Jump to content

daniel_450

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  1. Wenn ich es überbrücke, kann ich dann einfach den Schlauch von der Druckdose direkt am Taktventil anschließen, oder wie meinst du das?
  2. Ja, der kommt vom Baumarkt 😅 ... da habe ich ein externes Zwischengefäß eingebaut, dass die Ventildeckelentlüftung bzw. das Öl welches ab und zu mitkommt nicht in die Ansaugung gelangt. Dann werde ich den demnächst mal austauschen, danke für den Hinweis!👍
  3. UPDATE: Nachdem ich mir heute das ganze Unterdrucksystem mal genauer angeschaut habe, ist mir ein komisches Loch im Unterdruckspeicher aufgefallen, dieses habe ich dann mal zum Probieren mit etwas Heißkleber gefüllt und siehe da: mein Smart läuft wieder einwandfrei in jeder Lastsituation! Da ich ja dann die Verkleidung eh schon demontiert hatte, habe ich mir nach der Probefahrt noch die Unterdruckschläuche angeschaut und da war einer davon sehr spröde, diesen habe ich dann zur Sicherheit auch gleich noch getauscht. Vielen Dank euch allen für die vielen Antworten und die schnelle Hilfe !!! 👍👍👍🔝🔝🔝
  4. Ok, werde ich heute mal überprüfen, danke für den Tipp!
  5. Als Fehlercode legt er nur "Ladedruck" ab, der Werkstattleiter meinte dass er nicht in den Notlauf geht, da er dann nur bis 3000 Umdrehungen drehen würde (er dreht aber trotzdem mehr, nur hald ohne Leistung).
  6. @Outliner Danke für den Tipp, das werde ich heute mal versuchen. Ausschalten der Zündung und auch über Nacht warten bringt nichts, es muss wirklich die Batterie abgeklemmt und wieder angeschlossen werden, dass der Fehler weg ist. Von Notlauf steht im Fehlerspeicher nichts, nur "Ladedruck" 🤔 Wenn ich mich recht erinnere war am neuen Turbolader sowieso ein neuer Schlauch an der Druckdose montiert, der ist also schon neu, aber die anderen Schläuche rundum sind leicht rissig, kann es an denen auch liegen? Meine Vermutung wäre sonst noch, dass der Ladedrucksensor kaputt ist, könnte das auch sein, oder eher nicht? Gruß Daniel
  7. Hallo, Ladedruckanzeige habe ich keine, aber das spürt man beim Fahren sehr deutlich, dass plötzlich der Schub deutlich weniger bzw. komplett weg ist. Turbolader samt Krümmer und Weastgate ist komplett neu, das Problem war aber zum Schluss (vor der Motorüberholung) auch schon. Kolben habe ich keine neuen verbaut, da diese und die Zylinderlaufflächen noch sehr sehr gut aussahen. Beim Einbauen der Kolbenringe und Kolben hat mir mein Vater (gelernter Mechaniker) geholfen (sollte also passen: 120° zueinander verdreht usw.). Steuerzeiten wurden ganz exakt mit der Bohrermethode eingestellt. Da das Problem ja nach einem Reset (also Batterie abklemmen und wieder neu anschließen) immer behoben ist, schließe ich einen mechanischen Fehler aus. (nach einem Reset läuft er auch immer einwandfrei) Meiner Logik nach kann es ja dann nur ein elektronischer Fehler sein, doch die Frage ist WAS???
  8. Hallo zusammen, Kurz zu mir: Ich bin neu hier, 19 Jahre jung und beschäftige mich erst seit ca. 2 Monaten mit der Materie Smart. (Sonst schraube ich hauptsächlich an Oldtimer Motorräder und Mopeds) Ich habe vor zwei Monaten von einem Bekannten einen Smart 450 (Bj. 2000, 55 PS, Benziner, ca. 70.000 km) mit „Motorschaden“ geschenkt bekommen. Der Smart hatte einen Ölverbrauch von ca. 1 Liter auf 1000 km. Nachdem mein Bekannter dann mal ausversehen zu viel Öl nachgefüllte, hatte er extrem geraucht und absolut keine Leistung mehr (man musste im Leerlauf das Gaspedal etwa 50-75% durchdrücken, dass der Motor überhaupt das Gas annahm), anschließend kam das Auto zu mir. Da ich den Smart als günstiges und zuverlässiges Alltagsfahrzeug für mich herrichten wollte, habe ich mir gleich die für eine komplette Motorüberholung benötigten Teile bestellt und anschließend den Motor komplett neu aufgebaut. Folgende Teile wurden dabei erneuert: Pleullagerschalen, Kolbenringe, Ventile, Ventilschaftdichtungen, Steuerkettensatz, Zündkerzen, Ölwanne mit Ablassschraube, Zylinderkopfdichtung, kompletter Turbolader, Teillastventil, Ölfilter, Luftfilter, Benzinfilter usw. (kurz gesagt: mittlerweile habe ich bereits ca. 1000 € nur in Teile investiert) Nach der Motorüberholung habe ich eine Probefahrt gemacht, bei der zuerst alles bestens war: Lief wunderschön, hatte guten Durchzug – also alles wie es sein soll, doch bei der ersten größeren Steigung wo ich etwas mehr Gas geben musste (also größere Last), brach der Ladedruck plötzlich komplett zusammen und mein Smart hatte absolut keine Leistung mehr (Motorkontrollleuchte ging NICHT an). Der Motor drehte trotzdem hoch, aber sehr langsam und mit sehr wenig Kraft und das Gaspedal musste wieder mit 50-75% durchgedrückt werden, dass er überhaupt Gas annahm. Zuhause habe ich dann die Batterie abgeklemmt, kurz gewartet und wieder angeschlossen und siehe da, Gasannahme war wieder normal und der Motor baute Ladedruck auf, also alles bestens. Doch leider ist das bei der nächsten Steigung bzw. unter größerer Last in einem höheren Gang sofort wieder passiert. Daraufhin ging ich zur nächstgelegenen Mercedes bzw. Smart-Werkstatt, um mal nachzufragen was das sein kann. Der Werkstattleiter hat gleich den Fehlerspeicher ausgelesen und das einzige was es anzeigte war „Ladedruck“. Er meinte, dass es vielleicht am Taktventil (=Ladedruckregelventil) liegen könnte. Mit der Hoffnung, dass das Problem dann behoben ist habe ich ein neues gekauft und eingebaut, doch leider ist das Problem immer noch da. Da mir (und dem Werkstattleiter) langsam die Ideen ausgehen, hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann. Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Hilfe!!!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.