Jump to content
MineCooky

Suche ~200.000km starken 451er zur Leistungsmessung

Empfohlene Beiträge

Moin moin,

 

mein electric drive Würfel hat mittlerweile >200.000km und dessen Akku noch 90% Restkapazität.

Nun würde mich mal interessieren wie viel PS ein normaler smart noch hat. Ob der mit der Laufleistung auch noch 90% hat oder ob der noch mehr/weniger hat.

 

Eine Werkstatt in Stuttgart mit Prüfstand habe ich bereits an der Hand. Es fehlt nur noch ein kilometerstarker 451er der an einem Samstag Zeit und Lust hätte mit zu machen.

 

Da findet sich doch sicher wer, oder? :)

[ Diese Nachricht wurde editiert von MineCooky am 05.07.2019 um 07:42 Uhr ]


smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

 

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesel oder Benziner?

 

Generell verringert sich die Leistung eines Verbrennungsmotors mit zunehmendem Alter nicht. Vorausgesetzt, es ist nichts konkret defekt. Alterserscheinungen machen sich zuerst im Leerlauf und im Startverhalten bemerkbar. Bevor die Höchstleistung beeinträchtigt wird, startet der Motor schon längst nicht mehr oder hat keinen Leerlauf mehr, ist somit also unfahrbar. Oder hat einen kapitalen Motorschaden.

 

Beim Diesel bin ich sogar der Ansicht, daß die Leistung im Alter steigt. Mein ältester Smart rennt am besten. Ich führe das auf Verschleiß der Spritzlöcher zurück, und damit höhere Einspritzmenge.

 

Beim Elektrosmart fällt mir jetzt auch nichts ein, das die Leistung im Alter verringern könnte.

 

Ich halte solch eine Untersuchung für sinnlos. Du kannst einfach die Datenblattwerte zum Vergleich heranziehen.

 

Edit: Außerdem verwechselst du gerade Leistung mit Tankkapazität bzw. Reichweite. Und nein, das Tankvolumen verringert sich beim Verbrenner im Alter auch nicht. Somit gewinnt der Verbrenner den Vergleich.

 

Grüße, Hajo

[ Diese Nachricht wurde editiert von Funman am 05.07.2019 um 10:35 Uhr ]


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesel oder Benziner ist mir eigentlich egal.

 

Das ist durchaus bewusst so gewähnt. Ich vergleiche immer:

 

Verbrennungsmotor HV-Akku (teuer und komplex)

Kraftstofftank Elektromotor (einfach & günstig)

 

Das die alten mehr Leistung bekommen möchte ich nichtmal ausschließen. Darum ja der Test. Dann weis ich es mit Sicherheit.

 

 

In der Tat würde ich auch lieber testen, ob der Verbrenner mittlerweile mehr verbraucht. Leider bin ich aber ratlos wie ich das anstellen soll. Ich müsste eine Normfahrt machen um es mit den Werksangaben abgleichen zu können. Leider kann ich das aber nicht.

 

Ob und um wie viel der Spritverbrauch gestiegen ist wäre in der Tat sehr spannend. Denn der Tank ist sicherlich nicht größer geworden und wenn der Verbrauch steigt sinkt die Reichweite. ;-)

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von MineCooky am 05.07.2019 um 10:45 Uhr ]


smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

 

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich dir immerhin sagen, daß es beim 450 CDI zwischen Laufleistung 80TKM und 340TKM keinen Unterschied im Verbrauch gibt. Ich protokolliere das sorgfältig und vollständig.

 

Grüße, Hajo


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei meinem alten 450 Benziner 61Ps bis 240tsd km keine Unterschiede durch das Alter oder Verschleiß (alles mit 1. Turbo, Motor ect...)

 

 


c024.gifwindsurf.gif

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in meinen 03er CDI Tank passen nach wie vor exakt gleich viele Liter rein, also nach über 15 Jahren und 150.000km noch 100% Kapazität, nicht 90% wie bei dir.

Über die Leistung sagen deine Daten ja gar nix aus, zumal du ja da auch den E-Motor und nicht den Akku testen müsstest. Du weißt jzt nur, dass dein “Tank“ noch zu 90% befüllt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Tank meines 451 mit 52kw ist angewachsen. :)

Hab nach 11 Jahren und 177k km das erste Mal eine Reichweite von 746km und noch 2,5l Restanzeige erreicht.

Richtig erklären kann ich's mir nicht, aber sei es drum.

 

Ich fänd so einen Leistungstest ganz interessant, aber auch nur, wenn beide Fahrzeuge bereits zu Beginn ihres Fahrzeuglebens auf der Rolle gewesen wären. Sonst fehlt da eigentlich die Referenz.

 

LG

 

-----------------

Bilder oder Fotos hochladen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 05.07.2019 um 07:41 Uhr hat MineCooky geschrieben:


Da findet sich doch sicher wer, oder?

 

Hallo,

wer würde seinen Smart, der schon 200.000km durchgehalten hat, einem Stresstest aussetzen?

 

Eine Verbesserung ist dabei nicht zu erwarten.

Es kann nur in Richtung negativ gehen.

Schlimmstenfalls ein Defekt oder sogar ein kapitaler Motorschaden.

 

Mein Smart, erst recht weil MHD, wäre mir dafür zu schade.

 

Gruß Ludger

 


smart fortwo coupe mhd passion 71PS 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na also wenn's der electric drive packt, dann doch wohl auch ein Verbrenner, oder nicht?

 

Oder traut Ihr den Verbrenner so wenig zu? :-?


smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

 

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja eine Leistungsmessung als Stresstest zu bezeichnen ist schon ein wenig übertrieben ;-)

 

Hab (zum Glück) keinen 451.


fortwo cabrio, bj 06/00, 600er

fortwo cabrio, bj 09/01, CDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du kannst dir ja einfach auf spritmonitor welche aus den unzähligen raussuchen, die über die Jahre und zig km dokumentiert haben - dann kannst schauen, ob der Verbrauch tendenziell steigt (was ich bezweifle). Somit hätten die dann noch die “100%“.

Über die Leistung des Motors sagen deine “90%“ ja nix aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 05.07.2019 um 13:26 Uhr hat P-yay geschrieben:
Der Tank meines 451 mit 52kw ist angewachsen. :)

Hab nach 11 Jahren und 177k km das erste Mal eine Reichweite von 746km und noch 2,5l Restanzeige erreicht.



 

Und, was sind 180Tkm bei einem Japaner, bei offensichtlich Langstrecke und regelmäßiger Wartung ?

Nix, gar nix. Dein Motor läuft locker noch mal die gleiche Distanz. Dein geringer Verbrauch lässt vermuten dass die Steuerzeiten ( Kette) noch perfekt sind und der Rest ebenso.

 

Die Benziner-Blöcke laufen unter solchen Bedingungen problemlos 500.000km oder mehr. Bei reinen Langstrecken-Kurierfahrzeugen gern auch mal 800.000km.

Verschleiß an Kolben und Laufbüchsen ist, wenn die Entwickler gute Arbeit geleistet haten, kaum zu erwarten.

 

Ein Smart mit 200.000km auf der Uhr hat, bei guter Wartung ( Ventile ?! ) genau so viel Leistung wie bei 50.000km.

 

Nur völlige Laien "denken" ein Motor wäre bei 100.000km schon "geschädigt" und bei 200Tkm "kaputt".

 

Mit dieser Meinung bekommt er von Taxifahrern den Vogel gezeigt.

 

 

Fazit:

Naiv zu denken, ein Smart mit 200.000km hätte weniger Leistung als bei der Auslieferung.

 

Er könnte sogar noch 2-3 PS mehr haben. Aufgrund der heutigen guten Öle dauern die Einlaufphasen immer länger. Ich habe das Gefühl dass der B38 im Cooper meiner Frau jetzt, bei 30.000km erst richtig eingefahren ist. Jedenfalls läuft er geschmeidiger, lebhafter, allgemein besser, ruhiger, als im Neuzustand.

 

Einfach mal die Dauertests lesen, die von der Motorpresse durch geführt werden. Gibt dort auch öfter Leistungsmessungen bei Null und 100.000km

 

Bei der Autobild läuft m.E. immer noch die C-Klasse Kompressor, die hatte das letzte Mal 400.000km drauf als ich das Blatt las. Die machen explizit diesen Langzeitversuch weil sie wissen wollen wann "Schicht" ist.

Außer dass die Karre etwas Öl verbraucht, haben die nix aus zu setzen !

 

 

Lediglich bei Spacken, die mehr Geld für ihren Handyvertrag ausgeben, als für Wartung und Pflege ihres Wagens (Motors !) , da dürfte die Logik ziehen, dass ihre Motoren im Alter keine Leistung mehr haben

 

Liegt aber mehr am Hirn des Owners als an der Technik.

 

 

 

 

 

 

 

-----------------

 

 

Gruß, Heiko

 

Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

 

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von 380Volt am 07.07.2019 um 21:42 Uhr ]


Electric Drive Brabus Exclusive Cabrio  bis 28.08.2020 

MINI Cooper Cabrio. 

Renault ZOE PH II  ab Oktober 2020 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Motoren sind gut beim 451 bei vernünftiger Pflege!

Allerdings ist der Rest vom Smart eine Dauerbaustelle je älter das Kfz wird ... zumindest bei mir ;-)

 

Die Akkudose mit 200 tkm und 90% Kapazität ist eine sehr gute Leistung. Im Winter bei mir leider ein Lottospiel mit der Reichweite, da nur zuhause Starkstrom liegt am TG Platz :roll:.

 

 


VW seit 2015 auf der schwarzen Liste! 

VW Lemminge :classic_ninja::classic_blink::classic_ninja: gibt es viel zuviele (leider)

Da ist Greenpeace dagegen zu 100% Glaubwürdig !!!

 

Kauft ausländische Kfz, halten länger, sind etwas günstiger, rosten eventuell etwas schneller wie MB :classic_biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal beim Thema zu bleiben:

Gehe ich Recht in der Annahme, dass sich keiner findet, der über den gesuchten smart verfügt?

 

Naja, dass sagt auch schon was aus.

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von MineCooky am 08.07.2019 um 08:44 Uhr ]


smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

 

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nämlich was?

 

 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:-D

... das es keine 451 mit (deutlich) über 200 tkm gibt!

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von W-Technik am 08.07.2019 um 12:19 Uhr ]


VW seit 2015 auf der schwarzen Liste! 

VW Lemminge :classic_ninja::classic_blink::classic_ninja: gibt es viel zuviele (leider)

Da ist Greenpeace dagegen zu 100% Glaubwürdig !!!

 

Kauft ausländische Kfz, halten länger, sind etwas günstiger, rosten eventuell etwas schneller wie MB :classic_biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liegt in der Natur der Sache des SMART.

 

Es gibt nun mal keine "Handlungsreisenden" mit 60.000km per anno, die SMART fahren.

-----------------

 

 

Gruß, Heiko

 

Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

 

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio

 


Electric Drive Brabus Exclusive Cabrio  bis 28.08.2020 

MINI Cooper Cabrio. 

Renault ZOE PH II  ab Oktober 2020 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht beim 451.

 

 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ein kleiner Nachtrag, Leistungsprüfstand kam dann am 10. August 2019 dran:

smart electric drive - 90% Rest nach 2.000 Zyklen

 

Des Weiteren hat nun ein Bayrisches ED Cabrio die 400.000 km geknackt:

Mit den 200.000 km von unserem smart kündigte ich ja bereits an, dass es nicht die HV-Technik sein wird, welche mit den Kilometer dann irgendwann das zeitliche segnet.

Hatte ich recht?
Was ist in den letzten 200.000 km kaputt gegangen?

400.000 km mit dem smart ED Cabrio

Zusammengestelles+Bild.png


smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >220.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >90.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

 

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.7.2019 um 23:24 schrieb 380Volt:

.....was sind 180Tkm bei einem Japaner

Hast die alten Volvo vergessen.

Unser 240 Bj 1990 230F hat mit ersten Motor und erstes Automatikgetriebe ungefähr 500.000 km.

Aber 5 Tachos verbraucht.

Benzinverbrauch war am Ende fast gleich wie zu Anfang seines Lebens (11-12 Ltr) und in den Tank gingen immer noch 61 Ltr 😉 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am Friday, June 19, 2020 um 12:42 schrieb greatoldman:

Unser 240 Bj 1990 230F hat mit ersten Motor und erstes Automatikgetriebe ungefähr 500.000 km

Das bedeutet, ihr habt ungefähr 80000 Euro für Kraftstoff ausgegeben. 

 

Grüße Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Funman:

Das bedeutet, ihr habt ungefähr 80000 Euro für Kraftstoff ausgegeben. 

 

Grüße Hajo 

Na Deine Rechnung stimmt so wohl nicht 🙂 

10 Jahre waren es noch DM nicht Euro, also müsste man ca 30.000 von den 80.000 (sind sogar 90.000) abziehen und in DM rechnen also nur ca 50.000-60.000 in Euro

Bei einem Kleinwagen (Kadett, Escort, Golf) wären es 1/3 weniger.

 

Wie hoch waren/sind die Stromkosten bei 500.000 km?

bearbeitet von greatoldman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb greatoldman:

Na Deine Rechnung stimmt so wohl nicht 🙂 

10 Jahre waren es noch DM nicht Euro, also müsste man ca 30.000 von den 80.000 (sind sogar 90.000) abziehen und in DM rechnen also nur ca 50.000-60.000 in Euro

Bei einem Kleinwagen (Kadett, Escort, Golf) wären es 1/3 weniger.

 

Wie hoch waren/sind die Stromkosten bei 500.000 km?


Fängt das schon wieder an... 😒

Ich glaube am Ende des Tages muss wieder jemand in die Kardiologie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.