Jump to content

Empfohlene Beiträge

Noch vergessen.

Beim Lösen der Schrauben solltest Du vorsichtig zu Werke gehen, die brechen nämlich ganz gerne auch mal ab! :classic_sad:

Deshalb erst mal nicht ubermäßig Kraft aufwenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahnungslos hat ja wie so oft schon alles gesagt. Ich will dir noch ein Tip geben.

Bau den nur aus wenn du in N Gangstellung ihn abstellst. Sollte das nix werden kannste deine Kiste wenigstens noch rollen.  Handbremse ziehn. Und Zündung aus. Der Stößel ist dann eingefahren. Zoppel an dem Stößel nicht rum. Sonst springt er aus seiner Arretierung. Sprüh die 3 Schrauben mit WD40 ein und löse die langsam. Wenn dir die Abreisen färst mit dem Bus weiter.

Kuken ob ein Loch in dem Hebel ist wie es Ahnunglos schon beschreibt ...Wenn kein Loch drinn ist..einfetten...ranndrücken und leicht randrücken festschrauben. Der Stößel soll sich nur schwer drehen können dann. Drehen kannst du den Stößel das macht nichts

bearbeitet von Smart911a

andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor dem Lösen Nuss aufsetzen und mit einem Hammer draufkloppen.

Das setzt nicht nur die Nuss bis ganz nach hinten auf dem Torx, sondern löst auch den Gammel, der zwangläufig zwischen Alu und Stahl entsteht und die Schraube abreissen lässt.

Wenn du hast oder besorgen kannst, einen kleinen Akkuschlagschrauber auf kleinster Stufe rattern lassen.

Das ist schonender für die Schraube als wenn man da mit der Ratsche wie ein Berserker dran zerrt.

bearbeitet von Outliner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Outliner:

Wenn du hast oder besorgen kannst, einen kleinen Akkuschlagschrauber auf kleinster Stufe rattern lassen.

Das ist schonender für die Schraube als wenn man da mit der Ratsche wie ein Berserker dran zerrt.

 

Da kann ich nur zustimmen denn mir der Ratsche wird die Schraube heiß dadurch weich und reißt ab.


Gruß Larry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Smart_Oldie:

 

Da kann ich nur zustimmen denn mir der Ratsche wird die Schraube heiß dadurch weich und reißt ab.

hab hier „nur“ n bosch gsb 18v 55. 


05full.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Smart_Oldie:

mir der Ratsche wird die Schraube heiß dadurch weich und reißt ab.

Mein Kalender ist defekt. Er zeigt nicht 1. April an .


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Funman:

Mein Kalender ist defekt. Er zeigt nicht 1. April an .

 

Habe noch einen funktionierenden Kalender hier, kann ich dir zuschicken.😜


Gruß Larry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was denkt Ihr, wie wahrscheinlich ist es, dass es sich wirklich „nur“ um den Aktuator bzw die Pfanne handelt...also anhand der Videos? Bzw. woran könnte es liegen, dass er die Gänge gar nicht einlegen kann?

 

bearbeitet von kristofer

05full.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb kristofer:

Bzw. woran könnte es liegen, dass er die Gänge gar nicht einlegen kann?

 

Ich glaube, es wurde in diesem Fred schon genannt.

Wenn die Kupplung nicht bzw. nicht vollständig trennt, dann kann der Gang nicht eingelegt werden.

Das ist so, als ob Du bei einem normalen Schaltgetriebe die Kupplung nicht oder nur unvollständig betätigst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn eigentlich, wenn die Pfanne durch ist? Ist die problemlos zu wechseln, oder muss dafür grosses Besteck her?

 

vor 7 Stunden schrieb Ahnungslos:

 

Ich glaube, es wurde in diesem Fred schon genannt.

Wenn die Kupplung nicht bzw. nicht vollständig trennt, dann kann der Gang nicht eingelegt werden.

Das ist so, als ob Du bei einem normalen Schaltgetriebe die Kupplung nicht oder nur unvollständig betätigst.

 


05full.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn die Pfanne durchgearbeitet ist, gibt es Mittel und Wege, den Austausch des Ausrückhebels zu vermeiden.

Diese sind hier im Forum mehrfach beschrieben.

Man muß eben den Dorn des Kupplungsaktuators am Ende größer bekommen, damit der nicht durch das Loch im Ausrückhebel passt. So kann man zumindest den Zeitraum bis zum endgültigen Aus der Kupplung noch überbrücken.

Zuerst musst du aber mal schauen, ob die Pfanne überhaupt durch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit dem verdickten Stößel noch über 100000 Km gefahren. Dann hat das Getriebe aufgegeben bei 340000 Km. Die Kupplung funktioniert hingegen immer noch. 

 

Grüße Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Funman:

Ich bin mit dem verdickten Stößel noch über 100000 Km gefahren. Dann hat das Getriebe aufgegeben bei 340000 Km. Die Kupplung funktioniert hingegen immer noch. 

 

Grüße Hajo 

Alles klar...das hört sich ja erstmal gut an. Werde die Tage mal versuchen den Aktuator abzuschrauben und dann checken, ob die Pfanne durch ist. 
 

Danke Euch auf jeden Fall für die Unterstützung ✌🏼


05full.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor die Frage aufkommt: Einfach von einer M10 Hutmutter den Sechskant abschleifen und auf den Stössel stecken.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorher aber ein M10 auf den Stößel schneiden. Stecken ist nicht. 

 

Ich schraube lieber eine normale Mutter M10 auf den Stößel, verschweiße die großzügig und schleife eine ungefähr Halbkugel daraus. Dazu spanne ich den Stößel in die Bohrmaschine. 

vor 5 Stunden schrieb Ahnungslos:

Diese sind hier im Forum mehrfach beschrieben.

Was in diesem Fall Banane ist, weil wir ja doch schon wieder alles wiederholt haben.

vor einer Stunde schrieb Outliner:

Bevor die Frage aufkommt:

Irgendwas ist hier überzählig. Die alten Beiträge im Forum, oder die Forumssuche, oder das was aktuell geschrieben wird. 

 

Vielleicht bin ich hier ja überzählig und sollte das korrigieren. 

 

 

@kristofer: das ist ein insider, hat nichts mit dir zu tun. Alles gut bei dir. 

 

Grüße Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Funman:

Vorher aber ein M10 auf den Stößel schneiden. Stecken ist nicht. 

 

 

Doch. Es ist sogar etwas Spiel! Ist aber egal, weil das Ding ja nicht abfallen kann da es ständig unter Spannung steht!

 

vor 28 Minuten schrieb Funman:

Vielleicht bin ich hier ja überzählig und sollte das korrigieren

Nein, bist du nicht oller Stinkebär!😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheiße.... jetzt must du jemand finden der die Gewindestifte aufbohrt und Helicols rein dreht . Am besten da noch verklebt mit 2 k Kleber. Es ist möglich das zu machen . Man braucht nur gscheides Werkzeug, gscheiden Bohrer und Körner.

erst die Stifte plan schleifen. Dann EXAKT körnen.  1cm Vorbohren mit 4mm ...dann mit dem Bohrer für die Helis rein und Gewinde dann reinschneiden. Helis reingeschtaubt mit Kleber.

oder die Stummel heiß machen ..abkühlen lassen ..und mit Grippzange schnappen und versuchen rauszudrehen.

Oder Mutter drauf schweißen auf Stummel..Also Mutter drüber und dann schweißen. Das mit schweßen würde ich zuerst machen.

bearbeitet von Smart911a

andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schrauben ab kenne ich. Lasche ab ist mir neu. Macht aber nix. Neuen Aktuator kaufen. Die Schraubenreste ausschweißen. Das heißt, eine Mutter M8 aufschweißen, 1 Minute abkühlen lassen und dann rausdrehen. Hab ich an dieser Stelle schon mehrmals gemacht. Geht sehr gut. Das Gewinde im Alu bleibt heil und kann mit neuer Edelstahlschraube sofort wieder neu montiert werden.

 

Grüße Hajo 

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Funman:

Schrauben ab kenne ich. Lasche ab ist mir neu. Macht aber nix. Neuen Aktuator kaufen. Die Schraubenreste ausschweißen. Das heißt, eine Mutter M8 aufschweißen, 1 Minute abkühlen lassen und dann rausdrehen. Hab ich an dieser Stelle schon mehrmals gemacht. Geht sehr gut. Das Gewinde im Alu bleibt heil und kann mit neuer Edelstahlschraube sofort wieder neu montiert werden.

 

Grüße Hajo 

Ja...dacht ich mir auch so. Is ja eigentlich noch genug Material von den alten Schrauben vorhanden. 

 

Pfanne sieht auch noch gut aus

IMG_7339.jpg

IMG_7340.jpg

IMG_7341.jpg

IMG_7347.jpg

bearbeitet von kristofer

05full.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, du siehst hier aber auch das typische Problem: die Verbindung ist schon lange trocken gelaufen. Kein bißchen Fett aber Rost auf der Oberfläche. Deshalb zukünftig immer mal fetten.

 

Grüße, Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Funman:

Das Gewinde im Alu bleibt heil und kann mit neuer Edelstahlschraube sofort wieder neu montiert werden.

Hallo Hajo,

hast Du dafür eine Bestellnummer oder nimmst Du dafür irgend eine M8x?? mit Sechskant?

 

Gruß     Ludger


smart fortwo coupe mhd passion 71PS 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.