smartprofi
Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 164
Mitglieder: 7

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » 451 MHD Fehlersuche Gemischaufbereitung
  
Autor 451 MHD Fehlersuche Gemischaufbereitung
Testobjekt
smartie-Frischling
(1 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2018

  erstellt am 04.12.2018 18:42  Profil  Zitieren

Halo zusammen.

Ich habe eine Frage zum zur Gemisch Aufbereitung meines Smarts und den daraus resultierenden Kraftstoffverbrauch.
Ich habe einen MHD451 mit 72PS ca130000km gelaufen.
Der Kleine überwiegend als Pendelfahrzeug zur Arbeitsstätte unterwegs. Eine Strecke ca. 36km
Dabei bewegt er sich ausschließlich auf Landstraße und Autobahn ca. 10km Landstraße Anteil.
Auf der Strecke gibt es auch nur 2 Ampeln.
Bis her hatte ich immer einen Kraftstoffverbrauch von ca. 7,2l hat mich auch nicht wirklich gestört.
Jedoch die Abgasuntersuchung macht Probleme. Nach OBD Messung alles super, jedoch mit Abgassonde ist das CO zu hoch.
Der KAT wurde letztes Jahr und dieses Jahr der Krümmer erneuert.
Fehler waren auch keine im Steuergerät abgelegt.
Was jedoch auffiel, war das die Regelung der Lambdasonde recht Langsam war.
Daher wurden beide Lambdasonden, Luftfilter und Zündkerzen erneuert.

Nach dem Tausch der Lambdasonden ist der Kraftstoffverbrach ein Stück gesunken.
Die Regelungen sind nun auch viel schneller. Jedoch CO ist immer noch was zu hoch.
MAP Sensor liefert auch saubere und plausible Werte. Der Temperatursensor passt auch.
Was Aktuell noch auffällt ist das die Lambdasonde vor Kat noch zu Fett läuft.
Der aktuelle Spannungswert der Lambdasonde liegt bei ca 0,6V und müsste eigentlich bei 0,45V liegen.
Vor kurzem hatte ich dasselbe Fahrzeug als Leihwagen vom Händler zur Verfügung. Und dieser fuhr auch wie er soll, Lambda1( Lambdaspannung 0,45V).

Daher meine Frage ob Jemand ein Ähnliches Problem hatte?
Oder eventuell noch eine Idee hat warum der Motor weiter anfettet.
Wie gesagt Fehler sind keine abgelegt.


Danke schon mal Vorab

Gruß
Testobjekt


maxpower879
Warp-smartie
(2535 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 04.12.2018 22:50  Profil  Zitieren

Die Lambdaspannung vor Kat darf bei Motorlauf niemals einen festen Wert wie 0,45v haben ( Bei einer Sprungsonde wie im 451 verbaut).
Die Spannung der Sonde vor Kat muss immer sinusförmig zwischen 0,1 und 0,9 V pendeln (im Leerlauf und im Teillastbereich) unter Vollast dann fest auf über 0,7v.
Ist dies nicht der Fall funktioniert die Lambdaregelung nicht.
Der Katalysator arbeitet erst vollständig wenn das Motorsteuergerät das Gemisch ständig um Lambda 1 leicht anfettet und danach wieder abmagert. Genau das sieht man an den Spannungsspitzen 0,1v mager 0,9v fett. Dies wird vom Motorsteuergerät gesteuert. Die Sonde selbst heißt zwar Sprungsonde aber diese Sprünge sind einzig und allein produkt der Gemischänderung des Steuergerätes.
Die Nachkatsonde hat als einziges einen festen Spannungswert von in etwa 0,5v da diese das konvertierte Gemisch nach Kat misst.
Springt diese ebenfalls wie die Vorkatsonde wäre der Kat defekt.

Entweder hast du ein Problem mit der Gemischadaption (Motor zieht Nebenluft ect.) Oder du hast den falschen Sondenspannungswert herangezogen von der Nachkatsonde.
Wie war denn der Lambdawert bei der AU?
Wenn dieser bei Lambda 1 lag und das CO trotzdem zu hoch war liegt es sehr wahrscheinlich am Kat.
Wurde damals ein Markenteil verbaut oder Modell Ebay zu 200€? Diese Abgasanlagen aller Ebay haben nämlich absolut billige Kats mit extrem wenig Edelmetallen und erreichen neu schon kaum die Grenzwerte.

[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 04.12.2018 um 23:06 Uhr ]

  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2018
Impressum und Datenschutz