Jump to content

Joerchy

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    115
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Jever
  • Interessen
    Schrauben an PKW und KRAD älterer Generation. Organisation und Teilnahme von/an Oldtimertreffen. Nur Original ist Original!
  • Beruf
    Bürotätigkeit

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Zusammenhänge erfassen? Anscheinend schwierig.
  2. Bitte richtig lesen! Ich habe vorher von Carly geschrieben und damit verglichen. Zudem bekommt man den CR Plus nicht für 15߀ aus regulärer Quelle.
  3. Hallo Martin, gestern ist mein 2012er Freelander 2 ohne irgendeinen Mangel durch den TÜV. Ich habe mir den CR Plus damals gekauft, weil ich es satt hatte, ständig neuen Carly-Schrott zu kaufen. Anfangs gab es einen Adapter und die App konntest man einmalig kaufen. Fertig. Mittlerweile haben die schon die dritte Version von Adapter und man kann nur noch ein Abo abschließen. Daher bin ich froh über das iCarsoft. Ist zwar am Anfang einmal teuer, aber dann ist das auch erledigt. Die Aktualisierungen sind inklusive.
  4. Hallo Martin, mit dem Hersteller habe ich sehr gute Erfahrungen gesammelt. Hat bisher bei allen Autos funktioniert. Speziell beim MINI R55 habe ich alle Serviceintervalle wieder zurückgesetzt. Ich habe diese Version: CR PLUS Das ist für viele Fahrzeuge nutzbar und bekommt immer die aktuellen Daten über eine Aktualisierungssoftware. Dort steht u.a. auch der Lenkwinkelsensor drin (Kalibrierung): 1. Read & Clear DTCs 2. Read Data Stream 3. Full ECU Diagnosis 4. Diagnose Multi-brand Models Equipped With OBDII-16 DLC 5. Easy To Use With Metal Dome Keys 6. Oil Light/Service Reset 7. Brake Pads Reset 8. Steering Angle Sensor Calibration 9. 4.0" TFT LCD with 480 * 320 Pixels 10. Hi speed update via PC 11. Upgrade via TF Card 12. Support Multi-language and for more, refer to User's Manual. Viele Grüße Jörg
  5. Genau das wollte ich auch schreiben. 1,5 Jahre dort Kunde und endlich das Forum gefunden.
  6. Lesen, lesen, lesen und dann weiß man schon eine Menge. Spezielle Sachen, die aus den Posts nicht hervorgehen, kann man ja noch fragen. Ohne es werten zu wollen, ist es immer suboptimal, etwas zu kaufen und sich hinterher darüber zu informieren. Ich versuche, mich vorher ausführlich zu informieren, damit ich nicht auf die Nase falle. Nun sind 150€ nicht die Welt, aber evtl. ist es um die verschenkte Zeit schade.
  7. Es macht wenig Sinn, gegeneinander zu argumentieren. Meinetwegen kann ja jeder sein E-Auto haben - kein Problem. Aber versucht dann doch bitte nicht die zu belehren, die halt keine Elektrokutschen haben wollen. Alle Antriebe haben Vor- und Nachteile, aber ein Gamechanger wie immer behauptet wird, sind die E-Autos auf jeden Fall nicht. Da gibt es interessantere Alternativen. Aber jeder wie er will.
  8. Und die mit der rosaroten Brille auch!
  9. Die werden zum Teil hier oben abgeschaltet, weil nicht so viel eingespeist werden kann.
  10. Wenn es um frei zugängige und nutzbare geht sehr selten. Um das mal ehrlich zu betrachten, darf man nicht nur die rosarote Milchmädchenrechnung aufmachen: - erste Energiespezialisten sagen voraus, bei Zunahme der E-Autos muss über Ladezeitfenster geredet werden - die Netzlast ist aktuell auch am Limit - wer erinnert sich nicht an die letzten Stromausfälle in NRW? - was machen Laternenparker? - was machen Tiefgaragenparker, wenn sie irgendwann nicht mehr in Tiefgaragen fahren dürfen? - was macht man in neuen Siedlungen, wo das Stromnetzt nicht so leistungsfähig (wegen früherer Nachtspeicheröfen sind alte Siedlungen meist großzügiger bemessen) und die abrufbare Leistung zu klein ist, um mehr als 20% der Siedlung laden zu lassen? - wie soll die Energie transportiert werden, wenn sich alle gegen Stromtrassen wehren? - wie verhält es sich, dass der Strom aktuell nur zu einem kleineren Prozentsatz aus alternativen Energien besteht? - wie verhält es sich bei WIRKLICHEN Autonutzern, die z.B. wie mein Freund am Tag locker 800 km fahren (Außendienst), wo die Termine räumlich so liegen, dass er mit Bahn und Taxi drei Tage brauchen würde? - man sollte IMMER die gesamt Ökobilanz betrachten, Schaffung und Unterhalt der Infrastruktur des Ladens, Materialbedarf für Herstellung, Lebensdauer, Sonderabfälle, seltene Stoffe, Entsorgungskosten usw.! - wie lange sind wir bei der Umstellung unterwegs, wenn wir momentan das Schlußlicht in dieser Technologie sind und die wirkliche F&E außerhalb von Europa stattfindet? Wenn wir das mit einbeziehen, sieht das Ergebnis schon ganz anders aus!
  11. Jetzt ist der Preis wieder bei 16,98€ inkl. Versand!
  12. Nochmal was interessantes zum Schadstoffausstoß: Jede Studie hat eine Gegenstudie
  13. Das Problem bei E-Autos ist, dass der Brand nicht so einfach gelöscht werden kann. In Kulmbach und Leonberg sind E-Autos in den Tiefgaragen wegen der Brandgefahr verboten. "Allerdings wäre es im Fall eines brennenden Elektroautos nicht möglich, den Brand zeitnah zu löschen. Eine gewisse Zeit halte ein Stahlbetonboden zwar Hitze aus, doch wenn zuviel Hitze einwirkt, platzt der Beton und das Eisen würde schmilzen. Dann bestünde Einsturzgefahr. So jedenfalls die Begründung der Stadt für den ungewöhnlichen Schritt. Bislang gab es solche Verbote in Deutschland nur vereinzelt für Fahrzeuge mit Gasantrieb, also Erd- oder Autogas-Autos." Aktuell gibt es wohl nur die Möglichkeit, ein brennendes E-Auto in einem Container mit Wasser zu versenken, um den Brand konntrolliert abbrennen zu lassen. Zudem ist ein Hybrid-Auto nur ein Steuersparmodell und kein wirkliches E-Auto.
  14. Dann hätte er so etwas auch auf eine einzelne Anfrage schreiben können. Zum Glück habe ich jetzt beide neu!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.