Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Charliechen

Smart springt nicht an!

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute!

 

Habe ein großes Problem: Mein Smart springt nicht an! Es "hört sich an" wie eine leere Batterie: Gequältes langsames Drehen des Anlassers. Aber das Licht und Fernlicht geht einwandfrei, da wird auch nichts dunkel. Ich hatte das schon vor 2 Monaten und habe mir eine neue Batterie gekauft. Bin ganz normal hergefahren, 4 Stunden geblieben und wollte zurückfahren. Man meint auch das es etwas kratzt beim Orgeln ? Aber da kann ich mich auch irren. Beim Fahren gab es nie Probleme. Es ist wirklich nur ein ganz langsames unrundes Stotterorgeln: So kann er auch nicht anspringen! Was kann das sein ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ergänzung: nach einem letzten Versuch sprang er dann doch an. Doch nach 2 km ging plötzlich alles aus und nur die rote Lampe leuchtete im Armaturenbrett. Wenn man nun starten möchte scheint der Anlasser durchzudrehen (hört sich ganz komisch an) und nichts springt mehr an. Ist da der Keilriemen gerissen ? Hat jemand eine Ahnung was das sein kann und wie die ersten Probleme mit dem quälendem Anlasser der gegen einen hohen Widerstand zu kämpfen scheint bei guter Batterie und dem Totalausfall Zusammenhängen können. Ich habe das Auto ausrollen lassen und konnte es dann zum Glück noch in der Einfahrt eines flüchtig Bekannten stehen lassen. Da werde ich es wohl morgen abschleppen lassen. Habt ihr noch eine Idee was ich testen könnte und wie ich ihn in Gang setzen könnte ? Im Notfall könnte er auch noch eine Woche dort stehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal ob die Lichtmaschine mitdreht. Die setzen sich gern fest und dann rutscht der Riemen nur über die Riemenscheibe. Dreht die Lichtmaschine nicht, bekommt die Einspritzpumpe keinen Impuls und der Smart startet nicht. Diagnose im Smart-Center ist dann Einspritzpumpe und sie wollen dir 1200.- aus dem Kreuz leiern.

Schräg von unten beim rechten Hinterrad kannst du sehen ob die Lichtmaschine sich dreht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin hingefahren und wollte nachsehen: hat noch 10 Sekunden georgelt und hörte dann auf. Beim Drehen des Zündschlüssels hört man nun nur noch ein leises Brummen und das Licht wird etwas dunkler. Könnte mir vorstellen, dass der Anlasser Defekt ist oder doch was mit der neuen Batterie, aber Fernlicht ist kräftig, Zentralverriegelung klappt und nagelneue Batterie als Ursache wird's wohl nicht sein. Und warum geht mir das Auto einfach auf der Landstraße aus ? Die Kraftstofpumpe als primäres Problem wurde ein plötzliches Ausgehen erklären, aber nich das quälende Anlassen vorher. Die Batterie nicht das Plötzliche Ausgehen auf der Landstraße. Und ein Anlasserdefekt auch diesen Totalausfall. Wie macht sich denn ein Motorschaden bemerkbar oder ein Riss der Steuerkette ? Kann es sein, dass die Steuerkette schwer lief und verklemmt war, was das quälen beim Anlässen erklärt und dann bei der Fahrt gerissen ist (einen lauten Knall habe ich aber nicht gehört) und somit einfach das Auto stehen geblieben ist?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du den Rat von M60 befolgt?

 

Wenn die Lichtmaschine nicht dreht diese mit einem passenden Schlüssel per Hand drehen und dabei kräftig mit z.B. WD40 einsprühen.

Wahrscheinlich wird die Lichtmaschine getauscht werden müssen.

[ Diese Nachricht wurde editiert von smartz am 04.01.2014 um 00:40 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die erste Werkstatt meinte, der Motorndrehe nicht mehr. Da sei einer Steuerkette gerissen. Wollte mir 500 Euro für meinen CDI mit Motorschaden geben. Das wollte ich aber so einfach nicht hinnehmen. ich habe mir an einer Tanke einen Trailer geliehen und ihn selber zu einem Bekannten Gefahren. Der meinte, dass tatsächlich die Lichtmaschine festsitzt und dann auch noch der Anlasser festsitze. Im Moment sieht es so aus, dass ich Lichmaschine und Anlasser tauschen muss und zum Glück doch nicht den Motor!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Anlasser defekt wäre, dann nur, weil Du ihn durch Deine fortgesetzten Anlassversuche gehimmelt hast!

Ist es denn so schwer zu verstehen, daß nur die Lichtmaschine fest sitzt!

Dazu gibt es doch nun genügend Beiträge, in denen das beschrieben ist!

 

Im Prinzip muß man doch nur den breiteren Keilrippenriemen durchschneiden, um zu sehen, ob es die Lichmaschine ist, die das Ganze blockiert!

Wenn der Riemen durchgeschnitten ist und der Motor ganz normal läuft, kann einem selbst der grösste Spezialist nicht mehr erzählen, daß auch der Anlasser defekt wäre geschweige denn der Motor fest. Das ist ohnehin der grösste Blödsinn, der aber immer wieder Erfolg hat!

 

Natürlich kannst Du ohne den breiten Keilrippenriemen nicht mehr fahren, weil dieser auch die Wasserpumpe antreibt und ohne die Kühlmittelzirkulation der Motor recht schnell überhitzen würde!

Aber zum Ausprobieren und kurz laufen lassen geht das auch ohne den Riemen.

 

So können einem solche selbst ernannten Gurus zumindest kein X für ein U vormachen! :roll:

 

Tante Edith sagt mir gerade, daß ich noch drauf hinweisen soll, daß auch ein durchgegammeltes masseband zwischen Karosse und Motor-/Getriebekombination einen solchen Fehler verursachen könnte.

Durch die harten Motorvibrazionen des Dieselmotors können die Litzedrähte des Massebands im Laufe der Zeit durchbrechen.

 

Aber wenn eine Werkstatt so was nicht findet und statt dessen Materialschlachten veranstalten will, wäre es an der Zeit, die Tore dieses Etablissements möglichst schnell zu schliessen! :roll:

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 07.01.2014 um 23:10 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal vielen Dank für die Tipps! Mein Bekannter hat heute auf der Grube herumgebastelt. Er hat den Anlasser alleine laufen lassen: Läuft prächtig. Auch die Lichtmaschiene sitze nicht fest. Er hätte am Motor gedreht dann habe es etwas geklickt und nun orgelt der Anlasser auch wieder, wenn er angeschlossen ist und schaft den Motor zu drehen. Also Anlasser, Batterie und Lichtmaschiene (habe er ausgebaut: die drehe sich ganz frei) könne man als Fehler ausschließen. Er meinte, als der Anlasser abgekoppelt war habe er sich ganz frei und sehr gut gedreht. Aber etwas habe sich noch zusätzlcih im Motor gedreht. "Ähnlich, wie ein 2. Anlasser". Das Ding sei wahrscheinlich defekt und mache das System so schwergängig. Ich habe das Gefühl, er meint den Kupplungsaktuator ? Kann das sein ? Diese Infos habe ich so auch nur über 2 Ecken und nicht von meinem Bekannten selber. Dieser sei angeblich auf dem Weg zu einem "Smart-Fachmann", um sich noch einmal über die genauen Eigenarten des Smart "automatik" Getriebes zu erkundigen. Mir ist noch aufgefallen: Wenn sonst auf Neutral geparkt wird, ist doch der Wagen blockiert ? Jetzt konnte ich ihn normal schieben, er war nur durch die Handbremse blockiert. Könnte mein beschriebenes Gesamtproblem irgendwie mit dem Aktuator zusammenhängen ?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 08.01.2014 um 13:37 Uhr hat Charliechen geschrieben:
Mir ist noch aufgefallen: Wenn sonst auf Neutral geparkt wird, ist doch der Wagen blockiert ? Jetzt konnte ich ihn normal schieben, er war nur durch die Handbremse blockiert. Könnte mein beschriebenes Gesamtproblem irgendwie mit dem Aktuator zusammenhängen ?

Also langsam kann ich mir da auch keinen Reim mehr drauf machen!

Aber das stimmt garantiert nicht.

Wenn der Wagen auf Neutral geparkt ist, dann ist der Leerlauf drin. Und dann ist nichts blockiert!

Der rollt dann weg, wie er gerade will, wenn man die Handbremse nicht angezogen hat!

Eine kraftschlüssige Verbindung zwischen Rädern und Motor gibt es nur, wenn ein Gang eingelegt ist! Nur dann kann der Smart nicht mehr bewegt werden!

Und das bei stehendem Motor unabhängig davon, ob die Zündung aus- oder eingeschaltet ist.

Genau deshalb soll ja zum Parken der Gang eingelegt werden, weil die Handbremse alleine ein Risiko wäre, wenn der Smart auf Neutral geparkt werden würde!

 

An den Kupplungsaktuator glaube ich auch nicht, der hat damit nämlich überhaupt nichts zu tun!

Das hört sich für einen Ahnungslosen alles ein wenig nach Räuberpistole an!

Daß der Anlasser genau das tut, was er soll, davon war ich von Anfang an überzeugt!

Es ist bestimmt eine gute Entscheidung, mal jemanden zu fragen, der sich mit dem Smart auskennt, weil mir die bisherige Methodik der Fehlersuche eher wie ein Stochern im Sumpf anmutet als einer seriösen und qualifizierten Entstörung! :roll:

So kompliziert ist dann die Technik des Smart auch wieder nicht, der hat eine ganz normale Kupplung verbaut wie jeder Schaltwagen. Mit dem Unterschied, daß diese nicht durch Deinen linken Fuß betätigt wird, sondern von dem Kupplungsaktuator.

Der macht nichts anderes als über den Dorn des Aktuators den Ausrückhebel zu betätigeni

Und dieses in dem Moment, wenn man die Zündung einschaltet.

 

Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, was den Motor sonst noch schwergängig blockieren könnte, aber irgendwie fällt mir da nix ein.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 08.01.2014 um 20:23 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 08.01.2014 um 13:37 Uhr hat Charliechen geschrieben:
Er meinte, als der Anlasser abgekoppelt war habe er sich ganz frei und sehr gut gedreht. Aber etwas habe sich noch zusätzlcih im Motor gedreht. "Ähnlich, wie ein 2. Anlasser".

Mir gerade noch eingefallen.

Dein Schrauber weiss aber schon, wo sich beim Smart der Anlasser befindet, oder?

Er hält nicht zufällig den runden Schaltaktuator des Getriebes für den Anlasser?

Damit würde er sich nämlich in bester Gesellschaft mit anderen Mitgliedern seiner Zunft befinden! :)

 

Welchen Anlasser hat er denn ausgebaut?

Den auf dem unteren Bild im gelben Viereck oder der roten Ellipse?

Bitte beachten, daß dieses Bild die Ansicht des Motors von vorne zeigt!

 

Fr%C3%A4nkie.jpg

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 08.01.2014 um 20:14 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber "Ahnungslos"!

Dürfte ich Dich mal anrufen ? Könntest Du mir mal deine Telefonnummer geben ? Ich stehe hier mit meinem Schrauber gerade vor akuten Entscheidungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neenee, das lass mer mal lieber bleiben!

Die Telefonjoker gibt es nur bei Günter Jauch! ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich verstehen! Dann Klär mich mal auf, welches ist der Anlasser ? Ich werde ihn dann morgen fragen.

Wenn man das Auto anlässen möchte und es Orgeln lässt, dreht sich denn dann auch dieser Stellmotor während des Anlassprozesses oder bewegt der sich nur beim schalten? Ich glaube schon wohl, dass mein Bekannter das unterscheiden kann, aber frage ihn noch einmal. es gab immer mal Zeiten, da quälte sich mein Anlasser, auch als das Auto noch lief. Das war dann aber beim nächsten Starten wieder normal. Da scheint irgendetwas zu blockieren. Die Lichtmaschine ist es aber sicher nicht. Die geht wirklich ganz frei! Der Wagen hat 155.000 drauf. Ich könnte mir einen Kolbenfresser vorstellen. Meine Theorie: der Motor war immer mal kurz davor festzustecken, was sich in Zeitweise quälendem Anlassen bemerkbar machte. Während der Fahrt hat er sich dann komplett verkanntet und ist ausgefallen. Mein Bekannter hat ihn dann mit einer Stange freigekriegt, aber er geht immer durch den Defekt noch zu schwer, um anzuspringen. Ist das so denkbar ? Was würdet ihr jetzt machen: Werkstatt hat einfach behauptet Motorschaden und wollte das Auto schon verschrotten. Was wir dann selber versucht haben, habe ich geschrieben. Es gibt noch ein Angebot im Internet, sich für 1500 Euro das Auto abholen zu lassen und einen Grunderneuerten Motor mit 3 Jahren Garantie einbauen zu lassen. Auch dazu die Frage: was machen die wohl, wenn doch der Motor gar nicht Defekt ist ? Was, wenn noch Kupplung oder Getriebe oder sonstiges zusätzlich was Defekt ist ? Und wenn die einfach behaupten, mein alter Motor war zu sehr Defekt, muss ich auch noch draufzahlen? Ist bei so einem Motor auch der Turbolader dabei ? Bezieht sich wohl die Garantie auch darauf ? Ich bin echt ratlos, was ich jetzt machen soll!!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sagte mir von dieser "Motoraustauschfirma für 1500 Euro", dass es sein kann, dass dann nächstes Jahr der Turbo defekt ist und und und ... Ich glaube, wenn in den 1500 nur der Motor ausgetauscht wird lohnt es sich nicht mehr. verschrotten möchte ich die Karre so schnell noch nicht und eine dritte Stelle ansteuern und viel Geld investieren lohnt nicht. Also doch wohl weiterschrauben!! Mein Schrauber wird sich von einem "Smartie" mal etwas beraten lassen. Er hat irgendwie die Ölwanne abmontiert und könne bis in den Motor sehen: Er kann sich nicht vorstellen, dass der Motor defekt ist. Das sehe alles gut aus.

Es war wirklich "der falsche Anlasser" den er da ausgebaut hat (Stellmotor!!) Auch hier! Er bedankt sich für den Hinweis. Wir haben nun auch, wie hier empfohlen, den Riemen zur Lima durchgeschnitten. Aber das Problem blieb. Auch mit voll geladener nagelneuer Batterie nur ein gequältes "Wub Wub Wub" und kein normales Anlassergeräusch. Dann hing auf einmal alles wieder. Man kann es dann mit Gewalt wieder lösen. Man meint, ein reibendes Geräusch im Getriebe, bzw. aus dem Gebiet der Stellmotoren zu hören. Kann denn da nicht doch irgendetwas getriebeseitig oder Kupplungsseitig durch einen Defekt auch beim Anlassen in Neutralstellung blockieren ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

diese fehlerbeschreibungen und dann noch jemand der einen stellmotor vom anlasser nicht unterscheiden kann, was soll man da sagen!!!

 

wer schon durch vorhandenen kabel zum verkehrten anlasser vorstößt, sollte die finger von der kiste lassen!!!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Maschine hat jetzt aber keinen Fresser und dreht deshalb schwer ? :roll:

 

Was zur Hölle sind da für Schrauber dran :o


Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

 

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

 

Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wusste gar nicht, dass dieses Forum nur für Profis gedacht ist? Schade, dass hier Anfängerfragen so runtergemacht werden!!Mag sein, dass meine Kommentare hier etwas laienhaft sind, aber mein "Schrauber" ist auch nicht der erste, der den Stellmotor mit dem Anlasser verwechselt hat. Noch einmal sachlich: Der Anlasser läuft sehr schwer und scheint gegen einen Widerstand kämpfen zu müssen. Manchmal setzt er sich ganz fest, kann dann aber mit kraft wieder gelöst werden. Wir haben, wie hier empfohlen wurde von "Ahnungslos" (ihm noch einmal vielen Dank: Es gibt Leute, wie er, die hier wirklich offensichtlich bemüht sind zu helfen und andere, die eher daran interessiert sind ihr Ego aufzupuschen, indem sie andere runtermachen- naja warum wohl?) den Riemen zur Lima durchgeschnitten, da wir ausschließen wollten, dass diese blockiert. Das hat leider an der Sache nichts geändert. Weiter scheint der Anlasser sich trotz voller Batterie zu quälen und gegen einen Widerstand anzukämpfen. Den letzten Kommentaren kann ich zwar eine gewisse Überheblichkeit entnehmen, aber leider noch nicht die Antwort, ob dieses durch einen Motorschaden (z.B. Kolbenfresser) bedingt sein kann. Hat jemand eine Idee, was das für ein Widerstand sein kann, gegen den der Anlasser so ankämpft ? Noch einmal vielen Dank an alle, die mir hier schon im Forum (auch bei anderen Problemen) geholfen haben.

 

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Charliechen am 09.01.2014 um 19:55 Uhr ]

[ Diese Nachricht wurde editiert von Charliechen am 09.01.2014 um 19:57 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ggf. ist der Anlasser selber der "Übeltäter" und ist schlichtweg hinüber ?

 

Wie läßt sich der Motor mit Knarre an Riemenscheibe drehen ? Leicht ?

 

Bei weiterer Ratlosigkeit Getriebe abflanschen und Motor und Getriebe einzeln prüfen.

 

 


Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

 

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

 

Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 09.01.2014 um 19:58 Uhr hat Focus-CC geschrieben:
Wie läßt sich der Motor mit Knarre an Riemenscheibe drehen ? Leicht ?

Na ja, wenn Du gegen die hohe Kompression des Dieselmotor andrehen musst, dann dürfte das auch nicht gerade leichtgängig sein. ;-)

 

Beim Benziner könnte man ja noch die Zündkerzen raus nehmen, damit man nicht gegen die Kompression andrehen muß.

 

Ich denke mal, bei dieser Sachlage wäre die nächste Maßnahme, das Getriebe abzunehmen und zu schauen, ob mit der Kupplung oder der Flexscheibe irgendwas nicht in Ordnung ist.

 

Aber spätestens danach müsste eine Aussage möglich sein, aus welchem Bereich die Probleme stammen!

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 09.01.2014 um 20:48 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke nicht das man da viel demontieren sollte bevor das einfachste alles durchgeschaut wurde. Leider ist der Beitragsersteller nicht so sehr hilfreich in der Fehlerbeschreibung, ich denke da hilft wirklich nur eine Werkstatt.

Fakt ist ja mal das unter normalen Bedingungen für dieses Problem, wie schon beschrieben, nur der Anlasser selbst,

die festsitzende Lichtmaschine,

oder der Aktuator weil er die Kupplung nicht weit genug trennt durch defekt oder wegen Durchrostung des Kupplungshebel, verantwortlich sein müsste.

Hier könnte die Kupplung evtl. schon beim starten schleifen.

Würde sich aber durch leichten Vortrieb beim starten bemerkbar machen.

Ein Motorschaden durch "Fresser" ist nicht mal vorhanden und dann wieder nicht.

Andererseits können wir unsere ganzen Vorschläge zur Fehlersuche aber wieder vergessen, da seine Kiste ja auch während der Fahrt einfach ausgeht.

Entweder werden die Symptome völlig falsch beschrieben, oder es sind einfach die Batteriepole lose bzw. eine lose Masseverbindung.

Durch andere mechanische Defekte geht in diesem Zusammenhang die Karre ja nicht aus.

Wahrscheinlich haben die Leute hier die Lösung längst genannt, nur gehts mit der Nachverfolgung der Hinweise nicht richtig weiter.

Es muß unbedingt ein Schrauber mit Ahnung her!

 

 

[ Diese Nachricht wurde editiert von M60 am 09.01.2014 um 21:36 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quote:

Am 09.01.2014 um 21:31 Uhr hat M60 geschrieben:
oder der Aktuator weil er die Kupplung nicht weit genug trennt durch defekt oder wegen Durchrostung des Kupplungshebel, verantwortlich sein müsste.
Hier könnte die Kupplung evtl. schon beim starten schleifen.
Würde sich aber durch leichten Vortrieb beim starten bemerkbar machen.

Da haste aber einen kleinen Denkfehler drin, mein Bester!

Beim Starten ist nämlich prinzipiell der Leerlauf drin und da würde eine schleifende Kupplung überhaupt nichts ausmachen. Es wäre im Leerlauf nicht mal schädlich, wenn die Kupplung überhaupt nicht betätigt würde!

Schon gar nicht würde im Leerlauf ein Vortrieb zustande kommen! :roll:

 

Und da der Smart generell nur im Leerlauf überhaupt angelassen werden kann gibt es das von Dir beschriebene Szenario einfach nicht!

 

Quote:

Am 09.01.2014 um 21:31 Uhr hat M60 geschrieben:
Es muß unbedingt ein Schrauber mit Ahnung her!

Na, dann scheide ich ja schon mal aus! ;-)

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 09.01.2014 um 22:15 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seht es mal so: Ihr seit alle Gynäkologen und werdet gebeten per Telefon einem absolut "Ahnungslosen" in einem feststeckendem Fahrstuhl zu erklären, was er machen soll, da seine Frau gerade ein Kind zur Welt bringt. da wird es wenig nützen, ihm zu sagen, er soll einen Gynäkologen holen. Auch wird das, was er versucht zu beschreiben, nicht gerade in den besten und genormten medizinischen Fachtermini erfolgen. Ist das nicht mal eine Herausforderung ? Würde ich dem Rat des ersten Fachmannes einer KFZ Werkstatt folgen, würde ich das Auto verschrotten. Das kann ich ja immer noch machen. Jetzt habe ich erstmal den Riemen durchgeschnitten und kann ausschließen, dass die LIMA blockiert. Der Motor ist tatsächlich während der Fahrt ausgegangen und hatte auf der anderen Seite immer mal früher schon Probleme mit einem zeitweise quälenden Anlasser. Mag sein, dass es hier gar keinen Zusammenhang gibt. Ich habe schon das Gefühl, dass da irgendetwas blockiert, was während der Fahrt "reingesprungen" ist und zum Ausfall geführt und beim Starten zeitweise den Anlasser behindert. Ihr schreibt immer, meine Fehlerbeschreibung führt nicht weiter. Aber ganz genau so ist das nun einmal. Ich habe beruflich viel am Kopf und mein Bekannter hat auch nicht so viel Zeit. Wir treffen uns immer in der Mittagspause und basteln dann ein halbes Stündchen. Am Wochenende lassen wir den Motor runter: ich sehe förmlich vor meinem geistigen Auge, wie ihr jetzt alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagt. Nehmt das doch mit Humor. Ich bin sowas nicht vom Fach und so einige Kommentare hier haben trotzdem meinen Ehrgeiz geweckt, jetzt erstrecht weiter zu machen. Das wird doch bestimmt eine lustige und spannnde Sache für Euch. Wer helfen möchte, ist gerne weiter eingeladen hier mitzulesen. Und wer Komik im Sinne von Loriot mag ebenfalls. Wir werden dann mal nachsehen, was der "wirkliche Anlasser" so macht und was es an Überraschungen zwischen Motor und Getriebe noch so gibt. ich Sage Euch- "da blockiert was den Motor, was es dem Anlasser schwer macht" und ich werde herausfinden was das ist, und wenn es das letzte ist was ich tue. Ehrgeiz steht auf 100% - jetzt schon grade. Melde mich bei Neuigkeiten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens: Der Motor lässt sich mit der Knarre drehen. Am Anfang saß das ganz fest und konnte mit einem Ruck gelöst werden. Wenn man jetzt dreht mit der Knarre, wie oben beschrieben wurde, meint man ein Reibegeräusch zwischen Motor und Getriebe zu hören. Das scheint aus dem Bereich zu kommen, wo die Stellmotoren sitzen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Der letzte Post

    • Chris, danke für den Tipp. Der Smart hat mittlerweile schon 130.000 auf der Uhr. Ob die Kupplung schon mal ausgetauscht worden ist, ist mir nicht bekannt, da Zweitbesitzer. Das Problem begleitet mich schon gut 2 Jahre, aber tritt in letzter Zeit häufiger auf.
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      148.478
    • Beiträge insgesamt
      1.532.436
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.