankbar.

 

Mailadresse: firefighter.grobi@gmx.de

 

Danke!


48po-d.jpg

 

Spritmonitor.de

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo martin_wue,

 

Kannst du mir die Ex Zeichnung auch zuschicken und mir die Adresse zum Bestellen des Dichtsatz?

 

ralphbo@gmx.de

 

Gruß und danke

 

Ralph

:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo martin,

könntest du mir die Explosionszeichnung für die hochdruckpumpe zuschicken? Ich habe die neuen dichtungen bereits besorgt, aber die zeichnungen wurden leider eingespart...

 

meine e-mail-adresse lautet rvins@t-online.de

 

ich bedanke mich recht herzlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde,

 

ich benötige ebenfalls die Explosionszeichnungen (vielleicht alle vom Smart 450?). Ich bekomme morgen den Dichtungssatz und werde mich wohl am Wochenende an die Geschichte wagen. Eigentlich sollte ich meine Kugel noch diesen Monat beim TÜV vorstellen. Mal sehen.

Mail: 2011cs@gmx.de

 

mfg

exploration

-----------------

smartweb20.jpg

 


smartweb20.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde,

 

zur Unterstützung habe ich ein paar Bilder gemacht, als ich letzte Woche die Dichtungen der Unterseite der Hochdruckpumpe gewechselt habe. Dazu habe ich nur den unteren Deckel der eingebauten Pumpe entfernt. Den Dichtsatz (alle Dichtungen der Pumpe) habe ich bei Autoteile Trost für ca. 14 € gekauft.

Also, wenn man nicht gerade auf zwei linke Handschuhe angewiesen ist, ist das alles in 1-2 Stunden zu schaffen.

 

Besucht doch mal meine Seite: www.bialeks.de

 

dp000.jpg

 

dp001.jpg

 

dp002.jpg

 

dp003.jpg

 

dp004.jpg

 

Hochdruckpumpe2.jpg

 

-----------------

smartweb20.jpg

 


smartweb20.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich traue mir den Wechsel der Dichtung nicht selber zu. Gibt es jemanden der mir hier behilflich sein kann, bzw. den Wechsel durchführen kann? Das Smart Center ist mir zu teuer.

 

Zusätzlich ist bei mir die Kurbelgehäusentlüfung dicht, bzw. müsste diese auch getauscht werden (evtl. direkter Einbau eines Ölabscheiders?).

 

Ich wohne in Moers (PLZ 47443), jemand in der nähe der helfen kann? Selbstverständlich nicht unentgeltlich. Bitte per E-Mail (twinson_999@yahoo.de) melden!!! Oder hat jemand noch einen anderen Tipp für mich?

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Twinson_999 am 30.11.2010 um 10:21 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Smartfans,

 

dank Euch ist mir der Dichtungswechsel auch gelungen. So hab ichs gemacht:

 

Werkzeug:

TX 20 Bit 75 mm lang

TX 25 Bit 75 mm lang

TX 40 Bit

Akkuschrauber mit Drehmomentbegrenzung

 

1/4" Ratsche mit:

7-er Nuss

Torx E8 Nuss

Torx E10 Nuss (keine 1/2" Nuss)

Bithalter

Verlängerung

Gelenk

 

1/2" Ratsche (evtl 3/8") mit:

Verlängerung 250mm

Torx E12 Nuss

 

14-er Gabelschlüssel

Uhrmacherschraubenzieher

kleine Zange

Schmierfett

Dichtungssatz

Dichtmittel (z.B. Hylomar)

Helle Lampe

Neuer Mitnehmer ist nicht notwendig.

 

Hinweis: Schrauben immer nur so stark anziehen, wie man auch Kraft zum Lösen brauchte. Speziell die M4 Schräubchen des Steckers nicht abreisen. Nach Fest kommt Ab.

 

1. Panel weg: 7 * TX 25 (75 mm Bits + Akkuschrauber), 3 unter Heckklappe,

li + re je 1 vor Radkasten, je 1 li + re überm Auspuff, Panel nach hinten ziehen, ist über dem Radkasten noch 2 x eingehängt.

 

2. Schlauch von AGR zu Ansaugbrücke: 2 * 7 mm 6 - kant an den Schellen, z.B. mit 1/4" Ratsche

 

3. Lüfter vom LLK raus: 1 Uhrmacherschraubenzieher, damit von oben die Kabelbinder lösen. Verriegelung des Lüfter mit Schraubenzieher anheben und Rasthaken mit Zange zusammen drücken.

Der Lüfter geht raus. Halt die Kabelrohre auf die Seite schieben.

 

4. AGR weg: 2* Außentorx E8 mit 1/4" Ratsche mit Verlängerung, die untere zus. mit Gelenk, kommt man zwischen Heckklappe und Crashelement (breites Aluprofil) durch.

3 * Außentorx E12 mit 1/2" Ratsche, davon 1 mit Verlängerung. Dazu muss der Schlauch der Zylinderkopfentlüftung aus dem Ansaugschlag gezogen werden.

Das AGR sitzt unten auf einem Schlauch. Den Sicherungsring kann man an einer Stelle mit den Schraubenzieher anheben, bis er in angehobener Stellung einrastet.

AGR nicht fallen lassen, sonst ist evtl. der Stecker kaputt.

 

5. Pumpe: Anschlüsse Kraftstoffpumpe: 1 x E8, Deckelchen aus dem Set drauf, Rail: 14-er Gabelschlüssel

3 * E10 mit 1/4" Ratsche mit Verlängerung. Die Schraube vorne unten sieht man durch den Schlitz zwischen Crashelement und Heckklappe. Die hintere sitzt entsprechend, findet man blind.

 

6. Pumpe rausziehen, dabei oben Richtung Fahrzeugfront drehten wg. AGR-Halter.

 

7. Stecker auf Unterseite der Pumpe lösen, bevor man die Pumpe rausnimmt, sonst reist das Kabel ab.

 

Pause... mind. 1/2 h, was essen, trinken und erholen. Für die folgene Aktion benötigt man volle Konzentration und gute Beleuchtung:

 

8. Pumpe fest einspannen, so dass man gut an die Schrauben kommt. Stecker : 3 x TX20 (75 mm lange Bits)

4 x TX40 für den Pumpendeckel. Sauber ansetzen. Da ist man schnell abgerutscht, die Schrauben sind nicht normgerecht: zu viel Spiel, nicht tief genug.

 

Den Mitnehmer Richtung Nockenwelle kann man drehen, damit der Antriebsexzenter ganz drinnen ist, dadurch wird der Druck gegen den Deckel geringer.

 

Undicht ist das Ding, weil der Rost die Formdichtung anhebt. Daher: rostige Stellen entrosten. Ich hab's einfach mit dem Uhrmacherschraubenzieher abgekrazt.

 

Zu dem kleinen Metalldichtringchen: das ist kegelförmig. Es muss im Deckel der Pumpe eben verschwinden, sonst 1x wenden. Dann das ovale Teil wieder drauf.

 

Die kleinen O-Ring Dichtungen an dem Verbindungsrohr hatte ich das erste mal versehentlich eingeklemmt -> undicht.

Das zweite mal hatte ich den Rost nicht sauber genug entfernt, also im Dichtungsbereich abkratzen, bis das Metall blank ist. Die Formdichtung hab ich eingefettet, damit sie sitzen bleibt. Die geringe Menge Lagerfett im Diesel stört nicht.

Anmerkung: wurde später mit Hylomar gedichtet, seither hälts.

 

Beim Zusammenschrauben wird der Stößel über das ovale Teil vom Deckel festgeklemmt. Desswegen bleibt da außenherum ein Spalt. Wenn ich die Schrauben ungleichmäßig anziehe, kippt der Deckel auf dem Stößel und das wird nicht dicht bzw. erzeugt dieser Pumpenteil keinen Druck und der Motor wird beim Gas geben von der Steuerung abgeschaltet.

Der Deckel darf daher nicht verkantet werden. Also Deckel in der Mitte mit dem Daumen festpressen (Excenter an der Seite drehen, bis geringster Federdruck).

Alle 4 Schrauben von Hand bei fest angedrücktem Deckel anlegen. Dann immer über Kreuz nur in kleinen Schritten festziehen, immer mit der gleichen Kraft, bis nix mehr geht. (mit 1/4" Ratsche, bei längerem Werkzeug nur bis fest ist, nicht weiter) Muster:

1 - 4

. X

3 - 2

 

Einbau:

 

1. Mitnehmer aufsetzen (dabei wenden, falls Einlaufspuren) und richtig hindrehen,

 

2. Kabel-Stecker drauf.

 

3. Pumpe reinstecken, richtig hindrehen, festschrauben 3 x E10

 

4. Kraftstoffpumpe - Anschlüsse einstecken, Halteplättchen: 1 x E 8

 

5. Rail: 14-er Gabel

 

Pumpe rundum trocken reiben, einschließlich Stecker, Zustand genau anschauen.

 

6. ARG: Schlauch unten bis Anschlag rein, dann Spange zurückklipsen (vorher anschauen), Prüfen ob's hält.

3 x E12, 2 x E8, Stecker anschließen

 

7. Schlauch von Zylinderkopfentlüftung in Ansaugschlauch stecken.

 

Test:

 

Radio aus.

 

8. Zündung ein: Kraftstoffpumpe fördert ein paar Sekunden. Zündung aus. Wiederholen, bis man die Blasen in den Tank blubbern hört und dann bis es nicht mehr blubbert.

(ca. 5 - 10 mal)

 

9. Starten: dauert etwas, bissl Gas geben, dass er nicht abstirbt.

 

10. Ausschalten und nachschauen, ob die Pumpe wirklich trocken bleibt.

 

Falls trocken:

 

11. Ventilator vom LLK reinwürgen (geht wirklich) und anschließen

 

12. Schlauch AGR -> Zylinderkopf: 7mm 6-kant an 2 Rohrschellen. Federn der Rohrschellen dürfen gespannt sein, mehr nicht. Bitte mit Gefühl arbeiten.

 

13. Heckpanel einhängen, 7 x tx25, bei den hinteren unteren beiden die Gummi-Scheibe zwischen Panel und Halter nicht vergessen.

 

14. Probefahrt

Wenn die Kiste beim Gas geben den Motor abschaltet oder zu wenig Leistung bei höherem Verbrauch hat, so baut sie nicht genügend Druck auf -> liegt an dem kleinen Metallringchen oder ungleichmäßig oder zu wenig angezogenen Schrauben

 

15. Nachschauen, ob er trocken bleibt.

Drückt Diesel raus, liegts an den O-Ringen oder an der Formdichtung.

 

16. Sich freuen.

 

 

 

Nachtrag: nachdem die untere Deckeldichtung und die am Drucksensor wieder undicht wurden, hab ich diese mit Hylomar abgedichtet, seither hälts (30000km später). Dabei aufpassen, dass kein Dichtmittel in die Pumpe innen rein kommt. Nach dem Zusammenbau vor dem ersten Start Treibstoffpumpe öfter aktivieren (s.o. bzgl. Entlüftung).

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von RolandK1 am 07.02.2012 um 21:10 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

 

Danke für die tolle Anleitung, hätte ich vorher genau lesen sollen, dann wäre mir viel Arbeit erspart geblieben :o .

 

An die Aufgabe sollten sich aber nur erfahrene Bastler trauen, es liest sich leichter als es ist.

Wenn man es schon einmal gemacht hat, ist es kein Problen, aber so oft macht man das ja nicht

-----------------

Gruß

Michael

fortwo CDI pure Bj 04/04

 


Gruß

Michael

fortwo CDI pure Bj 04/04

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es im Raum Düsseldorf bis Leverkusen jemanden, der die Dichtungen schon erneuert hat und mir das machen kann?! Natürlich nicht unentgeldlich!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenns möglich ist,

lönnte ich auch noch eine Zeichnung haben.

mp19609@googlemail.com

danke im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand mal die Teilenummer Dichtungssatz ???? Und einmal bitte die Anleitung wenns geht . ;-)

 

Daaaaaanke

-----------------

>

Image and video hosting by TinyPicsig_skyline_300.jpg

TESTrunning_franky69nl1.gif

 

 

 

 


Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.... mich würde interessieren, wie lange die pumpe dicht geblieben ist! lt. smart werkstatt sollen diese reparaturen nur kurze zeit haltbar sein. die ursache soll kondenswasser durch fehlerhafte kraftstofffilter sein. dieses kondenswasser sammelt sich auf natürliche weise immer im unteren knubbel. ich hab den dichtungssatz mal bestellt, und werde mich in den nächsten tagen trotz warnung mal dranwagen. werde über erfolg oder misserfolg hier berichten. m.

-----------------

3.5l sind immer noch zuviel!

 


3.5l sind immer noch zuviel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

wieso "fehlerhafte Kraftstofffilter" ???

 

Was kann denn da fehlerhaft sein. Ich hab meinen alten mal aus neugier auseinandergebaut, da is nix dolles drin. Nur ein Blechgehäuse mit Filtereinsatz. Wie ein Benzinfilter nur größer. Wenn, kann das Teil nur undicht sein und dann müsste es wohl daraus tropfen.

 

Wenn ich mich irre, lasse ich es mir gern erklären :)


Kaabe von Borkum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem kraftstofffilter ist nicht auf meinem mist gewachsen! sagte mir heute ein smart mitarbeiter. derselbige meinte allerdings auch, dass eine selbstreparatur keinen erfolg haben kann. das will ich wissen, und sehe dies als herausforderung. bin gespannt! :-D

-----------------

3.5l sind immer noch zuviel!

 


3.5l sind immer noch zuviel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.