Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 7
Mitglieder: 5

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Schlauch Turbo, Notlauf
  
Autor Schlauch Turbo, Notlauf
Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:39  Profil  Zitieren

Hallo zusammen

Dies ist mein erster Beitrag. Möchte mich kurz vorstellen.



Schraube seit einigen Jahren an diversen Fahrzeugen. Meinen Smart habe ich schon länger, 2002er, 450er, 0.6 Benziner.
Er hat schon 170'000km, erster Motor, erster Turbo.

Bisher konnte ich diverse Sachen selber erledigen (Fahrwerk, Bremsen, TLE u.s.w.) Nun stehe ich aber bei einem Problem an.

Der Smart geht in warmen Zustand bei grosser Last in den Notlauf. Ich schätze es ist ein Problem mit Überdruck (Wastegate oder Schläuche)
Mein Diagnosegerät zeigt keinen Fehler an. Batterie abgeklemmt behebt es kruzfristig. Im kalten Zustand funktioniert alles auch unter Last, warm geht er in den Notlauf bei Last.

Habe nun bei der Fehlersuche einen Schlauch entdeck (im angehängten Bild). Was ist die Aufgabe dieses Schlauches? Der ist recht modrig und schon ein wenig eingerissen.

Ich danke Euch schon jetzt für die Antwort.


[IMG]https://s15.directupload.net/images/190204/temp/jcgxahnq.jpg">[/IMG]


Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:40  Profil  Zitieren

[IMG]https://s15.directupload.net/images/190204/jcgxahnq.jpg">[/IMG]

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:41  Profil  Zitieren

Oh mist

Bitte entschuldigt, ich möchte Euer Forum nicht zumüllen . Hoffe das mit Bild hat geklappt


Outliner
Hyper-smartie
(2415 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD XY

  erstellt am 04.02.2019 12:45  eMail  Profil  Zitieren

Da funktioniert gar nix bei dem vermurkstem Link.

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:46  Profil  Zitieren



[ Diese Nachricht wurde editiert von Don_R am 04.02.2019 um 12:49 Uhr ]

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:51  Profil  Zitieren

[/URL]

[ Diese Nachricht wurde editiert von Don_R am 04.02.2019 um 12:53 Uhr ]

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 12:53  Profil  Zitieren




[ Diese Nachricht wurde editiert von Don_R am 04.02.2019 um 12:54 Uhr ]

Ahnungslos
Forum-smartie
(26095 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 04.02.2019 13:11  Profil  Zitieren

Über diesen Schlauch wird mittels der Druckdose das Wastegate geöffnet und dadurch können die heissen Abgase den Turbolader über einen Bypass umgehen, damit der Ladedruck nicht in unzulässige Regionen kommt!
Von der Druckdose geht ja zum Wastegate die Regelstange, die dann das Wastegate öffnet, wenn es erforderlich wird.
Von der Frischgasseite des Turboladers führt der Schlauch beim cdi ja direkt in die Druckdose, d.h. in der Druckdose herrscht der gleiche Ladedruck wie im Ansaugsystem.
In der Druckdose befindet sich eine Membran, gegen die drückt der Ladedruck gegen eine Feder, die unter einer Vorspannung steht.
Bis zu einem bestimmten Ladedruck passiert erst mal gar nichts, weil die Kraft der Feder stärker ist als die des Ladedrucks.
Ab einem bestimmten Ladedruck wird aber die Membran strker und überwindet die Federkraft, was dazu führt, daß sich dann die Stange bewegt und das Wastegate öffnet. Dadurch werden die heissen Abgase am Turbolader vorbei geleitet und werden dadurch nicht ladedruckerzeugend relevant.
D.h. dann kann der Ladedruck nicht weiter ansteigen.
Wenn jetzt dieser Schlauch porös und undicht ist, dann wird ganz einfach das Wastegate nicht mehr geöffnet und die heissen Abgase strömen nach wie vor durch den Turbolader und der ladedruck steigt in unzulässige Höhen.
Parallel dazu wird aber der Ladedruck durch einen Sensor gemessen, der sich rechts am Zylinderkopf befindet.
Wenn der Ladedruck und dadurch der Wert dieses Sensors zu hoch wird, dann schickt das Steuergerät den Motor als Schutzfunktion in den Notlauf, das ist normal und auch so gewollt.
Du musst also den Schlauch ersetzen und dann sollten auch Deine Probleme weg sein!


Ahnungslos
Forum-smartie
(26095 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 04.02.2019 13:15  Profil  Zitieren

Sorry, gerade erst gesehen, daß es sich bei Deinem um einen Benziner handelt und nicht um einen Diesel!
Das macht aber nix, die Funktionalität ist im Prinzip die gleiche, allerdings ist die Verschlauchung beim Benziner wesentlich kompexer als beim cdi, bei dem es nur einen Schlauch gibt, der direkt vom Turbo in die Druckdose führt!
Die Druckdose beim 450er cdi hat auch nur einen Anschluss für diesen Schlauch.
Beim Benziner ist das wesentlich aufwendiger gelöst mit Taktventil, Druckdose mit mehreren Anschlüssen etc.
Das Prinzip mit dem Wastegate zur Ladedruckbegrenzung indes ist das gleiche.


Ahnungslos
Forum-smartie
(26095 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 04.02.2019 13:16  Profil  Zitieren

Quote:

Am 04.02.2019 um 12:39 Uhr hat Don_R geschrieben:
Mein Diagnosegerät zeigt keinen Fehler an.


Normalerweise sollten Notläufe durch Ladedrucküberschreitungen aber im Fehlerspeicher des Motorsteuergeräts angezeigt werden.


Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 13:19  Profil  Zitieren

WOW "Ahnungslos". hammer!

Danke Dir vielmals.

1. super schnell
2. keine Vermutungen, sondern Fakten
3. selbst mit meinem verkackten Bilderschlammassel eine kompetente Antwort!

Danke Dir, werde mich heute Abend dran machen und natürlich ein Feedback geben!



Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 13:21  Profil  Zitieren

Naja, mein Diagnosegerät ist n billigteil, 50 Euro oder so.
bei meinen anderen Fahrzeugen hats immer geklappt (GLK, TT....)
aber dacht schon beim aufstarten, dass sich das nicht mit dem Smart optimal verträgt.....


Ahnungslos
Forum-smartie
(26095 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 04.02.2019 13:25  Profil  Zitieren

Du musst aber aufpassen, wenn Du eine Druckdose mit mehreren Anschlüssen hast, daß Du die Anschlüsse nicht miteinander vertauscht, weil diese unterschiedliche Funktionen haben.
Wie schon geschrieben ist das Ladedrucksystem beim Benziner in Abhängigkeit von der Ausführung relativ aufwendig gelöst!
Es gibt Druckdosen mit bis zu fünf Anschlüssen, siehe diese Seite!

Auf Deinem Bild in der roten Ellipse ist auf jeden Fall der Schlauch abgebildet, der direkt auf den Turbolader aufgesteckt wird, das ist auch der thermisch am nöchsten Belastete, der vermutlich am ehesten eines Alterung unterliegt.
Der Anschluss mit dem Sechskant links in der Ellipse müsste der am Turbolader sein.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 04.02.2019 um 13:31 Uhr ]

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 04.02.2019 15:17  Profil  Zitieren

Ok, danke für den Tipp.

denkst Du, ich komme da platzmässig gut ran, wenn ich das Heckpanel demontiere?
Oder brauchts da noch mehr wie Motor ablassen?

Hab mich schon sehr geärgert, als ich die Lichtmaschine getauscht habe, dass fast kein Platz ist.


Smart911a
Hyper-smartie
(1615 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 04.02.2019 18:04  Profil  Zitieren

auf deim Bild ist eindeutig zu sehen das der schwarz-rote Druckschlauch von dem Nippel des Turboladers gerutscht ist.
Wenn dieser in Ordnung ist kannst du ihn wieder draufstecken.
Du must ihn aber mit einer CLIC -Schelle sichern. Notfalls gehen auch ..Mini-Schraubschellen 8-12mm.
Im totalen Notfall kannst auch ein Kabelbinder drumm machen und festziehen.
Dieser sollte dann aber schnellstmöglich gegen eine Stahlschelle getauscht werden.
Du must das Panel hinten abnehmen. Motor muss nicht runter.
Bei der Gelegenheit kontroliere die anderen Schläuche nach ob die eingerissen sind oder porös.
Als Schlauch kannst du ...Silikonschlauch 2mm Innendurchmesser mit 3mm Wandstärke nehmen.
Die CLIC-Schellen (CLIC-R Schellen) sind für diese kleinen Durchmesser die besten.

Die 3oberen Anschlüsse bei 5er Druckdose sind Blindanschlüsse.
Sie laufen ins leere...ein Anschluss geht in den Ansaugschlauch vor Turbolader.
Trotzdem müssen die auch in Ordnung sein.
Die anderen beiden seitlichen sind wichtig.
Der untere ist das Gegenstück von deim runtergerutschten Schlauch und öffnet das Westgate (Stange wird in Dose gezogen) bei Druck.
Der obere Anschluss öffnet das Westgate (Stange wird in Dose gezogen)
bei Unterdruck. Gesteuert vom Umschub und vom Taktmagnetventil.
Diese Anschlüsse müssen in Ordung sein.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Smart911a am 04.02.2019 um 18:07 Uhr ]

Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 05.02.2019 11:26  Profil  Zitieren

Leute, echt geil wie einem geholfen wird!

echt top!

Hab gestern erst den Platz in der geschützten Werkstatt frei gemacht. Heut kann ich ran, Material hab ich auch schon besorgt.
Wie versprochen, ich berichte zwecks wenn später mal einer nach diesem Problem sucht.


Don_R
Junior-smartie
(11 Beiträge)

registriert seit: 4.2.2019

  erstellt am 06.02.2019 08:32  Profil  Zitieren

Hallo zusammen

Ich hab nun gestern die Sache beheben können!

Tatsächlich, der Schlauch war eingerissen UND abgerutscht. Eindeutig die Ursache!

Für diejenige die das Problem selber beheben möchten: Die Stossstange (Metall) wird wie Smart üblich mit Torxschrauben gehalten.
Ich hatte die passende Nuss nicht zur Hand (verlegt), hab aber die ganze Sache auch mit montiertem Stossfänger hinbekommen. Ist aber dann klar ein gefummel!
Ohne Wagenheber, ohne Motor ablassen.

Danke nochmals für die sehr guten Tipps!!


  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2019
Impressum und Datenschutz