Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 146
Mitglieder: 0

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » 451: Anzeige hintere Bremsbeläge
  
2 Seiten ( 1 | 2 )
Autor 451: Anzeige hintere Bremsbeläge
Techno
Turbo-smartie
(575 Beiträge)

registriert seit: 5.12.2009

  erstellt am 19.02.2019 00:18  Profil  Zitieren

Hallo,

gibts beim 451 CDI BJ 2009 an den hinteren Bremsen irgendwo eine Anzeige zur Bremsbelagdicke?

Bin morgen wegen einer anderen Sache in einer Mietwerkstatt und würde gerne danach schauen!

Danke!


Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 19.02.2019 03:31  eMail  Profil  Zitieren

Ja. Wenn du die Trommel abgenommen hast, kannst du die Anzeige klar erkennen. Die ist an der Kante der Bremsbacken. Dicke Kante = genug Belag, dünne Kante = wenig Belag.

Vorsicht, schmutzig.

Schau bei der Gelegenheit auch mal unter die Manschetten der Bremszylinder. Wenns da naß ist, sind sie fällig.

Grüße Hajo

[ Diese Nachricht wurde editiert von Funman am 19.02.2019 um 03:32 Uhr ]

maxpower879
Warp-smartie
(2866 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 19.02.2019 04:55  Profil  Zitieren

Es gibt auf der Rückseite zwei Gummistopfen. Wenn man die entfernt sieht man die Belagstärke ohne die Trommel zu entfernen.

Techno
Turbo-smartie
(575 Beiträge)

registriert seit: 5.12.2009

  erstellt am 19.02.2019 16:41  Profil  Zitieren

Danke, Maxpower, super.



Ahnungslos
Forum-smartie
(26251 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 19.02.2019 17:01  Profil  Zitieren

Das Abnehmen der Trommeln hat eben den Vorteil, daß man hier nicht nur die Belagstärke mehr oder weniger gut erkennen kann, sondern auch den Gesamtzustand der Bremse beurteilen kann und auch sieht, ob die Radbremszylinder noch dicht sind, das ist bei der Betrachtung durch das kleine Loch nur schwer möglich!
Auch kann man da Verschmutzungen gleich mit ein wenig Druckluft ausblasen, wenn verfügbar!

Ich würde mal versuchen, bei hochgebocktem Smart und abgenommenem Rad und gelöster Halteschraube der Trommel diese abzunehmen. Sollte dies relativ einfach möglich sein, würde ich diese Vorgehensweise favorisieren.
Sollte sich die Trommel nicht abnehmen lassen, würde ich das das Loch als Plan B in Betracht ziehen!

Klick mich!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 19.02.2019 um 17:02 Uhr ]

maxpower879
Warp-smartie
(2866 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 19.02.2019 19:18  Profil  Zitieren

Das bezweifelt auch keiner.
Wollte nur sagen, dass man die reinen Beläge auch ohne Demontage prüfen kann.


Ahnungslos
Forum-smartie
(26251 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 19.02.2019 21:57  Profil  Zitieren

Schon klar, max!
Wollte nur eine Empfehlung abgeben und nicht Deine Ausführungen in Zweifel ziehen oder gar abwerten!
Alles gut!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 19.02.2019 um 22:12 Uhr ]

Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 19.02.2019 22:16  eMail  Profil  Zitieren

Der Aufwand, die Trommel abzunehmen, ist normal aber nicht größer als der Aufwand, den Stöpsel rauszupuhlen. Und wie der Ahnungslose auch schon schrub, ist der Nutzen des Stöpsels sehr begrenzt. Also, Techno, vergiß den Stöpsel und nimm die Trommel ab.

Falls die festsitzt, spricht das auch nicht dagegen. Irgendwann muß sie ja doch ab, und zuwarten machts nicht besser. Ursache ist üblicherweise Rost in der Ritze zwischen Trommel und Nabe. Wenn Alufelgen montiert waren, auch gerne eine dicke Schicht Aluoxid. Das ist aber kein Problem, ein kleiner Meißel, rundherum klöpfeln, und der spröde Gammel platzt weg. Dann noch etwas rundherum am Rand der Trommel klöpfeln, am besten mit Schonhammer, und die Trommel kippt und kommt runter.

In hartnäckigen Fällen eine Schraube ins Abziehgewinde drehen, das zieht die Trommel mit Gewalt ab.

Klingt jetzt vielleicht umfangreich, ist aber eine Sache von wenigen Minuten.

Grüße, Hajo



Outliner
Hyper-smartie
(2497 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 20.02.2019 06:51  eMail  Profil  Zitieren

Naja, wenn die Trommel stark eingelaufen ist, sitzen gern die Backen hinter der Kante an der Trommel fest. Da braucht es dann schon Feingefühl bzw Verständnis zur Nachstellerfunktion, die Trommel abzubekommen ohne etwas zu zerstören oder auszuhängen.
Sooo einfach ist das Abnehmen der Trommel für Ungeübte jetzt nicht, wenn das Ding klemmt.
Durch die Stöpsellöcher sieht man natürlich nur einen Anhaltspunkt zum Belagzustand, aber ob alle Federn in Position, Bremszylinder dicht oder der Nachsteller gängig sieht man natürlich nicht.
Beim 2009er dürften noch bei üblicher Fahrleistung die ersten Beläge und Trommeln verbaut sein.
Wenn du das Auto länger fahren willst, würde ich mir ein Kit bestellen bei einem Händler, wo du ohne Kosten zurücksenden kannst.
Denn ICH finde nix schlimmer, als etwas auseinanderzupopeln, einen Defekt festzustellen und das Grauen dann wieder zusammenbauen zu müssen, weil keine Ersatzteile vorrätig sind und da dann nochmal dranzumüssen.
Das kann aber jeder halten wie er will.


Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 20.02.2019 10:22  eMail  Profil  Zitieren

"Naja, wenn die Trommel stark eingelaufen ist, sitzen gern die Backen hinter der Kante an der Trommel fest. "

Nein. Nicht beim Smart. Bei anderen, älteren Autos schon. Beim Smart sind die Backen breiter als die Trommeln, deshalb bildet sich kein Bund. Schon genial, hätten die Konstrukteure auch früher drauf kommen können. Siehs dir an bei Gelegenheit.

Grüße, Hajo


Outliner
Hyper-smartie
(2497 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 20.02.2019 19:48  eMail  Profil  Zitieren

Stimmt, kein Bund, höchstens Riefen!
Habe eben extra in der Garage die alten Trommeln nochmal angeschaut, die ich etwa vor einem Jahr durch Neue beim Benziner ersetzt habe. Sehen eigentlich noch sehr gut aus...
Da ist eine Art Fase auf der Reibfläche zur offenen Seite der Trommel, so 5mm breit.
Das verhindert dass die Auflagefläche der Backen tiefer geht als die äussere Kante, wenn sie sich ins Metall einarbeiten.
Breiter sind die Backen allerdings nicht als die Trommel, aber durch diese Fase verhindert man die Entstehung einer Kante, die das Abziehen der Trommel von den Backen verhindert.


mikemuc
Turbo-smartie
(605 Beiträge)

registriert seit: 18.6.2013

  erstellt am 20.02.2019 19:59  Profil  Zitieren

outliner hat den besten tipp . falls erste trommeln und beläge beim 2009er noch drin sind dann entweder durchs prüfloch anschaun und weiterfahren bis es schleift . und dann ohnehin sich mal auf tausch vorbereiten . komplettsätze in der bucht sind billig und danach hast davon ruhe . hab ich um die 80tausend mal vorsorglich gemacht (nach 8 Jahren ) weil das system da noch gut funktionierte und damit die trommel auch leicht abging . ist das alles erstmal total vermaledeit (ggf fest ) dann plagst dich als mittelmässiger schrauber richtig

Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 20.02.2019 23:06  eMail  Profil  Zitieren

OK, dann formulier ichs mal etwas präziser: die Backen sind breiter als die Auflagefläche auf der Trommel.

Grüße Hajo


Techno
Turbo-smartie
(575 Beiträge)

registriert seit: 5.12.2009

  erstellt am 27.02.2019 17:41  Profil  Zitieren

Quote:

Am 19.02.2019 um 04:55 Uhr hat maxpower879 geschrieben:
Es gibt auf der Rückseite zwei Gummistopfen. Wenn man die entfernt sieht man die Belagstärke ohne die Trommel zu entfernen.





Wie dick sind neue Beläge ca. bzw wie kann ich über die abgenommenen Gummistopfen nach einer Reparatur (nach der ich allerdings ca 20 km bis zur Hebebühne eines Bekannten fahre) erkennen, ob wirklich neue eingebaut und nicht nur berechnet wurden?

Die vorigen konnte ich mir leider nicht mehr ansehen da mir ungeplanterweise auch noch die LiMa verreckte und ich früher als gedacht in die Werkstatt musste, wo ich gerade alles machen lasse...

Meine alten Backen hatten 80.000 km drauf und sind wahrscheinlich auch noch recht dick, daher weiß ich nicht wie ich checken kann, ob wirklich neue reinkamen, was mich schon interessiert da ich persönlich gerade berechtigte Zweifel an der Werkstatt durch anderes Geschäftsgebaren habe.

Kann auch leider nur über die Stopfen per Taschenlampe schauen, aufbauen kann ich gerade nichts.

Danke!





[ Diese Nachricht wurde editiert von Techno am 27.02.2019 um 17:45 Uhr ]

Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 28.02.2019 01:24  eMail  Profil  Zitieren

Das sieht man am besten daran, daß die alten Backen verrostet sind.

Grüße Hajo


W-Technik
Hyper-smartie
(1927 Beiträge)

registriert seit: 23.5.2011
Kennzeichen: ES-0815

  erstellt am 28.02.2019 13:50  Profil  www  Zitieren

Nimm mal ein Hinterrad ab, und löse die Halteschraube der Trommel. Vorsichtig runterfrickeln und den Zustand checken.

Mit viel Glück steht am Rand der Trommel noch der Mindestdurchmesser von der Trommel.

Bei Neukauf die Trommel anschleifen und mit Haftgrund auf Karton ein bisschen anblasen und nie wieder Rost.

Sieht zwar nicht schön aus, aber für eine Trommel aus Baujahr 2007 sieht die wie neu aus.


Outliner
Hyper-smartie
(2497 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 28.02.2019 19:13  eMail  Profil  Zitieren

Habe meine neuen Trommeln entfettet und zwei Schichten Zinkspray draufgepustet.
Nach einem Jahr noch wie neu!


Techno
Turbo-smartie
(575 Beiträge)

registriert seit: 5.12.2009

  erstellt am 01.03.2019 15:39  Profil  Zitieren

Danke.
Leider kann ich meinen Wagen nur kurz auf der Hebebühne heben und hinten zu den Gummistopfen reinschauen.

Kann man hierüber erkennen ob neue Backen reinkamen oder keine Chance?
Die alten hatte ich allerdings leider nicht anschauen können, kenne daher weder Aussehen noch Dicke.


Ahnungslos
Forum-smartie
(26251 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 01.03.2019 16:13  Profil  Zitieren

Warum nimmst Du eigentlich nicht mal die Bremstrommeln ab, wie es Dir hier nun mehrfach geraten wurde, oder probierst es nicht zumindest mal?
Diese fortgesetzte Fragerei nützt doch niemandem!
Wie sollen denn Leute aus der Entfernung beurteilen, ob da neue Backen eingebaut wurden oder nicht?


Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 01.03.2019 17:22  eMail  Profil  Zitieren

"Diese fortgesetzte Fragerei nützt doch niemandem! "
Doch. Dem Beitragszähler. Grüße, Hajo


Ahnungslos
Forum-smartie
(26251 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 01.03.2019 17:30  Profil  Zitieren

Der Beitragszähler ist per meiner Definition die uninteressanteste Angabe, die es gibt!

Durango2k
Turbo-smartie
(602 Beiträge)

registriert seit: 19.9.2010

  erstellt am 02.03.2019 12:26  Profil  Zitieren

Es gab da mal in Frankreich ein Auto, vor vielen Dekaden, das zeigte elektrisch im Cockpit in gelb an, wenn vorn die Beläge runter waren. Das war 1955.

Später gab es eine Art V6- Abkömmling von diesem Auto, das zeigte sogar vorn und hinten den Verschleiß an...das war 1970.

Carsten


Outliner
Hyper-smartie
(2497 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 02.03.2019 13:37  eMail  Profil  Zitieren

1955? Das kann nur die "Göttin" gewesen sein, wo Fantomas mit rumgeprügelt ist!

Funman
Hyper-smartie
(1859 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 02.03.2019 21:58  eMail  Profil  Zitieren

Verschleißanzeige vorn ist doch normal. Entweder elektrischer Kontakt oder Quietschblech. Grüße Hajo

Techno
Turbo-smartie
(575 Beiträge)

registriert seit: 5.12.2009

  erstellt am 20.03.2019 11:52  Profil  Zitieren

Quote:

Am 01.03.2019 um 16:13 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Warum nimmst Du eigentlich nicht mal die Bremstrommeln ab, wie es Dir hier nun mehrfach geraten wurde, oder probierst es nicht zumindest mal?

Diese fortgesetzte Fragerei nützt doch niemandem!

Wie sollen denn Leute aus der Entfernung beurteilen, ob da neue Backen eingebaut wurden oder nicht?





Weil ich es gerade nicht konnte.
Und niemand verlangte aus der Ferne festzustellen, wie der Zustand meiner Backen ist.

Meine Frage war lediglich, ob man auf der Hebebühne mit nicht abmontiertem Rad über die Gummistopfen die Belagdicke gut erkennen kann.

Leider scheint dies noch keiner probiert zu haben, denn so sonst wäre die einfache Antwort „Nein“ gewesen wie ich jetzt feststellen musste.

Werde beim Radwechsel nächsten Monat nochmal per Spiegel oder so reinschauen.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Techno am 20.03.2019 um 11:53 Uhr ]

2 Seiten ( 1 | 2 )
  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2019
Impressum und Datenschutz