smartprofi
Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 89
Mitglieder: 4

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Wozu dient dieser Pfeil?
  
Autor Wozu dient dieser Pfeil?
Ralf_47
Senior-smartie
(236 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 260tkm

  erstellt am 23.05.2016 16:15  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

ich habe gerade folgende Probleme.

1 Frage: Meine Handbremse läßt sich elend weit hochziehen und bremst nicht mehr so gut.
Jetzt suche ich was zum Einstellen. Gibt es sowas beim Smart überhaupt?
Beim Audi gehen die 2 Seile in den Innenraum zur Handbremse und da gibts was zum Einstellen.

2. Frage: Wozu ist dieser Pfeil gut?



Viele Grüße
Ralf

Edit: Die Bremsbacken sind noch sicherlich zu 50% gut. Bremstrommeln kaum Verschleiss.


-----------------
450 Cabrio Bj.02
40KW 0,6l

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ralf_47 am 23.05.2016 um 17:32 Uhr ]

Ahnungslos
Forum-smartie
(25459 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 23.05.2016 16:20  Profil  Zitieren



Das ist bestandteil der automatischen Nachstellvorrichtung!
Siehe auch dort!

Damit werden die Beläge selbsttätig weiter nach außen verschoben, um die Abnützung derselben auszugleichen!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 23.05.2016 um 16:21 Uhr ]

steve55
Warp-smartie
(2754 Beiträge)

registriert seit: 18.11.2003
Kennzeichen: (A) W ** * (nicht Wuppertal)

  erstellt am 23.05.2016 16:30  Profil  Zitieren

Ich denke mal, daß es mit dem nachstellen der Handbremsseile nicht getan ist. Das ist nur das Symptom beheben. Auslöser wird eher eine Schwergängigkeit der automatischen Nachsteller der Trommelbremsen sein.

Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 23.05.2016 17:56  Profil  Zitieren

die handbremse stellt sich automatisch nach beim 450er...das geschied über den gezahnten zapfen (stange) der aus dem Karoserieboden in die handbremse geht. Das und der federmechanismus der am Fahrzeugboden instaliert ist stellt die Handbremse nach ...eigendlich ein gutes System ...muss halt alles bewegllich sein und die dünne Feder um die Stange muss druck ausüben...wenn dann liegt in diesem Teil (federmechanismus )der defekt.nachstellen wie mit einer Schraube ist da nicht möglich...

SportPearl
Turbo-smartie
(508 Beiträge)

registriert seit: 8.6.2014

  erstellt am 23.05.2016 19:54  eMail  Profil  Zitieren

Handbremse nachstelle leicht geacht:
1. Trommel abmontieren
2. Nachsteller komplett lockern
3. Trommel wieder montieren
4. Motor laufen lassen.
5. abwechselnd Handbremse anziehen und lockern und Fußbremse treten und lockern. Nicht mitt voller KRaft, sondern mit gefühl!
6. Einstellung prüfen.
7. Notfalls nochmal von vorne.


harryzwo
getunter smartie
(261 Beiträge)

registriert seit: 12.11.2014
Kennzeichen: SB

  erstellt am 23.05.2016 21:04  Profil  Zitieren

Hallo Sportpearl hat Recht,

geht auch ohne laufenden Motor, Du kannst (wenn der autom. Nachsteller NICHT fest ist) so ein kleines klicken hören.
Ich hoffe die war nicht auseinander? Wenn da was seitenverkehrt eingebaut wurde, funktioniert die automatische Nachstellung nämlich nicht.
Trommel ab und nach dem Nachsteller gucken wär mal das erste was ich machen würde...

-----------------
Smart Fortwo 451 CDI EZ 10/2013, Smart Cabrio 450 CDI EZ 10/2001


Smartmania
Senior-smartie
(204 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2005
Kennzeichen: CH: SO 71512

  erstellt am 24.05.2016 12:43  Profil  Zitieren

Dieser "Pfeil" ist ein Bimetall und verhindert dass die Bremse im heissen Zustand nachstellt.

Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 24.05.2016 12:54  Profil  Zitieren

Quote:

Am 23.05.2016 um 19:54 Uhr hat SportPearl geschrieben:
Handbremse nachstelle leicht geacht:

1. Trommel abmontieren

2. Nachsteller komplett lockern

3. Trommel wieder montieren

4. Motor laufen lassen.

5. abwechselnd Handbremse anziehen und lockern und Fußbremse treten und lockern. Nicht mitt voller KRaft, sondern mit gefühl!

6. Einstellung prüfen.

7. Notfalls nochmal von vorne.







wenn die Nachsteller fuktionieren stellt sich die Handbrems-Seil- spannung automatisch durch die Feder am Federmechanismuss-teil das am Rahmen befestigt ist ein ...da muss man nicht an den stellern rumdrehn wenn die fuktionieren.


Haferpops
getunter smartie
(448 Beiträge)

registriert seit: 11.3.2007

  erstellt am 24.05.2016 13:19  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

Der Automatischen nachsteller an der hinterachse
stellst sich automatisch nach wenn mann ein paar
mal Kräftig bremst - er klickt sich dann in
Position. Vorraussetzung natürlich das Ding ist
nicht Festgerostet.

Selbstverständlich kannst du die Einstellung
auch vonHand so machen wie in den Posts vorher beschrieben.

Wenn das nicht ausreicht würde ich noch auf eine Hebebühne fahren und den Handbresmhebel nachstellen.

dazu muss einer im Auto denHjebel festhalten
und von unten mit einem Langen Schraubenzieher den Arretierungshebel
Vorsichtig nach oben dürcken, das dieser Tiefer im Hebel einrastet ,
so kann mann nochmal den Weg ndes Hebels
deutlich verkürzen: Achtung! ich würde da nur max. 1cm nachjustieren,
sonst kanst du die Handbremsseile
nicht mehr aushängen falls du den Motor
ablassen willst.

- Wenn du zu tief einrastet ist aber auch halb
so wild, da die Ersatzteile bei ebay für 15€
zu haben sind.(heist dann Arretierung Handbremse)

Wenn das alle nicht hilft brauchst du wohl neue
Handbremsseile, das ist aber dann ein
Gewurschtel die Dinger Synchron einzustellen.

Gruss


Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 24.05.2016 14:30  Profil  Zitieren

Quote:

Am 24.05.2016 um 13:19 Uhr hat Haferpops geschrieben:
Hallo,



Der Automatischen nachsteller an der hinterachse

stellst sich automatisch nach wenn mann ein paar

mal Kräftig bremst - er klickt sich dann in

Position. Vorraussetzung natürlich das Ding ist

nicht Festgerostet.



Selbstverständlich kannst du die Einstellung

auch vonHand so machen wie in den Posts vorher beschrieben.



Wenn das nicht ausreicht würde ich noch auf eine Hebebühne fahren und den Handbresmhebel nachstellen.



dazu muss einer im Auto denHjebel festhalten

und von unten mit einem Langen Schraubenzieher den Arretierungshebel

Vorsichtig nach oben dürcken, das dieser Tiefer im Hebel einrastet ,

so kann mann nochmal den Weg ndes Hebels

deutlich verkürzen: Achtung! ich würde da nur max. 1cm nachjustieren,

sonst kanst du die Handbremsseile

nicht mehr aushängen falls du den Motor

ablassen willst.



- Wenn du zu tief einrastet ist aber auch halb

so wild, da die Ersatzteile bei ebay für 15€

zu haben sind.(heist dann Arretierung Handbremse)



Wenn das alle nicht hilft brauchst du wohl neue

Handbremsseile, das ist aber dann ein

Gewurschtel die Dinger Synchron einzustellen.



Gruss








stimmt so nicht...genau diese hochdrücken mit deim Schraubendreher macht ja die Feder die um diese Stange gewickelt ist ...wenn die verklemmt ist ...so wie es bei mir war.... dann stellt sich die stange einfach nicht ganz nach oben ...dann haste das problem wie Ralf_47.
Hatte dann die Feder wieder lösen können so dass sie die Aufgabe wieder machen konnte ..nämlich die Stange hochdrücken ..
wenn alles gangbar -funktioniert dann braucht man da nicht mit dem schraubendreher hochdrücken...das ist ja das gute an diesem automatischen nachstell system


Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 24.05.2016 14:41  Profil  Zitieren

Quote:

Am 24.05.2016 um 14:30 Uhr hat Smart911a geschrieben:
Quote:


Am 24.05.2016 um 13:19 Uhr hat Haferpops geschrieben:

Hallo,





Der Automatischen nachsteller an der hinterachse


stellst sich automatisch nach wenn mann ein paar


mal Kräftig bremst - er klickt sich dann in


Position. Vorraussetzung natürlich das Ding ist


nicht Festgerostet.





Selbstverständlich kannst du die Einstellung


auch vonHand so machen wie in den Posts vorher beschrieben.





Wenn das nicht ausreicht würde ich noch auf eine Hebebühne fahren und den Handbresmhebel nachstellen.





dazu muss einer im Auto denHjebel festhalten


und von unten mit einem Langen Schraubenzieher den Arretierungshebel


Vorsichtig nach oben dürcken, das dieser Tiefer im Hebel einrastet ,


so kann mann nochmal den Weg ndes Hebels


deutlich verkürzen: Achtung! ich würde da nur max. 1cm nachjustieren,


sonst kanst du die Handbremsseile


nicht mehr aushängen falls du den Motor


ablassen willst.





- Wenn du zu tief einrastet ist aber auch halb


so wild, da die Ersatzteile bei ebay für 15€


zu haben sind.(heist dann Arretierung Handbremse)





Wenn das alle nicht hilft brauchst du wohl neue


Handbremsseile, das ist aber dann ein


Gewurschtel die Dinger Synchron einzustellen.





Gruss















stimmt so nicht...genau diese hochdrücken mit deim Schraubendreher macht ja die Feder die um diese Stange gewickelt ist ...wenn die verklemmt ist ...so wie es bei mir war.... dann stellt sich die stange einfach nicht ganz nach oben ...dann haste das problem wie Ralf_47.

Hatte dann die Feder wieder lösen können so dass sie die Aufgabe wieder machen konnte ..nämlich die Stange hochdrücken ..

wenn alles gangbar -funktioniert dann braucht man da nicht mit dem schraubendreher hochdrücken...das ist ja das gute an diesem automatischen nachstell system





wieder falsch ...die seilzüge haben keine stellschrauben wo man den ausenzug verlängern oder verkürzen kann ,..wie beim Opel B-Kadett...das macht AUTOMATISCH die Feder die am ende des Zugseils um den innenzug ist .
kukt eich doch das Teil genau an.
Ralf_47 ...schaus dir von unten an ...da wo die stange durch das Bodenblech geht und die beiden seilzüge eingehängt sind ...Ja ..die sind nur eingehängt ..häng die aus und kuk nach der Feder die um die stange ist ..mach alles gangbar und fettes ein ...dann geht das ding wieder. Wenn da nur noch ein verosteter klumpen hängt dann brauchste den Nachsteller mit der Stange (Zahnstange) wenn die feder die bei den seilzügen ist.. noch geht.. und da ist dann brauchst du keine neuen seilzüge

Die seilzüge werden in der trommel und vorne nur eingehängt ..das is nix mit schraube zum nachstellen


Funman
Turbo-smartie
(1313 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 24.05.2016 16:18  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

"Wenn das nicht ausreicht würde ich noch auf eine Hebebühne fahren und den Handbresmhebel nachstellen.......dazu muss einer im Auto denHjebel festhalten
und von unten mit einem Langen Schraubenzieher den Arretierungshebel
Vorsichtig nach oben dürcken, das dieser Tiefer im Hebel einrastet ,
so kann mann nochmal den Weg ndes Hebels
deutlich verkürzen: Achtung! ich würde da nur max. 1cm nachjustieren,
sonst kanst du die Handbremsseile
nicht mehr aushängen falls du den Motor
ablassen willst. "

Das bringt nichts, sobald der Handbremshebel das nächste Mal ganz nach unten bewegt wird, also die Bremse gelöst wird, ist diese "Einstellung" wieder weg.

Die Bremsbetätigung stellt sich bei jedem Lösen komplett neu ein, vorausgesetzt, es ist alles gängig und nicht kaputt.

Achja, mal wieder fullquote-Tag heute?

Grüße, Hajo


SportPearl
Turbo-smartie
(508 Beiträge)

registriert seit: 8.6.2014

  erstellt am 24.05.2016 18:25  eMail  Profil  Zitieren

Beiträge werden wichtiger, wenn man alles nochmal wiederholt.

An der Stange kann man den Bremshebelweg nicht einstellen!

Sind die automatischen Bremsennachsteller in den Trommeln intakt, dann wird sich der Bremshebelweg nie verändern. Aus dem einfachen Grund, weil die Nachsteller die Weg der Seilzüge konstant halten.

Die Züge können sich natürlich auch längen. Dadurch würde sich der Bremshebelweg nicht ändern, aber die Grundposition des Handbremshebels. Die Griffhöhe, also die Grundposition und die Vorspannung der Seilzüge kann ich auch entsprechend ändern und diese Position justiere ich an der Stange.

Ich bin jetzt raus!


Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 24.05.2016 18:47  Profil  Zitieren

an der Stange justierst du gar nix

Funman
Turbo-smartie
(1313 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 25.05.2016 13:31  eMail  Profil  Zitieren

Und die Grundposition des Handbremshebels ist Anschlag unten.

Grüße, Hajo


Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 25.05.2016 18:45  Profil  Zitieren

genau ...wenn der Handbremshebel ganz unten ist trennt sich durch eine kleine "Rampe" das Greifstück das an dem Hebel ist...von der Zahnstange. Somit hat der Handbremshebel keine verbindung mehr mit der Zahnstange die sich jetzt durch druck der ihr umwickelden Feder noch oben drückt. So ist der Handbremshebel- mechanismus justiert (AUTOMATISCH durch den Federdruck) und die beiden Zugseile immer gespannt...gerade so dass sie nicht die Bremsbacke zum bremsen bringt.

Ralf_47
Senior-smartie
(236 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 260tkm

  erstellt am 25.05.2016 19:14  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

danke erstmal für die vielen Beiträge

Ich habe heute Tüv gekriegt, mit dem Hinweis vom Prüfer: Handbremse bremst gut aber viel zu spät.

Ich habe jetzt Zeit (max. 2 Jahre - lol) mich ums Problem zu kümmern. Mein Plan ist neue Bremsbacken einzubauen und den automatischen Verstellmechanismus genau anzuschauen und ggf. wieder gangbar machen.

Viele Grüße
Ralf


Smart911a
Turbo-smartie
(1473 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 25.05.2016 22:08  Profil  Zitieren

sehr gut ...sehr vernünftig ...ich hatte ja das gleiche problem und habe es genau so gelöst..hatte nichts gekostet...kuk auf die dünne feder über die Zahnstange geht ...nicht die mopschiche dicke feder die du gleich siehst ..die in der mitte der beiden Seilzüge ist. die wackeld da so komisch rum wenn die handbremse nicht gezogen ist ...das ist so dann auch richtig ...diese feder kommt erst zum einsatz wenn die bremse gezogen ist ..wird..dann zieht die kralle..an der zahnstange..diese zieht an der platte wo beide züge eingehängt sind...diese platte zieht an den zügen und drückt dabei diese mopsfeder zusammen....läst du den handbremshebel los greift die kralle in die zahnstange (weil sie jetzt ja wieder an der stange anliegt) und blockiert das herunter gehen (handbremse gezogen) und bremsbacken gezogen von zügen ---und blockiert in Trommel-Rad.

die mopsfeder ist dazu da der zug-druck aufrecht zu erhalten sollten die bremse mal gezogen werden wenn die Trommel und bremsbacken heis sind. Kühlt die dann ab würde die bremse sich vieleicht lösen wenn die Mops-feder die zugkraft nicht speichern würde.
Ich finde das ein super system ..wenn du alles gut einfettest ist das system völlig wartungsfrei und funktioniert einwandfrei und stellt sich immer neu ein ...
Viel spaß damit


ich war begeistert von der doch einfachen und simplen kostruktion ...als ich sie ENDLICH verstanden hatte


Ralf_47
Senior-smartie
(236 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 260tkm

  erstellt am 04.07.2018 16:21  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

sodele, nun sind 2 Jahre vorbei und der Tüv steht an (siehe 2 Beiträge vorher)
Meine Handbremse bremst nun wieder nach 3-5 Klicks weil ich durch draufhauen auf die große Feder am Motorrahmen die kleiner Feder dazu gebracht habe wieder runter zu rutschen.
Mittlerweile ist ein Bremszug gerissen, ein Bremsbelag hat sich schon zur Hälfte von der Platte gelöst und ein Nachsteller klemmt. Ich mache nun eine Revision der Bremse nach 260tkm.
Hab mir bestellt:
Zimmermann Bremstrommeln und Bremsbacken für 68€.
Satz Federn + Nachsteller von ATE für 20€
und 2 Bremszüge von NK für 25€.

Ich hab eigentlich nur eine Frage: Muss oder sollte man zur Montage der Bremsbacken und dem Gedöns drum rum das Radlager auch ausbauen oder gehts ohne Ausbau?

Danke.

Edit: Naja, die Überschrift zu diesem Thread passt natürlich nicht mehr. Hab jedoch nix gefunden um diese zu ändern.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ralf_47 am 04.07.2018 um 16:28 Uhr ]

derneutrale
Junior-smartie
(19 Beiträge)

registriert seit: 21.3.2018

  erstellt am 04.07.2018 16:34  Profil  Zitieren

geht ohne

Ralf_47
Senior-smartie
(236 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 260tkm

  erstellt am 05.07.2018 12:35  eMail  Profil  Zitieren

Ok, danke

Ralf_47
Senior-smartie
(236 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 260tkm

  erstellt am 11.07.2018 12:08  eMail  Profil  Zitieren

So, um dieses Thread zu beenden, ich hab nun Bremsseile, Bremsbacken, Bremstrommel und Nachsteller mitsamt allen Federn erneuert.
Ging problemlos.
Meine größte Angst hatte ich, die alten Bremsseile zu erneuern. Ging aber danke einer Grube und einer großen Wasserpumpenzange sehr gut. Die alten Bremsseile kann man wirklich mit roher Gewalt am besten ausbauen
Der Rest, war dann die übliche Trommelbremsen Strafarbeit.


  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2018
Impressum und Datenschutz