Jump to content

Udo_B

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6.041
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    D - 59909 Bestwig/Sauerland
  • Kennzeichen
    HSK-R.I.P. 42

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Verkaufe neuwertige Sommerreifen für smart, z.B. Typ 453. Conti e Contact. Sind nur 50 km gelaufen, absolut neuwertig. Dot. 40 & 4217. Neupreis ca. 250 Euro Versand in D: 30 Euro. Bilder hier -----------------
  2. . [ Diese Nachricht wurde editiert von Udo_B am 30.10.2016 um 15:29 Uhr ]
  3. verkauft [ Diese Nachricht wurde editiert von Udo_B am 30.10.2016 um 15:29 Uhr ]
  4. ich tippe auf einen 31-jährigen Unterösterreicher :-D
  5. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 09.11.2015 um 17:59 Uhr hat Focus-CC geschrieben: ...Motoren-Front, ...Grüsse an die Front ...Die Heimatfront in WOB lässt die Bänder aber weiter unermüdlich rollen ... oder gar fernöstliche Propaganda, sind unverzüglich zu vernichten. Is klar, ne? Ironie hin oder her... nimm bitte nicht noch mehr von dem Zeug (wie auch immer es heisst...) Btw: ich steh nicht auf die Marke VW, sondern auf das Preis-Leistungs Verhältnis, dass ich beim Kauf des Wagens mit der von mit gewünschten Ausstattung hatte und da war der Tiguan vor allen anderen.
  6. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 08.11.2015 um 22:15 Uhr hat Focus-CC geschrieben: "Herausragende Verarbeitungsqualität" :lol: ..... Meinst du damit die minderwertigen Steuerketten, Sowohl im Tiguan-Sektor = CX7 = Kuga Oder im Passat-Sektor = I40 = Mondeo Oder im Polo Sektor = i10/i20 = Corsa oder oder Die Kunden müssen nur eben genug Hirn haben zu kapieren dass der Mehrpreis eines VW bei den Aktionären und beim Sponsoring landet und nicht in der Qualität. Die Steuerketten gehen auf einen Zulieferer zurück, der seine Werkzeuge über den Verschleiss hinaus benutzt hat, VW kann man höchstens einen Mangel in der WEK vorwerfen, dass die bewusst verbaut wurden, schliesse ich persönlich aus... wer legt sich ein faules Ei anderer ins eigene Nest? .... Der Minderpreis des gelobten Hyundai kommt nicht etwa daher, dass der unter sehr viel schlechteren Bedingungen zusammengeschraubt wird, als die VWs, oder? Mal darüber nachgedacht? Kannst ja auch Malocher am südkoreanischen Montageband werden, wenn da sooo viel besseres bei rauskommt dort. Kia und Hyundai waren nach ner Probefahrt der SUVs raus aus meiner Liste, zu hoher Wertverlust und eine 7-Jahres Garantie, die die Mogelpackung schlechthin ist ... dagegen ist der VW Softwarebeschiss harmlos... Ford baut zugegebener Weise ganz gute Neuwagen, das Sony - Klavierlack - Conradschalter Innenraumkonglomerat hat mich aber abgeschreckt, dort zuzugreifen, das hat mit blenden lassen nix zu tun, das ist reine Geschmackssache. ----------------- DER BÖSE R.I.P Das ist ja der ganze Jammer - Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel. (Helmut Schmidt)
  7. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 09.11.2015 um 11:38 Uhr hat Focus-CC geschrieben: Die pure Frechheit: ....Müller bittet die Finanzminister, die möglichen Steuernachzahlungen dem Konzern direkt in Rechnung zu stellen, auch wenn das womöglich mit organisatorischem Aufwand verbunden wäre..... Wo ist das Problem?? Die Behörde muss die Nachforderung sowieso beziffern und für die Eintreibung sorgen. Warum die Arbeit 2x machen und zudem noch den Kunden verunsichern? Ich finde den Vorschlag durchaus korrekt, das am Kunden vorbei abwickeln zu wollen und das war schliesslich ein VORSCHLAG seitens VW... glaubt einer ernsthaft, dass irgendeine Behörde auch nur 1 Cent für irgendwas draufzahlt?? Der entsprechende Gegenvorschlag des Zolls zur Kostenumlegung wird wohl folgen... Hurra Deutschland!
  8. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 09.11.2015 um 16:35 Uhr hat Focus-CC geschrieben: Hut ab vor dem Amerikaner, der hat Ars*** in der Hose sollte der Bericht stimmen: Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" nahmen US-Ermittler einem VW-Manager wegen des Dieselskandals den Pass ab. So wollten sie offenbar verhindern, dass sich der Manager einer Befragung oder strafrechtlichen Verfolgung entziehe. Ein Konzernsprecher wollte sich dazu nicht äußern. "Wir kommentieren das nicht." In dem Bericht heißt es weiter, dass VW-Mitarbeiter zögerten, in die USA zu reisen, weil sie fürchteten, ebenfalls den Pass abgenommen zu bekommen. Eine für die zweite Novemberhälfte geplante USA-Reise von Konzernchef Matthias Müller sei deshalb unwahrscheinlich geworden. "Reisen von VW-Mitarbeitern in die USA fanden und finden statt", sagte der VW-Konzernsprecher dazu. Quelle US-Behörden sind unzufrieden mit der Kooperation von Volkswagen bei der Aufarbeitung des Abgasskandals. Die VW-Spitze zögert derzeit, Manager zu Gesprächen und Befragungen in die USA zu schicken, weil sie fürchtet, dass die Mitarbeiter dort festgehalten werden. Einem VW-Mann in den USA soll schon der Pass entzogen worden sein. Quelle Ja hallo :o geht's noch?? Wenn du allen Ernstes so ein Verhalten noch bejubelst, solltest du dringend deinen Geisteszustand auf alle Latten am Zaun hin untersuchen lassen! Was is denn das für ne Art? Wir leben doch nicht in ner Bananenrepublik! Die Amis haben eh n Knall und deren Verhalten der letzten 60 Jahre ist meines Erachtens in keinster Weise nacheifernswert. Die meinen für alles eine schnelle Lösung zu haben, mir ist aber kein einziger Fall im großen Stil bekannt, wo das nicht komplett in die Hose gegangen wäre. Internationale Hau-Drauf-Truppen gegen Diktatoren, Knarren für nationalen den Frieden und Mickey Mouse und Popcorn Kultur... tataaaa. Ich bin auch raus...
  9. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 08.11.2015 um 20:21 Uhr hat Focus-CC geschrieben: Siehst du, wir nähern uns ja an ;-) Wenn du damit meinst, du bezeichnest dich nicht als gänzlich unbelehrbar, OK, ich für meinen Teil sehe keine Annäherung meinerseits an deine in diesem Artikel übertrieben unsachlichen und unqualifizierten Beiträge.... Nebenbei, wer nachts als Fussgänger auf Landstrassen oder (Autobahnen :lol: ) unterwegs ist und in den sekundenlang vorher schon zu erkennenden Lichtkegel eines (irgendeines) Fahrzeugs starrt, ist stark dämlich. [ Diese Nachricht wurde editiert von Udo_B am 08.11.2015 um 21:26 Uhr ]
  10. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 08.11.2015 um 18:05 Uhr hat Focus-CC geschrieben: Dann stellt sich die Frage ob der Laserfahrer überhaupt in der Lage ist, technisch wie auch fachlich, sein "Fernlicht" ab zu schalten. Ungefährlich für die Netzhaut Künftig sollte das Laserlicht nicht nur billiger werden, sondern auch besser einsetzbar. BMW hat in einem Prototyp des 7er gezeigt, wie es gehen könnte: Die Fernlichtscheinwerfer schwenken bei Bedarf zur Seite und schaffen so einen dunklen Korridor für den Gegenverkehr. Das gibt es schon jetzt beim normalen Fernlicht. Auch Audi kann Gegenverkehr ausblenden, macht das aber nicht mit schwenkbaren Scheinwerfern, sondern über gezieltes Abschalten einzelner Leuchtdioden – eine gute Idee, die fürs Laserlicht mit seiner einzelnen Lichtquelle aber nicht anwendbar ist. Technisch noch ungelöst ist zudem das Problem der Blendung von Tieren und Fußgängern, die naturgemäß keine Scheinwerfer bei sich tragen und deshalb von eingebauten Nachtsichtgeräten per Infrarot erfasst werden können, aber nicht von der Kamera, die das Abschalten des Laserlichts regelt. Zwar ist der Laserstrahl nicht gefährlich für die Netzhaut, doch kann er extrem blenden, wenn man direkt hineinschaut. BMW-Mann Weber lässt das kalt. "Es ist besser, einen Fußgänger nachts auf der Landstraße frühzeitig zu erkennen und ihn gegebenenfalls zu blenden, als ihn nicht zu sehen." (Quelle: Welt.de) BTW: Falls alle jeglichem technischen Fortschritt mit dem Argument eines wie auch immer gearteten Nachteils im Defektfall entgegenwirken würden, würden wir immer noch mit einer Keule hinterm Essen herlaufen... ach nee, die Keule könnte beim Hauen abbrechen und auf den Kopf treffen...
  11. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 08.11.2015 um 16:52 Uhr hat Focus-CC geschrieben: Ok, für Laien mal anders, sprich bildlich beschrieben: Dann erklär den Laien hier auch mal, wo der Unterschied ist, bei einer Kuppe 600m entfernt vom Laserlicht geblendet zu werden oder 300m entfernt vom Xenonlicht o.ä.? Merkste was? Is egal, denn in beiden Fällen wird abgeblendet, wenn der Gegenverkehr sichtbar ist, oder der gute deutsche Gegenverkehrsfahrer wird in regelmäßigen, mehr oder weniger kurzen Intervallen den Fahrer des Laserlichtschlittens gegenblendender Weise auf die Fehlfunktion hinweisen. Und da mir Klugscheissen genausogut liegt, wie dir: VW hat nicht am Abgas manipuliert, sondern die vorgeschriebene Prüfmethode zu ihren Gunsten ausgelegt. Sehr zur Freude zahlreicher Chiptuner, die nämlich wie die Wilden programmieren konnten, da im Prüfzyklus niemals schlechte Abgase erzielt wurden als mit der Werkssoftware. Mein Tiguan ist übrigens auch betroffen, ich harre der Dinge, die da kommen werden. Schönes Wochenende...
  12. Udo_B

    VW Skandal

    Quote: Am 04.11.2015 um 14:48 Uhr hat Focus-CC geschrieben: PS: Btw: Der neuste Gimmick der deutschen Autoindustrie, das Laserlicht. Wie so was eine Genehmigung bekommt ist mir schleierhaft. Der Besitz eines Laserpointers ohne CE ist strafbar. Wenn das Laserlicht einen Defekt hat, ist der Gegenverkehr blind. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und ich wette, es wird zu solch gearteten Zwischenfällen kommen, früher oder später. Genau ... ebenso unverantwortlich sind die Zulassungen von KFZ mit Automatikgetrieben, wenn da was defekt ist, fahren die von alleine los... ganz zu schweigen von der unergründlichen Tatsache, Autos mit runden Rädern zuzulassen ... fällt die Bremse aus, rollen die einfach los :roll: Der Vergleich mit einem nicht CE geprüften Laserpointer hinkt ebenso.... Vielleicht mal über die Funktion des neuen Lichts schlau machen, das hilft gegen Vorurteile. Die Gefahr des Defekts steht zu dem Gewinn an Sicherheit beim "Normalen" Betrieb in keinem Verhältnis.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.