Jump to content

Nestbeschmutzer

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

Persönliche Informationen

  • Kennzeichen
    WOB-XY-Z
  1. Unsere Dieselpille entwickelt sich langsam zum Überraschungsei. Die Batterie war auf 9V runter, geladen und wieder eingebaut, die Kontrolleuchten blieben stabil, das Summen im Motorraum gleichmäßig. Der Rest wie gehabt. Bus gemessen, Spannungen und Widerstände i.O.. Oberen Stecker vom Motorsteuergerät abgesteckt, Steckkontakte beidseitig visuell überprüft, sieht alles gut aus. Nochmals den Buswiderstand der beiden Adern, dieses Mal im KOhm Bereich gemessen. Bei Beiden gegen Masse ca.1,9KOhm. Ist das richtig? Beim Messen Stecker unterhalb des Anlasserrelais an der Relaisbox gezogen, Widerstand geht gegen 0Ohm. Keine Ahnung ob richtig oder nicht. Jetzt wird es interessant! Stecker wieder rein Canbusfehler blinkt immer noch, Zündschlüssel auf Start - Motor springt an. Zündung aus, Zündung an, Diagnose blinkt mit einzelnem Strich in der Ganganzeige, starten, Motor läuft, Blinkdiagnose bleibt davon unbeeindruckt. Was aber trotz mehrmaliger Versuche nicht funktioniert, ich kann keine Gänge einlegen. Batterie abgeklemmt, kommt Morgen wieder dran - mal sehen was dann passiert. Vielfach hatte ich in verschiedenen Foren gelesen, dass der Smart nur starten kan wenn ein N in der Anzeige steht?!?!?!?! :-? :-? :-? :-? :-? :-? :-? :-? :-? [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 17.10.2013 um 17:35 Uhr ] [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 17.10.2013 um 17:42 Uhr ]
  2. Folgendes finde ich interessant, ob es funktioniert - keine Ahnung, hört sich aber so an. Les' mal hier 8-)
  3. ------------------------------------------------------- "Elektromotor-Gräusch" bei Schlüsselstellung 2...ist das "Zündung AN" oder die "Start-Stellung"??? (wie zählst du? 0-1-2? oder 1-2-3?) Läuft dann nicht die Dieselpumpe??? -------------------------------------------------------- 0-1-2, wie es auf der Schaltkulisse steht. ------------------------------------------------------ Kannst du nicht orten, wo das Geräusch herkommt (eventuell mit 'nem Schlauch im Ohr als Stethoskop ...das geht wirklich!) ----------------------- Gute Idee, ich denke mit 'ner Gewindestange geht es auch. -------------------------------------------- Läuft dann nicht die Dieselpumpe??? Bin ich auch der Meinung, aber nicht ganz sicher. Habe meine Infos genau von der Seite die Du verlinkt hast. Was mich etwas irritiert, ist, dass ich nur eine 10A Sicherung auf dem "Brett" habe, der Rest ist blau auf der verlinkten Seite sind 3 Rote und eine Blaue zu sehen. Falls EddyC mitliest oder jemand Anderes es beantworten kann, wo finde ich das"Sende- und Empfangsgerät Telefon" (Pin A/B)? Genau, mein Ehrgeiz ist geweckt und ich möchte nicht mit "einem Messer im Rücken nach Hause gehen". :-D [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 15.10.2013 um 19:02 Uhr ]
  4. Habe den ursächlichen Fehler wahrscheinlich gefunden, Bus läuft trotzdem nicht. Wie ich bereits geschrieben hatte, hatte ich ca. 160 Ohm auf der weiß/schwarzen Ader gemessen. Ich hatte es etwas unglücklich beschrieben, die Busadern lagen auf beiden Seiten frei, an der ZEE sowie der ME abgeschnitten, so das ich nur die ca. 2m lange Kupferstrecke gemessen habe. Bei braun/rot hatte ich ca. 0,1 Ohm, bei weiß/schwarz ca. 160 Ohm. Um den Verlauf des Kabelbaums folgen zu können habe ich den Teppich ausgebaut und danach festgestellt, dass der Widerstand bei >1k Ohm lag. Ich habe das Adernpaar verfolgt und mir 2 Messtellen die in einem möglichen mechanisch belasteten Bereich des Kabelbaums lagen geschaffen (durch die Isolierung gestochen) um den Kabelbruch zu lokalisieren. Bin auch relativ schnell fündig geworden. Kurz hinter der Gummidurchführung vom Fahrgast- in den Motorraum war das Kabel gebrochen. Sehen konnte es man nicht, aber durch leichtes Ziehen des restlichen halben Meters Strippe Richtung ME trennte sich die Isolierung von der beschädigten Ader. Freu, Freu, Freu - aber nur kurz. Alles Busrelevante wieder zusammengebaut. Zündung an - gleicher Fehler mit leicht geänderten Anzeichen. Auf Schlüsselstellung 2 bricht die Spannung (zu sehen an den Konrolleuchten im KI) mit einer Frequenz von vielleicht 5 Hertz ein. Akustisch im gleichen Takt läuft dazu ein Elektromotor, nehme ich mal an. Will sagen es hört sich so an, als dreht er mal leicht mal schwer und synchron dazu bricht mir die Spannung ein. Durch entfernen der 10A Sicherung in der Relaisbox ( die erste Sicherung von Wagenmitte nach links in Fahrtrichtung gesehen) hat sich der Sound und die Flackerei erledigt. Auf'm Bus habe ich gegen Masse, beide Aden einzeln, auch nichts mehr gemessen. Tippe auf Masseproblem evtl. auch schlappe Batterie. Vielleicht habe ich auch durch das herumziehen am Kabelbaum noch andere Heckenschützen geweckt. Ich hoffe, dass ich nichts zerschossen habe. Sicherungen sind jedenfalls alle i.O.. :-x :-x Altes ZEE habe ich auch ausprobiert, macht den gleichen Zirkus. Nächster Statusbericht folgt in Kürze. Vielen Dank an JO und EddyC für die hilfreiche Unterstützung :o
  5. Hi Jo, danke für die Links. Hatte mich mit EPS in Verbindung gesetzt, sie konnten mir nicht weiterhelfen. Was habe ich bisher rausgefunden? Busspannung am ZEE ist sauber, Bus hat keinen Masseschluss - aber- und jetzt kommen wir zum 2-fach abgeschnittenen Bus, CAN_L hat einen Widerstand 160 Ohm. Wieso hat dies Adernpaar auf einer gedachten Leitungslänge von ca. 2 Metern so unterschiedliche Widerstände. Ich denke, dass die am ZEE abgeschnittene Leitung nicht mit der abgeschnittenen Leitung am ME identisch ist. Lt. Zeichnung ZEE müßte das abgeschnittene Kabel zum ABS System gehen. Habe leider keine Zeichnung von der ME um zu sehen von wo hier der Bus kommt. Kann mir schon vorstellen, dass mir die 160 das obere Signal kaputt machen. Werde in den nächsten Tagen versuchen die Verlegestrecken herauszufinden. Ein Oszi kann ich mir evtl. auch besorgen. Weiß jemand wo ich einen Schaltplan für die ME bekommen könnte? [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 17.10.2013 um 17:33 Uhr ]
  6. @Jo @Carsten Vielen Dank für die hilfreichen Ausführungen. Sie bringen mich auf einige zusätzliche Gedanken. Lt. MB gibt es keine Kommunikation zwischen ZEE und ME und auch keine Fehlermeldungen, wobei diese Aussage meiner Meinung nach auch ein Dummy sein könnte. Soweit ich verstanden habe, gibt es (auch im Smart?) 3 verschieden schnelle (A, B, C ) Canbussysteme. Je schneller der Bus umso wichtiger. Deshalb die Frage: Weiß jemand welche Teilnehmer zu diesem Bussfehler führen können? Kann es jeder Teilnehmer aus B oder C sein oder sind es generell nur Steuergeräte? Was ich bisher herausgefunden habe: Vom ZEE gehen 2 Busadernpaare (weiß/schwarz = CAN_H und braun/rot = CAN_L) Richtung Tacho, bzw. Richtung Motorraum. Am sinnvollsten scheint es mir zuerst den Bus (CAN_H, CAN_L) vom ZEE zum ME, wg. der Aussage von MB, mit einem Multimeter zu checken. Danach wird das ME ausgebaut, abgestöpselt und visuell auf Schäden überprüft (Platine auch). Bringt es mich nicht weiter beginnt die Fleißarbeit von Stecker zu Stecker. Habe auch schon überlegt ZEE und ME zum überprüfen einzuschicken. Eine Frage noch: Angenommen nur das ME ist defekt und ich hänge ein gebrauchtes rein welches i.O. ist, würde der Bus dann, abgesehen davon, dass ich trotzdem wg. der verkehrten FIN nicht fahren kann, wieder laufen? Also praktisch nur als "Werkzeug zur Fehlerfindung" benutzt. Gruß Henning [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 12.10.2013 um 01:29 Uhr ]
  7. Hai, es hat ihn erwischt, unser smart cdi, Erstzulassung 03.2000, hat bei ca. 136000 Kilometern den Dienst quittiert. Zur Vorgeschichte: Vor einigen Wochen ins Auto, Zündschlüssel auf 2, nichts tut sich bis auf den einzelnen blinkenden Srich in der Ganganzeige und die ebenfalls blinkenden Blubbern der Kraftstoff- und Temperaturanzeige. Zündschlüssel mehrmals von 0 auf 2 und er sprang an. Wochenlang keine weiteren Probleme bis er eines Tages richtig bockig wurde. Smart abgestellt, nach 10 Minuten wieder losfahren, ging nicht. Gleichen Symptome wie oben. Unter anderem funktionieren Lüfter und Blinker nicht. Zentralverriegelung geht nur "stotternd" auf. ZEE unterm Lenkrad vorgekramt Sicherungen kontrolliert und wieder eingesteckt -alles sauber und trocken. Zündschlüssel rumgedreht, Elektrik funktioniert bis auf das Blinken wieder. Batterie abgeklemmt, Batterie gemessen, ca. 12,4 Volt - ist auch erst knapp 2 Jahre alt. Batterie nach ca. 2 Stunden wieder angeklemmt - kurze Freude, in der Ganganzeige erscheint der Schlüssel für die aktivierte Wegfahrsperre. Sperre quittiert, Motor gestartet - es geht kein Gang rein. Im Display erscheint das bekannte Blinkmuster. Danach lesen in diversen Foren. Relaisbox unterm Sitz kontrolliert, wie neu und sauber, Sicherungen Kontrolliert und alle Relaisspulen, auch die vom ZEE durchgemessen, i.O.. Stecker von ZEE und Relaisbox auf sicheren Halt und evtl. verbogene Pin's überprüft - alles i.O.. Was tun? Smartie wieder hübsch und Transportfertig für die Werkstatt machen, d.h alles wieder an seinen Platz und zusammenbauen wo es hingehört. Nochmal Zündschlüssel rein - was`n jetzt los? Er läuft wieder. Mehrere Runden im Viertel gedreht, öfter Motor ein und aus, alles Prima. Nun dachte ich, was für ein Irrtum, bringste ihn zu MB zum checken, dort ist er in guten Händen. Habe dem Meister die Probleme erklärt, und auch geschildert, dass er manchmal, allerdings sehr selten, im Automatikbetrieb nicht hochschaltet. Kupplung wurde vor knapp 10000 Kilometern gewechselt Anruf nach 2 Tagen, ZEE defekt, muß getauscht werden. O.k. bisher war der Smartie ein Wunder der Zuverlässigkeit, also machen. 2 Tage später der nächste Anruf. Es gibt da noch einige andere Kleinigkeiten. Welche? Probleme mit der Verkabelung, dadurch Div. Canbusfehler. Lösung? Neuer Kabelbaum! Kosten? C.a. 3000€!!! Nein!!! D.h. die Busstörung wird durch irgend einen Kontaktfehler verursacht. Welcher Teilnehmer? Antwort, ist nicht auslesbar, da keine Meldung. Bitte altes ZEE wieder einbauen, neues, durch Fehldiagnose eingebautes ZEE können sie behalten. Tut uns leid, geht aber nicht da geflascht. Rechnung unter Vorbehalt bezahlt, Smartie auf Trailer und ab nach Haus'. Nun komme ich zu dem Punkt wo ich einige Tipps gebrauchen könnte. Zur Zeit bin ich dabei den Smart von innen nackig zu machen um etwaige versteckte Kabel bzw. Steckerbeschädigungen zu finden. Bei MB haben sie zu allem Überfluss noch die beiden Canbusadern hinterm ZEE und vorm MEE durchgeschnitten - Sauerei einem das Fahrzeug so und kommentarlos zu übergeben. Habe ich fast vergessen: Wenn ich den Joystick betätige hört man ein Geräusch wie man es von einer spannenden Stahlfeder kennt. wenn ich den Zündschlüsell auf 2 drehe erscheinen im Anzeigedisplay der blinkende Strich und die blinkenden Blubber sowie der Kilometerstand, alle Kontrolleuchten leuchten, gleichzeitig klickt ein Relais und im Motorraum hört man ein Geräusch welches sich wie ein kleiner Elektromotor anhört. Diese Motor arbeitet ca. 3-4 Sekunden. Danach schaltet er ab und statt der Kilometeranzeige blinken an dieser Stelle jetzt ebenfalls kleine Striche. Drehe ich den Zündschlüssel auf 0 und dann wieder auf 2 geht das Prozedere vorn Vorne los. Ferner ist mir aufgefallen, dass kurz nachdem der "kleine Elektromotor" an zu arbeiten fängt, die Anzeigeleuchten im Display dunkler werden. Fazit: Ich sehe nicht ein, dass unser Smartie wg. eines Kabelbruchs oder Wackelkontakt auf den Schrott soll. Am WE geht's weiter, für konstruktive und Zielführende Tipps bin ich dankbar. Interessant für mich währe es wenn ich wüsste welche Teilnehmer dieses Störungsbild abgesehen von Kontaktproblemen verursachen könnten. Bis denne [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 12.10.2013 um 01:37 Uhr ] [ Diese Nachricht wurde editiert von Nestbeschmutzer am 17.10.2013 um 17:40 Uhr ]
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.