smartprofi
Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 177
Mitglieder: 4

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » Werdende SMARTies » » Smart 2 ED
  
2 Seiten ( 1 | 2 )
Autor Smart 2 ED
turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 09.02.2019 17:50  Profil  Zitieren

Hallo an euch,

wir sind gerade dabei einen Zweitwagen anzuschaffen. Er soll rein für's Pendeln ins Büro dienen. Pro Tag soll er eine Strecke von max. 50km zurücklegen. Über Nacht würde es dann an die Steckdose gehen.

Nun haben wir ein Auge auf einen Smart 2 ED (BJ 05/2014). Mit knapp 50tkm soll er 8.000€ kosten.

Lohnt sich ein Elektro gegenüber einem Benziner? Der Händler hätte einen für 6.500€ mit den fast selben Eckdaten (BJ, km und Ausstattung, 71PS).

Was muss man beim ED beachten? Gibt es bekannte Schwachstellen? Geht gerne etwas kaputt? Kann man den tatsächlich an jeder normalen Steckdose aufladen (würde uns völlig reichen)?


Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 09.02.2019 19:53  Profil  Zitieren

"Rechnen" tut sich ein ED eher nicht. Geh mal bei den laufenden Kosten zu Gunsten des ED aus, beim Kauf ist er aber teurer, die Amortisation dürfte dauern.

Aber der Komfort mit dem lautlosen Gleiten und Schub in jeder Lage ist schon schön. Bei Kurzstrecken
weniger als 15km ist definitiv zum ED zu raten. Außerdem sollte er ein Heim haben, Laternenparker und das damit verbundene kurze Laden an öff. Säulen mag die Batterie nicht.

Kaputt geht ED-spezifisch an sich nix. Außer der Brusa 22Kw Schnellader. Beim Mietakku bist du safe, bei Eigentumsakku gut prüfen. ( BMS Diag ) Der Akku wird tlw. schlecht behandelt. Gerade die Smart mit Schnellader haben runter gerittene Akkus.


Dein genannter Preis lässt auf Eigentumsakku schließen. Sonst wäre er zu teuer. Privatkauf ist, wenn du dich nicht mit dem Akkuzustand auskennst zu riskant. ( Mit BMS Diag auslesen)

Wenn der Akku faul ist kannst du beim Händler noch 6 Monate was reklamieren.




-----------------
Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.



[ Diese Nachricht wurde editiert von Focus-CC am 09.02.2019 um 20:05 Uhr ]

turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 09.02.2019 20:34  Profil  Zitieren

Danke für die Infos!

Im Regelfall sind 2x 20km pro Arbeitstag zu überbrücken. Der ED würde in einer Garage stehen und dort von der normalen Steckdose seinen Strom bekommen.

Der genannte ED ist mit Mietakku (65€ / Monat) und ohne 22kW Lader (den wir gar nicht brauchen, da er eh über die komplette Nacht an der Dose hängt).

Was wäre denn aus eurer Sicht ein guter Preis für einen ED mit den Eckdaten:

Kilometerstand : 50 tkm
EZ: 02/2015
Mietbatterie
Standheizung
Radio / CD
Panoramadach
Klimaautomatik
Sitzheizung

Leider gibt es in annehmbarem Umkreis keine große Auswahl...

Richtig, der ED wird sich wohl nie rechnen. Ich komme bei meiner Rechnung bei ca. 1.500km / Monat raus, ab dem sich der ED gegenüber dem Benziner rechnet. Und das ohne die höheren Anschaffungskosten zu berücksichtigen...


Smarteharry
Turbo-smartie
(643 Beiträge)

registriert seit: 12.11.2014
Kennzeichen: DEG- vorn und hinten

  erstellt am 09.02.2019 21:22  eMail  Profil  Zitieren

Wir haben 2 Benziner. Meine Frau und ich fahren pro Tag 20km. Wenn ich für einen Smart den Spritverbrauch auf den Monat rechne, komme ich günstiger als mit dem E- Smart. Die Miete, plus der Strom kommt höher wie die Spritkosten. Deshalb habe ich noch keinen E- Smart. Mit eigenem Akku rechnet es sich allerdings eher. Reine Rechensache. Und für ein Auto mit Mietakku, finde ich ihn doch etwas überteuert.

-----------------


Es geht nichts über Blumen

[ Diese Nachricht wurde editiert von Smarteharry am 09.02.2019 um 21:25 Uhr ]

Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 10.02.2019 13:00  Profil  Zitieren

Also, wie erwähnt, der Preis ist zu hoch. Bei Mietakku und der Laufleistung sehe ich viele Angebote bei 6000-7000 Euro. Tlw. drunter. Bei Mietakku kannst du ohne Risiko von privat kaufen !

8000 Euro zu verlangen sind eher Wucher. Es sei denn es wäre ein Brabus Exclusiv Cabrio in Vollausstattung...

Du solltest dir den ED nicht madig machen lassen. Schöne Innovationen sind nun mal nicht Gratis zu bekommen. Aber nicht für obigen Preis !

Und ich persönlich möchte nie wieder einen Schaltgeruckel dröhnenden Antik Smart fahren.
ED fahren ist unvergleichlich.



PS: @ Standheizung = LOL Hat jeder ED und nennt sich Vorklimatisierung....
Klimaautomatik muss auch nicht erwöhnt werden = Serie.


PPS:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=273721342&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&fuels=ELECTRICITY&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=23000&maxPrice=7000&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&fnai=prev&searchId=e6ce9b36-4d0c-530c-4f13-2b91b0b0a959




-----------------
Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

















[ Diese Nachricht wurde editiert von Focus-CC am 10.02.2019 um 13:16 Uhr ]

turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 10.02.2019 19:14  Profil  Zitieren

Ja, man findet deutschlandweit um die 500 EDs. Und 40-50 Stück liegen unter den 8.000€. Aber wenn ich 700km fahren muss, um das Auto abzuholen und wieder diese Strecke zurück, brauche ich 3 Übernachtungen im Hotel plus 3x den Sprit dafür. Und mit viel Pech stelle ich nach 700km fest, dass irgendetwas nicht passt...

Der ED hat mich schon ziemlich beeindruckt, zumal ich im direkten Vergleich den Benziner gefahren bin. Das ist definitiv nicht zu vergleichen und wäre mir ja auch ein paar extra Euros wert. Aber nicht so viel.

Werde morgen mal mit dem Händler reden, was noch drin ist. Ich denke meine Grenze wird bei 7.000€ liegen. Ansonsten schaue ich nach einem Benziner.

Noch eine Frage zum Stromanschluss. Wir wohnen in einem Haus BJ 1987. Kann es da mit der Strominstallation Probleme geben, wenn man den ED lädt oder ist das generell kein Problem? Habe in einem anderen Forum gelesen, dass man auf Dauer mit der Steckdose Probleme bekommt (was auch immer damit gemeint sein soll).


W-Technik
Hyper-smartie
(1875 Beiträge)

registriert seit: 23.5.2011
Kennzeichen: ES-0815

  erstellt am 10.02.2019 21:56  Profil  www  Zitieren

Die Leitung der 220V Dose kann stark warm werden und die Bude abfackeln.
Ansonsten reicht 220V aus, um den Smart über Nacht zu laden.
Manche E-Fahrer stehen unter Zuviel Strom .


Funman
Hyper-smartie
(1518 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 10.02.2019 22:28  eMail  Profil  Zitieren

Bei korrekt installierter Elektrik fackelt natürlich nichts ab. Schließlich sind wir hier in Deutschland. Es kann aber auch nicht schaden, die Installation mal prüfen zu lassen. Nicht daß du ausgerechnet eine 10A Steckdose für den Smart ins Auge gefasst hast. Und du könntest auch eine kräftigere Leitung legen lassen. So eine 2,5 qmm Leitung statt 1,5 hat schon was. Es gibt auch Steckdosen die mehr als 16A können. Beruhigt vielleicht.

Grüße Hajo


Outliner
Hyper-smartie
(2045 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 10.02.2019 22:33  eMail  Profil  Zitieren

16A sind 3680W. Dann kommt die Sicherung.
Bei korrekter Verkabelung, also genügend Querschnitt passiert nichts.
Ausser, der Übergangswiderstand an der Dose ist zu hoch, was bei vergrackelten Kontakten schon mal passieren kann. Dann wird's zu warm.
Eine Schuko-Dose ist ja an sich auch nicht wirklich für diese Last ausgelegt, da ist dann eine blaue CEE-Dose das Mittel der Wahl.
Eine Sternpunktverschiebung im Stromnetz durch den Anschluss eines Elektro-Autos schliesse ich aus!


fridolin2
Senior-smartie
(194 Beiträge)

registriert seit: 6.10.2004

  erstellt am 11.02.2019 10:05  eMail  Profil  Zitieren

hallo,

der 220 v lader ist an jeder ordnungsgemäß montierten steckdose anzuschließen.

ich finde es aber eine komische rechnung die momatlichen akkukosten ausser acht zu lassen

derzeit habe ich einen 453 ED und hier ist der akku im kaufpreis enthalten.

wenn jährlich 800.- zusätzlich im jahr dazu kommen ist das nicht unerheblich.

der 451 ist durch die batteriemiete teuerer als ein brabus - deshalb war der 451 elektro schnell wieder aus dem rennen

gruß aus muc


Funman
Hyper-smartie
(1518 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 11.02.2019 10:30  eMail  Profil  Zitieren

Klar, der Eigentumsakku kostet keine Miete. Dafür kommt dann irgendwann der große Hammer auf einmal. Was kostet so ein Akku eigentlich neu?

Grüße, Hajo


fridolin2
Senior-smartie
(194 Beiträge)

registriert seit: 6.10.2004

  erstellt am 11.02.2019 11:50  eMail  Profil  Zitieren

hallo,

8 jahre oder 100000 km akkugarantie

und es gibt inzwischen firmen die für akkus keine smart preise aufrufen

gruß aus muc


Smarteharry
Turbo-smartie
(643 Beiträge)

registriert seit: 12.11.2014
Kennzeichen: DEG- vorn und hinten

  erstellt am 11.02.2019 12:56  eMail  Profil  Zitieren

Das ist die Rechnung, die ich für mich gemacht habe. Der Smart meiner Frau ist 2018 genau 5138 km gelaufen und hat für 448 Euronen Sprit verbraucht. Meiner ist 7230 km gelaufen und hat für 537 Euro Sprit verbraucht. Rechnet man noch die Steuer pro Wagen, kommen noch mal 40 Euro dazu. Also E- Smart ist in dem Fall Drauflege. Leider.

-----------------


Es geht nichts über Blumen

[ Diese Nachricht wurde editiert von Smarteharry am 11.02.2019 um 12:57 Uhr ]

Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 11.02.2019 13:24  Profil  Zitieren

Oh Gott, ne Menge Falschinfos.

Ich fang mal an:

Laden: Der Mitgelieferte originale "Ziegel" (ICCB) für Schukodose macht eh nur 10A , da wurde mit gedacht. Da brennt keine Dose. Die Dinger sind nicht mehr als "Limiter", die Elektronik da drin (jeder Lader, auch Säulen ) kommunizieren mit dem Wagen und in diesem Fall gibt der originale Ziegel nur 10A frei. Ideal für Laden über Nacht. Der eigentliche Lader sitzt im Wagen und bekommt von Ziegel oder Säule "Kommando" was er ziehen darf.

Willst du 16A 1p Laden (max beim Smart ohne 22kw Lader ) musst du dir ne Wallbox setzen oder einen anderen Ziegel nehmen den du auf CEE umbaust. Diese Stecker/Dosen können 16A Dauerlast ab. Solltest du in dem Fall aber separat absichern, extra Leitung ziehen. Kannst mich jederzeit ansprechen.

Garantie: Die 8 Jahre gelten NUR für den neuen 453 der IMMER Eigentumsakku hat.

Die Akku-Haltbarkeit beim 451 geht von 40.000km bis zu 200.000km !
Allerdings ist in vielen Fällen der Owner schuld wenn der Akku früh krepiert. Falsches Lademanagement ...

Defekte Akkus bei Ziegel-Laden over Night, mit genug Zeit zum Balancen gibt es kaum.

Ein Killer Kriterium ist Schnelladen, abziehen, Fahren, Schnelladen, abziehen, Fahren, usw....
Ein typischer Smart ohne "Heim" immer an öff. Säulen geladen, nie Zell Balancing.

Meinem gönne ich min. alle 14 Tage ein Balancing über ~36h am Wochenende und als Resultat ist die Zelldrift meines Akkupacks (danach) vorbildlich. Das BMS balanciert nämlich nur wenn es ( Kommunikation !) merkt dass es am Netz hängt. Blöd gemacht von den Daimler Entwicklern. Bei anderen EV soll es anders gelöst sein.



-----------------
Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen













[ Diese Nachricht wurde editiert von Focus-CC am 11.02.2019 um 13:42 Uhr ]

Funman
Hyper-smartie
(1518 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 11.02.2019 17:19  eMail  Profil  Zitieren

"Ein Killer Kriterium ist Schnelladen, abziehen, Fahren, Schnelladen, abziehen, Fahren, usw.... "

Ach. Genau das ist aber nötig, um an einem Tag z.B. 800 Km weit zu kommen. Und genau dieses Profil wird von E-Auto-Fans doch ständig empfohlen und gepriesen. Normalladen war doch gestern. Um ja noch den einen oder anderen Verbrenner zum Umstieg auf Elektro zu überreden. Mit dem Argument, daß mit Schnellader das Laden ja garnicht mehr so viel länger dauert als das Tanken. Da wird das letzte an Ladezeit rausgepreßt, ohne Rücksicht auf Verluste. Kaffeepause machen und weiter gehts. Und jetzt kommst du und fällst den Elektrofreaks in den Rücken.

Grüße, Hajo


Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 11.02.2019 18:27  Profil  Zitieren

Ich weiß nicht welche Träumer das Einsatzgebiet von 800km/Tag bei einem EV sehen.

Beim Tesla möglich. Aber wer hat schon 100 Riesen Spielgeld für nen Tesla ?
Kann auch gut sein dass das Balancing beim Tesla solche Spielchen mit spielt. Aber beim Smart jedenfalls nicht.

Für 800km/Tag gibt es ja Gott sei Dank noch die Alternativen mit Tankstutzen und Auspuffsound.

Kirche im Dorf lassen: Die "Normalität", 800km/Tag elektrisch zu fahren, werde ich wohl nicht mehr erleben.
4-5x Schnelladen je 1h mit 100Kw und mal schnell an den Gardasee werden ggf. meine Enkel machen...

-----------------
Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen
Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio









[ Diese Nachricht wurde editiert von Focus-CC am 11.02.2019 um 18:37 Uhr ]

W-Technik
Hyper-smartie
(1875 Beiträge)

registriert seit: 23.5.2011
Kennzeichen: ES-0815

  erstellt am 11.02.2019 20:45  Profil  www  Zitieren

Schöne verkehrte Welt, ähm Marketing?

Maximale Reichweite / Haltbarkeit gibt es nur per Schnarchladung zuhause in der eigenen Garage mit 10-12h laden?

Gut das 380V / 32A / 5 adrig bei 4 oder 6mm2 in der Tiefgarage gelegt ist. Separate Absicherung mit Fi in E Kasten. Die passende Wallbox wir daneben montiert und Zukunft kann irgendwann kommen


Outliner
Hyper-smartie
(2045 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 11.02.2019 20:49  eMail  Profil  Zitieren

Was kostet denn nun so ein Akku für den ED?

turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 11.02.2019 21:58  Profil  Zitieren

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Beiträge!

Von den E-Autos wurde ich richtig angefixt als ich den i3 bewegen durfte. Über das Design kann man immer streiten, aber das Fahrerlebnis war echt cool (vor allem natürlich unten raus). Der 451 ED hat im "kleineren" aber auch viel Fahrspaß rüber gebracht.

Aaaaaber: am Ende wird es nun doch ein 453 mit wenig km und fast neu als Benziner für fast das gleiche Geld. Bei 40-50km / Tag sieht der Stromer rein wirtschaftlich gedacht kein Land.
Der große Haken ist und bleibt der Akku. Gekauft ist er richtig teuer (man zahlt das Auto bald doppelt) und die Miete ist auch kein Schnäppchen. Da helfen die geringeren Wartungskosten und Steuern auch nicht wirklich.

Bin mal gespannt, wie sich der 453 im Alltag macht...


turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 11.02.2019 22:00  Profil  Zitieren

Quote:

Am 11.02.2019 um 20:49 Uhr hat Outliner geschrieben:
Was kostet denn nun so ein Akku für den ED?





Hab ein Angebot für einen 451 gesehen (BJ 2014), da konnte man den Akku für 5.000€ "rauskaufen"


Funman
Hyper-smartie
(1518 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 11.02.2019 23:27  eMail  Profil  Zitieren

Gebraucht. Nicht neu.

Grüße Hajo


Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 12.02.2019 14:06  Profil  Zitieren

Bei Abgabe eines defekten Eigentumakkus soll ein Neuer 4700,- kosten.
Ohne (Pfand) Abgabe astronomisch....

@ Ladestrategie

Natürlich kann man den Smart auch 22kw 3P schnelladen, wenn er einen 22er Brusa hat, nur bitte danach am Netz lassen zum Balancen. Das Sofortige Trennen nach dem Laden mag er nicht. Das ist das typische Verhalten wenn man kein Heim hat sondern NUR öffentlich lädt und in der Regel nach 2 Stunden (Parkscheibe) verschwunden sein muss.

@ Akku raus kaufen

5000,- ist zu viel, es gibt bei Daimler ne Tabelle, er wurde/wird von Jahr zu Jahr preiswerter.
Im Moment dürfte er bei ~2000 Euro liegen.

Gutes Ding. Wagen mit Mietakku kaufen und wenn der Akku super in Schuss ist, raus kaufen...
Sonst nicht


-----------------
Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen

Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio



[ Diese Nachricht wurde editiert von Focus-CC am 12.02.2019 um 14:10 Uhr ]

380Volt
Standard-smartie
(59 Beiträge)

registriert seit: 26.6.2017
Kennzeichen: OH-

  erstellt am 12.02.2019 18:37  Profil  Zitieren

Hier ist ein Link zu den Kaufkosten des Mietakkus :

(Letzter Beitrag auf der Seite ganz unten )


www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=82&t=21590&start=110


PS: Ich schau jetzt ab und an wieder rein.

-----------------
Gruß, Heiko

Brabus Exclusiv Cabrio mit der Kraft von 93 Lithium Zellen.







[ Diese Nachricht wurde editiert von 380Volt am 12.02.2019 um 18:45 Uhr ]

turbo1976
smartie-Frischling
(6 Beiträge)

registriert seit: 9.2.2019

  erstellt am 13.02.2019 13:19  Profil  Zitieren

Das Thema Smart ist für mich nun komplett erledigt...

Der ED wird sich für mein Fahrprofil nie rechnen - egal ob ich den Akku kaufe oder miete. Der Aufpreis dafür macht sämtliche Rechnungen negativ.

Und der 453er ist auch keine Option mehr, nachdem ich mir (zum Glück noch rechtzeitig) die ADAC Pannenstatistik 2018 und diverse Beiträge in Foren durchgelesen habe.

Gebe nun lieber ein paar Euro mehr für ein Auto aus, dessen Motor und Elektrik tatsächlich von einem Premiumhersteller kommen.


380Volt
Standard-smartie
(59 Beiträge)

registriert seit: 26.6.2017
Kennzeichen: OH-

  erstellt am 13.02.2019 15:04  Profil  Zitieren

Der 453 ist ein Twingo-Clone, mehr muss ich nicht sagen ...

Wenn schon preiswert und und Renault Twingo dann bitte für 9990,- Euro und nicht als umgelabelter SMART für 13.990,- Euro ...

In der kleinen Klasse sage ich nur Mitsubishi oder Suzuki als Alternativen.

-----------------
Gruß, Heiko

Mein elektrischer Stuhl: 380 Volt unterm Sitz.

Brabus Exclusiv ED Cabrio . Lt. KBA 87 Stück in D zugelassen
Zweitwagen: Mini Cooper Cabrio

[ Diese Nachricht wurde editiert von 380Volt am 13.02.2019 um 15:06 Uhr ]

2 Seiten ( 1 | 2 )
  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2018
Impressum und Datenschutz