Jump to content

Roland

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    345
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    D-72178 Waldachtal
  • Homepage
  • Kennzeichen
    FDS-AS ...
  • Interessen
    Joggen, Skilanglauf
  • Beruf
    Dipl.-Physiker, Multimedia-Autor
  1. Natürlich wird keiner behaupten, dass er das Elektroauto erfunden hat. Schließlich begann die Entwicklung zeitgleich mit den Verbrennern. 1899 erreichte Camille Jenatzy als erster 100 km/h - mit dem Elektroauto "La Jamais Contente". Und anfangs des 20. Jahrhunderts gab es mal mehr Elektroautos als Autos mit Dampfmaschinen (!) oder Verbrennungsmotoren. Erst nachdem der Anlasser erfunden war und die schweißtreibende Tätigkeit des Motor-Anwerfens wegfiel, verdrängten die Verbrenner alle anderen Antriebsarten. Deshalb sagt man heute: "Der smart electric drive ist das erste Elektroauto mit Lithium-Ionen-Batterie und intelligenter Ladetechnik." Was als Auszeichnung klingt, ist in Wirklichkeit eine Eingrenzung zur Wahrung des Gesichts. Ich selbst fahre - neben meinem smart - ein Elektroauto TWIKE, Bj. 1996, 85 km/h Spitze, 40 km Reichweite, ebenfalls ein Zweisitzer und Cabrio. Gruß, Roland [ Diese Nachricht wurde editiert von Roland am 05.01.2010 um 17:32 Uhr ]
  2. Hallo, die nächste Chance den JetCar zu sehen, ist auf der Essener Motorshow vom 28.11. bis 7.12. Die nächste Chance mal damit zu fahren ist am 13.12.03 in Hamburg. smarten Gruße von Roland (der doch lieber bei seinem smart Cabrio bleibt, denn Zwei-Meter-Fünfzig passen doch in viel mehr Parklücken und 48000 EUR habe ich nur für den Gag nicht übrig.)
  3. @sm_art Die Frage ist nicht, ob JetCar die Nennung der smart-Teile will oder nicht will... JetCar musste sich vertraglich verpflichten, nicht zu erwähnen, dass die Teile von smart sind. Sie müssen sogar an allen Teilen das smart-Logo entfernen. Nur unter diesden Bedingungen wird JetCar von smart beliefert. Btw: der JetCar könnte wesentlich billiger sein, wenn JetCar ebenfalls bei den Zulieferern (BOSCH, Mercedes, etc.)kaufen dürfte. @LGross: Einen Verbrauch nach NEFZ gibt es noch garnicht für den JetCar. Es gibt ledigleich eine vom TÜV beglaubigte Testfahrt mit einem JetCar und einem Lupo 3L. Da hat der Lupo 3L 3,53 l/100km verbraucht, der JetCar hat 2,86 l/100km verbraucht. Wenn man nun zu Grunde legt, dass der Lupo 3L nach NEFZ 2,98 l/100km bracht, müsste der JetCar um die 2,5 l/100km nach NEFZ brauchen; eine weitere Aussage macht JetCar nicht. Zum Vergleich: der smart CDI verbraucht nach NEFZ 3,4 l/100km. Da sieht man, was durch Gewichtsersparnis und Aerodynamik noch herauszuholen ist. (Nicht umsonst veröffentlicht smart nicht den cW-Wert des City-Coupé; ich habe nur mal gelesen, dass das Produkt cW-Wert x Frontfläche beim smart und der S-Klasse gleich sind!) Ich bin den JetCar beim Testfahrt--Termin in Stuttgart gefahren und war vom Fahrverhalten und der Konzeption begeistert, allerdings hat mich auch der Preis abgeschreckt. smart Grüße von Roland
  4. Hallo zusammen, ich hatte auch davon in der Zeitung gelesen und daraufhin die Website www.jetcar.de/besucht. Als ich 2.Tage vor dem Präsentationstermin mal wieder hineinschaute, war unter "news" die Ankündigung drin. Also kurz entschlossen bei Jetcar angerufen und den Termin ausgemacht. Die Präsentation fand in Stuttgart an der ehemaligen Solitude-Rennstrecke statt; das war für mich sowieso ein Heimspiel. Die Jetcar-Leute hatten insgesamt etwa ein Dutzend Interessenten geladen, die meisten Kontakte waren wohl auf der IAA zustande gekommen. Im Prinzip hätte also jeder hinkommen können. Jetcar hätte mir zwar sicherlich gerne ein Fahrzeug verkauft, aber sie haben es auch akzeptiert, dass ich aus rein technischem Interesse die Probefahrt machte. Alles in allem ein sehr freundlicher Empfang, die Jetcar-Mitarbeiter hatten sich sehr bemüht, sowohl das technische als auch das Marketing-Konzept vorzustellen. Insgesamt machte mir das alles durchaus einen durchdachten Eindruck. Die Leute wissen, dass sie keine Großserie aufzeihen können. Sie wollen sich auch von niemanden aufkaufen und bevormunden lassen: deshalb die limitierte Auflage von 100 handgefertigten Fahrzeugen .... und der Kaufpreis. Immerhin sollen schon 50 Fahrzeuge verkauft sein: an Sammler, Werbeagenturen etc. smarte Grüße von Roland [ Diese Nachricht wurde editiert von Roland am 17.11.2003 um 08:15 Uhr ]
  5. Hallo zusammen, am 8.11. hatte ich Gelegenheit mal eine Probefahrt mit dem Jetcar zu machen. Es handelte sich um einen Prototypen, genauer gesagt: um das einzige Exemplar dieses Fahrzeugs. Es handelt sich um ein Leichtbaufahrzeug (Stahlgitterrahmen + GfK) mit ca. 600 kg. Die Technik ist im wesentlichen vom smart: cdi-Motor, vmax-Begrenzung entfernt, Brabus-Tacho bis 200 km/h. Das Fahrzeug geht echt flott ab, die mittige und tiefe Sitzposition verführt zu schneller Kurvenfahrt. Die Übersichtlichkeit in der Flugzeugkanzel ist perfekt, keine störende A-Säule, sehr gute Rundumsicht. Der Verbrauch soll bei 2,5 l / 100 km liegen; dies konnte ich jedoch nicht testen. Weil die Probefahrt auf der Landstraße stattfand, konnte ich auch nicht die Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h bestätigen. Also das Fahrzeug wäre fürmich schon interessant, wenn nicht der Kaufpreis wäre... Aber 48000 EUR für ein handgefertigtes Fahrzeug mit allem Luxus ist zumindest korrekt kalkuliert. smarte Grüße, Roland [ Diese Nachricht wurde editiert von Roland am 16.11.2003 um 21:42 Uhr ]
  6. Hallo Kris, ich habe auch den MDA und darauf mit der gleichen Hardware zwei Navis laufen: onboard: TomTom Navigator 2.0 offboard: T-D1-Navigate Als Internet-Portal habe ich das Mercedes-Benz-Portal eingerichtet. Als ich anfangs des Jahres den MDA installiert habe, bot smart unter webmove nur eine Lösung mit Siemens-Handy und Palm an. Muss ich direkt mal schauen, was es unter webmove Neues gibt! smarte Grüße von Roland
  7. @jrr: Sprachausgabe haben alle PDA-Navis auf Pocket-PC 2002. @bredti: ein Navi-System für Palm-Os zu finden - da wird's eng. Schau am besten mal bei www.pocketnavigation.de vorbei. smarten Gruß von Roland
  8. Hallo Oeffi, MDA im smart? Ich habe gerade nochmal bei smart webmove geschaut: es ist nach wie vor ein Siemens-Handy + Palm PDA. Und deswegen gibt es das smart-Internetportal auch nur optimiert für Palm - leider. Aber vielleicht tut sich ja in der nächsten Zeit noch was! Gruß, Roland
  9. @Oeffi, das ist noch nicht alles: + im Stau gestanden und e-Mails abgeholt + oder im e-Book weiter gelesen + oder Dokument vom Internet-Server geholt und im Acrobat-Reader gelesen ... Die Liste hat fast kein Ende, je nachdem wie man seinen PDA ausbaut. @smart-Chris: Die Benutzung des MB-Internetportals ist kostenlos, du musst dich nur anmelden (du musst auch keinen Mercedes fahren!) Normalerweise hätte ich das smart Internet-Portal vorgezogen. Die haben aber derzeit noch keine Seiten, die für den IE des Pocket-PC optimiert sind. smarten Gruß von Roland
  10. Hier kurz mal eine Einsatzbeschreibung meines PDA-Navis (MDA + Maus + 256 MB SD-Card + TomTom-Navigator): - während der Besprechung ein paar Notizen eingegeben. - Termine gecheckt - einen Termin verschoben. - in der Sitzungspause telefoniert. - die neue Adresse eines Computershops genannt bekommen. - in die Adress-Datenbank eingetragen. - schon mal vorab in die Karte des Navi geschaut. - vor der Heimfahrt das Mercedes-Benz-Internetportal wegen Verkehrslage abgefragt. - zum smart gegangen. - MDA in die Halterung geschoben. - neue Adresse (s.o.) aus der Adressdatenbank in die Navigation übernommen. - problemlos hinführen lassen. - während der Fahrt noch ein Telefonat geführt. - Einkauf erledigt. - smart voll getankt, Tankmenge in den Excel-Verbrauchsrechner eingegeben. - im Navi auf das Home-Symbol gedrückt. - auf dem kürzesten Weg aus Stuttgart herausführen lassen. Jetzt mal ehrlich, mit welchem Festeinbau-Navi könnt ihr das machen? Ich weiß schon, jetzt kommt das Tunnelargument: - auf der Rückfahrt durch den Heslacher Tunnel gefahren. - GPS-Signal verloren. - Im Heslacher Tunnel (der einzige mit Abzweigung, den ich je benutzt habe!) falsch abgebogen. - glaubt ihr, ich wäre wirklich so bescheuert? Gruß von Roland, der mit seinem smart und MDA hoch zufrieden ist.
  11. Hallo Oeffi, mit dem Original-Headset hatte ich nicht viel Mitleid, denn die Ohrstöpsel passen in kein anatomisch normal geformtes Ohr. Deshalb hat bei mir gleich der Headset dran glauben müssen. Wenn du ein Headset brauchst, besorge dir lieber ein anderes, als nochmal diese Fehlkonstruktion. Gruß, Roland
  12. Hallo zusammen, die Verblendung, die das Cabrio statt der Heckklappenfernentriegelung besitzt, könnt ihr einfach herausdrücken. In das Loch passt ein Standard-Zigarettenanzünder von ATU exakt hinein. Den Strom habe ich direkt an der Batterie abgeholt, er wird über eine Sicherung und einen Schalter an der Mittelkonsole geführt. Der Schalter saß dort schon längere Zeit. Er schaltet Verbraucher, die sowohl bei Fahrt als auch im Stand eingeschaltet sein sollen, aber nicht über längere Standzeiten, derzeit: Leitung für Kühltasche, CD-Player und jetzt neuerdings die GPS-Maus und die Lautsprecher der Freisprecheinrichtung. Die GPS-Maus nimmt übrigens 75 mA auf, so dass man sie über eine kurze Pause oder gar über Nacht mitlaufen lassen kann; dann stehen die Satellitendaten bei der Fortsetzung der Fahrt sofort zur Verfügung (nutzt aber nichts, wenn der smart in der Garage steht!). Für den Lautsprecheranschluss habe ich das Mikro des Headsets geöffnet, die Ohrhörer abgelötet und stattdessen eine Stereo-Klinkenbuchse mit einem kurzen Kabelende eingelötet. In die Klinkenbuchse werden die PC-Lautsprecher eingesteckt. Signalpegel stimmen perfekt. Das kleine Gehäuse ist auf der Front des Armaturenbretts befestigt, mit dem Mikro in Richtung Fahrer. Die PC-Lautsprecher befinden sich unter dem Armaturenbrett im Fußraum Beifahrer. Es ist wichtig, Mikro und Lautsprecher möglichst weit voneinander anzubringen, weil dieses System ja keine Echounterdrückung besitzt. (Ich hatte zu meinem vorigen Handy eine FSE mit digitaler Echounterdrückung - war super und wollte ich nun mindestens ebenso gut haben.) Die Verstärker der PC-Lautsprecher nehmen im Leerlauf übrigens 80 mA auf; auch das geht noch, ohne gleich die Batterie zu entladen. Ich werde mal ein paar Detailfotos machen und hier posten. smarte Grüße von Roland [ Diese Nachricht wurde editiert von Roland am 16.03.2003 um 21:01 Uhr ]
  13. Stimmt, die Stimme von TomTom klingt blechern, aber nur solange sie aus dem eingebauten Lautsprecher des Pocket-PC erklingt. Da mein MDA zugleich Handy ist, habe ich ihm eine selbstgebaute Freisprecheinrichtung aus zwei PC-Lautsprechern spendiert. Nun klingt auch die Dame von TomTom wohltönend aus den LAutsprechern. Abgesehen davon könnt ihr alternative Audios für TomTom aus dem Netz laden (sucht mal bei www.pocketnavigation.de). TomTom habe ich aus zwei Gründen: 1. Ich habe mit dem MDA für 100 EUR Aufpreis gleich T-D1-Navigate gekauft; da war die GPS-Maus auch mit dabei. Also suchte ich noch eine Onboard-Software ohne Maus. 2. Mich hat der POI-Warner interessiert, der dir bestimmt Points-of-interest ansagen kann, unter anderem auch die fest-installierten Blitzanlagen (samt Anzeige der zulässigen Geschwindigkeit). smarte Grüße von Roland
  14. Hallo TomTom-Freunde, kostenlos ist das Update wohl nicht - aber für 39,95 EUR doch erschwinglich. Dafür gibt's aber neue Karten, Hausnummer-genaues Navigieren und 3D-Ansicht der Strecke. Also dafür bin ich dabei! smarten Gruß von Roland
  15. Auf jeden Fall empfehlenswert! Der Riegel hält bei mir jetzt schon über 4 Jahre auch schwere Einkaufskisten fest am Platz. smarte Grüße, Roland
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.