Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Funman

Vergaservereisung am Smart 450 CDI

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe hier vor Jahren einmal geschrieben, daß ich ein seltsames Phänomen hatte. Eine Art Vergaservereisung am 450 CDI mit Dichtscheibe. Ich hatte die Dichtscheibe damals erst kurze Zeit montiert und habe das Phänomen auf die Dichtscheibe zurückgeführt. Kommentare von anderen Schreibern gingen in die Richtung, daß ich mich getäuscht habe und daß das von mir beobachtete nicht sein könne.

 

Das Phänomen sah so aus, daß beim Fahren mit dem Smart 450 CDI mit Dichtscheibe bei hoher Luftfeuchtigkeit, z.B. Nebel, und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und gleichzeitig längere Zeit hohe Leistung, also Autobahnfahrt, plötzlich Symptome von Luftarmut auftreten. Leistung und Drehmoment sinken ab, die Höchstgeschwindigkeit sinkt auf bis zu 70 Km/h in der Ebene. Runterschalten und höhere Drehzahl bringen mehr Leistung, aber auch nicht so richtig.

 

Ich finde den Thread von damals nicht mehr. Damals war ich so erschrocken, daß ich die Dichtscheibe erstmal wieder rausgeschmissen habe, später habe ich sie dann aber wieder montiert.

 

Inzwischen kann ich sagen, daß ich mich damals nicht getäuscht habe. Ich habe das Phänomen in der Zwischenzeit mehrfach mit mehreren Smarts beobachtet. Nach den Symptomen handelt es sich um das, was in gleicher Situation bei Vergaserautos als Vergaservereisung bekannt ist. In diesem Fall ist es vermutlich das Mischgehäuse, das sich mit Eis zusetzt. Verursacht wird das durch die Engstelle durch das Blech im Mischgehäuse, an dem die Abgase eingeleitet werden. Diese verhält sich wie ein Vergaser-Lufttrichter. Durch die Beschleunigung der Strömung sinkt die Temperatur und die sowieso schon kalte Feuchtigkeit friert fest. Im Serienzustand tritt das nicht auf, da dann das Mischgehäuse durch die Abgase beheizt wird. Das ist der Zusammenhang mit der Dichtscheibe. Inzwischen weiß ich, daß das immer wieder auftreten kann und wird, daß es aber nicht schlimm ist und es erschreckt mich nicht mehr. Zur Not muß ich dann eben mit 70 nach Hause schleichen. Solche Wetterlagen treten aber recht selten auf, so daß der Nachteil akzeptabel ist, finde ich.

 

Grüße, Hajo 


705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Titel 5x gelesen und mir gedacht zu du hast zu viel Diesel geschnüffelt!😂

Aber, joa, möglich ist das schon, kann ich mir vorstellen.

Der Platz am Blech ist ja der von mir gehasste Flaschenhals, wenn der noch enger wird...

Aber wie hast du denn das festgestellt? Weil wenn der Motor warm ist dürfte ja das Eis weggetaut sein bis du die Schläuche abhast oder war das nicht nur Reif, sondern richtig massives Eis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne irgendwas ausschließen zu wollen, eine Verständnisfrage: du vermutest, dass die zum Motor geführte Verbrennungsluft irgendwie gefriert und so den Ansaugbereich verengt?

 

Das müsste dann aber im Bereich Lufi bis Turbo passieren, denn nach dem Komprimieren der Luft mittels Turbo ist diese deutlich zu warm um du gefrieren - vor allem, weil du schreibst, dass dies bei hoher Last passiert ist

Beim Auslesen der AIT (Ansaugtemperatur der Motors, bei/nach dem LLK) hab ich schon oft festgestellt, dass auch bei -15°C Außentemp dort positive Werte herrschen.

 

Das einzige, was ich mir vorstellen könnte: Am Wastegate expandiert die Luft von Überdruck auf Umgebungsdruck - dort könnte schon ein Phänomen entstehen, dass man von Spraydosen kennt: Am Austrittpunkt der vormals komprimierten Luft kommts zu einer starken Abkühlung

bearbeitet von ChristianAm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Outliner:

Ich habe den Titel 5x gelesen und mir gedacht zu du hast zu viel Diesel geschnüffelt!

Clickbait nennt man das heute!

 

vor 3 Stunden schrieb Outliner:

wie hast du denn das festgestellt? Weil wenn der Motor warm ist dürfte ja das Eis weggetaut sein

 

Am 3.5.2021 um 09:45 schrieb Funman:

vermutlich das Mischgehäuse

Das ist das Problem, deshalb gibt es auch kaum Fotos von Vergaservereisung. Ich habe das nicht gesehen, das schließe ich nur aus den Symptomen.

 

vor einer Stunde schrieb ChristianAm:

nach dem Komprimieren der Luft mittels Turbo ist diese deutlich zu warm um du gefrieren

Gutes Argument. Dann kann es eigentlich nicht am Mischgehäuse sein. Es muß dann an irgendeiner anderen Stelle vor dem Turbo sein, an dem eine Querschnittsverengung auftritt. Dann ist aber die Frage, wieso das von Dichtscheibe oder nicht Dichtscheibe abhängt. Deshalb muß es eigentlich im oder nach dem Mischgehäuse sein.

 

Das Wastegate ist doch im Auspuff und nicht in der Frischluft, das kann doch keinen Einfluß haben.

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Funman:

Das Wastegate ist doch im Auspuff und nicht in der Frischluft, das kann doch keinen Einfluß haben

Ja, da hast du Recht - ich meinte damit, dass ich mir nur dort vorstellen kann, dass es durch Expansion zu starker Abkühlung kommt. Natürlich ist dies dort irrelevant.

 

Bezüglich Vergaservereisung fällt mir noch ein besonderer Umstand ein, der dies verstärkt: Die Verdampfungsenthalpie: Wenn eine Flüssigkeit gasförmig wird, entzieht sie der Umgebung Wärme, sprich alles andere herum wird kälter (merkt man wenn man nass aus der Dusche kommt - dann entzieht das auftrocknende (wandelt sich in Gas)  Wasser dem Körper Wärme).

Noch ärgern (weil noch schneller) ists, wenn Benzin verdunstet. Kann man übrigens feststellen, wenn man beim Rasenmäher außen auf den Vergaser greift - der ist sicher kühl.

In Kombination mit niedrigen Temperaturen als Ausgangsbasis und dem Verdampfen des Benzins im Vergaser könnte das damals schon zu kritischen Temperaturen geführt haben - ist aber alles vor meiner Zeit gewesen und hat nichts mit deiner Situation zu tun.

 

Am ehesten könnte ich mir noch vorstellen, dass vll ein Sensor unter besonderen Umständen "spinnt" und eventuell falsche Intake-temperaturen oder so ans Steuergerät liefert, und dieses dann für ungewohnte Motorleistungen sorgt.

 

bearbeitet von ChristianAm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kolbenrückholfeder kaputt - definitiv.

Gruss

Emil


Gruss

Emil

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Aktuell beliebt

  • Der letzte Post

    • Wird gerade für alle ausgerollt. Ende 2019 ging es mit den gewerblichen Konten los, seit ein paar Wochen sind die Privaten dran. Mangels eigener Banklizenz, läuft es diesmal aber über einen Vermittler (Adyen).      Überweisung direkt auf das eigene Konto ist nach der Umstellung auch für private Verkäufer vorbei. Wer dann noch nicht freiwillig weg ist, wirft wahrscheinlich spätestens nach dem ersten großen Verlust wegen einer nachträglich geplatzten Zahlung, das Handtuch.  Günstiger Versand als Päckchen oder Brief ohne Trackingnummer wird dann wohl auch selten werden. Ohne Liefernachweis wird praktisch jeder Fall gegen den Verkäufer entschieden, so zumindest die Erfahrungsberichte in den Verkäuferforen, wo ich aktiv bin.
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      146.944
    • Beiträge insgesamt
      1.507.237
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.