Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
emil

Reanimation 2004er 450 CDI nach über 6 Jahren Stillstand

Empfohlene Beiträge

Unser  2004er 450 CDI (Passion, Silber) ist ja seit Jahren abgemeldet und war bis vor ca. 2 1/2 Jahren teilzerlegt. 2018 Wurde das Teil weitgehend wieder zusammengebaut und lief dann auch problemlos. Lediglich das Bremssystem fühlt sich noch etwas "weich" an (war komplett leer) und muss noch einmal entlüftet werden. Ich war dann gesundheitlich leider "weg vom Fenster" - so dass die Baustelle wieder brach lag.

 

Letzte Woche habe ich mir das Teil in die Werksatt gerollt (sieh den Heckklappenschloss-Fred), eine neue Batterie eingebaut, vollgeladen, alle Schlüssel leer, diese mit neuen Batterien versehen und wollte starten.

Nun, Fernbedienung geht, Wegfahrsperre OK - der Anlasser dreht - es hört sich auch so wie immer an - jedoch machte die tankseitige Kraftstoff-Vorförderpumpe keinen Mucks und der CDI springt somit nicht an.

Hatte dank verständnisvoller Frau am 24. den halben Tag "Bastelfrei" und konnte somit das SAM rausnehmen. Die relevanten Steckverbidnungen sehen 1A aus, die Sicherung (Nr. 10) leider auch intakt. Das SAM habe ich noch nicht geöffnet - da schaue ich aber dieses Jahr noch rein.

 

Könnt Ihr bestätigen:

Laut FQ101.co.uk ist am SAM Stecker N11-5 mit Pin 11 für die Kraftstoffpumpe zuständig?

 

Und: Wo verläuft das Kabel vom SAM zum Tank / Kraftstoffpumpe - wo kommt das unten aus dem Chassis raus ?

 

Eigentlich habe ich keinen Bock eine defekt Vorförderpumpe aus dem mit Luxusdiesel RANDVOLLEN 22Liter Tank herauszuoperieren!!!!!

 

Schöne Weihnachten!!

Danke und Gruss

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb emil:

Könnt Ihr bestätigen:

Laut FQ101.co.uk ist am SAM Stecker N11-5 mit Pin 11 für die Kraftstoffpumpe zuständig?

 

Das stimmt zwar halb, aber das ist nicht die spannungsführende Leitung, die zur Kraftstoffpumpe geht, sondern das ist die Eingangsleitung von Motorsteuergerät, das über diese Leitung den Betrieb der Kraftstoffpumpe anfordert, ähnlich wie bei der Relaisbox des Smart bis 2002!

Dabei ist zu beachten, daß diese Leitungen im Normalfall Lo Aktiv sind, d.h. wenn dort 0 Volt gemessen wird, dann fordert das MEG den Betrieb der Kraftstoffpumpe an, wenn dort höhere Spannungen gemessen werden, dann ist die Anforderung inaktiv!

Bei der Relaisbox ist das so gelöst, daß die Relais mit der anderen Seite der Wicklung auf 12 Volt liegen, d.h. wenn durch den Open Collector Baustein des MEG die 0 Volt geschaltet werden, dann zieht das Relais an.

Ich gehe mal davon aus, daß es in diesem Fall genauso ist, aber es wird vermutlich nicht direkt das Relais K4 im SAM davon geschaltet, siehe diese Seite , sondern es hängt im SAM bestimmt auch noch Logik dazwischen, denke ich mal.

Also ist das von Dir genannte nicht der Ausgang zur Kraftstoffpumpe, sondern der Eingang vom Motorsteuergerät.

 

Die spannungsführende Leitung zur Kraftstoffpumpe, also der Ausgang aus dem SAM wäre der Stecker N11-3 Pin 10, siehe diese Seite  bzw. jene Seite!

Und da dieser Stecker zu Dir hin zeigt, wenn Du das SAM absenkst, gehe ich mal davon aus, daß man an diesem Pin auch gut messen kann. Zum einen solltest Du Dir diesen Stecker mal genauer ansehen, der ist nämlich sehr oft ein Quell der Freude bzw. das Gegenteil davon und zum zweiten solltest Du mal Dein Messgerät auspacken.

Hier kommt man am ehesten mit Messen weiter, nicht mit probieren!

 

Warum Du die Sicherung 10 als Sicherung für die Kraftstoffpumpe überprüfst, ist mir nicht ganz klar, denn gemäß dieser Liste  oder auch jener Liste der Sicherungsbelegung des SAM müsste es die Sicherung 16 sein!

Die Sicherung 10 sind die Injektoren! 😉

 

Bitte verifiziere Deine Prüfungen und Messungen immer wieder von neuem, sonst landest Du sehr schnell auf dem Holzweg!

Zumindest mache ich das immer 🙂so und bin bisher ganz gut damit gefahren! 

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grade noch gesehen, das der erste Link zur Sicherungsbelegung falsch ist, da hatte ich noch den falschen Inhalt in der Zwischenablage, Dieses hier wäre die richtige Seite zur fq101 Sicherungsbelegung, aber auch hier ist es die Sicherung 16! 😉

 

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Du auf jeden Fall ebenfalls überprüfen solltest, das wäre die Freigängigkeit der Lichtmaschine.

Auch wenn dies nicht sofort beim Anlassen bemerkt wird, ist nach längeren Standzeiten oft sie LiMa fest und bremst den Anlasser je nach Spannung des Keilrippenriemens mehr oder weniger stark ab und verhindert, daß der Motor seine Startdrehzahl erreicht, ohne das dies sofort  bemerkt wird

Deshalb solltest Du einfach der Vollständigkeit halber prüfen, ob die Riemenscheibe mit einem Ringschlüssel leicht gedreht werden kann.

Hat zwar jetzt primär mit diesem Problem nix zu tun, aber ich würde es trotzdem prüfen! 🙂

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ahnungslos,

Du bist der BESTE!

Danke für Deine Infos - habe die Seite bei FQ101 etc. wohl einfach zu schnell  (=zu flüchtig) quergelesen und mich da bereits gewundert, warum die von mir fälschlicherweise angenommene Verbindung N11-5 mit Pin 11nur mit einem 0,5 mm2 Käbelchen zur Pumpe laufen sollte. Die korrekte Leitung N11-3 Pin10 geht mit 1,5mm2 zu Pumpe - das macht wegen der zu veransschlagenden Stromaufnahme  schon eher Sinn.

Danke für die Active-Low info zu die N11-5 Pin 11 - in so einem Falle sucht man sich gerne halbtot...

Diese Leitung dient somit lediglich der Anforderung zum SAM für die Vorförderpumpe. (evtl. vom Motorsteuergerät im Heck??). In der 450 SAM WIRING- Tabelle von FQ101 ist diese Leitung jedoch als "From SAM" ausgewiesen - was dann allerdings nicht stimmen dürfte, denn es handelt sich meiner Meinung nach um eine Eingang - also müsste folglich auch "To SAM" ausgewiesen sein.

 

Die Lima habe ich bereits getestet - einfach weil ich diese in 2018 neu eingebaut hatte und damals um das Festgehproblem wissend - damals kräftig mit Konservierungsöl eingejaucht hatte.

Am Sonntag geht es weiter.

 

Gruss

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meines Erachtens hat das Problem nix mit der Kraftstoffpumpe im Tank zu tun.

Die wird erhält ganz einfach keinen Strom vom SAM und läuft deswegen nicht an.

Ehe ich mir Gedanken um den Ausbau des Tanks machen würde, würde ich wie beschrieben am Pin 10 des Steckers N11-3 messen, ob dort die 12 Volt aus dem Sam raus kommen.

Falls nicht, ist entweder dieser Stecker marode oder der entsprechende Gegenpart innen im SAM, also die Lötstelle dieses Pins im SAM 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Kennzeichnung From/To bei fq101 darfst nix geben, ich weiss auch nicht, nach welcher Logik die das eingeteilt haben!

Wenn Du beim Stecker N11-3 schaust, dann steht dort an den Leitungen zu den Scheinwerfern ebenfalls From dran.

Indes es wäre mir neu, das in den Glühbirnen Strom erzeugt und über die Leitungen zum SAM transportiert wird! 😉

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ist es, die Leitung zur Anforderung der Kraftstoffpumpe kommt vom Motorsteuergerät!

Wenn Du mal auf dieser Seite schaust, dann kommt die Leitung vom Pin 97 des MEG.

Dort steht zwar, das dies für den 600 ccm oder 700 ccm Motor ist und Dein cdi hat ja 799 ccm, aber das kommt nur daher, weil bei evilution dies die gebräuchliche Unterscheidung zwischen dem Smart bis Ende 2002 und dem ab 2003 ist!

Und beim Benziner stimmt das ja auch.

Bei dem Pin steht jetzt zwar kein Signalname dabei, sondern nur SAM Stecker N11-5 Pin 11, aber der ist nun laut fq101 für die Fuel Pump zuständig.

Manche Sachen muß man sich einfach auch herleiten können, ohne das dies explizit dabei steht.

Wenn Du z.B. beim 600 ccm Motorsteuergerät in der Liste schaust, dann steht dort bei dem Pin 97 dran, das die Leitung zur Relaisbox auf den Stecker 1 Pin 1 führt und das ist wiederum auf der exzellenten Beschreibung der Relaisbox bei fq101 die Ansteuerleitung für das Relais der Kraftstoffpumpe in der Relaisbox.

Deshalb gehe ich davon aus, daß dies bein 700er Motor mit SAM bzw bei Deinen cdi genauso ist.

Außerdem stimmt die Kabelfarbe Black/Pink, also Schwarz/Rosa am MEG und am SAM für diese Leitung überein und in der Beschreibung des SAM steht ja der Signalname Fuel Pump Instruction mit dran.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie oben schon geschrieben solltest Du aber auf jeden Fall noch mal die Sicherung 16 im SAM überprüfen, über die die Kraftsroffpumpe läuft, nicht die Sicherung 10, wie Du geschrieben hast!

Ich gehe aber mal davon aus, das das Problem nicht von der Sicherung kommt.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss es zwar nicht genau, aber ich gehe mal davon aus, das die Zuführung vom SAM zur Kraftstoffpumpe im Hauptkabelbaum von vorne nach hinten unter der Mittelkonsole entlang läuft, dort dann an der Abschlusswand zum Motorraum durch eine Durchführung durch und dann zur Kraftstoffpumpe führt. Aber wie schon geschrieben denke ich nicht, das diese Leitung für das Problem in Frage kommt!

Meines Erachten kommt aus dem SAM keine Spannung auf die Leitung drauf und deshalb nicht an der Pumpe an.

Dies lässt sich aber durch eine ganz einfache Messung verifizieren, weil man an diesen Stecker N11-3 Pin 10 relativ einfach hin kommt.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich gerade unterwegs bin, kann ich das nicht  mit den Schaltplänen verifizieren.

Werde ich aber heute Abend nachholen.

Bisher habe ich mir das nur dank der Listen bei fq101 und Evilution her geleitet. 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Ahnungslos:

Da ich gerade unterwegs bin, kann ich das nicht  mit den Schaltplänen verifizieren.

Werde ich aber heute Abend nachholen.

Bisher habe ich mir das nur dank der Listen bei fq101 und Evilution her geleitet. 🙂

 

Grade noch mal in die Schaltpläne von Smart geschaut.

Es ist genau so, wie ich oben beschrieben habe.

 

Die Anforderung für den Lauf der Kraftstoffpumpe kommt definitiv aus dem MEG, also dem Motorsteuergerät vom Pin 97.

Diese Leitung führt in der Farbe Schwarz/Rosa vom Motorsteuergerät :

 

bei ZEE Smarts bis Ende 2002 zur Relaisbox unter dem Sitz auf den Stecker H-LS I Pin 1. Dies führt zum Anziehen des Relais P in dieser Relaisbox und dieses Relais schaltet die über die Sicherung S2 abgesicherten 12 Volt auf den Stecker H-LS I auf den Pin 2, von dort aus führt das schwarz/rote Kabel direkt zur Kraftstoffpumpe.

An der Relaisbox können an der Steckern hervorragende Messungen durchgeführt werden.

 

Bei SAM Smarts ab 2003 sieht es ganz anders aus, bei denen führt diese Leitung in der gleichen Farbe vom Motorsteuergerät Pin 97 zum SAM im Fahrerfußraum auf den Stecker N11-5 auf den Pin 11.

Beim SAM gibt es ja diese Relaisbox unter dem Sitz nicht mehr, die Funktionen sind in das SAM rein gewandert!

Im SAM führt dies dazu, daß das Relais K4 anzieht und die 12 Volt, die über die Sicherung  16 abgesichert sind, auf den Stecker N11-3 Pin 10 geschaltet werden, von dort führt dann wiederum die schwarz/rote Leitung direkt zur Kraftstoffpumpe und versorgt diese mit der geschalteten Spannung.

Deshalb sollte man hier als erstes mal am Stecker N11-3 Pin 10 nachmessen.

Wenn dort keine Spannung ankommt, dann die Sicherung 16 auf Durchgang kontrollieren.

Dann das Anforderungssignal vom MEG am SAM am Stecker N11-5 Pin 11 messen, allerdings hierbei unbedingt beachten, daß dieses Signal Lo Aktiv ist!. D.h. wenn auf dieser Leitung 0 Volt gemessen werden, muß das Relais anziehen und die Kraftstoffpumpe laufen! Bei höheren Spannungen zieht das Relais nicht an.

Wenn das Anforderungssignal des MEG vorliegt, am Stecker N11-3 Pin 10 keine 12 Volt Spannung raus kommt, erst mal die Sicherung 16 mit einem Messgerät auf Durchgang kontrollieren!

Danach den Stecker N11-3 kontrollieren, wenn dieser sicher in Ordnung wäre, die Lötstelle im SAM für diesen Steckerpin nachlöten.

 

Nach dem Einschalten der Zündung muß die Kraftstoffpumpe nach spätestens ein paar Sekunden wieder ausgehen!

Das hört man am besten am hellen Summen, dem Betriebsgeräusch der Kraftstoffpumpe!

 

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.12.2020 um 11:37 schrieb Ahnungslos:

Warum Du die Sicherung 10 als Sicherung für die Kraftstoffpumpe überprüfst, ist mir nicht ganz klar,

 

Jetzt weiss ich auch, warum Du die Sicherung 10 definiert hast.

In dem Plan von fq101 steht nämlich beim Stecker N11-5 am Pin 11 die Sicherung 10 drin. Habe ich gerade erst gesehen.

Hierbei handelt es sich aber um die Sicherung, die für das MEG zuständig ist, von dem wiederum das Signal an das SAM gesendet wird.

Aber wie schon geschrieben, die tatsächliche Sicherung für die Betriebsspannung der Kraftstoffpumpe ist die Sicherung 16.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.12.2020 um 14:21 schrieb emil:

Am Sonntag geht es weiter.

Gruss

Emil

 

Gibt es schon neue Erkenntnisse? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Emil liegt wohl noch unter dem Smart und legt ne Nachtschicht ein! 😄

So send se hald, dia fleissige Schwoba!  🙂

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglicherweise hat er sich nach den Festtagsessen unter dem Smart verklemmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Ahnungslos:

Emil liegt wohl noch unter dem Smart und legt ne Nachtschicht ein! 😄

So send se hald, dia fleissige Schwoba!  🙂

Nun lass ihn doch erstmal machen. Er ist wahrscheinlich noch dabei die 13 Beiträge von Dir abzuarbeiten.

Gut Ding will Weile haben.


Kurven sind schön; geradeaus ist langweilig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag zusammen,

nun - gestern kam ich unplanmäßig doch nicht "unter den Smart" - sondern hab mich 6 Stunden lang auf der Schwäbischen Alb durch den neuen Schnee bewegt. Es war durch den heftigen Wind arschkalt. Danach ging nur noch Kaffee, Apfelkuchen mit Vanilleeis und Sahne plus destilliertem Kernobstextrakt. Die Sache entwickelte irgendwie eine Eigendynamik und ging sukzessive ins Abendessen über....

 

Dennoch - es geht weiter.

 

1. Soeben liegt das SAM vor mir. Die Sicherung 16 zur Pumpe ist durch - also gab es ein irgendwie geartetes Überstromereignis auf der Strecke zwischen Sicherung, Stecker N11-3 Pin  10 und der Pumpe. Nun möchte ich das SAM als Fehlerquelle ausschließen und es genauer ansehen. Wie wird das Teil zerlegt - ohne alle Kunsstoffnasen abzubrechen?? Ich will die Platinen an sich und die Lötverbindungen der Steker checken.

 

2. Was haltet Ihr davon: Die Pumpe über den nun freien SAM Stecker N11-3 Pin10 mit externer Spannungsquelle (geregeltes Labornetzteil samt einstellbarer Strombegrenzung) probeweise unter Strom setzen und schauen was passiert. Den großen Deckel (wo das Typenschild drauf ist) habe ich bereits ab - nur die 3 Platinen weigen sich noch. Hier bin ich um Infos dankbar.

 

 

Danke + Gruss

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiter geht es:

 

genauere Inaugenscheinnahme der Steckverbindungen ergab:

 

An Verbinder N11-8 und dessen Stecker sind  Feuchtigkeits- oder Korrosionsspuren zu finden - siehe Bilder (N11-8 und Stecker).

 

Die Kraftstoffpumpenverbindung über N11-3 und dessen Stecker sind äußerlich blütensauber.

 

Gruss

Emil

IMG_3469.jpg

IMG_3468.jpg


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb emil:

Wie wird das Teil zerlegt - ohne alle Kunststoffnasen abzubrechen?? Ich will die Platinen an sich und die Lötverbindungen der Stecker checken.

 

Hau drauf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ahnungslos -

danke - jedoch hatte ich FQ101 und Eviution Infos schon. Der Punkt beim Zerlegen des SAM ist, dass man die 4 Hochlastsicherungen Nr. 32 bis 35 (in meinem Falle 2x30A und 2x50A) herausnehmen muss. Danach lassen sich die 4 gefalteten Platinen im SAM herausnehmen und auseinanderklappen.

Irgendwelche Schmorstellen oder beschädigte Lötstellen waren nicht auszumachen, das SAM aus 2003  sieht innen aus wie neu. Die Lötseite des fraglichen Steckers N11-3 mit dem gelb markierten Pin 10 liegt als Foto im Anhang.

 

Danke und Gruss

EmilIMG_3473.thumb.jpg.de8083397ae960943080b666a2251229.jpg


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb emil:

Hallo Ahnungslos -

danke - jedoch hatte ich FQ101 und Eviution Infos schon.

 

Ich hatte mich doch schon gewundert. 😉

 

Naja, das ursprüngliche Problem mit der nicht laufenden Kraftstoffpumpe hast Du jetzt ja in Form der ausgelösten Sicherung 16 gefunden.

Dann kannst Du das Buch jetzt wieder zusammen falten und einbauen.

Die Frage ist eben, wie und wann dort das Wasser an den anderen Stecker N11-8 gekommen ist, wo man die Spuren sieht, dort solltest Du auf jeden Fall mal mit Kontaktspray behandeln.

Und dann ist eben die Frage, ob die Sicherung 16 für die Kraftstoffpumpe noch mal auslöst oder nicht.

Also ob dort ein satter Kurzschluss auf der Leitung zur Pumpe ist oder nicht, der die Sicherung 16 zum Auslösen bringt.

bearbeitet von Ahnungslos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, muss sagen, das SAM ist ganz gut gemachte Technik!

 

Morgen checke ich den Kabelverlauf zur Kraftstoffpumpe - einfach um auszuschließen, ob beim Zusammenbau irgendwo Kabelbäume gequetscht wurden.

 

Die Feuchtigkeit bei N11-8 vermute ich von der originalen Windschutzscheibe - selbige wurde vor Jahren getauscht und ist dicht. der SMART stand die letzen 12 Monate im Freien - Wassereinbruch unter dem Amaturenbrett etc. ist nicht sehen. Auch ist der Innenraum furztrocken, denn Dreiecksfenster und Türdichtungen sind bereits "gemacht". Lediglich ein Mandelscheinwerfer hat nun Wasser - der trocknet momentan kommt nach der Pumpe dran.

 

Gruss

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb emil:

Irgendwelche Schmorstellen oder beschädigte Lötstellen waren nicht auszumachen, das SAM aus 2003  sieht innen aus wie neu.  Die Lötseite des fraglichen Steckers N11-3 mit dem gelb markierten Pin 10 liegt als Foto im Anhang.

 

Also ich weiß nicht, vielleicht liegt es auch am Licht oder der Auflösung, aber besonders die Pins 1, 2, 3, 10 und 11 sehen so aus, als ob sie bereits diese typischen feinen Belastungsrisse um den Pin in der Mitte haben. 

Die Lötverbindung sollte ein schöner, gleichmäßig verlaufender "Hügel", vom Pad bis zum Bauteil sein.

 

bearbeitet von 450-3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm - ich habe vor über 40 Jahren mal Radio+Fernsehtechniker gelernt und meine eigentlich Lötverbindungen im Griff zu haben. Allerdings sehe ich auch nicht mehr ganz so gut.

Somit werden die Lötstellen morgen noch einmal genau unter die Lupe genommen und ggf. nachgelötet. Die Steckverbindungen selbst sahen 1a aus.

 

Danke für Deinen Einwurf - 450-3. (Klingt wie R2-D2)

 

Gruß

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Aktuell beliebt

  • Der letzte Post

    • Stimmt, da war ja noch was...    Also, bei mir lag es wohl an den hinteren Bremskolbendichtungen. Die waren auf beiden Seiten undicht. Dann war noch ein Handbremsseil in der Ummantelung festgerostet. Ich habe aber den Hauptbremszylinder ausgetauscht weil ich diesen ja in Verdacht hatte. Die beiden Bremsen hinten habe ich aber auch komplett neu gemacht, auch die Bremszylinder. Bremsflüssigkeit auch neu. Seitdem ist alles super. Da ich damals noch keine SD hatte, habe ich die Bremsanlage von einer Werkstatt mit SD entlüften lassen. Ohne SD hat es nicht funktioniert... 
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      146.395
    • Beiträge insgesamt
      1.498.177
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.