Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ChristianAm

Kupplungsaktuator durch Pfanne - was kann man tun

Empfohlene Beiträge

Smart 450 CDI, BJ.05, 146.000km:

Hallo Leute,

beim Nachrücken des Aktuators hab ich festgestellt, dass sich der Dorn schon so weit in die Pfanne gearbeitet hat, dass dort schon ein Loch ist (geht zwar noch, aber wie lange noch?).

Jetzt hab ich schon ein paar mal gelesen, dass man da als Provisorium eine Mutter/Hülse oder dergleichen montieren (aufschweißen) kann, um das Leben noch ein bisschen zu verlängern.

Hat jemand eine Anleitung/Beschreibung für diese Quick and Dirty Reparatur?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

am besten eine passende Hutmutter soweit aufbohren,

dass der Stößel mit einem Hammer hinein geschlagen werden muss.

Das sollte dann eigentlich fest genug sein.

Im Zweifel kann man ja trotzdem noch festschweißen.

 

Und dann mit gut haftendem hitzefestem Fett die Pfanne und Hutmutter einfetten.

 

Gruß Ludger


smart fortwo coupe mhd passion 71PS 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau daran hab ich auch gedacht: eine M10 Hutmutter müsste dann ja gut passen (Kerndurchmesser ist glaub ich 8,5mm, aufbohren auf 10). Weiß zufällig jemand, wie groß das Durchgangloch auf der Getriebeseite ist? Nicht, dass die Mutter dann da nicht reingeht...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

so dirty ist das garnicht. Ich gehe inzwischen dazu über, auch mit noch intakter Pfanne diese Reparatur vorbeugend vorzunehmen, um die Lebensdauer zu verlängern.

 

Ich schneide ein paar Gewindegänge M10 auf den Stößel, drehe eine Mutter auf, bis der Stößel etwas rausguckt, und schweiße eine Halbkugel auf die Mutter, mit der Spitze des Stößels zusammen. Nach Abkühlen spanne ich den Stößel in eine Standbohrmaschine und flexe die Mutter und die Schweißung komplett rund und ballig. Dann schmiere ich Fett in die Pfanne und baue alles wieder ein. Sieht so schick aus als wenns original wäre.

 

Grüße, Hajo


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine M10 Mutter original hakt im Loch. Aber alle Kanten abgeflext flutscht es.

 

Grüße, Hajo


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Perfekt, dann wird mir morgen NM/abend nicht langweilig -werde dann berichten!

Btw, weil ich den Aktuator ja eh schon herunten hab: womit soll ich ihn dann anschließend ordentlich einfetten, bevor ich ihn wieder einbau?

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von ruok am 16.01.2019 um 19:22 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Getriebe durch die Öffnung des Stößels mit Kettenspray ausgesprüht. Hat sich lange bewährt. Es gibt aber auch andere Meinungen hier.

 

Grüße Hajo


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 16.01.2019 um 22:55 Uhr hat Funman geschrieben:
Ich hab das Getriebe durch die Öffnung des Stößels mit Kettenspray ausgesprüht. Hat sich lange bewährt. Es gibt aber auch andere Meinungen hier.



Grüße Hajo



 

Jep, weisses Fett wirkt Wunder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, zum Bericht:

Vorab, es fkt. wieder alles perfekt!

 

Ich hab auf den Bolzen des Aktuators ein M10 Gewinde gedreht, eine M10 Hutmutter raufgeschraubt (mit Loctite gesichert) und die Kanten abgefräst.

Dann die neue Kugel und die Pfanne mit Graphit Anti-Seize-Schmiermittel gefettet und alles wieder eingebaut. Da die neue Kugel nun eine andere Auflagefläche hat, sollte das nun ewig halten.

 

das Loch:

e0h48cu9c4pe28q2o.jpg

 

Aktuator-Bolzen vorher:

e0h498ucskbmomneo.jpg

 

nachher:

e0h49wpdrtafaiku8.jpg

 

wieder eingebaut:

e0h4aoqnn94u3snb4.jpg

 

Sollte es wider erwarten doch nicht längerfristig fkt. werde ich hier wieder berichten.

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von ruok am 17.01.2019 um 16:41 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Bilder-Rückmeldung.

Gruß Ludger


smart fortwo coupe mhd passion 71PS 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

weis jemand was in einer Werkstatt getauscht wird wenn die Pfanne ein Loch hat? Die Kupplung?

Gruß

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 19.02.2019 um 21:22 Uhr hat timtoe geschrieben:
weis jemand was in einer Werkstatt getauscht wird wenn die Pfanne ein Loch hat? Die Kupplung?

Naja, im Prinzip würde der Ausrückhebel ausreichen, die Pfanne, in die der Bolzen des Kupplungsaktuators drückt, ist ja ein Bestandteil davon.

In dieser Auktion ist sowohl das Kupplungsmodul, in diesem Fall eines Benziners, das sich aber, wichtig zu wissen, von dem von dem Diesel unterscheidet, als auch der Ausrückhebel zu sehen, die Pfanne, die hinter dem Loch sitzt, ist rechts an dem Ausrückhebel zu sehen!

 

Aber wenn ein solcher Schaden an der Pfanne vorliegt, dann hat auch die Kupplung schon eine entsprechende Laufleistung hinter sich und dann wird jede Werkstatt zurecht empfehlen, das Kupplungsmodul gleich mit zu tauschen. Hier übersteigt der Arbeitslohn für den Ausbau des Getriebes ja schon deutlich den Materialwert und deshalb wäre es blanker Blödsinn, das alte Kupplungsmodul drin zu lassen und nur den Ausrückhebel zu tauschen, weil dafür ja ebenfalls der Ausbau des Getriebes erforderlich wäre.

Deshalb wird eine Werkstatt in einem solchen Fall immer das Kupplungsmodul und den Ausrückhebel tauschen und das ist auch richtig so!

 

Als erste Maßnahme bei einer Pfanne mit Loch würde ich aber jederzeit die hier gezeigte Reparaturmethode empfehlen, wenn die Kupplung ansonsten noch einwandfrei ihre Aufgabe erfüllt. Die kann so noch lange treue Dienste leisten!

Und mit der vergrößerten Auflagefläche des Bolzens mit der Hutmutter drauf und einer entsprechenden Schmierung wird auch der Verschleiss der Pfanne mit Sicherheit nicht so schnell wieder einen Ausfall verursachen! ;-)

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 19.02.2019 um 21:53 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Laufleistung betrug ja 146.000. Je nach Beanspruchung wird die Kupplung sich zwischen 185.000 und 250.000 eh melden. Bis dahin sollte die Reparatur sicher halten.

Ich habe die Kupplung in der Garage selber gewechselt, ist wirklich kein Hexenwerk. Nur beim Anflanschen des Getriebes hat mir mein Neffe geholfen, dass geht zu zweit einfach besser.

Gruß, Rolf


db_image.php?image_id=1054&user_id=385&width=217?no_cache=1180106691

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 19.02.2019 um 21:42 Uhr hat Triking geschrieben:
Die Laufleistung betrug ja 146.000.

Jo, das galt für den TE, aber meine Ausführung bezog sich ja auf Bernds Frage! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergesst ihr alle, das Auto bei Flut aus dem Watt zu fahren oder sind die im Kalibergbau eingesetzt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 20.02.2019 um 07:07 Uhr hat Outliner geschrieben:
Vergesst ihr alle, das Auto bei Flut aus dem Watt zu fahren oder sind die im Kalibergbau eingesetzt?





 

13x Winter in Österreich - entspricht in etwa einem Kalibergbau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

im Vergleich zu ruoks Smart ist meiner ein 450er aus dem Jahr 2002 mit 267000km. Mir sind zwei Dinge nicht ganz klar. Kann man den Stößel aus dem Aktuator schrauben um dann ein Gewinde für die M10 Mutter zu schneiden?

Wie ist das mit dem anlernen nach dem Einbau. In meinem Reparaturbuch wird mit Stardiag und Federwaage, Stichwort 50/11Nm hantiert. Das Thema ist irgendwo schonmal diskutiert worden. Bin gerade zu blöd das zu finden...Grrr.

Gruß

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 21.02.2019 um 21:03 Uhr hat timtoe geschrieben:
Mir sind zwei Dinge nicht ganz klar. Kann man den Stößel aus dem Aktuator schrauben um dann ein Gewinde für die M10 Mutter zu schneiden?

Evtl. helfen diese Bilder Deinem Vorstellungsvermögen auf die Sprünge! ;-)

 

Quote:

Am 21.02.2019 um 21:03 Uhr hat timtoe geschrieben:
ist meiner ein 450er aus dem Jahr 2002 mit 267000km.

Mir ist eines nicht ganz klar. Hast Du denn überhaupt schon mal nachgeschaut, ob bei Dir die Pfanne überhaupt durch ist? :-?

 

Wenn die 267 tkm mit einer Kupplung gefahren wurden, habe ich eher die befürchtung, daß diese am Ende ist und getauscht werden muß!

 

Beim Smart mit seiner SAC Kupplung ist es nicht so, daß eine rutschende Kupplung das Ende der Haltbarkeit anzeigt wie bei anderen Fahrzeugen!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 21.02.2019 um 21:09 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 21.02.2019 um 21:03 Uhr hat timtoe geschrieben:
Wie ist das mit dem anlernen nach dem Einbau. In meinem Reparaturbuch wird mit Stardiag und Federwaage, Stichwort 50/11Nm hantiert. Das Thema ist irgendwo schonmal diskutiert worden. Bin gerade zu blöd das zu finden...Grrr.

Zum normalen problemlosen fahren muß die Methode ausreichen, den Aktuator einfach spielfrei gegen die Pfanne zu drücken, damit muß man auf jeden Fall vorwärts kommen!

Nach dem Austausch der Kupplung sollte diese aber auf jeden Fall mit der StarDiagnose angelernt und die Kupplungsschutzklassen gelöscht werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ahnungslos

Hintergrund ist das wir beim herunterschalten Probleme hatten. Dauert extrem lange. Bis hin zu Motor vor Ampel abgewürgt. Da ich noch eine Reihe weiterer Themen hatte (Dieselverlust, Pfeifender Turbo) Habe ich den SMART erstmal zur Werkstatt gebracht. Wollte halt nicht riskieren die berüchtigten Schrauben am Aktuator ab zu reißen Die Werkstatt hat mir bestätigt "Loch in Pfanne" und Turbo hinüber. Ob der Turbo hinüber ist bezweifle ich erstmal. Ob die Kupplung selber hinüber ist... vielleicht. Alles zusammen mit ein paar weiteren Kleinigkeiten über 3000 Euro. Da ich den Wagen so nicht aufgeben will. Aber auch nicht auf Verdacht die Kupplung machen lasse werde ich erstmal die Hochdruckdieselpumpe warten, die Leitungen um den Turbo herum auf undichtigkeit prüfen usw.... Also alles was nicht unsummen an Geld kostet sondern nur meine Zeit. Wenn die Kugel das überlebt sehe ich weiter. Vor dem Aktuator habe ich Respekt, vor dieser blöden Dieselpumpe nicht.

 

Gruß

Bernd

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von timtoe am 21.02.2019 um 21:57 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die drei Schrauben in hochwertigem Rostlöser ertränken, bei der vorderen beachten, dass das ein Durchgangsgewinde ist, also auch von oben was reinkleckern. Die beiden anderen sind Sacklöcher.

Da kann man nur den Rand und in den Aktuatorlanglöchern was machen.

Vor dem Lösen einen Messingstift aufsetzen und mit einem Hammer auf die Schraubenköpfe...immer schön klöpfeln ne Weile.

Und gutes Werkzeug verwenden, damit du den Kopf nicht runddrehst.

Das Gefühl für eine abreissende Schraube hast du oder nicht, zur Not einen kleinen Drehmomentschlüssel verwenden.

Ich schwitze da auch jedesmal bei den Schräubchen, manchmal fluche ich dann auch und hole Akkuschrauber, Bohrer und Gewindeschneider raus... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 21.02.2019 um 21:55 Uhr hat timtoe geschrieben:
die Leitungen um den Turbo herum auf undichtigkeit prüfen usw....

 

Die Stuerleitungen der Druckdose kann man nach so vielen Jahren ruhig mal erneuern. Und der LLK wird sicher auch durchgescheuert sein, wenn die Kante des Luftleitkastens nie gekürzt wurde


Signatur.jpg.d8405692c02d183590d9e7489ee2457b.jpg

Echte Autos haben den Motor hinten...

...nur Kutschen werden gezogen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Das Gefühl für eine abreissende Schraube hast du oder nicht, zur Not einen kleinen Drehmomentschlüssel verwenden. "

 

Und was nützt das, wenn die Schraube bis zum maximalen Drehmoment nicht kommt? Ehrlich gesagt ist es mir egal zu wissen,

bei welchem Drehmoment sie denn nun abgerissen ist. Oder zu wissen, daß sie gleich abreißt. Das Abreißen ist nicht zu verhindern.

Auch Öl und Klopfen hilft nach meiner Erfahrung nichts. Bisher hab ich auch immer geklopft, mach ich jetzt nicht mehr,

verschwendete Zeit. Ist aber auch nicht schlimm, mit Ausschweißen ist sie in wenigen Sekunden

draußen. Schweißgerät ranholen ist die meiste Arbeit.

 

Die meisten (viele) Drehmomentschlüssel messen nur rechtsrum.

 

"Die Stuerleitungen der Druckdose kann man nach so vielen Jahren ruhig mal erneuern. "

 

Es gibt nur eine beim Diesel.

 

"Und der LLK wird sicher auch durchgescheuert sein, wenn die Kante des Luftleitkastens nie gekürzt wurde "

 

Wenn die Kante gekürzt wurde, dann scheuert er noch schneller durch als ohne. Die Ursache des Durchscheuerns ist, daß

die Auflagefläche des LLK auf der Luftführung zu klein ist. Wenn da noch was weggenommen wird, dann verschärft das

noch das Problem. OK, an DER Ecke scheuert er dann nicht mehr durch. Ich hatte aber schon LLK in Händen, die waren

fast rundherum regelrecht aufgesägt. Auch links und rechts, wo das Blech sogar doppelt ist. Was nützt es, wenn es an

der Ecke rechts unten nicht mehr scheuert, dafür aber an allen anderen Seiten umso mehr?

 

Daß das schnellere Durchscheuern nicht mehr bemerkt wird, liegt daran, daß die meisten Smarts bald nach der ersten LLK

Reparatur verschrottet werden (wurden).

 

Grüße, Hajo


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 21.02.2019 um 21:03 Uhr hat timtoe geschrieben:
Hallo,

im Vergleich zu ruoks Smart ist meiner ein 450er aus dem Jahr 2002 mit 267000km. Mir sind zwei Dinge nicht ganz klar. Kann man den Stößel aus dem Aktuator schrauben um dann ein Gewinde für die M10 Mutter zu schneiden?

Wie ist das mit dem anlernen nach dem Einbau. In meinem Reparaturbuch wird mit Stardiag und Federwaage, Stichwort 50/11Nm hantiert. Das Thema ist irgendwo schonmal diskutiert worden. Bin gerade zu blöd das zu finden...Grrr.

Gruß

Bernd

 

Bei mir ging der Stößel relativ leicht raus - ist ja nur in eine Kugelpfanne gesteckt. Nach getaner Arbeit einfach wieder fest reingesteckt und fertig.

Zum Draufschneiden eines Gewindes wär das aber gar nicht notwendig.

Danach einfach wieder mit leichtem Druck, also spielfrei angeschraubt. Das wars, kein Anlernen etc., fkt. auch so bestens (seit mittlerweile 1500km).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 22.02.2019 um 12:04 Uhr hat Funman geschrieben:
Und was nützt das, wenn die Schraube bis zum maximalen Drehmoment nicht kommt? Ehrlich gesagt ist es mir egal zu wissen,

bei welchem Drehmoment sie denn nun abgerissen ist. Oder zu wissen, daß sie gleich abreißt. Das Abreißen ist nicht zu verhindern.

Auch Öl und Klopfen hilft nach meiner Erfahrung nichts. Bisher hab ich auch immer geklopft, mach ich jetzt nicht mehr,

verschwendete Zeit. Ist aber auch nicht schlimm, mit Ausschweißen ist sie in wenigen Sekunden

draußen. Schweißgerät ranholen ist die meiste Arbeit.



 

Die Letzte ist mir bündig am Alu abgerissen. Da kannste nix mehr schweissen.

Habe einen Körner und einen Bohrer genommen und dann die Gewindegänge von den Schraubenresten befreit und nachgeschnitten.

Klopfen und etwas Gefühl bewahrt vor abgerissenen Schrauben oft, aber nicht immer, das stimmt.

Aber wie ein Berserker das Ding abdrehen, nö. Bin zwar kein Uhrmacher, aber zu Smarties bin ich feinfühlig! :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.