Jump to content

BulletDriver

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    HB Umland

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Ja der hat schon über 250 000 km aber Ladeluftkühler und AGR habe ich bei 240 000 gereinigt war erstaunlicherweise auch nicht wirklich dreckig (verkohlt) nur bisschen ölig halt. Mal sehen ich werde dazu noch ein bisschen Recherche betreiben da ich den Motor noch nie draußen hatte. Aber dann kann ich ja evtl. auch nochmal nach der (vermutlich ersten) Kupplung schauen ... . Mal sehen ich melde mich hier wenn ich bezüglich der Glühkerzensache weiter bin.
  2. Ja genau der Platz ... 😅😬 Ne sind tatsächlich schon mindestens die zweiten drin gewesen (vor ca. 50tsd gewechselt) obwohl das auch NGK waren (aber ohne Stern). Dachte immer beim 451 währen die ersten von BERU. Ist es machbar den Kopf ohne Spezialwerkzeug (und Bühne) selber runter zu nehmen bzw. gibt es dafür eine gute Anleitung?
  3. @ Funman Ja der Motor war gut warm denke ich, habe ihn 30 km auf der Landstraße bis 100km/h bewegt. Der verwendete Drehmomentschlüssel ist auch links rum verwendbar (knackt auch) aber halt nicht genau kalibriert denke ich. Und ja leider ist der Beweis nun erbracht aber wie du schreibst ja auch kein Wunder weil die Kerze bereits länger defekt war. @ Outliner Das habe ich befürchtet. Habe leider keine Möglichkeit zu schweißen und wenn dann muss der Kopf dafür ja wahrscheinlich trotzdem runter. Mal sehen ersteinmal werde ich ihn wohl so weiter bewegen und dann mal schauen ob ich den Kopf selber abnehmen kann da ein Werkstattbesuch wahrscheinlich den Wert des Wagens übersteigt ... .
  4. Update: Die letzte Kerze ist abgerissen, obwohl ich sie ausschließlich mit einem eingestellten Drehmoment von 10NM versucht habe zu lösen. Ich denke der Drehmomentschlüssel (so ein billiger mit Umschalthebel) ist nicht gut kalibriert gewesen ... . Naja jetzt sieht es so aus, dass die Kerze über dem Gewinde gerissen ist (Gewinde steckt noch vollständig drin). Mit der Spitzzange habe ich dann den oberen Teil abgedreht/-gezogen. Diese Kerze war schon länger hochohmig bzw. defekt ... . Ich denke dass es ersteinmal möglich sein sollte damit weiter zu fahren. Werde dann immer mal wieder Balistol drauf geben und dann mal versuchen einen Schlitz oder so etwas in den Innenbereich der Kerze zu fräsen, sodass ein Haltepunkt entsteht mit welchem ich dann hoffentlich den Rest rausbekomme. Ich denke die meisten würden mir jetzt dazu raten den Kopf runter zu bauen. Oder hat jemand noch andere Ideen/Anmerkungen? Hier noch ein Bild:
  5. Update: Habe gerade eben die mittlere Kerze erfolgreich gezogen 😃 Dabei den Motor kalt gelassen (die erste Kerze war ja noch raus) und dann nochmal ordentlich Balistol in den Schaft gesprüht. @Ahnungslos ich glaube dass mit dem Balistol hats gebracht, das Zeug wird ja auch für die Waffenpflege eingesetzt und löst dort sicherlich auch ganz gut den Schmauch. Mit der gekröpften Spitzzange konnte ich nicht genügend Gripp aufbauen. Habe sie dann am Gewinde der Kerze angesetzt, wobei auch dort keine Drehbewegung möglich war und das Gewinde sogar abgedreht wurde. Dann inspiriert von @Tooltimes & @Funman s Idee mit dem Akkuschrauber, welchen ich auf ca. 10 NM und nidrige/kraftvolle Drezahl eingestellt habe und der Langnuss vorsichtig etwas "losgerüttelt" (das Bohrfutter sprang über und vibrierte). Dauraufhin mit dem Drehmomentschlüssel die Kerze immer wieder vor und zurück gedreht, bis es leichter ging. Während der Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn habe ich dann die aufgesetzte Langnuss, leicht schräg etwas gegen die Kerze gedrückt, sodass die Langnuss sich leicht mit der Kerze verkanntet und ich dabei leicht nach oben gezogen. So konnte ich die Kerze 2 bis 3 mm nach oben Bewegen, woraufhin sich ein Abstand zwischen Kerzengewinde und Kopf ergab in den ich dann nochmals Balistol gesprüht habe. Dann weiter gedreht und dabei die Nuss mit der Kerze verkanntet, nach oben gezogen und so die Kerze letztendlich rausbekommen. Als ich mir die Kerze genauer angesehen habe konnte ich im Abschnitt zwischen Gewinde und Heizelement deutliche Spuren von Korossion oder soetwas erkennen. Habe dann noch den Schaft mit einer Rundbürste aus Messing gereinigt. Das saß ordentlich Koks drin ... . Mit einem PTFE Schlauch, welchen ich an die Staubsaugerdüse geklebt habe wurde der ganze Schmodder dann noch abgesaugt. Jetzt hoffe ich mal das die letzte Kerze auch noch ohne größere Kosten zu verursachen rauskommt ... .
  6. @Ahnungslosja genau, dass ist das Problem. Es gibt ja von z.B. von Hazet einen Ausziehersatz der nur das der eben gute 300,- Euro kostet. Hier mal ein link zur Funktionsweise wobei ich denke dass dieses System den Profis hier bekannt sein wird: Hier sieht man ja übrigens auch sehr gut den Unterschied zum smart cdi welcher diese Senkung um den Glühkerzensitz nicht hat, sodass das Öl/Lösemittel direkt wieder abläuft. Habe (unter Anleitung eines Meisters) mit einem solchen System mal vor Jahren bei einem Opel Zafira die Kerzen gezogen allerdings mit abmontierten Zylinderkopf. Dabei wird allerdings mit einem Schlag zuerst die Kerze zerstört bzw. das Heitzelement gezogen. Aktuell habe ich leider keinen Zugang zu einem solchen System. Ich frage mich daher ob es ein ähnliches und günstigeres System gibt bei welchem die Kerzen nicht zerstört werden müssen. Zunächst werde ich es bei der vorletzten Kerze aber mal mit der "guten" Knipex (mit viel Gripp) versuchen. @Outliner Wenn das nicht hilft, einen großen Lappen über die Kerze legen, den Motor (im Stand) bisschen hochjagen und hoffen das es gut geht und die Kerze rauskommt.
  7. Ja ich hab jetzt eben nocheinmal WD40 (im Tröpfchenintervall) draufgemacht damit es über Nacht schön einziehen kann und nicht wegläuft, da der Kopf ja schräg sitzt. Zurück drehen wird nichts denke ich da das Gewinde schon draußen ist und der Rest schon noch gut fest sitzt. Hatte den Beitrag mit dem verlinkten Video tatsächlich doch schon gesehen/gelesen. Daraufhin hatte ich mich nach dem NGK Video gerichtet und auch ersteinmal Öl auf den Kerzensitz gegeben. Okay also ich werde jetzt die Nacht abwarten und es morgen Nachmittag nocheinmal mit der von euch vorgeschlagenen "Spitzzangenlösung" probieren. Da können die Knipex mal zeigen was sie drauf haben wobei das ja auch eher von der Handhabung abhängig ist 😬😅.
  8. @AhnungslosOh den Beitrag habe ich in der Sufu wohl übersehen ... 😬 Danke erstmal! Würdet ihr mit sowas denn noch rumfahren um den Motor wieder warm zu bekommen?
  9. Erstmal danke für die schnelle Antwort! Ja den Drehmomentschlüssel habe ich bereits eingesetzt und wie beschrieben ersteinmal auf 10NM eingestellt. Der hat schon gute 250 000 aber die Glühkerzen wurden soweit ich weiß nach 200 000 schoneinmal getauscht sind aktuell NGK 5431 (original müssten es ja BERU gewesen sein!?). Bei dem in Fahrtrichtung rechten Zylinder ging die Kerze ohne Probleme raus. Die linke Kerze ist aktuell noch nicht zu drehen und die mittlere lässt sich zwar unter quitschen drehen jedoch nicht herausbekommen da das Gewinde bereits vollständig rausgedreht ist. Gibt es da außer der Spitzzangen-Methode einen Abzieher oder soetwas? Hier nochmal ein Bild der mittleren Glühkerze:
  10. Hi Forum Ist mir ja schon etwas peinlich hierfür einen extra thread aufzumachen aber ich machs trotzdem. Ich habe folgendes Problem und hoffe auf die Erfahrungswerte der Profis. Hatte vor heute die Glühkerzen bei meinem 451 cdi zu wechseln. Habe sie vor zwei Wochen mit Brunoxx/WD 40 eingesprüht (zuvor den Motor warm gefahren). Die Prozedur wurde dann vor fünf tagen nochmal wiederholt. Dann habe ich den Motor heute gut heiß gefahren und die Kerzen nochmals mit WD40 behandelt. Daraufhin dann den Drehmomentschlüssel auf 10NM (zur Vorsicht erstmal weniger) eingestellt. Die erste Kerze ging sehr gut raus, die zweite lies sich überhaupt nicht lösen wesshalb ich die nochmal mit WD40 behandelt habe und noch etwas abwarte. Naja soweit erstmal kein Problem aber jetzt kommts ... . Die dritte Kerze lies sich soweit gut lösen bzw. ausdrehen aber dann fing diese etwas an zu quitschen. Also noch etwas WD40 nachgesprüht (Motor war auch noch gut warm). Dann weiter gedreht aber schnell festgestellt, dass das Gewinde bereits vollständig herausgedreht wurde. Für mich sieht dass jetzt so aus als ob das Heitzelement (welches beim Smart ja relativ lang ist) feststeckt 😳 Ich bin da erstmal total Ratlos wie ich das jetzt handhaben sollte. Fahren ist ja so auch nicht empfehlenswert nicht das die Glühkerze rausschießt ... . Und einfach abbrechen und dann ausbohren und soweiter wollte ich mir ersparen wenn möglich (zudem mir das Spezialwerkzeug fehlt). Weiß hier evtl. jemand wie soetwas gehandhabt wird?
  11. Also primär würde ich es wie funman beschrieben hat ersteinmal mit dem chemischen Co2 Tester (kostet nur ca. 15,- Euro) versuchen um zu schauen ob die Zylinderkopfdichtung ausgeschlossen werden kann (ansonsten muss ja eh alles/einiges raus bzw. neu). Für das Vakuum Entlüftungsgerät ist außerdem ein Kompressor nötig mit welchem dann über die Venturidüse des Entlüftungsgeräts ein Unterdruck generiert wird (der Kompressor selber erzeugt ja einen Überdruck). Wenn dann der Unterdruck (1 bis 1.5 bar) aufgebaut ist muss man wie erwähnt etwas warten und dann schauen ob der Druck abgefallen ist. Wenn dem so ist und der Entlüfter korrekt angebracht wurde(ohne irgendwo Luft zu ziehen), wird das Kühlsystem sehr wahrscheinlich ein Leck haben da der Unterdruck ansonsten nicht abfallen würde. Um dieses dann zu lokalisieren benötigt man dann aber anderes Werkzeug (Lecksucher, Nebel-/Rauchmaschine) und/oder ein sehr gutes Auge.
  12. Bin mir nicht sicher was du genau meinst. Bin bestimmt auch nicht der erste der das so macht dachte nur ich bring das hier nochmal an. Aber ja bei mir hat das soweit funktioniert nur wird ja in diversen Foren davor gewahnt, sowas mit mehr als ca. 1.5 bar Unterdruck zu machen da ansonsten die Schläuche abrutschen oder einreißen können ... .
  13. Achso was ich vergessen hatte zu erwähnen, einen chemischen Co2 Test wie von "Funman" vorgeschlagen kann dies natürlich nicht ersetzen.
  14. Bei meinem 451 cdi habe ich vor drei Jahren die Kühlflüssigkeit gewechselt. Da das Kühlsystem beim 451 entgegen anderer Hersteller von vorne nach hinten verläuft, und die Kühlflüssigkeit dabei verschiedene Höhen überwinden muss (Siphoneffekt) kann bei einem regulären Wechsel (Schrauben und Deckel auf) Luft im System verbleiben. Ich habe mir dann einen sog. Vakuum Entleerer zugelegt (sonen einfachen für 30,- Euro) um die Kühlflüssigkeit "abzusaugen". So konnte ich auch das Kühlsystem auf Undichtigkeiten prüfen, in dem ich das System auf einen relativ geringen Unterdruck (1 bis 1.5 bar) gesetzt habe. Dann ca. 10 bis 30 Minuten gewartet und geschaut ob sich am Druck etwas geändert hat bzw. ob dieser abgefallen ist.
  15. Hier noch ein Link zum vergleichen: http://mb-teilekatalog.info/view_SubGroupAction.php?lang=G&mode=BM&class=F&aggtyp=FG&catalog=60J&model=451300&group=49&subgrp=285
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.