Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin zusammen,

 

ich habe mich gestern mal an die Drehbank gestellt und zwei Aktuator Stangen (nicht hauen wenn die Bezeichnung nicht richtig ist ist), mit M10 Hutmuttern versehen. Dabei ist mir aufgefallen, das der Stahl echt weich ist, und ich ich habe mir überlegt im kommenden Jahr die selben Stangen aus vergütetem höherwertigen Stahl zu drehen, wo dann auch unten die Verdickung in der Größe der Hutmutter mit dran wäre, also sozusagen aus einem Stück. Sollte dies klappen und auch gut sein wäre der nächste Schritt das ganze in eine 3D Form zu bringen für eine CNC Drehbank auf die ich ab nächstes Jahr auch zugriff haben kann.

 

Was haltet ihr von der Idee!?

 

PS: Ich habe die beiden Stangen nicht komplett abgedreht, wegen der dicke die vorhanden sein muss.

 

Akutator.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich auch schon so gemacht, funktioniert einwandfrei. Wichtig ist das der Aktuator von innen gut geschmiert ist. Das gleiche gilt für die Kugelpfanne wo die Aktuatorstange im Ausrückhebel an der Kupplung drin sitzt. Kann man also so machen😊👍🏼👍🏼


Ich habe einen Smart For Two Benziner Passion 450 CityCoupe´mit Klimaanlage Bj 2000 - 40KW / 54PS

 

Meine Reparaturvideos...... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Ghostimaster:

Dabei ist mir aufgefallen, das der Stahl echt weich ist

 

Der Stößel muss ja auch nicht hart sein. Die beiden Materialien der Gegenstücke sind ja definitiv noch weicher. Sonst würde die Pfanne ja nicht durchscheuern.

 

vor 1 Stunde schrieb Ghostimaster:

wäre der nächste Schritt das ganze in eine 3D Form zu bringen

 

Wenn Du die Abmessung aufnimmst und skizzierst, kann ich Dir daraus ein 3D Modell in STEP, IGES, STL oder ähnlichem stricken.

 

Gruß

Ralf

bearbeitet von RKI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@RKI

Yepp dank dessen das ich mich privat mit meinen 3D Druckern beschäftige und für Freunde auch Teile designe für CNC  Fräsmaschinen gestalte bin ich da gut bei. 

Mit der Pfanne wäre dann zu überlegen ob die nicht auch evtl. aus was hörterem designet werden könnte. 

 

Ich bedanke mich jedoch für dein Angebot. 😁 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Teile sind schon alle gut wie sie sind, wenn man von Anfang an die Stößelstange mit Fett benetzt. Und ide Pfanne ist das weichere Material, weil man ja das Ausrücklager mit der Kupplung zusammen ersetzt

bearbeitet von CDIler

 

Echte Autos haben den Motor hinten...

...nur Kutschen werden gezogen

 

signatur.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ghostimaster:

Mit der Pfanne wäre dann zu überlegen ob die nicht auch evtl. aus was hörterem designet werden könnte. 

 

Ich würde dann eher dahin tendieren, den Stößel aus Bronze oder Messing zu fertigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb CDIler:

Die Teile sind schon alle gut wie sie sind, wenn man von Anfang an die Stößelstange mit Fett benetzt

Absolut richtig. Der Aktuator ist ein Wartungsteil. Er sollte so alle 15.-20.000 km überprüft werden. Oder so einmal im Jahr. Zu prüfen wäre ob der Stößel Spiel hat. Man kann ihn dabei auch abschrauben und die Pfanne (Loch) fetten. Das ist ja gleich gemacht in 10 Minuten. So gewartet hält das ewig und ist so auch konstruiert.

Ich würde so einen verdicktes Stößelende einfach so nicht einbauen. Ich hätte bedenken wegen den sich veränderten Druck / Winkelverhältnissen. Da der Außendurchmesser jetzt ja viel grösser ist und die Pfanne gleich geblieben ist. Außerdem muß das dann auch immer gefettet werden.

Wenn man den Stößel (Aktuartor) so wartet wird und dann noch ein passender Gummibalg um den Stößel zum Loch hin verbaut wird, damit da auch kein Wasser mehr hin kommt, hält das System ewig.

Wenn in dem Hebel jetzt ein Loch schon eingearbeitet ist, dann kann man so ein Stößel natürlich verwenden. Ansonstem müsste der Hebel getauscht werden.

 

hier mal der Gummibalg. Das ist der beste Schutz gegen Nässe.

 

IMG_20221203_172018.jpg

IMG_20221203_172023.jpg

bearbeitet von Smart911a

andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der orginal Gummi bleibt natürlich drauf. Der Gummibalg kann noch mit einem  Kabelbinder gesichert werden sobald der über den orginal Gummi ist.

IMG_20221203_174527.jpg


andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuatorstößel: Fett + Straßenstaub = ganz guter Schmirgel

 

Die Lösung von Andreas ist ganz gut. Ein Link zum Produkt wäre ganz gut.


Cabrio         Bj.02 ~300tkm

City Coupe Bj.04 ~120tkm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich mach ein eigenen neuen tweet am Montag / Dienstag zu dem Thema...da schreib ich alles rein.


andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ghostimaster und @RKI

tschuldigt bitte, dass ich hier so 'reingrätsche...aber verstehe ich das richtig, dass Ihr eventuell etwas als 3d-Druck herstellen könntet?

Gruss

d-rek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @d-rek 

 

ich habe selbst keinen 3D Drucker. Wenn's sein muss könnte ich aber kleinere Teile bei meinem Kollegen drucken.

 

Mein Angebot an Ghostimaster bezog sich auf die Erstellung des 3D Modells als Basis für die CNC Programmierung.
Dafür habe ich Zugriff auf verschiedene Tools mit denen man auch komplexe Formen erzeugen kann.

 

Gruß

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, verstehe.

Dennoch ganz lieben Dank für deine Antwort.

vor ein paar Minuten hatte witzigerweise auch Ghostimaster geantwortet...mal sehen.

 

Zur Problematik:

Ich brauche einen (etwa 45x45cm) Adapterrahmen um eine Dachluke auf meinem VW T5 zu montieren...bisher fand ich erst einen Anbieter in Litauen. Zuzüglich zum nicht sonderlich günstigen Preis berechnet dieser € 90.-- für den Versand...und das verärgert mich.

 

Mal sehen, ob Ghostimaster vielleicht...

 

Lieber Gruss

d-rek

bearbeitet von d-rek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Große Teile drucken ist sehr teuer. Für sowas nimmt man z.B. Kunststoffprofile als Meterware und baut daraus einen Rahmen. Oder man nimmt eine andere besser passende Dachhaube. Die gesamte Dachhaube neu gekauft dürfte günstiger sein als so ein 3D Druck. 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Funman:

Große Teile drucken ist sehr teuer. Für sowas nimmt man z.B. Kunststoffprofile als Meterware und baut daraus einen Rahmen. Oder man nimmt eine andere besser passende Dachhaube. Die gesamte Dachhaube neu gekauft dürfte günstiger sein als so ein 3D Druck. 

Ich will hier nicht zu sehr in's OT abdriften...aber es GIBT (und gab) keine Adapterrahmen für T5/T6. Unfasslich bei den Stückzahlen. Und anderes passt nicht...naja...eilt nicht...iiirgendwann klappt's

 

Danke und Gruss

d-rek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.