Jump to content

smarterFriese

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    87
  • Benutzer seit

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Dann kann ich mir mein Geschreibe ja sparen. 😀
  2. rt's not a trick it's a smart 450. Wenn man in eine rechte Konsole, vorzugsweise 000 0202 V010, eine linke Schublade einbaut und in die rechte Seite einpasst, fallen einem sofort die Grenzen auf. Dann gibt es ca. 6 rel. einfache Lösungsmöglichkeiten. Um eine moderate Sitzerhöhung kommt man wohl nicht herum. Ich habe eine Lösung gewählt, bei der ich jederzeit alles wieder in den Originalzustand rückbauen kann. Ohne Schublade, Teppich usw. zu verändern. Lediglich einen Spezialschlüssel habe ich mir anfertigen müssen. (siehe Foto).
  3. Aber erst, wenn der Gebrauchsmusterschutz durch ist...
  4. Gegen diese perfekte Lösung ist meine Anzeige eine Baumarktlösung. Für obige Anzeige werde ich mich wohl auch entscheiden. Sehr schön auch die negative Skala. So kann der überwiegende Unterdruck (Saugkraft) bei niedriger Laderleistung angezeigt werden.
  5. Danke! Für mich war die Anzeige hochinteressant und aussagekräftig. Kann mir vorstellen, am Ende der Testreihe solch ein Manometer/Voltmeter an passender Stelle fest einzubauen.
  6. Das ist ja der Punkt. Die Motorsteuerung kennt nur das elektrische Signal, welches der MAP-Sensor sendet. Und der sitzt ja am anderen Ende des Turboschlauches. Die Korrelation beider Messstellen wird bald erfasst und dann entsprechend verwertet. Vorher muss ich aber noch schöne Fotos von der Beifahrersitzschublade machen. Das ist 'ne Menge Arbeit.
  7. So, der erste Schritt ist getan. Habe provisorisch einen Druckanschluss (Schraderventil) an den Druckdosenschlauch installiert. Danach Testfahrt und eingestellt. Lässt sich sehr schön einstellen. Vor derEinstellung brachte der Lader ca. 1,25bar Überdruck. Nach zweimaligen Einstellen dann den gewünschten Druck von 1.0bar max endgültig verschraubt.. Wie hier schon beschrieben, passiert im Leerlauf so gut wie nix. Der nächste Testaufbau ist dann der vergleich zwischen diesem Manometer und den Druckwerten, die vom MAP-Sensor zur ECU gesendet werden.
  8. Dann wird er sich jetzt eine anpassen. Konsole und Schublade sind bestellt.
  9. Da könnte wohl was dran sein. Falls keine weiteren Infos hier folgen, werde ich mir eine LHD-Schublade besorgen und versuchen, diese einpassen. Was mich jetzt etwas wundert, bei fast allen Angeboten wird darauf hingewiesen, dass es sich dabei um eine Schublade für den Fahrersitz handelt. Das impliziert doch, dass es eine Schublade für den Beifahrersitz geben müsste. Habe aber keine für den 450 gefunden.
  10. Moin. Ich würde gerne für meinen 450, Cabrio, 2004, CDI, eine RHD-Sitzschublade kaufen. Möglichst wie die unterm Fahrersitz. Abschließbar, Drehgriff, Farbe:grau. Finde leider nichts im Net. Gibt's da Angebote, oder eine Teile-Nr. ?
  11. Danke! Da wäre was schiefgegangen. Nicht 12.0 Vdc, sondern 5.0 Vdc.
  12. Ich habe mit meinen Möglichkeiten weder den Ladedruck auslesen können, noch eine Info darüber gefunden. Auch habe ich keine Spezifikationen/Kennlinie über den MAP-Sensor gefunden. Bei allen Diskussionen über die Messmethode, sollte aber m.E. klar sein, dass ausschließlich die elektrischen Druckwerte relevant sind, die der ECU zugeführt werden. Und diese entscheidet dann letztendlich, was anhand der Kennlinien, Eingriffsgrenzen, Toleranzen usw. geschehen soll. Dieser Controller kann 'ne Menge, ist aber nicht in der Lage, ein Manometer abzulesen. 😉 Sollte die Situation so sein wie ich sie mit meinen geringen smart-Wissen einschätze, dann gäbe es für mich aber noch eine Möglichkeit: Ich nehme einen originalen MAP-Sensor, schließe diesen an Vcc=5.0 Vdc an, verbinde den Druckeingang mit einer regelbaren Druckquelle und verbinde den Sensor-Ausgang mit einem Voltmeter. Mit dieser Ausgangsspannung ( Ua = 0.3V - 4.8V ) und dem Druck lässt sich eine genaue P-U-Kennlinie erstellen. Jetzt braucht man nur noch die Spannung am Original-Sensor abgreifen und an einem Voltmeter den aktuellen Druck ablesen. Wer als Voltmeter ein Rundinstrument wählt, die Skalenscheibe umdreht, kann sich dann mit einer neuen Skalenbeschriftung eine eigene MAP-Anzeige basteln.
  13. Besten Dank für die Infos und den tollen links! Grüße Uwe
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.