Jump to content

DanielOest

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Alles klar, vielen Dank! Dann werde ich mir wohl mal die Arme beim basteln brechen! 😄 Wünscht mir Glück 😉
  2. Moin Moin! Nachdem das Radio in meinem Würfel neu gekommen ist, wollte ich mich mal an die Lautsprecher machen. Der Hochtöner vorne links im Armaturenbrett hat sich ja ziemlich gut hinter dem SAM „eingebunkert“. Auf der Suche nach einer Anleitung habe ich nun häufiger den Begriff „abklappen“ in Verbindung mit dem SAM gehört, wenn man an den Hochtöner ran möchte. Da ich keine Lust darauf habe etwas kaputt zu machen, wollte ich mich im Vorfeld etwas schlau machen. Wie „klappe“ ich das SAM „ab“? Muss ich dafür nur bestimmte Schrauben lösen? Müssen Steckverbindungen gelöst und/oder die Batterie abgeklemmt werden? Muss ich das SAM nach dem abklappen, also während ich am Lautsprecher zugange bin, irgendwie sichern, abstützen oder hält es sich selber/rastet irgendwo ein? Wieviel Platz bekomme ich durch das abklappen? Bequem wird es nicht sein, an den Kabeln und dem Lautsprecher zu arbeiten, aber besteht die Gefahr, dass ich irgendwas abbreche oder abreiße, weil der Platz, den das SAM macht, zu klein ist? Ich würde mich sehr über Tipps und Hinweise freuen 🙂 Beste Grüße, Daniel
  3. Moin Moin! Woher ich komme, lässt sich in meinem Startpost wohl erahnen. Wieso sonst frage ich wohl nach guten Firmen im Flensburger Umkreis? 😉 Ich bedanke mich für deine Einschätzung, nichtsdestotrotz wäre mir mit echten Erfahrungsberichten mehr geholfen. Den Preis grob geschätzt habe ich auch schon, nun frage ich nach Leuten, die eine Folierung bereits in Auftrag gegeben und bezahlt haben. Weiterhin war von allem nicht die Rede. Lediglich die Panele sollen foliert werden. Beste Grüße, Daniel
  4. Moin Moin! Ich habe vor in naher Zukunft meinen Smart 451 folieren zu lassen. Genauer gesagt die Bodypanels, die Tridionzelle soll bleiben wie sie ist. Um eine grobe Vorstellung zu bekommen, wie viel ich das Sparschwein füttern muss, wollte ich eine kleine "Umfrage" starten. Mir ist natürlich klar, dass Preise überall unterschiedlich sind. Nichtsdestotrotz würde mich sehr interessieren: -Wieviel habt ihr bezahlt? -Was wurde foliert? -Wo wurde es gemacht? (0815 Werkstatt, Fachbetrieb...) -Wo kommt ihr her? (Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp für eine Firma in und um Flensburg geben) -Wie zufrieden wart ihr mit der Arbeit? Was mir gar nichts bringt: -Ich habe meinen Ford Focus folieren lassen, das hat xyz gekostet. -Warum willst du Folie drauf haben, lass ihn doch lackieren/tausche die Panels. -Geh doch einfach zur Werkstatt und lass dir einen Kostenvoranschlag geben. Wenn ihr möchtet, dürft ihr die Gelegenheit natürlich auch gerne für Fotos nutzen :D. Beste Grüße und schönen Abend noch 🙂
  5. Super, vielen, vielen Dank! Mit der Info kann ich doch was anfangen! :)
  6. Moin Moin! Normalerweise mache ich aus dem Thema Wischwasser keine Wissenschaft. Ich wechsle auch nicht ständig auf Sommer-Zusätze sondern fahre, bis der Tank vorne leer ist. Da nun aber passend zum Frühjahr mein Wischwasser zu Ende gegangen ist, habe ich mich im Keller umgesehen und noch eine Flasche hiervon gefunden: https://www.sonax.de/pflegeprodukte/innenraum-scheibe/scheibenreiniger-konzentrat-ocean-fresh Laut Angaben "Lack, Gummi und Kunststoffverträglich, Verursacht keine Spannungsrisse und Blindstellen an empfindlichen Streuscheiben, auch für hochwertige XENON-Scheinwerfer und Kunststoffstreuscheiben geeignet." Okay, nun achte ich immer auf den Hinweis "Polycarbonatverträglich", da mein Würfel das empfindliche Panoramadach besitzt. Das darf auch gerne erstmal drin bleiben, ein Neues ist nicht geplant ;). Ich schrieb also den SONAX-Support an, der auf meine Frage, ob das Gebräu Polycarbonatverträglich sei, folgendes antwortete: vielen Dank für Ihre Anfrage. Für Polycarbonatflächen können Sie es auch verwenden, das Produkt ist materialverträglich konzipiert. Rückstände des Reinigers sollte allerdings gründlich entfernt werden. Mit freundlichen Grüßen Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich fahre nicht nach jedem betätigen der Scheibenwaschanlage rechts ran und ledere mein Auto ab :D. Da wäre ich mit etwas Küchenrolle und nem Glasreiniger besser bedient. Daher meine Frage, hat jemand Erfahrung mit dem Mittel von SONAX? Kann ich das bedenkenlos einfüllen, ohne auf kurz oder lang neue Scheinwerfer und ein neues Dach zu benötigen? Ich bedanke mich im Voraus! 🙂 Beste Grüße, Daniel
  7. Moin Moin und Entschuldigung für die späte Antwort. Unter der Woche bin ich (jedenfalls privat) idR. nicht so häufig im Internet unterwegs. Ich war letzte Woche bei Mercedes. Eigentlich wollte ich nur die Kupplungsschutzklassen auslesen lassen, ein Techniker war aber gerade frei und bat mir an, mit mir eine Probefahrt zu machen. Mein Glück war, dass der nette Mann selber einen Smart 451 besitzt und daher aus 1. Hand berichten konnte. Seiner Aussage nach würde mein Wagen hervorragend schalten. Auf meine Frage, ob es mit meiner Fahrweise zusammenhängen könnte (ich erinnere: Verkehrshindernis, bzw Wanderdüne), dass der Wagen hin und wieder stark ruckt, meinte der Techniker, dass das durchaus möglich sei. Ich fahre seitdem etwas "sportlicher" und tatsächlich ist das starke Rucken nicht wieder aufgetreten. Man merkt zwar, dass der Wagen ein ASG und kein DSG besitzt, damit habe ich aber beim Kauf damals gerechnet ;).
  8. Und das ganze nur beim zurückschalten? Beim raufschalten ist alles butterweich, teilweise spürt man den Gangwechsel nichtmal.
  9. Moin! Die 70.000 km ist er ja nicht durchgehend Kurzstrecke bewegt worden. Die ersten ca. 50.000 Kilometer waren eher Langstrecke. Dennoch ziehe ich eine verschlissene Kupplung (gerne) in Betracht. Aber müsste sich dass dann nicht anders äußern? Rutschen oder langes schleifen lassen? Bei mir ist es ja eher umgekehrt, beim bremsen kommt die Kupplung eher zu früh🤔
  10. Guten Tag, liebe Gemeinde! Dies ist mein erster Post hier und ich hoffe, ich verstoße nirgends gegen geltende Forenregeln. Ansonsten bitte ich darum, mich darauf hinzuweisen. Erstmal kurz zu meiner Person: Ich heiße Daniel, komme aus Flensburg und bin seit etwa 1,5 Jahren Besitzer eines Smart 451 71PS MHD´s, BJ Ende 2008 mit knapp unter 70.000km Laufleistung. Ich hatte bereits einige Probleme mit dem Wagen, die sich aber glücklicherweise alle mehr oder weniger günstig lösen ließen. Nur eine Sache lässt mir keine Ruhe...das Schaltverhalten ist in manchen Situationen gewöhnungsbedürftig. Mir ist bewusst, dass ein ASG nicht so butterweich kuppelt wie ein DSG oder ein Wandler. Nichtsdestotrotz bin ich mit dem hochschalten des Wagens im Automatikmodus sehr zufrieden. Nur beim runterschalten wird es seltsam. Befindet sich der Wagen im Automatikmodus und ich fahre bspw. mit 50kmh im 3. Gang, bremse dann (zum Beispiel wegen einer Ampel) bis zum stillstand runter, spüre ich wie der Wagen ab einer gewissen Geschwindigkeit auskuppelt. Kurz darauf kuppelt er allerdings wieder ein und der Wagen ruckt merklich. Es fühlt sich im Grunde so an als würde man die Motorbremse nutzen wollen, lässt aber die Kupplung zu schnell kommen. Dieses Verhalten ist am stärksten vom 3. zum 2. Gang zu vernehmen, wobei es auch beim 4. zum 3. Gang leicht spürbar ist. Ist der Wagen komplett kalt, spürt man es garnicht, hat der Wagen einen "Temperaturbalken" tritt der Effekt auf. Auch beim ausrollen bekommt man deutlich mit, wenn der Wagen die Gänge runter schaltet. Ist diese Form der "Motorbremse" gewollt von den Ingenieuren "einprogrammiert" oder ist das verhalten abnormal? Fahre ich im 3. Gang und muss aus irgendeinem Grund stark auf die Bremse treten, schaltet der Wagen auch brav seine Gänge runter. Allerdings merkt man nun statt einem Ruck aus dem Heck eher einen "Schlag", vermutlich weil der Wagen nicht so recht hinterher kommt. Dieses Verhalten lässt mich stutzen, weil es sich nicht gesund anfühlt. Gemacht wurden im August letzten Jahres folgende Dinge: -Untere Drehmomentstütze (Motorlager) getauscht -Getriebeöl getauscht -Aktuator mechanisch eingestellt -Drosselklappenreset -Neue Batterie (Varta Silver Dynamic) -Weiterhin hat Mercedes angeblich den Aktuator neu angelernt. Ich habe allerdings keinen Unterschied beim fahren vernommen, daher kann es auch sein, dass der Meister es vergessen hat. Nach dem Drosselklappenreset schaltet der Wagen eine Zeit lang ohne die "Motorbremse" runter. Das relativiert sich aber ziemlich schnell, wenn der Wagen wieder anfängt "zu lernen". Ich bin ein recht vorsichtiger Fahrer oder wie man landläufig sagt "Verkehrshindernis". Da ich viel Kurzstrecke fahre, versuche ich dem Motor nicht zu viel abzuverlangen. Ich beschleunige also langsam, halte die Drehzahl beim schalten unter 3000rpm und fange schon früh an zu bremsen. Kann es sein, dass es einfach am "Kennfeld" liegt, welches das Getriebesteuergerät mir "zuweist"? Eine Anmerkung zu dem ganzen noch: Fahre ich im "manuellen Modus", tritt weder der Schlag, noch die "Motorbremse" auf. Das hängt aber wohl damit zusammen, dass der Wagen die Kupplung einfach offen lässt, bis man wieder Gas gibt. PS: Der Wagen spuckt keinerlei Fehlercodes raus, die "3 Balken" hatte ich noch nie, ich hatte keine Probleme mit einer klebenden Kupplung und die Drehzahlschwankungen (im Leerlauf) bemessen sich auf 20rpm (per OBD ausgelesen)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.