Jump to content

kartfahrer

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    129
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    München
  • Interessen
    Fotografie, Oldtimerrestaurierung, Smartfahren
  • Beruf
    Ingenieur

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Schon komisch, ja. Vielleicht Feuchtigkeit + Salznebel über Jahre? I don't know...
  2. Ich hatte ein ähnliches Phänomen. Letztendlich war es das Massekabel zum Getriebe. War auch erst ein Jahr alt. Aber die Verschaubung war nicht mehr fest. Zudem gibt es noch einige andere Massepunkte. Einer davon ist beim Roadster im linken hinteren Radhaus. Da waren quasi alle 6 oder 7 Kabel abgefault. Konnte man mit den Fingern problemlos abzupfen. Optisch sahen die aber gut aus. War die Masse ua fürs Motorsteuergerät... LG, Peter
  3. Hi Jochen, das Bild ist von hinten. Aber Du wirst das nur so sehen, wenn Du das Heck abbaust. Vielleicht kannst Du es aber von schräg hinten, unten auch einigermassen erkennen. Ich weiss nicht genau wie es beim 450 ist, kenn nur den Roadster genauer. LG, Peter
  4. Beim meinem kam der Ölschmodder von einer eingerissenen Vollastentlüftung (aka KG Entlüftung). Ist nur ein ca 10cm langer gewinkelter Schlauch, der in das TIK Rohr geht. Darüber kommt Ölnebel in die Ansaugseite. Also recht normal, dass im Ansaugtrakt Öl ist. Sollte nun noch die Teillastentlüftung nicht 100% schliessen bei Überdruck, kommt der Turbodruck ins KG und aus der Vollastentlüftung kommt noch mehr Ölnebel oder gar gleich die Suppe. (das ist auch das kritische an defekter TL-Entlüftung. Dann verbrennt er sein eigenes Motoröl und dreht dabei immer höher.) Hat nun aber der kleine Winkelschlauch einen Riss, läuft der kondensierte Ölnebel am TIK Rohr runter. Nicht schlimm aber halt Sauerrei. LG, Peter
  5. Ich sprüh die bei jedem Räderwechsel mit Owatrol ein. Die hinteren sind jetzt 15 Jahre alt und haben 170.000km. Da wärs auch nicht schlimm, wenn man sie mal tauschen müsste. Kosten eh nicht wirklich viel. LG, Peter
  6. Jedenfalls würde ich nicht 1x Woche den Motor starten und ihn nur lauwarm werden lassen. Erzeugt nur Kondenswasser im Motor und Abgastrakt. Besser 1x Woche eine Runde fahren (bis richtig warm) oder einfach stehen lassen. Wenn aber abgemeldet: - Ölwechsel mit Filter - Frostschutz kontrollieren - Kraftstoffstabilisator einfüllen und danach noch Motor etwas laufen lassen, so dass sich das Mittel verteilt. - Unterbodenwäsche und dann alles rostige mit bspw Owatrol einsprühen - Reifen auf 1bar mehr auffüllen. Aufbocken (und entlasten der Federn) wird oft als kontraproduktiv beschrieben. - Batterie ans Dauerladegerät hängen. - Innenraumfeuchte/nässe im Auge behalten. Notfalls Entfeuchter rein, wie oben genannt. Gibt auch reichlich Empfehlungen im Oldtimerbreich dazu im Netz und Zeitschriften. LG, Peter
  7. Hi Pablo, freut mich, dass die Kiste wieder rennt! Ja, waren ganz klassisch die gebrochenen Lötstellen im SAM. Dazu kam dann noch, dass beim Einbau der Anschlussbolzen der dicken 12V Leitung abgerissen ist. Ohne viel Drehmoment. Vielleicht schon vorgeschädigt. Tja, watt nu? Ich hab dann das restliche Gewinde plan abgeschnitten, 5er Loch gebohrt und ein M6 Gewinde reingeschnitten. Darin dann einen passenden Gewindestummel eingeklebt . Das hatte ich jetzt auch noch nicht... LG, Peter
  8. Die Radhausschale ist in 5 min draussen, 3 Spreiznieten und 3-4 10er Plastikmuttern. Die seitliche Abdeckung ist mit zwei grossen Plastikspreiznieten von unten am Hilfrahmen befestigt. Pin (ca 2cm Durchmesser) raushebeln, dann kannst Du die nach unten abziehen. Über der Lima selbst ist noch ein Plastikspritzschutz eingeclipst. Hier siehst Du wo man spannt. Evilution beschreibt das alles detailliert. LG, Peter
  9. Hi FreeDoc, ist recht weitverbreitet, dass im SAM an den Steckerleisten die Lötstellen reissen. Da da auch der CAN-BUS drübergeht, bleibt die Kiste beim Verlust von Meldungen sofort stehen. Meist auch ohne noch einen Fehler abspeichern zu können. (Dazu bräuchte es auch den CAN-BUS) Maximal steht dann in einen Steuergerät "CAN-BUS Fehler" Vorgehensweise: Batterie abklemmen, SAM ausbauen (Stecker sind unverwechselbar) SAM öffnen und im Inneren nach gebrochenen Lötstellen suchen und diese ggfls nachlöten. Ich bin südlich von München. Könntest mir im Paket schicken, aber dann steht dein Auto halt mal ein paar Tage. LG, Peter
  10. Gebrochene Lötstellen im Inneren des SAM ist mein Tip. Selber reparieren oder notfalls helf ich da auch. Aber keinesfalls in Smart Center. Da bekommst Du ein neues SAM für eckiges Geld... LG, Peter
  11. Hi Gaetano, OT Geber könntest Du auch so checken: wenn der Anlasser dreht, aber er nicht anspringen will, sollte der Drehzahlmesser trotzdem ganz leicht etwas anzeigen, die Anlassdrehzahl eben. Wenn der OT Geber kaputt ist zeigt der DZM nichts mehr an. Wenn der OT Geber ok ist, siehst Du den leichten Ausschlag im DZM. Dann ist es etwas anderes, bspw Lötstellen im SAM. LG, Peter
  12. Schickst Du uns eine Glaskugel in der wir sehen können, was Du für einen Smart hast und was die genauen Symptome sind? Was heisst "nicht anspringen"? Dreht der Anlasser, gibts irgendwelche Anzeigen, etc pp?
  13. Hi, die Lötstellen im SAM verursachen eher Motor plötzlich aus, Licht aus, Scheibenwischer, seltsame Tachoanzeigen und die Striche NEBENEINANDER, also eher EIN waagrechter Strich. (CAN-BUS Fehler) LG, Peter
  14. Also mein Turbo im 452 hat Öl und Wasserkühlung. Die kurze Wasserleitung hab ich schneller getauscht, das ist ja auch kein Ding. Aber die lange geht eben komplett um den Block auf die andere Seite. Die tauscht man nicht mal schnell. Dazu muss der Motor runter, die Zündung raus, die Ansaugbrücke ab, die Drosselklappe. Das ist schon Gefummel. Aber ich hab sie schon noch gerade rechtzeitig erwischt. Und bei Julia könnte es natürlich auch der Thermostat sein.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.