Jump to content
Unvisor

Bremspedal sackt zusammen CDI 450

Empfohlene Beiträge

Servus Leute,

Hab ein großes Problem mit meinem 450er CDI. Er ist EZ 2002 und hat 180tkm auf der Uhr.

 

das Problem ist Folgendes:

Wenn ich im Stand (mit oder ohne Motor) das Bremspedal trete und getreten halte, sackt das Bremspedal langsam ab, bis kurz vorm Bodenblech. Wenn ich es dann loslasse und wieder trete ist der Druckpunkt sofort da.

 

Während der Fahrt ist es genau das gleiche. Um eine „Vollbremsung“ zu machen muss ich entweder das Pedal vorher mal pumpen, oder ich muss das Pedal komplett durchtreten.

ich habe zwar Bremswirkung von Anfang an, aber Vollbremsen geht nur mit durchdrücken oder mit vorher pumpen.

 

Das krasse daran ist, dass ich so TÜV bekommen habe. Ich musste zwar zur Nachprüfung, aber nicht wegen den Bremsen.

 

Daraufhin habe ich den Hauptbremszylinder getauscht. Nur leider ist es mit dem neuen exakt das gleiche.

Und ja- es ist komplett entlüftet worden.

 

was ich noch überprüft habe:

Alle Leitungen sind dicht!

Bremsen komplett überholt.

Handbremse eingestellt.

Unterdruckleitung vom Motor zum Bremskraftverstärker ist dicht.

Unterdruckpumpe geprüft.

 

ich bin langsam ratlos.

 

Habt ihr vielleicht eine Ahnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lösung wäre ja ganz Einfach, lass dir in einer Werkstatt die Bremsen entlüften. 

Oder noch besser einmal die Bremsflüssigkeit komplett erneuern. 

 

Aber da du alles gemacht hast, bleiben nur noch die Bremssättel....

bearbeitet von stuhlfahrer

Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, "Undicht" kann fast nicht sein. Das hab ich grad am GTI, da trittst zu rein und es passiert GARNIX 😉

Wen es mit pumpen klappt hast du Luft drin. Hast du selbst mit der "Ich trete mal das Pedal und der 2. Mann macht den Nippel auf" Methode entlüftet? Hier macht man gern den Fehler und lässt das Pedal los wen der Nippel noch offen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb odie:

Wen es mit pumpen klappt hast du Luft drin. 

Das seh ich genau so....

Aber mit einem defekten Sattel fühl es sich ähnlich an. 

Bevor man den tauscht lieber nochmal korrekt entlüften, zur Sicherheit.

bearbeitet von stuhlfahrer

Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Luft im ABS Block. Der läßt sich nur mit der Stardiagnose entlüften. Wurde das gemacht?

 

Gibt es einen Grund, warum das Problem entstanden ist? Sowas kommt normal nicht von selbst, sondern durch Arbeiten am System. Ich hatte sowas auch mal, war aber nur geringfügig und ging nach einigen Monaten von selbst weg.

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Auto ohne TÜV gekauft. Deswegen weis ich nicht was da vorher war.

Luft im normalen System kann man ausschließen, sonst wäre es ja nicht nach 1x pumpen knüppelhart.

Bei Luft im System wäre es ja immer weich.

 

Ich habe mit einem Unterdruckgerät entlüftet. Habe fast 2 Liter durchgejagt.

 

Was kann denn an einem Bremssattel defekt sein, das so ein Symptom hervorruft?

Die Kolben sind leichtgängig, Manschetten auch. Ich habe alles gereinigt und die Beläge sind auch beweglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wen du mit Pumpen Bremsleistung hast ist Luft drin.

Inwieweit das mittels 2 Mann Methode oder Vacuum Pumpe richtig gemacht werden kann...keine Ahnung. Es gibt aber z.B. bei VW diverse ABS Systeme die sich ohne Diagnosegrät nicht richtig entlüften lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Unvisor:

Luft im normalen System kann man ausschließen, sonst wäre es ja nicht nach 1x pumpen knüppelhart.

Bei Luft im System wäre es ja immer weich.

Da muss ich Dir wiedersprechen. 

Das Symtom mit Luft in der Bremse ist genau das wie du es beschreibst. 

Denn wenn man die Bremse tritt, der Bremskolben sich vorschiebt, wird die Luft komprimiert. In dem Moment wenn ich loslasse und erneut drücke, kann sich die komprimierte Luft nicht so schnell ausdehnen bis der erneute Druck vorherscht. Das ist deswegen, weil oberhalb des Bremskolben nur ein winziges Loch (2-3/10tel mm) ist welches freigegeben wird wenn der Bremskolben sich zurück schiebt. 

Der Druck kann in dem kurzen Moment, wo das Loch freigegeben ist, nicht entweichen und man drückt quasi schon

wieder auf eine, sagen wir mal, Vorkompremierte Leitung. 

Wenn eine Bremse richtig entlüftet ist, ist nämlich genau das Problem nicht mehr vorhanden und man findet schon bei ersten Treten den ganzen Bremsdruck vor.

 

Und wenn du den Fuß auf der Bremse hälst und das Pedal nicht bis zum Boden durch geht, ist auch die Leitung nicht undicht. Irgendwo muss noch Luft im System sein....

 

Wenn Du zu 100% sicher bist das keine Luft drinne ist und alles andere repariert hast,  bleiben nur noch die Sättel.

Wenn die es auch nicht sein können, so wie du sagst,- dann bleibt nur noch die Möglichkeit, das du dir selbst einen Fehler eingebaut hast.


Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt: ich habe das Auto so übernommen. Und als ich mit entlüften das Problem nicht beheben konnte, dachte ich es sei der Hauptbremszylinder.

Habe ihn daraufhin gewechselt und natürlich wieder entlüftet, aber das Ergebnis ist exakt das gleiche wie vorher.

Also nix mit Fehler selber eingebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hat jemand vergessen das Spiel der Backen einzustellen. Im Moment ist es zu Gross sodass der Radbremszylinder erst einen Leerhub überwinden muss bis die Backen endlich anliegen. Nach Rep-Handb. sollst du die Handbremse einen Zahn anziehen und dann durch eine Öffnung der Bremsankerplatte von Hinten das kleine Verstellritzel soweit nachstellen bis die Bremse anfängt zu greifen. Nach lösen der Handbremse sollte das Rad wieder freigängig sein .


Smart for two CDI 40KW Bj. 2010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Joge:

Da hat jemand vergessen das Spiel der Backen einzustellen. Im Moment ist es zu Gross sodass der Radbremszylinder erst einen Leerhub überwinden muss bis die Backen endlich anliegen. Nach Rep-Handb. sollst du die Handbremse einen Zahn anziehen und dann durch eine Öffnung der Bremsankerplatte von Hinten das kleine Verstellritzel soweit nachstellen bis die Bremse anfängt zu greifen. Nach lösen der Handbremse sollte das Rad wieder freigängig sein .

Der Smart 450 hat einen sich selbst nachstellenden Mechanismus zwischen den Backen


Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann sitz der Mechanismus fest bzw. ist defekt . Die Symtome deuten auf jeden fall darauf hin dass die Backen zuweit zurückgezogen werden . Lässt sich auch ganz einfach prüfen , indem man in verschieden langen Zeitabständen die Bremse tritt. Je kürzer die Zeit dazwischen umso kleiner sollte der Leerweg sein.

bearbeitet von Joge

Smart for two CDI 40KW Bj. 2010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ob es an der Hinterradbremse liegt (zu großer Leerhub) kann man ganz einfach testen,

in dem die Handbremse angezogen wird.

Dann sind die Bremsbacken angepresst und ein evtl. zu großer Leerhub wird beim ersten Pedalbremsen eliminiert.

Jedes erneute Pedaldrücken bräuchte dann keinen Leerweg der Bremsbacken zu überwinden.

Das Bremspedal dürfte dann nicht mehr so tief zu treten sein.

 

In diesem Fall müssen die Bremsbacken eingestellt werden (siehe oben, JOGE).

 

Du schreibst aber das das Bremspedal langsam tiefer sackt bis zum endgültigen Druckpunkt.

Wie langsam, Sekunden?

Dann scheint es doch ein hydraulisches Problem zu sein.

Zur Sicherheit sollte die Bremsanlage incl. ABS-Block mit Star-Diagnose entlüftet werden,

damit man davon ausgehen kann, dass wirklich alle Luft raus ist.

 

Ansonsten könnte es noch an den vorderen Sätteln liegen.

Wenn dort die Kolben einen zu großen Leerhub machen müssen, um die Beläge anzupressen,

hat man auch einen großen Pedalweg.

Eine weitere Fehlermöglichkeit ist das Vertauschen der Bremssättel zwischen links und rechts.

Dann sind die Bremssätteln über Kopf montiert und die Entlüftungsnippel nicht oben sondern unten,

so das beim Entlüften eine vorhandene Luftblase nicht raus zu bekommen ist.

 

Gruß     Ludger

 

 


smart fortwo coupe mhd passion 71PS 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte meine Beitrage genauer lesen. Denn die Handbremse habe ich sehr wohl eingestellt. Diese ist nun nach 2 Rasten fest und blockiert.

Es macht auch keinen Unterschied ob die Handbremse gezogen ist, oder nicht. Das Bremspedal sackt da genauso ein.

Und die Bremszangen sind sehr wohl richtig rum montiert 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Schwarzermann:

Der entlüftungsnippel am Sattel ist oben oder unten??

Na oben natürlich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wandert das Pedal auch nach unten wenn du Druck darauf behälst?

bearbeitet von Joge

Smart for two CDI 40KW Bj. 2010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Joge:

Wandert das Pedal auch nach unten wenn du Druck darauf behälst?

Hat er schon geschrieben,- bitte lesen....


Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine wenn er das zweite mal tritt und der Druckpunkt oben ist , wandert das Pedal dann auch noch abwärts?


Smart for two CDI 40KW Bj. 2010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb nixcom:

Ansonsten könnte es noch an den vorderen Sätteln liegen.

Wenn dort die Kolben einen zu großen Leerhub machen müssen, um die Beläge anzupressen,

hat man auch einen großen Pedalweg.

Das ist aber nur beim ersten Bremsen nach einer Reparatur der Fall. Danach sind die Kolben und Klötze ja an die Scheibe rangeschoben und der Leerhub ist weg.


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn zu grosser Leerhub vorhanden ist dann eher Hinten . Wenn er hinten auch alles neu gemacht hat wäre die Reihenfolge wichtig. Erst das Leerspiel und danach die Handbremse einstellen.


Smart for two CDI 40KW Bj. 2010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim treten der Bremse vielleicht mal die Bremsschläuche anschauen. 

Kommt selten vor aber aber diese können unter Druck aufquellen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und weils so schön ist NOCHMAL die Frage: Wie wurde entlüftet?

Wenn beim Entlüften der ABS-Block nicht per Diagnose angesteuert wird kann man da literweise Bremsflüssigkeit durchlaufen lassen, egal ob per Gerät oder per Fuss.

Die Ventile müssen angesteuert werden vom ABS, sonst gehts nicht.

Man kann die Bremsflüssigkeit tauschen ohne Diagnose, ja.

Aber wenn der Hauptbremszylinder ne ist lief der ABS-Block leer..., es hilft nichts. DIAGNOSE!

bearbeitet von Outliner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An eine Undichtigkeit nach außen oder auch intern (im HBZ) glaube ich nicht, nach Deiner doch einigermaßen exakten Beschreibung zu urteilen. Ich nehme an, der Flüssigkeitspegel i Behälter ist nach den ganzen Tests noch immer auf MAX, wohin er nach dem Flüssigkeitstausch hoffentlich eingestellt wurde -?

 

Also: Es KANN Luft im System sein, es KANN aber auch eine fehlerhafte Montage von Bremsbelägen vorne oder -backen hinten sein - beides frißt uU Volumen weg, das mit dem Pedal nachgetreten werden muß. Wenn hingegen der Vorbesitzer (Du sagst ja, Du hast den Smart so übernommen) am ABS-Modul gebastelt oder sonstwie unsachgemäß an der Anlage gefrickelt und Luft in die Anlage eingebracht hat, kriegst Du diese aus dem ABS-Block nie ohne Diagnose raus. Ich wiederhol das nur, weil Wahrheiten oft erst geglaubt werden, wenn sie aus 5 Quellen 10x wiederholt werden. Die Beläge kannst evtl selbst nochmal checken, Fehler hier führen manchmal zu riesigem Lüftspiel, fühlt sich dann an wie Luft im System.

 

Ganz exotisch: Öffne mal den Deckel vom Bremsflüssigkeitsbehälter und check, ob das Problem dann noch anliegt. Wir hatten da mal so einen Fall, wo... check es einfach, dauert 2 Minuten und kostet nichts.

 

Die Bremsschläuche checken ist ebenfalls kein Fehler, ein defekter mit völlig gerissenem Gewebe kann unter Druck eine Blase werfen wie ein alter Fahrradschlauch und trotzdem dicht bleiben (aber das ist extrem unwahrscheinlich - trotzdem checken mit Helfer, der Druck aufs System gibt).

 

Also Plan: Deckel und Schläuche checken, Montage der Beläge nochmal checken, und wenn das nicht hilft, Entlüften lassen in seriöser WS mit Diagnose (kostet halt). Danach gehts ans ganz Eingemachte, aber mach erstmal das.

 

bearbeitet von dieselbub

Alles wird gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb dieselbub:

Die Beläge kannst evtl selbst nochmal checken, Fehler hier führen manchmal zu riesigem Lüftspiel

 

Wenn die Kiste steht "lüftet" auch nix!

Aber ich gebe dir in sofern Recht, es muss immer alles aus 5 Quellen 10x wiederholt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Aktuell beliebt

  • Der letzte Post

    • Ich kenne ja das Verdeck des 451ers nicht, aber beim 450er war es so, daß ein ganz kurzer Tastendruck auf dem Schlüssel das Verdeck in seine hintere Stop-Position fahren liess. Es war nicht nötig, die Taste durchgehend zu betätigen. Danach hat man noch mal lange auf die Verdecktaste gedrückt und das Verdeck wurde entriegelt und klappte nach unten. Geht das so bei dem komplett elektrischen Verdeck des 451ers auch mit dem nochmaligen längeren Tastendruck des Schlüssels oder geht das nur vom Innenraum her? Wie geschrieben kenne ich das Verdeck bzw. die Bedienung des 451ers nicht.
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      147.411
    • Beiträge insgesamt
      1.514.178
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.