Jump to content
SmartyLover

Smart Fortwo CDI 450 - Wastegate Ventil Suche

Empfohlene Beiträge

Liebe Smartler,

 

wir haben wieder mal ein Anliegen bei unserem Smart :roll:

 

Wir brauchen ein Wastegate Ventil - gibt es dazu evlt. eine Rep-Satz, oder wo könnte man ein solches Ventil bekommen? :-? Hat jmd. evlt. eine Idee? :( Klar - beim Mercedes original - ist schon klar - aber evtl. etwas günstigeres? :-D

 

Vielen Dank für die Hilfe vorab

Smartylover :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was verstehst Du denn unter dem Wastegate Ventil, das Wastegate ist ja im Abgaskrümmer verbaut!

Was genau bezeichnest Du als Wastegate-Ventil?

 

Und was überhaupt Dein Problem mit dem Smart?

Das wäre ganz interessant, das zu wissen.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 13.09.2016 um 22:23 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also folgendes Problem besteht mit dem Smart:

Es ist ein neues AGR-Ventil verbaut worden. Aber trotzdem zieht er ab und zu nicht. Er raucht nicht und hat auch sonst keine anderen Probleme/Symptome - Im Fehlerspeicher ist auch nichts zu finden.

Im Internet hat einer geschrieben - dass das Problem vom Wastegate Ventil stammen könnte. Das ist das Ventil oben am Abgaskrümmer...

Hier ein Link zu einem Bild: https://i.ytimg.com/vi/TL-Go0CFbvQ/maxresdefault.jpg

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du das meinst, was ich auch meine, dann sitzt das nicht am Abgaskrümmer, sondern im Abgaskrümmer und kann nicht einzeln getauscht werden.

Was Du von außen siehst, das ist nur der Betätigunghebel, das Ventil sitzt innen im Krümmer!

Womit hast Du denn den Fehlerspeicher ausgelesen?

Wenn das ein Notlauf durch eine Ladedrucküberschreitung ist, genau das resultiert aus Wastegateproblemen nämlich, dann wird es auch im Fehlerspeicher hinterlegt!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 14.09.2016 um 20:23 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn eine Ladedrucküberschreitung durch ein nicht öffnendes Wastegate verursacht wird, dann ist es noch lange nicht gesagt, daß es das Wastegate selbst ist, das den Fehler verursacht! Dafür gibt es verschiedene Ursachen!

Oft ist es auch der Schlauch vom Turbolader zur Druckdose, der durch Alterung undicht und porös ist.

Dann kommt der Ladedruck gar nicht bis in die Druckdose, sondern pfeift vorher schon raus.

Und dann ist es die logische Folge davon, daß das Wastegate nicht von der Druckdose geöffnet wird und der Ladedruck dadurch unzulässige Höhen annimmt!

Ich möchte mir lieber nicht vorstellen, wie viele Turbolader deswegen schon ausgetauscht wurden!

 

Dazu muß man sich natürlich das Prinzip der Wastegatesteuerung verinnerlichen, um das besser verstehen zu können!

 

Prinzipiell ist es so, daß der Ladedruck beim Smart über ein Wastegate geregelt oder sagen wir mal besser begrenzt wird.

Das Wastegate ist im Prinzip ein Bypass im Abgaskrümmer, über den die heissen Abgase am Turbolader vorbei direkt in den Auspuff geleitet werden und dadurch nicht mehr ladedruckerzeugend wirksam werden.

 

Beim cdi ist das relativ simpel gelöst.

Über eine Schlauchverbindung wird der Ladedruck des Turboladers nicht nur in den Ansaugtrakt abgegeben, sondern auch in die Druckdose, das ist das Ding auf der anderen Seite der Metallstange. Dort drückt der Ladedruck über eine Membran gegen eine Feder an, die unter Vorspannung steht.

So lange nur ein niedriger Ladedruck vorliegt, passiert erst mal gar nichts, weil dieser die Federspannung nicht überwinden kann.

Bei geschlossenem Wastegate werden die heissen Abgase vollständig durch den Turbolader geleitet und treiben ihn an.

Wenn der Ladedruck höher wird, dann überwindet er irgendwann die Feder und die Metallstange bewegt sich und öffnet das Wastegate.

Dadurch werden die heissen Abgase zunehmend direkt unter Umgehung des Turboladers in den Auspuff geleitet und der Ladedruck kann dadurch nicht mehr weiter ansteigen, er wird quasi auf diesen Wert begrenzt.

 

Wenn jetzt das Wastegate aber nicht öffnet, warum auch immer, dann werden auch dann die Abgase komplett durch den Turbolader geleitet und der Ladedruck steigt immer höher.

Parallel dazu wird aber der Ladedruck auch durch einen Sensor gemessen und der Wert dem Motorsteuergerät mitgeteilt, in diesem ist aber ein motorverträglicher Maximalwert einprogrammiert, der Ladedruck kann also nicht weiter ansteigen als dieser Maximalwert, weil dann das Motorsteuergerät den Motor über die Kraftstoffzufuhr als Schutzfunktion in den Notlauf schickt und nur noch eine begrenzte Leistung zur Verfügung stellt.

 

Daß das Wastegate nicht öffnet kann aber durchaus verschiedene Ursachen haben, es kann in sich mechanisch klemmen, was aber auch sehr häufig auftritt, das ist ein gealterter Schlauch, der undicht ist und der Ladedruck erreicht die Druckdose nicht in voller Höhe, das hätte dann ebenfalls zur Folge, daß das Wastegate nicht geöffnet wird.

Deshalb sollte man als allererstes immer diesen Schlauch und seine Anschlussstellen am Turbolader und der Druckdose anschauen.

 

Das blöde ist, daß man die Funktion des Wastegates im Stand nicht beobachten kann, weil auch dann nicht der erforderliche Ladedruck erreicht wird, wenn man den Motor im Stand hoch dreht, das reicht einfach nicht!

Ein probates Mittel ist es, den Schlauch bei stehendem Motor am Turbolader abzunehmen und mit einer Luftpumpe mit Manometer Druck über diesen Schlauch in die Druckdose zu geben, spätestens bei 0,7 Bar Überdruck sollte zu sehen sein, daß sich die Stange bewegt und das Wastegate öffnet! :)

 

Das charakteristische an einer Ladedrucküberschreitung durch ein nicht öffnendes Wastegate ist immer, daß der Fehler auftritt, wenn der Motor unter Last richtig hoch gedreht wird, denn nur dann wird der ladedruck überschritten.

Dann geht der Motor in den Notlauf und wenn man anhält, den Motor ausschaltet und ca. 30 Sekunden wartet und dann wieder startet läuft er wieder normal bis zur nächsten Ladedrucküberschreitung.

 

Und eine Ladedrucküberschreitung wird auch immer im Fehlerspeicher abgelegt!

Allerdings kann der Fehlerspeicher bei älteren Smarts eben nur mit einer guten Diagnosesoftware ausgelesen werden, sonst ist man der Meinung, es steht nix drin, aber nur deswegen, weil man ein ungeeignetes Tool verwendet! ;-)

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 14.09.2016 um 21:28 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme Ahnungslos und seinen Ausführungen bis auf einen Punkt zu. Der wäre beim 450cdi ist es tatsächlich möglich eine Ladedrucküberschreitungen inkl. Notlauf ohne Fehlereintrag (ausgelesen mit der MB Stardiagnose) zu haben.

Ganz heißer Fehlerpunkt ist der Druckschlauch zwischen Laderausgang und Druckdose. Dieser hatte sich bei meinem CDI durch Alterung aufgelöst. So ging der Wagen bei starkem beschleunigen in den Notlauf. (Kaum Vortrieb maximal 100Km/h) Nach Zündung aus / 30s warten fuhr er wieder normal bis zur nächsten stärkeren Beschleunigung. Der Fehlerspeicher war trotzdem dies mehrfach passiert ist leer. Ich konnte es nicht glauben. (Smart CDI Mj 2004 echtes ESP)


Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wundert mich jetzt zwar etwas, aber in der Technik ist eben nichts unmöglich!

Es ist aber nicht generell so, daß da nix im Fehlerspeicher steht, wenn der Notlauf aufgrund einer Ladedrucküberschreitung initiiert wird.

Normalerweise ist im Fehlerspeicher dann ein Eintrag hinterlegt, der diese Ladedrucküberschreitung ausweist.

 

Auf den Schlauch habe ich ja auch ein paar Mal hingewiesen, der ist gerade bei älteren Fahrzeugen sehr oft der Grund, warum der Turbolader in Werkstätten ausgetauscht werden soll, siehe auch z.B. in diesem Fred!

Bei dem hätte in der Werkstatt auch der komplette Turbolader ausgetauscht werden sollen!

Drei mal dürft ihr raten, wer der Retter war, der ihm die Kosten dafür erspart hat! :-D

 

Oftmals können die Spezialisten in der Werkstatt auch mit der Fehlermeldung nichts anfangen! Damit meine ich jetzt aber explizit nicht den von Dir beschriebenen Fall!

In einem Fall wurde z.B. der Ladedrucksensor dreimal hintereinander ausgetauscht, weil dieser eben als mögliche Fehlerursache drin stand! :roll:

Dabei hat dieser arme Wicht nur das gemacht, was er soll, nämlich den Ladedruck korrekt anzeigen! Und wenn der zu hoch ist, dann zeigt er eben einen zu hohen Ladedruck an!

 

By the way, freut mich, daß Du ansonsten mit mir kondom gehst! ;-)

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 14.09.2016 um 22:03 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Smarties,

ich war jetzt schon so lange nicht mehr hier im Forum, dass ich meinen alten Username & PW vergessen habe. Somit blieb mir jetzt nur eine Neuanmeldung . :roll:

 

Ich habe an meinem CDI450 07/2003 mit 238tkm nun das gleiche Problem mit dem Riss des Druckschlauches an der Druckdose. Kann man ganz gut "erfühlen", wenn man mit dem Finger in die Nähe des unteren Nippels fährt - da spürt man einen kleinen Riss

 

Kann mir jemand die Maße des Schlauches nennen Innendurchmesser/Aussendurchmesser? Ich vermute mal Innen/Aussen - 6mm/10mm.

Kann das jemand bestätigen oder mir die richtigen Maße nennen?

 

Ich möchte den Schlauch nicht vorab ausbauen, da ich auf den Kleinen täglich angewiesen bin - und mit ein bissel Vorsicht, kann man den Notlauf vermeiden - Drehzahl kleiner ca. 3500 :)

Viele Grüße und schönen Dank

 

Tomy

[ Diese Nachricht wurde editiert von Tomy99 am 23.04.2018 um 08:43 Uhr ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte ein Bezinschlauch mit innengewebe 4 mm innenloch und 3mm Wandstärke...der geht aber über den Nippel an der Dose schwer drauf. Aber er geht.

Ich würde aber jetzt ein Siliconschlauch nehmen ..3oder 4 mm (muss man bei Silicon probieren )Innenloch und 3 mm Wandstärke die gehen bis so 1,2 bar druck problemlos

 

Was du unbedingt beachten must ist ...schmier die Nippel auf die der Schlauch kommt mit Silconfett /pray ein. Achte auf den Nippel an der Dose ...drück da nicht zu arg rum sonst bricht der ab und du brauchst ne neue Dose. Verwende kleine Minischraubschellen . Oder Federspannschellen.

 

https://www.ebay.de/itm/Minischellen-Draht-Nachspannschellen-Klick-Schellen-2-Ohrschellen-je-10-Stk/291284457153?hash=item43d1e816c1:m:mVVrdIMNJ2AboJvmuSHNhQw

 

Und an der Dose wenn den Schlauch drauf hast sichere den Schlauch an einen der 2 Kunstoffstegen mit einem Kabelbinder so...das der Nippel nicht abbrechen kann.

 

ich würde mal den probieren

 

https://www.ebay.de/itm/Hydraulikschlauch-1-TE-1-Textilgeflecht-SAE-100R6-EN-854-METERWARE-/322806681610?var=&hash=item7731b73213

 

passen müste der ..aber die Schellen must du dir unbedingt besorgen (Die mit der gewindeschraube)


andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe aber ein Benziner mit 5 Anschlüssen an der Druckdose... du hast warscheinlich nur einen Anschluss. Müsste aber der selbe Schlauch passen. Kauf dir doch 2 oder 3 verschiedene Größen ..innen 4mm 5 ..6... gebrauchen kannste die immer mal. Wichtig sind die Schellen

 

 


andreasma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Smart911a,

 

danke dir schon mal für die Tipps- vor allem mit den Klemmen, dann mache ich mich mal auf die Suche eines 5mm und 6mm Hydraulikschlauches.

 

Grüße Tommy

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da auch ich die letzten zwei Wochen dieses Problem hatte (und inzwischen gelöst habe), gebe ich auch meinen Senf dazu!
 

Folgendes Problem:

Smart 450 cdi 2003 ging bei hoher Drehzahl UND bei gleichzeitig hoher Anstrengung des Motors in den Notlauf. Danach gingen nur mehr max. 100km/h auf der Geraden. Ist immer nur dann passiert, wenn ich im 5. Gang hoch gedreht habe, oder im 6. Gang über etwa 110km/h gefahren bin.

Mit manuellem, frühem Schalten konnte ich hingegen gemütlich mit voller Leistung bis etwa 100km/h fahren. Nach dem Neustart ging es wieder (wie schon öfter hier berichtet wurde), sogar länger, wenn ich in der Zwischenzeit den Fehlerspeicher per OBD Chinastecker gelöscht habe.

Fehlercode: P0238 "Turbocharger boost pressure sensor A - high input". In der Werkstatt wurde ein leicht eingerissener Schlauch am Ladedrucksensor (rechts am Motor) repariert, das hat aber nichts gebracht. Als nächstes hätte er mir den Sensor getauscht, wie es auch meinem Vorredner passiert ist, das wollte ich aber noch nicht machen. 

 

Zuhause habe ich dann folgendes gemacht: 

  • neuer Treibstofffilter (längst überfällig; keine Verbesserung)
  • neuer Turboschlauch (dachte der wäre das Problem gewesen, aber: keine Verbesserung)
  • Reinigung des Mischgehäuses im eingebauten Zustand (war zwar ziemlich dreckig, aber: keine Verbesserung)
  • neuer Ladedrucksensor (nach einer Woche habe ich mich dazu hinreißen lassen 😢; keine VerbesserungLink zum Sensor)

Da das alles nichts gebraucht hat, habe ich das Wastegate per Druckluft am Schlauch zur Druckdose getestet, und siehe da, es hat erst ab etwa 2,5bar (Anzeige ungenau) geöffnet. Der Ladedruck war also tatsächlich zu hoch. Normal sind laut Internet etwa 0,8-1bar, mehr schafft der Smart laut OBD bei hoher Drehzahl auch nicht. Der Schlauch zur Druckdose hat bei mir Luft verloren, offensichtlich brüchig war er aber nicht. Wechsel dieses Schlauchs gegen folgenden: Ersatzschlauch Druckdose und Einstellung des Wastegates auf Öffnung bei etwa 1bar hat das Problem gelöst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb smartaustria:

neuer Ladedrucksensor

Dazu hat der Ahnungslose eine schöne Standardantwort:

 

Am Wednesday, September 14, 2016 um 23:48 schrieb Ahnungslos:

Dabei hat dieser arme Wicht nur das gemacht, was er soll, nämlich den Ladedruck korrekt anzeigen!

 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo, genau so ist es meistens! Der Sensor ist in den wenigsten Fällen defekt!

Entweder der Schlauch vom Turbo zur Druckdose oder der Schlauch von der Ansaugbrücke zum Sensor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.