Jump to content
Lindie

Smart 450 Cabrio Bauj.03.2000 600ccm

Empfohlene Beiträge

Lenkung klemmt,geht schwerfällig.Hallo ,vielleicht kann mir hier jemand helfen.Zur Info,ich habe keine Servolenkung.Der Lenkungsdämpfer ist auch leichtgängig.Ihr müsst euch das so vorstellen das bei einer Viertel Umdrehung vom Lenkrad ein Widerstand ist und dann bei einer halben usw.Es geht auch nicht mehr zurück sondern nur mit Gewalt.Kurioserweise habe ich den Smarty mit dem Fehler Abends geparkt und Morgens ging es wieder ganz normal.Darum glaube ich auch nicht das es das Zahnstangen Getriebe ist.Vielleicht hat jemand von Euch schon mal sowas gehabt.LG

bearbeitet von Lindie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du mit dem Suchbegriff Kreuzgelenk hier im Forum suchst, dann hast Du längere Zeit was zu lesen! 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast jetzt genau eine Chance, das Problem mit geringem Aufwand zu lösen. Und das geht nur genau wie folgt. Du hebst den Smart links vorne an und nimmst das Rad ab. Es geht zwar auch nur mit Lenkung einschlagen, aber mit Rad ab hast du mehr Übersicht. Dann brauchst du ein Ölkännchen mit Pümpchen. Gibts im Baumarkt. Da dran verlängerst du den Schlauch bis auf ca. 50 cm Länge. Ich hab ein Kännchen mit schlanker Spitze genommen und da einen Silikonschlauch aus dem Modellbau drangesteckt und mit einem Draht stabilisiert. Eine Kopflampe ist auch nicht schlecht. Dann legst du dich vorne links neben den Smart und gibst jeweils einen Tropfen Motoröl auf jedes der 4 Lager des Kreuzgelenkes. Die erkennst du an den schwarzen Ringen. Laß einen Helfer das Lenkrad auf Kommando drehen. Du kommst nur bei jeweils optimaler Stellung ran. Nach den 4 Tropfen wartest du einige Minuten und drehst das Lenkrad ein paar Mal. Dann wiederholst du das 1-2 mal. Dann wiederholst du das alle paar Tage. Nach ein paar Wochen ist das Gelenk wieder leichtgängig. Dann wiederholst du das 1-2 mal im Jahr und das Problem wird nie wieder kommen. Wenn du es irgendwie anders versuchst, z.B. Fett draufschmierst, dann hast du verloren. 

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum genau hat man mit Fett verloren?

 

Meine Erfahrung sagt das Kriechfett mehrfach aufgetragen durchaus funktioniert. Mit dem jährlichen Nachfetten gehe ich allerdings komplett mit. 

bearbeitet von maxpower879

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde erstmal ein dünnes KriechÖL! aufsprühen und dann eine kleine Fettpackung in einer Mülltüte bzw Teilen davon um die Gelenke wickeln, mit Kabelbindern fixiert.

So zieht sich nach und nach das Fett in die Lager.

Das Kriechöl als erste Hilfe, das Fett als dauerhafte Schmierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SprühÖL wie WD40 etc hilft schnell, aber die Wirkung hält nur wenige Tage an. KriechFETT hingegen braucht ein zwei Tage zum Einziehen, hilft dann aber dauerhaft. Mühsam mit Lappen umwickeln kann man, muß aber nicht unbedingt sein. War zumindest bei meinen beiden Kugeln so. Durchzuführen bei beiden Kreuzgelenken, unten und oben.


Alles wird gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil Öl dauerhaft flüssig ist und im Laufe von Wochen durch die undichten Dichtungen ins Innere der Lager sickern und ggf. eingedrungenes Wasser verdrängen kann. Fett, also Kugellagerfett, fließt praktisch überhaupt nicht und schon gar nicht durch feinste Ritzen. Wenn das Einsickern des Öls schon Wochen dauert, wie lange soll das mit zähem Fett dauern, bis das wirkt? Jahre oder Jahrzehnte? Bis dahin ist der Smart doch längst verschrottet. 

 

Ein weiteres Problem ist, daß das Fett die fraglichen Ritzen an den Lagern verstopft und damit einen evtl. folgenden Versuch mit Öl scheitern läßt. Das sickert dann nicht mehr rein sondern tropft nur ab. Deshalb habe ich geschrieben, nur einen Versuch. 

 

Ein weiteres Problem kann sein, daß Fett evtl. eingedrungenes Wasser einschließt und das Austrocknen blockiert. 

 

Ein weiteres Problem ist, daß viel Rumgemache an der Stelle, z.B. Reinigungsversuche, den Straßenschmutz in die Lager schwemmt. Deshalb würde ich z.B. da auch nichts draufsprühen, weil Sprühöl wie WD40 den Schmutz löst und wegfließen läßt. Daß es unmöglich ist die Lager tatsächlich zu reinigen, weil man sie nicht öffnen kann, da sind wir hoffentlich einer Meinung. Ich würde wirklich nur Motorenöl oder Getriebeöl aufTROPFEN, sonst nichts. 

 

Kriechfett kenne ich gar nicht. Bleibt das tatsächlich dauerhaft flüssig wie Motorenöl? Ich kenne nur Fließfett, von Atlantic oder von Shell. Das würde ich vielleicht noch nehmen, aber ERST DANN, wenn das Gelenk bereits mehrere Monate mit Motorenöl erfolgreich behandelt wurde. 

 

Nach meiner Erfahrung kann es bereits locker mehrere Wochen dauern, bis eine solche Behandlung mit Motorenöl wirkt. Man muß sich einfach vor Augen halten, daß dem oft eine gewisse Ungeduld des Smartbesitzers gegenübersteht. Wenn der Lagerfett nimmt und es ist nach etlichen Wochen keine Verbesserung erkennbar, Beispiele hier im Forum, und er fährt zu Mercedes und fragt nach zeitwertgerechter Reparatur, dann ist das der Anfang vom Ende des Smarts. 

 

Ich habe kürzlich zwei Lenksäulen aus Schlachtungen geschenkt bekommen. An beiden sind die unteren Kreuzgelenke schwergängig. 

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Funman:

 

 

 

Kriechfett kenne ich gar nicht. Bleibt das tatsächlich dauerhaft flüssig wie Motorenöl? Ich kenne nur Fließfett, von Atlantic oder von Shell. Das würde ich vielleicht noch nehmen, aber ERST DANN, wenn das Gelenk bereits mehrere Monate mit Motorenöl erfolgreich behandelt wurde. 

 

 

Kriechfett bzw Fließfett 

 
Fließfette sind Schmierstoffe, die aus einem Grundöl, einem Dickungsmittel und Additiven bestehen. ... So kann man die Fließfette nach der Art der Grundöle (Mineralöle, Syntheseöle) oder der Art der Verdicker (Aluminium, Lithium) klassifizieren
 
Quelle Google.
 
Hat einfach dem Vorteil das es nicht so schnell vom Gelenk abgeschleudert wird oder wegfließen kann da es nicht so dünn ist wie Motoröl. Ich behandle so ein Gelenk damit einmal reichlich und ggf den Tag danach noch einmal. Bisher habe ich alle wieder gangbar bekommen. Das letzte erst vor kurzem. 
aber du hast in sofern Recht das es am Ende ja auch nur angedicktes Öl ist. 
 

Smart 450 Cabrio 2002 599 71 PS 

Smart 451 2007 Turbo Cabrio 115 PS 

Smart 453 EQ Cabrio 2021 82 PS 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast völlig Recht, direkt ein zähes Fett draufschmieren ist vollkommen sinnfrei und kann man sich sparen. Das meinte ich ja auch nicht.

 

Ich hab bei mir ganz normales Motorrad Kettenspray genommen, das mit einem Lösungsmittel versetzt ist. So kriecht es in die feinsten Ritzen und dann verduftet das Lösungsmittel und das Fett bleibt dort zurück, wo es gebraucht wird. Dafür wird's ja auch gemacht.

 

Soweit die Theorie auf Basis meines soliden chemischen Halbwissens. Der praktische Versuch hat jedenfalls gezeigt, daß das SprühÖL nur zwei Tage gewirkt hat, das Ketten-SprühFETT hingegen für mehrere Jahre eine dauerhafte Lösung erbrachte.


Alles wird gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für solche spezielle Beweglichen Teilen nutze ich auch Kettenspray von HS.

240000-kettenspray-hs-white-power-5480.jpg


Meiner ist so Abgasarm, 

da wächst sogar Moos im Auspuff...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb dynajoern:

OMG... da steht White Power😳

 

...vielleicht ist es ein neues nordamerikanisches Produkt? 🤔

 

Gruß

Marc


spacer.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe,ich hätte nicht gedacht das so ein kleines Kreuzgelenk so viel Ärger machen kann.So schwerfällig wie ich lenken konnte hatte ich an was größeres gedacht.Habe das Kreuzgelenk mit Feinmechaniköl mehrmals behandelt so wie ihr es gesagt habt.Smarty aufbocken,linkes Vorderrad ausbauen und dann mit einem verlängerten Schlauch ölen.Lenkrad mehrmals hin und her bewegen bis kein Wiederstand mehr spürbar ist.Was soll ich sagen,es geht wieder Butterweich.Danke nochmals

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie der Widder wieder stand, witterte er Widerstand! 😉

Schön, daß wir Dir helfen konnten und es geklappt hat! 

Danke für das Feedback! 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na bitte! Kaum macht mans richtig, scho funktionierts!

 

Jetzt noch 1-2x im Jahr wiederholen und es bleibt butterweich. Am besten mit Radwechsel Sommer/Winter kombinieren, dann muß das Rad nicht extra ab.

 

Ich habs gerade ohne Anheben und Abnehmen gemacht, nur mit Einschlagen und danebenlegen. Es geht, die Arbeit ist aber eine Strafe.

bearbeitet von Funman

705 Kilometer mit 19,43 Litern sind 2,75 Liter/100 Km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich aktuell meinen Kondensator Ausbaue werde ich mich dem Kreuzgelenk mal auch wittmen wenn ich schon so schön ran komme.

 


Achtung !!! Aus meinem Gedanken wird wissentlich Scharf getextet!!

Wann ist ein Motorradreifen gut?? Wenn man mit den Ohrwascheln am Asphalt kratzt , dann taugt das was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Aktuell beliebt

  • Der letzte Post

    • Moin und kleines Update! Nach Rücksprache mit der Werkstatt würden wohl die Anschlüsse in der Relaisbox unter dem Fahrersitz durchgemessen und so der wahrscheinliche defekt des Motorsteuergeräts festgestellt! Ich werde am Wochenende aber nochmal die Sicherungen durchchecken und auch wechseln, um die Störung weiter einzugrenzen. Ich habe auch schonmal Ausschau nach einem gebrauchten Steuergerät gehalten und festgestellt, das entweder keine genauen Angaben zu dem Spender gemacht werden ( zwar Angaben zu Diesel oder Benziner plus Kubikzentimeter und Teilenummer), aber nicht wieviel kw das Modell hatte. MUSS es unbedingt die gleichen PS/Kw haben, oder kann es etwas abweichen( also 40 anstatt 45)?! Eigentlich eine blöde Frage, aber es gestaltet sich sonst etwas schwieriger!! beste Grüße aus dem Norden!!
  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      147.638
    • Beiträge insgesamt
      1.518.149
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.