Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 13 Minuten schrieb Funman:

Was für einen Smart hast du?

 

Danke für die Anhaltspunkte... der Smart ist gut aufgebockt... schön hoch.... komme gut drunter... werde nach der Arbeit schauen und probieren, ob ich das mit dem Kabelstrang entlang "abklappern" hinbekomme.

 

Ist ein 2001er Smart City-Coupe, 0.8 l CDI. 200.000 km, Kein Automatik

bearbeitet von Arsanias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hast du im Gegensatz zu "Ghostimaster" kein SAM, das dich mit rissigen Lötstellen oder Wassereinbruch ärgern könnte. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß es bei dir an einem Kabelproblem liegt. Ein weiteres Indiz ist der CDI, die vibrieren schon etwas mehr als die Benziner und scheuern deshalb mehr. Und 200000 Km ist auch eine Laufleistung, bei der so ein Defekt wahrscheinlich wird, wenn er nicht schon vorher repariert wurde.

 

Ach übrigens, die Ausführung "mit und ohne Automatik" unterscheiden sich im Wesentlichen nur durch eine Software-Freischaltung. Es gibt hier im Forum Leute, die dir das für ein Bier machen. Falls Interesse besteht.


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Arsanias:

Muss man etwas abmontieren und tiefer reinschauen oder ist die Stelle gut zugänglich? Wäre für eine kleine Schützenhilfe sehr dankbar (man findet leider keine Fotos von dieser Scheuerstelle).

 

Im unten stehenden Bild siehst Du die neuralgische Stelle an der Zuluftführung für den Ladeluftkühler.

In dem roten Viereck ist die Durchführung der Leitungen zu sehen, die immer aufscheuert.

Das Bild ist aber nicht von mir, das habe ich im Netz gefunden.

Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken! 🙂

 

Rechts unter dem roten Viereck siehst Du den Elektromotor des Kupplungsaktuators.

Wenn der in ausgefahrenem Zustand bleibt, ist das natürlich reichlich ungünstig.

Den müsstest Du wieder rein bringen und dann in der Ruhestellung wieder montieren.

Aber aufpassen, da ist eine kräftige Feder drin, die ganz schon Schmerzen bereiten kann! 😉

 

zz_Scheuerstelle_LLK1.jpg

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du den Kupplungsaktuator schon mal abgebaut hast,  wurde dann auch gleich nachgesehen, ob die Metallpfanne in der Kupplungsglocke, in welche der Metalldorn des Aktuators rein drückt, unbeschädigt ist.

In manchen Fällen arbeitet sich der Dorn nämlich im Laufe der Zeit durch diese Metallpfanne im Ausrückhebel durch, da ist dann ein Loch drin und der Dorn des Bolzens drückt ins Leere.

In diesem Beitrag ist solch eine Malaise zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Ghostimaster:

Moin,

 

so ich habe endlich Info bezüglich meines 3 Balken Problem (ja es hat ewig gedauert), es soll (angeblich) das SAM sein was eine Macke hat, und heute wird ein gebrauchtes eingebaut und im Smart neu angelernt. Preis für ein gebrauchtes ist 120€, ich lasse mich überraschen ob es wirklich das SAM ist, denn es wurde laut Werkstatt schon auf Kabelbruch getestet, und auch ein anderer Akuator wohl zum testen verbaut. Sollte ich neue Infos erhalten, gebe ich sie gerne an euch weiter.

 

Ich will doch nur wieder mit meinem kleinen fahren können *sniff, heul

Hallo kann ich dein defektes haben .

Würde versuchen es zu klonen/ zu bearbeiten bevor ich es an meinem Versuche.

Zahl dir auch was dafür

 

Lg Max

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Funman:

Es gibt hier im Forum Leute, die dir das für ein Bier machen. Falls Interesse besteht.

Naja, es braucht noch die entsprechende SE, also den Schalthebel mit Knopf.

Kostet kein Vermögen.

Oder man baut sich einen Taster irgendwohin und lötet zwei Drähte…

Aber hey, ich habe BIER 🍺 gehört!😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Outliner:

Naja, es braucht noch die entsprechende SE, also den Schalthebel mit Knopf.

Oder man baut sich einen Taster irgendwohin und lötet zwei Drähte…

 

Ein Taster mit einem Schließkontakt ist durchaus ein gangbarer Weg, siehe diese Seite. 🙂

Etwas anderes macht der Taster im Schaltkauf auch nicht.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb smart45005:

Hallo kann ich dein defektes haben .

Würde versuchen es zu klonen/ zu bearbeiten bevor ich es an meinem Versuche.

Zahl dir auch was dafür

 

Lg Max

 

sollte es nicht im austausch dahin gegangen sein, ist das kein problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.6.2022 um 17:53 schrieb Ahnungslos:

Im unten stehenden Bild siehst Du die neuralgische Stelle an der Zuluftführung für den Ladeluftkühler.

...

Rechts unter dem roten Viereck siehst Du den Elektromotor des Kupplungsaktuators.

Wenn der in ausgefahrenem Zustand bleibt, ist das natürlich reichlich ungünstig.

Den müsstest Du wieder rein bringen und dann in der Ruhestellung wieder montieren.

Aber aufpassen, da ist eine kräftige Feder drin, die ganz schon Schmerzen bereiten kann! 

 

 

@Ahnungslos

 

Danke für die Schützenhilfe.

 

Mögliche Scheuerstelle

 

Habe den Aktuator wieder runtergenommen und die Kabelführung geprüft. Es muss jemand schon vor mir dran gewesen sein weil gleich in der Nähe des Steckers wurde repariert. Sieht aber aber solide aus. Wenn jemand für mich bitte die dazugehörigen Pins am Stecker des Steuergerätes hätte, könnte ich sogar messen, ob alle Kontakte Durchgang haben.

 

Weiter oben finde ich allerdings keinen Anhaltspunkt für eine Scheuerstelle. Das war wahrscheinlich mal bei meinem Vorgänger ein Thema; deshalb die Reparatur.

 

Metallpfanne der Kupplung

 

Wie im Bild im Anhang sichtbar, ist die Pfanne nicht durch. Interessant wäre es für mich zu wissen, ob man die Stellung dieses Hebelarmes prüfen kann. 

 

Mehr fällt mir momentan nicht ein. 

 

Aktuator Komponente

 

Den Drücker des Aktuators habe ich wieder zurückgeschoben und dann so eingebaut, dass ich ca. 5 kg draufgebe, vor dem Schrauben. Der Aktuator sitzt dann von der Lochposition der 3 Montageschreiben sehr weit vorne. Keine Ahnung, ob das sinnvoll ist. Habe aber keine Nominalposition gefunden, bis auf die 50 N und dann zurück auf 11 N.

 

Habe ein Video gemacht aber nicht geschafft, es hochzuladen (zu  groß). Man sieht, dass der Hebel einmal beim Zündung auf 2 ausfährt aber nicht mehr wieder rein. Keine Bewegung mehr im Aktuator nach dem ersten Betätigen der Zündung. Ist das Normal? Fahrzeug steht auf N (man kann hintere Räder rückwärts und vorwärts drehen ohne Widerstand).

 

Aktuator Kabelstrang Verlauf.jpg

 

Aktuator Kabelstrang Reparatur.jpg

Kupplung Hebel Arm.jpg

bearbeitet von Arsanias
Ein Bild zuviel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

5 kg

Bißchen viel. Besser 

vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

11 N

 

vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

sehr weit vorne

Wo ist denn vorne? Zur Kupplungsglocke hin? Wo steht er denn, wenn du ihn nur locker ranschiebst? 

 

vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

der Hebel einmal beim Zündung auf 2 ausfährt aber nicht mehr wieder rein. Keine Bewegung mehr im Aktuator nach dem ersten Betätigen der Zündung. Ist das Normal?

Ja. Der bleibt draußen bis zum Anfahren. Oder bis zum Ausschalten der "Zündung". Fährt der Stößel denn wieder ein wenn du die "Zündung" ausschaltest?

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Arsanias:

Wenn jemand für mich bitte die dazugehörigen Pins am Stecker des Steuergerätes hätte, könnte ich sogar messen, ob alle Kontakte Durchgang haben.

 

Hau drauf! 😉

 

Da Deiner ein 2001er ist, wäre die untere Tabelle für Dich gültig.

Dort steht zwar 600cc und Dein Diesel hat ja 799 cc, aber das ist bei Evilution die gängige Unterscheidung zwischen dem älteren ZEE Smart bis Ende 2002 und den neueren SAM Smarts ab 2003.

Das hat sich dort so eingebürgert, daß man dafür die Benzinmotor Unterscheidung 600 cc bzw. 700 cc dafür verwendet. Die Diesel wurden dabei nicht berücksichtigt.

Im Zuge des SAM Smarts ab 2003 mit echtem ESP wurde ja die gesamte Elektrik des Smarts überarbeitet und geändert.

 

Eigentlich müsste dafür ZEE bis Ende 2002 und SAM ab 2003 verwendet werden.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Funman: Wo ist denn vorne? Zur Kupplungsglocke hin? Wo steht er denn, wenn du ihn nur locker ranschiebst? 

Ja. Der bleibt draußen bis zum Anfahren. Oder bis zum Ausschalten der "Zündung". Fährt der Stößel denn wieder ein wenn du die "Zündung" ausschaltest?


Hi, danke für die Antwort. Also mit nach „Vorne“ meine ich zur Glocke an der Kupplung.

 

Seltsamerweise fährt der Stößel nicht wieder ein. Sollte er das wirklich? Dann stimmt ja vielleicht was nicht. Werde auf jeden Fall mal die Pins durchmessen.

 

ich habe das Gefühl, der Aktuator kennt nur eine Richtung, und zwar Raus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Arsanias:

ich habe das Gefühl, der Aktuator kennt nur eine Richtung, und zwar Raus. 

Dann ist entweder der Aktuator kaputt oder ein Kabel dahin unterbrochen. Ich würde jetzt mal den Aktuator versuchsweise gegen einen gebrauchten ausgeliehenen tauschen. Das ist schnell gemacht und dann kannst du den ausschließen. 

 

Wieviel hat der Aktuator gelaufen und wurde er in der Zeit schonmal geschmiert? Wenn 150000 Km und nein, dann ist er reif für die Tonne. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und noch ein Hinweis für die Zukunft: Es ist besser, für ein neues Problem, dein Problem, einen neuen Thread zu starten, anstatt deine Diskussion mit der von Ghostimaster z.B. zu vermischen. Wie du ja siehst habt ihr unterschiedliche Smarts und verschiedene Problemursachen, das zusammen abzuhandeln erzeugt nur Verwirrung. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dem Kupplungsaktuator bzw. dessen Motor sind ja zwei Inkrementaldrehgeber verbaut, deshalb hat er auch sechs Anschlussleitungen.

Nur zwei Leitungen werden ja für den Elektromotor selbst benötigt, das sind die beiden dickeren Leitungen, die aufgrund des hohen Stromflusses auf die großen Anschlusspins des Motorsteuergeräts führen, die anderen Anschlüsse bzw. Leitungen sind für die  Spannungsversorgung der Sensoren und die Sensorleitungen, auf denen die Impulse wieder zurück zum Motorsteuergerät laufen. Siehe auch diese Seite!

 

Über diese Impulse der Sensoren weiss das Motorsteuergerät, welche Strecke der Motor bzw. der Bolzen zurück gelegt hat. Das ist ja für die exakte Steuerung erforderlich.

Wenn nun z.B. die Impulse dieser Sensoren fehlen, obwohl der Motor dreht, dann weiss das Steuergerät gar nicht, daß der Motor sich überhaupt bewegt hat.

 

Für eine echte und qualifizierte Fehlersuche in diesem System hilft nur ein entsprechendes Diagnoseprogramm, sonst bleibt das ein Stochern im Sumpf!

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Aktuator kann man ja trotzdem mal tauschen wie vorgeschlagen.

Und ja, dann braucht es ne Diagnose um den Aktuator mal anzusteuern um zu gucken ob alle Befehle bzw Rückmeldungen verarbeitet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Funman:

Wieviel hat der Aktuator gelaufen und wurde er in der Zeit schonmal geschmiert? Wenn 150000 Km und nein, dann ist er reif für die Tonne. 

 

@Funman

 

Danke für die Bestätigung. Der Aktuator ist sehr alt. Man sieht die Schrift kaum. Er wurde nicht geöffnet (Original-Nieten dran), daher gehe ich davon aus, dass er nicht geschmiert wurde. Das Fahrzeug hat über 200.000 km.

 

Den Hinweis habe ich verstanden. Hatte gelesen dass der Thread-Owner in die Werkstatt ist. Damit endet oft alles. Dann wollte ich keinen neuen Thread aufmachen.

 

@Ahnungslos

 

Nochmals Danke für Pläne. Ich werde das morgen Abend prüfen (dann bin ich wieder an der Garage und habe auch ein Ersatzteil).

 

@Outliner

 

Guter Einwand. Habe einfach mal einen aus Amazon bestellt mit 30 Tage Rückgaberecht. Das gibt mir genug Zeit, zu probieren, bevor ich den behalte. Weiteres Update folgt dann morgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miteinander,

 

erst einmal einen schönen Gruß an @Ghostimaster und tut mir leid dass ich deinen Thread zu-spamme. Dachte du wärst schon durch weil ich das mit dem SAM gelesen hatte und der Werkstatt. Falls nicht, sag bitte bescheid und ich mach einen neuen Thread auf. Wollte nur einen weiteren Thread sparen weil das mit den 3 Balken mittlerweile unübersichtlich wird.

 

Das mit den Plänen war super, habe direkt die Pins gefunden, @Ahnungslos aber leider negativ. Alle Leitungen haben einen ähnlichen Widerstand. Habe einfach mal eine handgefertigte Skizze, basierend auf deinem Link und mit den Werten, die ich ermittelt habe, hochgeladen (siehe Anhang Durchgangsprüfung.jpg).

 

Der neue Aktuator ist angekommen und ich habe ihn eingebaut. Leider mit dem selben Ergebnis, @Funman. Genau dasselbe Bild. Er fährt raus und bleibt in der Position. Es erscheinen 3 Balken, kann keine Gänge wechseln und auch nicht starten.

 

Bin leider mit dem Latein am Ende aber mir ist eingefallen, dass ich noch gar nicht die Sicherungen geprüft habe. Das ist die letzte Möglichkeit, die mir einfällt, mit der ich vielleicht kostengünstig davonkomme. In der Kasse ist gerade Ebbe. Hoffe, ich muss nicht auch noch an der Kupplung oder gar am Getriebe herum-doktorn.  

 

Falls jemand noch eine Idee hat die ich prüfen könnte, wäre ich super dankbar. 

 

Was ich nicht verstehe: Am Anfang, bevor ich den Aktuator zum ersten mal ausgebaut hatte, konnte ich durch leichte Schläge auf den Aktuator den Wagen dazu bringen, dass die 3 Balken verschwinden und das "N" wieder erscheint. Aber es kam dann nach dem Schalten bei Zündung auf Stufe 2 wieder zur Fehlermeldung. Nach dem Ausbau reagieren die 3 Balken auf nichts mehr.

 

Muss irgend eine Fehlermeldung gelöscht werden? In Youtube Videos reparieren die den Aktuator und gut ist. Aber man weiß ja nie. Nachtrag: Ist es überhaupt der Aktuator oder die Kupplung?

Durchgangsprüfung.jpg

bearbeitet von Arsanias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

Ist es überhaupt der Aktuator

Das hast du jetzt ausgeschlossen, denke ich. 

 

vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

oder die Kupplung?

Für die Kupplung fällt mir noch eine Fehlermöglichkeit ein: Es ist etwas gebrochen, was bewirkt, daß die Ausrückung zu leichtgängig ist. Das bewirkt dann daß der Aktuator ausgefahren stehen bleibt. Du weißt ja jetzt wie groß die Kraft des ausgefahrenen Aktuators ist. Die Kraft der Kupplungsausrückung muß natürlich genau so groß sein. Es könnte sich also um ein rein mechanisches Problem der Kupplung handeln. Das würde erklären, warum elektrisch alles in Ordnung ist. Es würde auch erklären, warum der Aktuator beim Einbau so dicht an der Kupplung steht. 

 

Du könntest jetzt folgendes prüfen: nimm den Aktuator ab. Daß die Pfanne heil ist hatten wir schon geprüft, ja???? Die erzeugt sonst nämlich das gleiche Fehlerbild. Dann nimm eine Ratsche mit mehreren Verlängerungen und versuche den Ausrückhebel in dem Loch in der Kupplungsglocke per Hand zu drücken. Das muß sauschwer gehen bzw. gar nicht. Wenn sich der Hebel weit eindrücken läßt mit mäßiger Kraft dann ist die Kupplung defekt. 

 

Du könntest als letzten Versuch auch den Stößel aufdicken wie hier oft beschrieben. Dann kräftig randrücken beim Einbau. Falls sich dann die Gänge wieder schalten lassen,  zumindest bei stehendem Motor, dann hast du die Elektrik als Fehler ausgeschlossen. 

 

Noch ein Test: ist ein Gang drin? Dann sollte sich der Smart nicht schieben lassen, bei ausgebautem Aktuator. Dann baust du den Aktuator ein und fährst ihn aus. Jetzt sollte sich der Smart schieben lassen. So kannst du prüfen ob die Kupplung noch kuppelt. Geht leider nicht wenn das Getriebe in N steht. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Arsanias:

konnte ich durch leichte Schläge auf den Aktuator den Wagen dazu bringen, dass die 3 Balken verschwinden

Das spricht entweder für einen elektrischen Wackelkontakt oder für ein mechanisches Problem an der Kupplung. 

 

 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Funman:

...

 

Du könntest jetzt folgendes prüfen: nimm den Aktuator ab. Daß die Pfanne heil ist hatten wir schon geprüft, ja???? Die erzeugt sonst nämlich das gleiche Fehlerbild. Dann nimm eine Ratsche mit mehreren Verlängerungen und versuche den Ausrückhebel in dem Loch in der Kupplungsglocke per Hand zu drücken. Das muß sauschwer gehen bzw. gar nicht. Wenn sich der Hebel weit eindrücken läßt mit mäßiger Kraft dann ist die Kupplung defekt. 

 

Du könntest als letzten Versuch auch den Stößel aufdicken wie hier oft beschrieben. Dann kräftig randrücken beim Einbau. Falls sich dann die Gänge wieder schalten lassen,  zumindest bei stehendem Motor, dann hast du die Elektrik als Fehler ausgeschlossen. 

 

Danke @Funman für die mühelvollen Tips. Ich hoffe, ich habe das alles richtig umgesetzt.

 

Vorab, es ist kein Gang drin. Der Wagen ist scheinbar in N hängengeblieben. Reifen lassen sich in beide Richtungen ohne Widerstand drehen. Auch ist ein defekter Aktuator ausgeschlossen. Den neuen habe ich ja bereits erfolglos getestet. Bremslichter gehen. Sicherungen habe ich auch alle geprüft.

 

Was das Ausrücklager der Kupplung betrifft: Diesen habe ich wie von dir vorgeschlagen mit einem Stück Eisen versucht zu drücken. Es geht ziemlich schwer. Da ist eine sehr starke Vorspannung da. Auch zurück kommt er vollständig.

 

Den Aktuator habe ich wie in den Bildern gezeigt mit einer Mutter aufgedickt. Diese habe ich einfach mit Heisskleber aufgeklebt. Da immer Vorspannung da ist, gehe ich davon aus, dass die Mutter nicht mehr weg kann. Damit ist der Dorn locker 8 mm länger und durch den größeren Kopf geht er auch ca. 10 mm weniger in die Senke. Dadurch habe ich fast 2 cm weg dazu.

 

Aber leider alles ohne Erfolg. Immer noch dieselbe Fehlermeldung. Kann immer noch nicht schalten und starten.

 

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es etwas banales ist. Es war nie etwas auffällig. Bin auch normal gefahren und habe das Auto abgestellt ohne Symptome. Motor war aus, Zündung auf Stufe 2. Während dem Spielen mit der Gangschaltung (habe mehrmals hin- und her geschaltet, weil ich das Auto von 1 auf N bekommen wollte), kam dann die Fehlermeldung. Ohne Geräusche. Ohne etwas Auffälliges.

Kuppe aus Mutter.jpg

Kuppe auf Aktuator.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat denn mal jemand an den Getriebeaktuator oder den Drehwinkelsensor gedacht? Ich gerade eben…

Wegen dem Klopfen was kurzzeitig Besserung brachte!

Die Verkabelung vom Kupplungsaktuator, der Kupplungsaktuator selbst und die Kupplung scheinen intakt.

Den Bremslichtschalter braucht man nicht zum Starten in N.

Aber wenn von Drehwinkelsensor und Getriebeaktuator die Steuerung ausfällt gibts eben auch drei Striche.

Gegen vergessene Getriebeadaption spricht auch wieder das Klopfen was Erfolg brachte.

Viel mehr bleibt ja nun nicht.

Ohne Diagnose ist das ein ziemlicher Sackstand was zu finden…

bearbeitet von Outliner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Arsanias:

Da ist eine sehr starke Vorspannung da. Auch zurück kommt er vollständig.

Dann würde ich mangelnden Gegendruck als Ursache ausschließen, dafür daß der Aktuator nicht zurückkommt. Die Kupplung ebenfalls, denn für das Schalten bei stehendem Motor ist die Kupplung egal. Somit bleibt ein elektrisches Problem übrig. 

 

Oder ein Problem mit dem Getriebeaktuator wie Herr Outliner schrub. Dabei wäre zu beachten, daß es auch dort wahrscheinlich ein Kabelproblem ist. Z.B. Kurzschluß gegen Masse, es muß nicht zwingend eine Unterbrechung sein. Aktuator und Drehwinkelsensor gehen selten kaputt. Dabei ist auch zu beachten, daß diese beiden nicht einfach getauscht werden können, die müssen nach Tausch angelernt werden. Wenn das dann wegen des Fehlers nicht geht, dann ist ein zusätzliches Problem eingebaut. 

 

Ist das ein SAM Smart oder ein ZEE Smart? Wenn ZEE, dann muß jetzt eine Stardiagnose her um die 3 erwähnten Komponenten einzeln prüfen zu können. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal anders überlegt. Wenn der Fehler nicht am Kupplungsaktuator liegt oder an dessen Ansteuerung, dann muß der Stößel wieder einfahren, wenn der Smart ausgeschaltet wird. Egal was sonst ist. Wenn der Stößel nicht wieder einfährt, dann muß das Problem im Bereich Kupplungsaktuator liegen. Würde ich so sagen. 

 

Noch ein Hinweis zur Aufdickung, es kann sein daß die Mutter mit der hinteren Kante im Loch der Kupplungsglocke hängen bleibt. Wenn du das so lassen willst, ggf. noch anfasen etc. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.