Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 155
Mitglieder: 2

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
der smarte Service
Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Türscharniere 450er
  
Autor Türscharniere 450er
FreeDoc
Senior-smartie
(107 Beiträge)

registriert seit: 4.11.2008

  erstellt am 12.08.2019 10:09  Profil  Zitieren

Hallo Zusammen,

ich habe bereits den Beitrag von Pullerman gelesen. Es geht um die Fahrertür bzw. die Türscharniere.

Ich habe diese Woche bemerkt, dass meine Fahrertür mit mehr Kraft zu schließen ist. Dazu kam schon mehr krach. Das geschieht weil die Tür tiefer hängt (vertikal gesehen). Um zu schließen, muss die Tür "über den Schließhacken mehr kriechen".

Frontpanel abmontiert, mir die Türscharniere angeschaut. Autoseite ist alles fest und gut. Allerdings am oberen Scharnier war die obere Schraube locker (es gibt 2x Schraube ESK 8 16 pro Scharnier). Ich versuchte sie festzumachen, dann habe ich festgestellt, dass sie doch nicht locker war. Sie war einfach gebrochen.

ich würde es hinbekommen. Mein Punkt ist eher anders:

sind die Scharniere nicht beschiessen??? Ich erkläre es mal. Der Bügel liegt genau vor den Schraubenbefestigungen. Der Spalt zwischen Schrauben und Bügel ist sage ich mal so 4 mm. Wie komm ich ran? Wie kann ich die Schrauben festdrehen? Was übersehe ich? Vor Allem auch, wie bekommen ich das kaputte Stück raus? Weghammern? Mache ich damit das Gewinde nicht kaputt?

Ich bin Euch dankbar. Gestern war ich echt megaverärgert: so viel am Smart selber gemacht aber da konnte ich nichts unternehmen wegen Lage und "Operationsraum"...

Grüße,
Paul


Smart911a
Hyper-smartie
(1777 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 12.08.2019 15:33  Profil  Zitieren

ich habe mich mit der scheiß Konstruktion schon rumgeärgert. Ein Jahr lang..

Fahrertür hing ca 4cm nach unten. Man kann das überprüfen indem man die Tür aufmacht und unten am Rahmen nach oben hebt. Merkt man dann das da Spiel ist...ist meist das untere Schanier defekt. Dies ist sau dämlich konstruiert. Indem eine Kunststoff-Messingdrahtgeflecht Hülse jeweils oben und unten im Schanier den Bolzen lagern soll. Dieser Kunststoffmessingschrottding geht natürlich mit der Zeit kaputt und reibt sich auf. Somit das Spiel. Auch weil keine Sau das mal ölt

Schanier ausbauen. Die Schrauben am Türrahmenunten muss man ein 6er Inbusbitt mit gegenseite 8erBitt. Den reinstecken. Dann ein 8er Ringschlüssel drauf und mit Verlängerungsrohr aufdrehen. Dabei MUSST du mit einem Montiereisen gegen den Bitt drücken damit der nicht rausspringt. Die Schrauben sind Hammerfest drin. Wenn du Pech hast schrubst du dir die Inbusaunahme rund. Dann haste ein echtes Problem. Jetzt muste die Tür über die am Karoserierahmen Verschraubung lösen...Tür raus und versuchen über Grippzange die Schraube zu lösen.
Wenn deine Schraube oben am Türrahmen abgerissen ist brauchst du wahrscheinlich ein neuen Türrahmen. Die Gewindeaufnahme ist in dem Alurechteckrahmen. Wenn die Aufnahme an der Karoserie abgerissen ist...muste aufschneiden und ein Blech mit Gewindebuchse reinschweißen. Oder mit Gewindereparatursatz erstmal probieren das Gewinde zu retten.

Zum unteren Schanier...Das muss ausgebaut werden. Dann muss der Bolzen raus. Der geht nur in in eine Richtung am besten raus. Da wo die Riffelung ist. Dort nach außen treiben. Nicht im eingebauten Zustand den Bolzen versuchen raus zu hämmern. Mit Tonnenpresse arbeiten wenn das Schanier ausgebaut ist. Der Bolzen ist tierisch fest drin. Als der Bolzen drausen war hab ich ein 10,00mm Loch gebohrt durch den ganzen Mist wo der Bolzen durch ging. Ein 10,00mm Außendurchmesser Messingrohr vom Baumarkt geholt...reingedengelt in das komplette Schanierloch. 8er Schraube durch das Messingrohr. Die past fast spielfrei da rein. Jetzt die Schraube mit Mutter fest gezogen. Nicht zu fest sonst bewegt sich das Schanier zu schwer. Mutter mit andere konntern. Ölen. Einbauen und die Inbusschrauben gegen Sechskant tauschen. Die kann man dann besser festziehen mit Ringschlüssel. Beim Einsetzen der Tür sollte ein 2 Mann die Tür in den Karoserierahmen drücken. Dann die Schrauben am Rahmen /Schanier festziehen. Tür so dann einstellen. Auch das Fenster und das kleine Fenster einstellen wenn nötig.

Das obere Schanier macht selten Probleme. Aber auch das kann man so reparieren. Die Schaniere leihern auch aus weil niemand da mal auf die Idee kommt den Kram zu ölen.


Triking
Forum-smartie
(11196 Beiträge)

registriert seit: 11.5.2005
Kennzeichen: vorne und hinten

  erstellt am 12.08.2019 19:52  Profil  Zitieren

Hallo Paul,
vermutlich wirst du ein neues Scharnier kaufen müssen. Geh mal davon aus, dass die Scharniere altersbedingt eh bald verschlissen sind. Ich habe auf der Fahrerseite auch tauschen müssen, nach 17 Jahren hing die Fahrertür deutlich runter.
Schau mal in der Bucht nach, da werden auch solche Teile mit geringer Laufleistung angeboten.

Gruß, Rolf


Funman
Hyper-smartie
(2156 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 12.08.2019 20:10  eMail  Profil  Zitieren

Ich hab 4 Smart 450, 18 bis 19 Jahre alt. Die Fahrertüren laufen alle akzeptabel bis sehr gut. Ich würde defekte Scharniere deshalb nicht für ein typisches Problem alter 450iger halten.

Abgebrochene Schraubenreste kann man gut ausschweißen. Also was draufschweißen und rausdrehen.

Grüße Hajo


FreeDoc
Senior-smartie
(107 Beiträge)

registriert seit: 4.11.2008

  erstellt am 13.08.2019 22:26  Profil  Zitieren

Vielen Dank Leute, echt.

Triking, harte Geschichte. ICh glaube, dass es bei mir nicht sooo schlecht sein sollte im Sinne dessen, dass die Schraube hin war. Scharniere sind ok.

Der nächste hat mir eine Idee gegeben. Ich werde es normal versuchen. Sollte es aber nicht klappen, dann schweisse ich ***** scharnier. So einfach und so wird'S laufen. :_)


  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2019
Impressum und Datenschutz