Jump to content

HansCH48

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    55
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Raum Bodensee
  • Kennzeichen
    CH-SG
  • Interessen
    "Schrauber"
    Roller Suzuki Burgman AN400-K9
    Smart 450-2003-698qcm-45kW
    Wechselnr. mit Kangoo 1.5 DCI
  • Beruf
    Mechaniker-Pensionär Jg.48

Letzte Besucher des Profils

863 Profilaufrufe
  1. Ich denke, ich habe hier im Forum in den letzten Jahren schon gelesen, Mercedes sagte bis 0,8 L auf 1000 km sei noch ok. Wenn man den Motor schonend behandelt und nicht "jagt", dann können auch wie im meinem Fall 1 L auf 1000 km zur Not funktionieren. 🤔 Diesen Winter möchte ich den Motor tauschen.
  2. Ich habe ja den 0,7 L Motor 2003 und fahre nur ca. 5000 km/Jahr, aber ich habe bereits einen Motor auf Reserve weil bei mir ist der Ölverbrauch seit etwa 2 Jahren bei 1 L /1000km, leicht steigend. Pro Benzintankfüllung kontrolliere ich 2x das Öl und fülle bis Mitte der Markierungen auf. Bin selten auf der Autobahn und schaue dass der Motor immer schön warm wird und fahre in der Regel nur zwischen 2000 und 4000 U/min. Weil er läuft und läuft und läuft ..... habe ich den Umbau noch nicht gemacht. Er bekommt ja so auch 5 L frisches Öl pro Jahr zusätzlich. Man sagt ja in etwa bei einem laufendem System: Do not touch a running plants .
  3. Für mich ist die Ellbogenstütze ein Armsicherheits-Fixpunkt damit ich beim Niessen etc. nicht auf der Leitblanke etc. lande mit nachfolgendem Überschlag. Rohrschelle, Holzzwischenlage, Alublech, Schaumstoff, Lederüberzug. Habe ich in etwa bei jedem meiner Autos. Ist auch einfacher mit Klettverbindung machbar. Gruss Hans
  4. Hatte vor fast 50 Jahren mein erstes Auto, ein Renault R4. Dann wegen Kurzstreckenfahrten einen Motorlagerschaden. Habe von einem Autoverwerter einen Austauschmotor gekauft und selber eingebaut. Null Elektronik, wie einfach. Aber die Kupplung "war blockiert". Konnte 1-2 Runden fahren und bei günstigen Drehzahlen schalten. Dachte mit starkem Gaswechsel löse sich die Kupplung. Hat sich nicht gelöst. Konnte aber von unten bei Lüftungsschlitzen mit Messer reinstochern und konnte die Verklebung lösen. Konnte dann jahrelang fahren bis wegen Rost der Wagen entsorgt werden musste. Gruss Hans
  5. oder Faltgarage? Halbgarage zum drüber werfen ist auch eine Faltgarage - ohne Gestänge. Gruss Hans https://www.google.ch/search?q=faltgarage&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwj1uaTMgLP1AhXahP0HHRCsDcYQ_AUoAXoECAEQAw&biw=1759&bih=1035&dpr=0.9#imgrc=28VcvEGf0e8WCM
  6. Ich bin auch für Pumpen mit Pedal wie noch viele andere(z.B. Youtube: „wirsehnunsunterwegs.de“ mit Holzbretter unterm Bremspedal für Hubbegrenzung). Warum eine zusätzliche Druckquelle verwenden wenn es Teile wie Pedal mit Bremszylinder hat, die man gleich auf Funktion testen kann. Es fehlt ja nur der Pumpassistent. Kann man mit einem einfachen Bowdenzug realisieren. Das Reservoir für Bremsflüssigkeit wurde sicher nicht für Pressluft konzipiert und beim Smart 450 2003 ist der Behälter halb unter dem Scheinwerfer und schlecht zugänglich, insbesondere für einen Deckel mit Pressluftanschluss. Ich wurde vor rund 50 Jahren im Militär als Geschützmechaniker an hydraulischen Bremsen ausgebildet. Ein Mann pumpt beim Bremszylinder und einer bedient das Entlüftungsventil. Nachdem es bezüglich Abgasskandal stiller geworden ist, kam kürzlich ein Konsumentenschützer mit dem Hinweis, Experten (Autolobby?) warnen bezüglich Sicherheitsrisiko von Bremsflüssigkeit älter als 2 Jahre. Wechsel Kostenpunkt ca. 100 CHF pro Auto wurde gesagt. Wenn man 3 Autos betreut sind das 300 CHF. Was mir fehlte war der zuverlässige immer verfügbare feinfühlige Pumpassistenten. Und nur Flüssigkeit durchpumpen braucht ja wenig Kraft wenn die Mechanik ok ist. Beim Googeln „Bremsflüssigkeit prüfen“ hab ich gesehen, dass Bremsflüssigkeitstester unter 20€ zu kaufen sind. Unser Renault Kangoo ist fast nur bei schönem Wetter unterwegs und steht sonst in der trockenen Garage. Messwert Bremsflüssigkeit war noch akzeptabel. Smart und Micra stehen im Freien und Messwerte waren eher über 2% Feuchte und da wollte ich die Bremsflüssigkeit austauschen. Bei meinem Smart 450 2003 ist der Abstand vom Pedal bis Steuerrad 630mm, Pedal Dm. 80mm, beim Renault Kangoo Pedal bis Steuerrad 670mm, Pedal B50/H80mm, beim Nissan Micra Pedal bis Steuerrad 640mm, Pedal B60/H60. Also kann ich mit einer abgewinkelten Platte 80/80mm alle meine Bremspedale drücken. Eine Gewindestange M10x1m habe ich immer am Lager. Ersatz kostet bei Hornbach unter 2€. Als Rohr Dm. 15/13mm ex. Campingzeltstange kann diese Distanzen überwunden werden. Als Bowdenzug Fahrradbremskabel 2,2m hatte ich auch ein altes am Lager. Befestigung am Lenkrad mittels Holz mit Dm. 30mm Vertiefung und Riemen. Hebel für Hub +/-50=100mm, Gewindestange Hub 80mm und wegen Elastizität verbleibend schätzungsweise 60mm. Man hat alle Funktionen mit Fingerspitzengefühl und optisch unter Kontrolle. So habe ich dann locker vom Hocker beim Smart und Micra die Bremsflüssigkeit ausgetauscht. Den Zusatz mit Fahrradrückschlagventil werde ich auch noch bei Gelegenheit testen und schauen, ob durch das Gewinde am Entlüftungsventil Luft angesaugt wird. Trotz Wagenheber mit ca. 700mm Hub war die Zugänglichkeit von unten/Innen schlecht, so dass ich die Räder abnehmen musste. Dadurch war dann aber die Entlüftungsschraube vom Hocker gut zugänglich. Zukünftig werde ich bei Radwechsel im Frühling oder Herbst diese Arbeiten machen wenn gemäss Messung nötig. Gruss Hans
  7. Ich habe nun auch noch ein Sony Vayo Laptop mit 2GB RAM mit Win 7. Zudem habe ich meinen Chiligreen Laptop mit Win XP auf 2 GB aufgerüstet als Reserve. Ja die 16 Seiten ab März 2016 bis heute habe ich gelesen. Das sind Beiträge über 5 Jahre. Wer weiss was sich alles geändert hat. Da der Aufwand und das Interesse gross ist im Verhältnis der Anschaffungskosten habe ich als Anfang ein "Delphi" 2017R3 gekauft und auf dem Sony Vayo Laptop installiert. Einfach war es nicht weil das Installationsvideo war "schludrig" gemacht. Man muss es vielfach mit reduzierter Geschwindigkeit abspielen um das Rumfuchteln mit Mauszeiger und Maustasten richtig zu interpretieren. Heute konnte ich immerhin bei laufendem Motor 102 Datenlisten so auslesen, dass ich den Eindruck hatte, das Delphi läuft. Ich musste aber auch schon wie andere, wenn die Verbindung oder die Spannung fehlte, mit dem Taskmanager das Programm schliessen. Ob das Gerät alles kann was es sollte kann ich noch nicht beurteilen. Gruss Hans
  8. Ich habe nicht gewusst was gemeint war. Ich hab dann auch den Ausdruck "Trennscheiben" gefunden. Ich hatte Winterreifen 135/70R15 und dachte, die seien so schmal wie bei Kuven um den Schnee zu trennen. Deshalb Trennscheiben. Dann habe ich einen Smart 450 als Ersatzteilelieferant gekauft. Da hatte es Winterreifen 145/65R15. Ich habe schon fast 50 Jahre eigene Autos, alle immer mit Reserverad, nur mein Smart 450 hatte keins. Da ich nur 165 gross bin hat es hinter meinem Sitz Freiraum. Dank Dackelschneider und Trennscheibe habe ich jetzt am Sitz auf der Rückseite ein 135er Rad als Reserverad mit Werzeug und Smartwagenheber montiert! Nun ist mein Fahrgefühl wieder wie früher. Gruss Hans Bild folgt weil momentan zu gross
  9. HansCH48

    Austauschmotor

    Das würde mich auch interessieren. Ich habe zwar den 2003 Motor, aber mir ist generell noch nicht klar welche Motordaten in der Zentralsteuerung hinterlegt sind und welche Motordaten in der Motorsteuerung. Wie wird die Motorsteuerung von der Zentralsteuerung überwacht? Gruss Hans
  10. Vielen Dank für all die Hinweise. Ich muss schauen was für mich am einfachsten ist. Ev. hat auch ein Familienmitglied einen überzähligen neueren Laptop.
  11. Hallo Delphi Kenner. Ich hätte auch Interesse an einem Delphi DS 150 e. Ich hätte noch ein Netbook von Chiligreen mit 25 cm Bildschirm von ca. 2009 mit Windows XP. Kostete damals rund 500 Euro und hat immer funktioniert. Der PC läuft und ich habe XP neu aktiviert. Für XP müsste ich beim Delphi die 2014R2 Software bestellen. Ist das was oder muss ich mir im Internet einen PC mit Windows 10 beschaffen für die neueste Delphi Version? Danke und Gruss Hans
  12. Im Ausweis steht 1te Inverkehrssetzung 08.2007. War ev. solange beim Händler, deshalb Typenbezeichnung auch angegeben.
  13. Hallo Smart Motorenkenner. Ich habe nun einen 698er Motor aus einer Auktion als Reservemotor: Smart Coupé 45kW, WME 450 332 1J30 1980, 120000km; Jahrgang 2007, mit allen Anbauteilen, jedoch ohne Motorsteuergerät. Mein Smart ist auch Smart Coupé 45kW, WME 450 332 1J01 3618; Jahrgang 2003. Und nun meine Frage: Kann ich alle Anbauteile wie Lichtmaschine, Turbolader mit Waste Gate Ventil, Einspritzung, Sensoren etc. mit Motor übernehmen oder muss ich wie bei einem „Austauschmotor“ alle „meine“ Anbauteile anbauen? Kennt mein Steuergerät von 2003 die Anbauteile von 2007? Danke und Gruss Hans
  14. Hallo liebe Smartmotorenerkenner und Smartmotorenspezialisten. Ich habe nun einen 698er Motor aus einer Auktion als Reservemotor: Smart Coupé 45kW, WME 450 332 1J30 1980, 120000km; Jahrgang 2007, mit allen Anbauteilen, jedoch ohne Motorsteuergerät. Mein Smart ist auch Smart Coupé 45kW, WME 450 332 1J01 3618; Jahrgang 2003 und hatte 2015 68000km und wurde dann von mir „gepflegt“ und hat nun 96000km und ich fahre nur 5000km pro Jahr. Und nun meine Frage: Kann ich alle Anbauteile wie Lichtmaschine, Turbolader mit Waste Gate Ventil, Einspritzung, Sensoren etc. mit Motor übernehmen oder muss ich wie bei einem „Austauschmotor“ alle „meine“ Anbauteile anbauen? Kennt „mein“ Steuergerät die „fremden“ Anbauteile? Ich habe absichtlich die Anführungszeichen gesetzt weil ich momentan all die Varianten über die Jahre der Anbauteile nicht kenne. Ich bin nicht in Not weil ich fahre ja seit einiger Zeit mit 1 L Ölverbrauch pro 1000km. Danke und Gruss Hans
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.