Jump to content

Empfohlene Beiträge

Heute lese ich einen Artikel in den News:

Preisgünstige Autos werden weiterhin einen Verbrennungsmotor haben!

Im Rahmen der Elektromobilitätsdiskussion und Hybridantrieben größerer Wagen werden keinesfalls günstigere CO2 Werte erreicht, als bei gängigen Kleinwagen.

Die Crux liegt vielfältig, denn je mehr Gewicht so ein Fahrzeug hat, um so mehr Kraft muß eingesetzt werden, um dieses zu bewegen und kommt dann noch der Wunsch nach Beschleunigung hinzu und Luxus, wird es eben automatisch ineffizienter und schmutziger.

Es gibt sie noch, die einfachen Kleinwagen (die mittlerweile Golf II Größe haben), die auch noch günstig als Jahreswagen bestellbar sind: 7400-8400 Euro werden hierfür verlangt. Wer nur von A nach B fahren will und nicht in der Sommerhitze ohne Klimaanlage unterwegs sein mag, eine gute Lösung. Leider muß man bei diesem Preis auch auf die Automatik verzichten - aber wer nicht so viel fährt, wie wir z.B., dem kann das egal sein. Ich würde nicht den doppelten Preis eines Twingos für einen Automatik-Smart zahlen, zumal der Twingo technisch sinnvoller ist. (Länger in der Karosserie, was ein wenig mehr Fahrstabilität verspricht. Die Technik ist sonst gleich)  Ich denke, daß nach der Coronakrise wieder einige Leute kleinere Brötchen backen, also laßt uns die Einfach-Autos behalten!

 

 


In der Ruhe liegt die Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich war der Smart ja mal als ein solches Auto konzipiert, bis die Idee von den Mercedesheinis vergewaltigt wurde und nur noch der Name blieb.  Aber du hast Recht, ein Twingo ist das sinnvollere Auto, schon alleine das ich die Rücksitzbank einfach ausbauen kann. Mit Faltdach kann man sogar Obstbäume in der Baumschule shoppen gehen, jedenfalls mit denen bis 2007. Ja, das war auch ein schönes Auto. Meine Frau hatte ja mal einen, der fuhr auch wie ein Gocart, war nur bequemer, schob nur gerne in Kurven über die Vorderräder nach außen. Als ich ihn haben durfte, hat er sich als sehr nützlich erwiesen, 11 Strohballen und Hund paßten rein, mit Zaunpfählen beladen war ich gegen jeden Angriff von oben gefeit, man weiß ja nie ob im Drachenfelser Ländchen noch ein par Drachen hausen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Erdölindustrie/Lobby wird ihr Bestand/Bestehen sichern, das mal eben diese Verbrennermotoren noch weiterhin auf dem Markt bleiben.

Der Grundsatz das ich als Normalbürger mir ein E-Auto kaufe, und das Produkt durch geringere Reichweite und Infrastruktur der

Ladesäulen meine Mobilität nicht garantieren kann, bleibt der Verbrennungsmotor im Haus.

Dazu gabs mal eine Bericht über ein Tesla-Taxi in Berlin, der aus den Gründen zurück zum Fosielenbrennstoffvernichter gewechselt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wird in naher Zukunft einfach keine individuelle Mobilität für "Normalbüger" geben, also brauchst du dir auch keine Gedanken machen. Guck dir doch einfach den Straßenverkehr zur Zeit an, schön ruhig und leer. Aller unnötiger Quatsch wie Fußballspiele, Oper, Rockkonzerte, Autorennen gestrichen, plötzlich können alle im Homeoffice arbeiten, die Industriebetriebe und große Handwerksbetriebe arbeiten in Schichten um die Kontaktmöglichkeiten der Arbeiter zu verringern, schwupps hat sich die Verkehrssituation entspannt, obwohl ich lieber im Malocherstau morgens um sieben stehe als um neun im Stau des mittleren Managements der Telekom, die sind so dämlich das sie immer erst hundert Meter vor ihrer Abfahrt merken das sie doch noch drei Spuren nach rechts müssen. Das geht dann nur indem sie auf der linken Spur stehen, jemanden auf der mittleren Spur finden der sie rüber läßt, vor dem sie dann aber auch stehen bleiben, und so weiter. Aber das sind ja auch die asozialen Elemente und mit ihren PS-starken Pampersbombern der Hamsteridiotenklasse zuzurechnen.

DIe Schadstoffwerte gehen zurück, keiner verhungert außer denen die durch die Hamsteridioten sich kein Schnitzel leisten können, aber vielleicht rafft der Virus ja besonders diese asozialen Elemente hinweg. Die ganze Krise zeigt das anscheinend ein großer Teil der individuellen Fahrten substituiert werden kann, man kann ja auch online Klamotten kaufen, naja, man kann dann nicht mehr mit seinen Statussymbölchen protzen, aber selbst das ist sinnvoll, ohne Protzer weniger Neid, mehr Zufriedenheit bei denen die sich übervorteilt fühlen.

Du siehst, Corona zeigt uns wie es anders, besser geht. Natürlich müssen Lebensformen, die meinen individuelles Reisen nicht auf notwendiges reduzieren können zuächst lernen wie das geht, aber der Weg zum sozial verantwortlichen Menschen ist nun mal ein weiter.

Ich habe mich sehr gefreut als mein Sohn, vor lauter Langeweile, er muß nur noch alle zwei Wochen zum Dienst hat dann aber sechzehn Stunden Bereitschaft, sagte: "Papi, dann gibt mir doch mal deinen Kant, ich will das mit dem kategorischen Imperativ mal selber lesen." Auch eine positive Coronafolge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Verkehr ist im Moment PERFEKT, konnte Gestern Vormittag endlich mal den 911 richtig ausfahren und laufen lassen ohne dauernd wegen Schleichern abbremsen zu müssen 😎


Ich habe mein ganzes Leben lang versucht, nach Oben zu kommen in der Gesellschaft, wo es legal und ehrlich zugeht.
Aber je höher ich aufsteige, umso verlogener und schlimmer wird alles!

Avatar3.jpg.c914579a3bcf36c8b33ad6fde29dfa31.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Laverda 1000 3:

plötzlich können alle im Homeoffice arbeiten,

 

Naja, es ist auch zur Zeit die Hälfte der Bevölkerung arbeitslos, weil die in den Sektoren des überflüssigen Quatsch tätig sind. 

vor 4 Stunden schrieb Laverda 1000 3:

Als ich ihn haben durfte, ......., 11 Strohballen und Hund paßten rein,

 

Das erklärt, warum du ihn vorher nicht haben durftest. 

 

vor 6 Stunden schrieb PW:

nicht in der Sommerhitze ohne Klimaanlage unterwegs sein mag,

 

Und was mache ich, wenn ich in der Sommerhitze ohne Klimaanlage unterwegs sein will?

 

vor 6 Stunden schrieb PW:

Ich würde nicht den doppelten Preis eines Twingos für einen Automatik-Smart zahlen

 

Ich hab 1500 Euro für einen Automatik Smart gezahlt. Ich fahr gerne Automatik, wenn auch nicht immer.

 

Grüße Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.3.2020 um 09:37 schrieb Laverda 1000 3:

Guck dir doch einfach den Straßenverkehr zur Zeit an, schön ruhig und leer.

[...]

DIe Schadstoffwerte gehen zurück

 

Ich befürchte leider, dass sich das bald wieder ändern wird. Spätestens sobald das Kontaktverbot komplett aufgehoben wird, Schulen nach und nach wieder öffnen etc. Kleinere Geschäfte sollen nächste Woche (mit Auflagen) wieder aufmachen dürfen, Schulen ab dem 4. Mai schrittweise. Somit werden wieder mehr Leute auf den Straßen unterwegs sein. Von mir aus könnte der Verkehr gerne so bleiben 😁

 

Am 27.3.2020 um 08:53 schrieb SHK:

Der Grundsatz das ich als Normalbürger mir ein E-Auto kaufe, und das Produkt durch geringere Reichweite und Infrastruktur der

Ladesäulen meine Mobilität nicht garantieren kann, bleibt der Verbrennungsmotor im Haus.

 

 

Das denke ich auch. Da muss technisch noch viel nachgebessert werden. Die meisten werden sich Elektroautos in naher Zukunft eh nicht leisten können.

 

Grüße, Laura

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.