Jump to content

alterverwalter

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    12
  • Benutzer seit

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Suche Achsschenkel vorn R/L forfour 454 (04-06) mit ABS und Radlager(nicht defekt) Danke!
  2. Ob die Werkstatt das richtig gemacht hat kann ich leider nicht bestätigen. So wie ich das mitbekommen habe konnten einige Werkstätten das nicht einpressen, da bestimmte benötigte Einpressunterlagen für dieses Modell überhaupt nicht vorhanden waren. Irgendwas musste zwischen dem Bremsankerblech unterlegt werden soweit ich mich erinnere....Vielleicht ging es um die Einpresstiefe...Das durch Einpressfehler die Lagerbohrung oval sein könnte klingt plausibel. Neue Achsschenkel gibt es sicherlich nicht mehr oder sauteuer....Ob sich das noch lohnt. Meine Werkstatt hat ja schon kürzlich einen gebrauchten Schaltaktuator eingebaut, da weiss man auch nicht wie lange das hält....Neue Lager und einpressen sind auch wieder €200 ohne Einbau(Eigenleistung)
  3. Ich hatte nach den ersten Radlagern, die günstig waren, teurere von SKF eingebaut. Ich hatte ja bestimmt um die 30 tkm Ruhe...Ich wechsle sowas selbst, ich restauriere auch Oldtimer, da ist eine gewisse handwerkliche Fähigkeit da....Ich habe die komplette Radnabe ausgebaut und da man das neue Radlager nur mit Spezialwerkzeug einpressen kann, in eine Werkstatt gebracht die sowas machen kann. Die Räder waren natürlich aufgebockt, sonst steht der Karren ja auch dem Fahrschemel....Ich habe schon gedacht, dass es an den neuen Reifen liegt, die drauf sind, aber so einen lauten Rollwiderstand gibt es wohl nicht....😂
  4. Hallo zusammen Die vorderen Radlager wurden schon zweimal, die hinteren einmal erneuert, Laufleistung 140 tkm. Smart forfour 454 . Seit kurzem brummt es wieder gefühlt vorne, als hätte ich da Stollenreifen drauf...Es kann doch nicht sein,dass die Lager schon wieder hinüber sind, gibt es noch eine andere Eventualität? Danke für hilfreiche Infos Gruß Walter
  5. So, es ist vollbracht.....Der Wagen war bei dem Smart-Spezialisten cityflitzer hier in Essen, der sehr gute Bewertungen im Netz hat. Man hat sich professionel und kompetent der Sache angenommen. Es war der wie von Maxpower diagnostizierte ( Danke nochmal) Schaltaktuator, wurde *Gebraucht* mit Anlernen und Rechnung für 500 europäische Taler eingebaut und fährt sich weicher und besser als vorher....
  6. Schade, ein fünkchen Hoffnung hätte mir gut getan. Hier in Essen gibt es die Firma cityflitzer die sowas machen. Ich ruf mal an und setz mich dabei. Ich tippe auf 800-1000 europäische Münzen......
  7. Oh ha.... 1. Heisst im Klartext definitiv ab zur Fachwerkstatt abschleppen, da ist definitiv Schluss mit selber reparieren 2. Stecker provisorisch reinigen und dann ab in die Werkstatt fahren und gebrauchten einbauen lassen? Hab im Netz keinen in Neu gefunden. wer weiss wie lange der halten würde.... 3. An Bastler verkaufen, beim nächsten Auto trete ich die Kupplung und schalte selber. Wie gesagt, das SC Oberhausen und Essen ist aufgelöst und wird von Daimler bzw. Lueg gerade übernommen. Man sagte mir dass die Mitarbeiter noch nicht so auf Smart eingeschossen sind und ein Bremslichtschalter zu bestellen war auch schon ein Akt, da dass nur EIN Mitarbeiter im gesamten Center konnte. Nach Lueg bring ich bestimmt keinen 17 Jahre alten Smart hin, im Leben nicht.... Hab ich hier im Forum gelesen, es ging um das gleiche, den Austausch der Aktuators und Anlernen... Zitat: Anlernen mit Zündung an auf N und Bremspedal gedrückt halten, Fehlerspeicher löschen und ab gehts. Ist das so???
  8. Ok, super, da mach ich mich mal auf die Suche..... Natürlich bekomme ich für das Geld eines Schaltaktuators kein neues Auto....So wie er jetzt ist bekomme ich auch nix.... da gibt es nur eine Lösung und zwar machen. Kann ich nach dem Umbau noch zum Anlernen fahren, bzw. gibt es beim Umbau speziell was zu beachten? Du schreibst was von Zahnversatz, gibt es da Einbaugrundeinstellungen oder Skalen oder Bohrungen die übereinander stehen müssen wie ich es von der Mechanik kenne?
  9. Danke für den Tip, ich meine dass der eine Stecker leicht ölig war. Hab ihn gereinigt, ausgeblasen und mit Kontaktspray geflutet....Scheint für einen Monat geholfen zu haben.... Schwierigkeiten sehe ich bei der Ersatzteilbeschaffung und beim Anlernen. Bin seit vielen Jahren Hobbyschrauber im Oldtimerbereich aber bei diesen Elektronikgeschichten krieg ich bei meinem Daily die Krise.... Schaltaktuator sehe ich im Moment für über €200 im Netz nur gebraucht....Wo bekomme ich den und lohnt es sich für ein 17 Jahre altes Auto? Beim Ein- und Ausbau werde ich noch Spass bekommen, das habe ich schon gesehen. Kann ich den selber anlernen? SC gibt es hier nicht mehr und Daimler rümpft auf Nachfragen die Nase bei einem Auto was seit seit 2006 nicht mehr gebaut wird...
  10. Tja, da hast du Recht....Geladene Batterie eingebaut, nichts passiert. Da hab ich wohl beim ersten Mal Glück gehabt. Motor startet nicht Anzeige zeigt blinkend “0“ an und piept kurz nach dem einschalten der Zündung.smart Aktuator funktioniert auch, hab ich getestet. Alle Kabel ok auch am Schaltaktuator. Entweder der ist hinüber pder das Steuergerät....so eine Spannungsüberwachung hab ich auch schon länger drin, Lima hat immer geladen
  11. Hallo zusammen, es war die viel zu schwache Batterie. Ich brauchte nichts neu anlernen nach dem Ausbau des Aktuators.... Bin aktuell heute nach Wochen wieder mit den gleichen Symptomen liegen geblieben. Vermutlich irgendwo Kriechstrom, die Batterie ist neu. Gruss
  12. Hallo zusammen, ich bin hier Neu im Forum, heisse Walter und habe derbe Probleme mit meinem daily driver Smart ForFour 1.1 Bj. 2005 mit 130 tkm. Zuerst leuchtete die Motorleuchte auf, aber der Smart ließ sich normal weiter fahren. Morgens mitten in einer Kurve ging vermutlich der Gang raus und die Anzeige zeigte "0" an. Aus gemacht, gestartet, kein Gang ließ sich einlegen. Es piepste immer kurz bei der "0" Anzeige, als wäre die Tür offen, was aber nicht war. Der Wagen wurde dann schließlich abgeschleppt. Als erstes habe ich den Bremslichtschalter in Verdacht gehabt und diesen gewechselt, keine Veränderung. Dann habe ich den Kupplungsaktuator ausgebaut, neu gefettet, elektrisch mit 6V überprüft, Motor läuft, Stempel fährt ein und aus. Den Ausrückhebel im Getriebe habe ich auch überprüft, keine Durchrostung. Kabel auf Bruch untersucht, alles OK, gemessen, kommt Strom an. Trotzdem neuen Kupplungsaktuator gekauft, eingebaut, auch hier keine Veränderung, bzw. jetzt zeigt die Anzeige nur noch "1" und "A" an !😲 Batterie abgeklemmt, 15 min. gewartet und wieder angeklemmt, Zündung an und Steuerteil sich neu anlernen lassen, NICHTS.....Wenn man die Zündung an macht hört man den Kupplungsaktuator arbeiten aber nicht dieses typische klacken des Schaltaktuators. Also hab ich diesen jetzt in Verdacht. Aber um diesen auszubauen brauch man echte kleine Hände! Luftfilter komplett raus, von unten konnte ich einen Stecker abfummeln (der schwarze), der sah feucht aus, warum auch immer....an den anderen hellen Stecker muss ich noch ran, weiss nur noch nicht wie...... Fehlerspeicherauslese: P1862 außergewöhnliche Getriebeaktion???? P1710 Getriebestellung Kupplungsaktuator???? Speicher gelöscht, keine Veränderung..... Meine Frage an euch, bin ich auf der richtigen Spur? Was muss ich noch abbauen, um den Schaltaktuator komplett auszubauen? Kann ich ihn im eingebauten Zustand prüfen? Ist der Schalthebel oder die Steuerplatine vielleicht defekt? Was kann ich noch tun, bin mit meinem Latein fast am Ende, die Schrauberei draussen auf dem Boden ist langsam auch was für jüngere.... Fragen über Fragen, ich bin für jede Hilfe und Ratschlag echt dankbar.... Vielen Dank und Grüsse an alle Smart-Fahrer Walter
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.