Jump to content
Tilarya

Beratung für Gebrauchten

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt schon ein wenig im Forum gestöbert und mir auch einige Kaufberatungen durchgelesen, aber ich dachte, es wäre vielleicht angebracht einen eigenen Thread aufzumachen, da ich mittlerweile ziemlich verloren und verwirrt bin.

 

Ich habe vor 15 Jahren mal den 450 meiner Gastfamilie in Zürich gefahren für 6 Monate, aber das war dann auch alles zu meiner Erfahrung mit dem kleinen Flitzer.

 

Da unser jetziges Auto aber langsam die Reparaturkosten eines guten Gebrauchten übersteigt und die Wehwechen immer häufiger werden, bin ich wieder auf den Smart gekommen.

Der neue E-Smart wäre für mich zwar äußerst interessant, aber leider haben wir in den nächsten Jahren keine gute Lademöglichkeit in Aussicht.

 

Fahrprofil:

Flachland

Meist Kurzstrecken - 10-20km Einfachstrecke (Arbeitsweg)

Davon 85% Landstraße - 15% Stadt

Sonstige Fahrten auch hauptsächlich über Landstraße

~ 8.000 - 10.000km im Jahr

 

Budget:

gerne unter 3500€

bei unschlagbarem Fahrzeugszustand könnten wir auf 5000-6000€ hochgehen

 

Sonstiges:

sollte uns mindestens die nächsten 3-5 Jahre gut dienen

Suchbereich - Rotenburg (Wümme) optimalerweise 50km Umkreis

 

Was ich bisher gelesen habe, würde der 451 in Frage kommen und hier schrieben einige das die mhd Varianten ein Glücksspiel sind was ein bestimmtes Update angeht?

So ganz bin ich da noch nicht durchgestiegen. Ich brauche keine PS Maschine, aber mir ist Zuverlässigkeit sehr wichtig.

Der Fahrzeugmarkt scheint aktuell etwas schwierig zu sein, in unserer Region sowieso und ich gehe leider mittlerweile immer davon aus, dass man nur übers Ohr gehauen wird, egal ob von Privat oder beim Händler.

 

Mein Mann kennt sich leider überhaupt nicht mit Autos aus und auch so haben wir keine Autofreunde im Bekanntenkreis, besonders niemanden der sich mit dem Smart auskennt.

Ich persönlich mache kleine Schraubersachen, die sich zu Hause erledigen lassen können schon mal selber, wenn ich mich ordentlich einlesen konnte, aber vom Motor lasse ich lieber die Finger.

 

Ich hoffe, das waren ausreichend Informationen und würde mich freuen, wenn sich jemand findet um mir ein paar Tipps zur Fahrzeugauswahl zu geben.

 

Lieben Gruß

Tilarya

 

 

bearbeitet von Tilarya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn keine Schrauberqualifikation da ist würde ich hier zu einem 453er raten. Den gibts mit dem kleinen Motor schon günstig in der Holzklasse. Das Ding ist lahm, aber funktioniert.

Und der Mann kennt sich nicht mit Autos aus. Was ist da schiefgelaufen?🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du keinen Schrauber an der Seite oder sonstwie preisgünstige und kompetente Hilfe zur Hand hast und nicht selbst eine Schrauberin werden willst (Lob für Deine vielversprechenden Ansätze hierzu), dann laß die Finger vom Smart. Zumindest in der Preisklasse, die Du anpeilst. Ein 74er Jaguar ist finanziell berechenbarer. Es ist nicht so, daß man überall übers Ohr gehauen wird, aber an dem Ding ist ständig irgendwas kaputt. Meistens sind es zwar völlig harmlose Ursachen die für kleines Geld zu beheben sind, nur muß man die eben wissen. Gehst Du damit (zwangsläufig) in die nächste Werkstatt, wird für viel Geld sinnlose Teileschlacht veranstaltet, meist ohne die eigentliche Ursache zu beheben. Meine Erfahrung aus nun 22 Jahren Smartfahren.

 

Vom 453 hab ich auch schon etliches nicht so positives gehört, und über den 450 brauchen wir gar nicht reden, so sehr ich den liebe (und auf ewig einen fahren werde). Wenn Du einen unkaputtbaren Zweisitzer für 3-4.000 suchst, kauf einen alten runtergenudelten Mazda MX-5 NB und fahr den, bis es kein Benzin mehr gibt, er wird so lange halten. Vom Fahrspaß brauchen wir gar nicht reden.


Alles wird gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben 2 453er.

Einen Brabus Cabrio Baujahr 2017

Ein Coupe 90PS Baujahr 2018

 

Beide haben um die 30.000km und an beiden war bisher nichts.

Schau, dass es keiner vom Pflegedienst oder Leihwagen (Carsharing etc.) ist und fahr ihn Probe.

 

Wenn Ihr keine Fahrmaschine bzgl. Berge benötigt, reicht der 70PS locker.

Dazu die twinamic und gut ist.

 

Fahr aber auf jeden Fall mal einen Probe, eventuell gibt es ja einen Mercedes/Smart Händler mit jungen Gebrauchten.

 

Musst ja dort nicht kaufen, nur fahren 😉

 

Ich hatte auf Madeira (leicht bergig 🙂 ) nen 70PS twinamic.

Extra geordert.

Ab und an überfordert, aber auf der ebene tiptop 😄 


  • CLA200 Shooting Brake    =>    www.cla-community.de
  • 453 Coupe 66kw Twinamic Panoramadach   [*Leasing Ende*]
  • 450 Cabrio (Bj2004) powered by Fismatec :-)[*verkauft*]

 

Smart 453 (90PS, Twinamic) V-Power

931902.png

===========>>>>>>> Verkaufe Winterkompletträder für 451 <<<<<<<===========

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre es denn einen elektrischen 453 zu leasen ? 

Klingt mir bei Eurem Einsatzzweck irgendwie schlüssig.

Mit Schnellader ist es kein Problem wenn Ihr nicht zu Hause laden könnt. Irgendwo findet sich immer eine Ladesäule.


Schöne Grüsse

 

ThoK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na so einfach ist das nicht mit dem Laden wenn man keine Garage hat mit ordentlichem Anschluss oder eine Möglichkeit zu Hause zum anstöpseln.

Kannst ja keine Freileitung aus dem Küchenfenster legen und ständig zum Einkaufen fahren und dort laden, ich weiss nicht...

Das ist genau das wo es in der Elektromobilität klemmt. Ansonsten vom Fahrprofil her-natürlich!

Muss man aber mögen und wenn es das einzige Auto ist...nö.

Ich war gerade mit dem 452er in Bulgarien, stelle mir vor wie ich das elektrisch hätte angehen sollen. Da hätte ich wohl meinen Urlaub auf den Raststätten verbracht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung aber selbst bei mir in der Brandenburger Provinz ( @Outliner du kennst das ja mittlerweile) habe ich 2 Schnelllader fußläufig erreichbar und sogar eine langsam ladende kostenlose Säule. Alle Säulen sind eigentlich immer frei.

An Ladeinfrastruktur mangelt es meistens nicht. Eher an der eigenen Einstellung. 

 

Nach Bulgarien fährt auch kein Mensch mit dem E Smart ;). Selbst mit nem normalen Smart macht das eigentlich keiner bis auf wenige komplett unbelehrbare. 😁🤟

bearbeitet von maxpower879

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte ja extra in meinem Eingangspost erwähnt, dass aktuell Elektro nicht in Frage kommt.

Die Ladestationen sind leider einfach zu weit weg und sehr unpraktibel.

 

Deshalb suchen wir erst mal einen Übergangsbenziner und wenn wir in ein paar Jahren einen neuen Carport bekommen, soll dort dann auch eine geeignete Lademöglichkeit installiert werden. Aktuell ist es einfach nicht machbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb maxpower879:

Selbst mit nem normalen Smart macht das eigentlich keiner bis auf wenige komplett unbelehrbare. 😁🤟

Danke für das "unbelehrbare". Du hättest es auch schlimmer ausdrücken können!🤣

 

@Tilarya :Nun will ich aber doch mal nachfragen: Ihr habt ein Haus mit Parkplatz/altem Carport? Dann würde ich auch an das alte Carport ne Dose schrauben. Wenn euer Sicherungskasten drei Phasen hat und mit 25er NH oder höher bestückt ist sollte das gehen. Ein Erdkabel in 5x4mm" kostet um 5 Taler der Meter momentan. 16er CEE dran, Adapter, fertig. Es muss nicht die Hyper-Wallbox sein. Strom ist Strom. Ich würde mal einen Elektriker fragen. Theoretisch musst du das bei deinem Energieanbieter melden. Theoretisch...

Aber wenn die Möglichkeit da ist würde ICH mich strecken, dass ich das hinbekomme bei DEM Fahrprofil.

"Übergangsbenziner" hört sich so abwertend an, ein Auto ist doch keine Jacke!😜

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Outliner:

Danke für das "unbelehrbare". Du hättest es auch schlimmer ausdrücken können!🤣

 

@Tilarya :Nun will ich aber doch mal nachfragen: Ihr habt ein Haus mit Parkplatz/altem Carport? Dann würde ich auch an das alte Carport ne Dose schrauben. Wenn euer Sicherungskasten drei Phasen hat und mit 25er NH oder höher bestückt ist sollte das gehen. Ein Erdkabel in 5x4mm" kostet um 5 Taler der Meter momentan. 16er CEE dran, Adapter, fertig. Es muss nicht die Hyper-Wallbox sein. Strom ist Strom. Ich würde mal einen Elektriker fragen. Theoretisch musst du das bei deinem Energieanbieter melden. Theoretisch...

Aber wenn die Möglichkeit da ist würde ICH mich strecken, dass ich das hinbekomme bei DEM Fahrprofil.

"Übergangsbenziner" hört sich so abwertend an, ein Auto ist doch keine Jacke!😜

 

Danke für deine Antwort. Aktuell ist es kein Überdachter Parkplatz.

Wir haben letztes Jahr komplett neue Elektrik gelegt. Draußen liegt auch noch ein nicht belegtes Erdkabel, aber ich glaube das ist nur nen 3-adriges.

Ich muss vielleicht wirklich noch mal mit nem Elektriker Kollegen sprechen.

Weil meine bisherigen Recherchen, haben eigentlich ergeben, dass man es gerade so eigentlich nicht machen sollte.

Aber wer weiß, ob das wieder nur ne Geldmacherei von den Großen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst dreiadrig kannst du laden. Dauert dann eben länger...Die 451er sind ja auch nur mit "Lichtstrom" zu laden.

Und solange ihr keinen Tesla anschafft wo wenns dumm läuft die Strassenbeleuchtung flackert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Smart reicht auch Schuko mit 2.5 Quadrat und nen 16A Ladeziegel. Ich mein die Karre hat nur 17kw/h Akkukapazität. Das läd man selbst mit Schnarchladung an 230v @ 16A in 6h komplett voll. Wenn man jetzt am Tag nur 40km fährt lädt man täglich rund 2 Stunden. 

Wenn ein Parkplatz mit 3 Adern Leitung mindestens 2.5mm2 und FI Absicherung vorhanden ist Feuer frei. Klar ist ne Wallbox schön. Braucht man bei größeren Akkus auch zwingend wenn man keine 24h laden will. 

Beim Smart meines Erachtens unnötig. 

Mein EQ wurde bisher auf über 5000 km erst einmal schell geladen. Häufiger war es trotz 100km / Tag nicht notwendig. 

 

Wichtig beim 453 mit 22kw Lader ist nur das mindestens mit 16A geladen wird weil man mit dem originalen 10A Ladeziegel gut und gerne 30% Ladeverluste hat. (Renault Chamäleon Lader sei dank) 

Auf 16A sind es "nur" um 10%. 

 

Am effizientesten ist der 453 ohne 22KW lader an 230v. Wenn man nicht schnell laden muss wäre das auch eine Option.

 

Ansonsten ist es mit 16A Ladeziegel aber vertretbar auch mit 22 KW Lader.

 

bearbeitet von maxpower879

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Tilarya:

Aber wer weiß, ob das wieder nur ne Geldmacherei von den Großen ist.

Neeeiiin. Natürlich wollen die ihre Wallboxen für tausende Taler nicht verkaufen...

Ich meine du kannst jetzt keine Krokodilklemme an den Akku klemmen aber es geht auch mit Baumarktmitteln.

Ich hätte schon lange einen Stromer, wenn ich zu Hause einen Stellplatz mit Strom hätte. Habe etwa 10 Km Arbeitsweg hin.

In der Garage habe ich Strom satt, aber die ist am anderen Ende der Stadt. Dort hängen fette Solarpanele auf dem Dach und das Stromkabel ist armdick in der Einspeisung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ganz so ist es nicht. 

Man sollte Kabelquerschnitt und Sicherheitsvorrichtungen schon beachten. 

Stichwort FI , Stichwort Schieflast ect. 

Aber gerade beim 220v Laden sind die Hürden absolut überschaubar und selbst vom Fachmann im unteren 3 stelligen Bereich fachgerecht zu lösen wenn tatsächlich ein entsprechend dimensioniertes 3 Adriges Kabel liegt. 

Kurz gefasst braucht es: eine verstärkte Schuko Dose oder idealerweise ein CEE Blau 3 Polig. 

Ein mindestens 2.5 mm2 Kabel (bei viel mehr als 10m bis zum Sicherungskasten kann auch eine Nummer dicker notwendig werden), 

Absicherung mit FI und 16 A,

keine weiteren Verbraucher auf der Sicherung.

 

Der Aufwand entspricht also ungefähr dem eine Waschmaschinensteckdose zu installieren. 

 

Dazu einen entsprechenden Ladeziegel mit 16a Leistung. Gibt es ab 150€. 

Das Ladepaket für 500€ von Smart kann man sich sparen. Der dort beiliegende 10A Ziegel ist das Geld nicht wert.

 

@Outliner auch der 451 war je nach Ausstattung entweder mit 3,7kw oder 22KW ladbar genau wie der 453. 

bearbeitet von maxpower879

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja natürlich kein Klingeldraht, FI, Camperdose, ja klar Ich habe hier noch ne 32A in blau liegen.... Das sind aber wie du schon sagst keine Summen. 

Ne Schieflast wird das kleine Auto wohl nicht bringen und bei drei Phasen eh nicht.

 

Aber wieder was gelernt: Ich dachte, den 451 gibts nur einphasig zu laden. Na das kleine Ding mit 22 KW ist doch ratz-fatz voll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Schieflast. Muss schon beachtet werden beim Laden mit 220v. 

Wenn das Auto einphasig mit 16A lädt darf auf der gleichen Phase zum Beispiel kein Wäschetrockner laufen. Sonst hast du ein Schieflast Problem. Aber das weiß der Elektriker und verteilt die entsprechenden Gerätedosen auf die einzelnen Phasen. 

bearbeitet von maxpower879

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.