smartprofi
Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 129
Mitglieder: 3

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » Allgemeines Diskussionsforum » » SMART 451er CDI AGR NOTLAUF
  
Autor SMART 451er CDI AGR NOTLAUF
mo1507
smartie-Frischling
(9 Beiträge)

registriert seit: 6.6.2018
Kennzeichen: HH MZ 192

  erstellt am 06.06.2018 16:28  eMail  Profil  Zitieren

Moin aus Hamburg,


Ich habe einen Smart fortwo 451 CDI mit 45 PS (Der Wagen hat mittlerweile 119.000 KM aufm Buckel). Folgende Problematik habe ich leider letzte Woche festgestellt, der Wagen zieht nicht mehr richtig (Ging in den Notlauf) und darauf ging auch schon die Motorkontrollleuchte an, Adac angerufen Fehler auslesen lassen:

P2355 Abgasrückführungssysteme

Ich habe das AGR Ventil und das dazugehörige Teil ausbauen und reinigen lassen, alle Verkorkungen etc entfernen lassen sah alles wie neu aus. Motor gestartet gefahren und die Motorleuchte ging von selbst aus. Beim öffnen der Teile ist mir aufgefallen das die Verkorkungen nicht ganz trocken waren sondern etwas feucht??? Vielleicht der AGR KÜHLER?


Nach einigen Kilometern merkte ich das der Motor wieder in den Notlauf geht, sprich nur bis zum 2. Gang und dann musste ich den von selbst hochschalten. Nach 70 KM ging auch die Motorleuchte schon wieder an mit dem gleichen Fehler: Abgasrückführungssysteme.

Ab 100km/h ist auch schluss und der Wagen hat auch keine Leistung mehr!

So langsam bin ich etwas verzweifelt und bitte um Hilfe!


Vielen Dank für ihre Mühe im Vorraus.


Outliner
Turbo-smartie
(1226 Beiträge)

registriert seit: 21.5.2007
Kennzeichen: MD-** **

  erstellt am 09.06.2018 05:44  eMail  Profil  Zitieren

Davon abgesehen, dass das Thema entweder bei "CDI" oder "Technik" reingehört: Das Ventil wird höchstwahrscheinlich klemmen, was in dem AGR-Ding sitzt...

miata
Turbo-smartie
(606 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2013

  erstellt am 13.06.2018 10:35  eMail  Profil  Zitieren

Oder die "Simulations-Elektronik" einbauen und das AGR zumachen . Siehe den passenden Thread zum AGR.
Aber bei dir scheints was anderes, denn bei meinen Notläufen geht keine Lampe an!

Wie du hast es "machen lassen" und dann selbst den Schmodder begutachtet?

Das aber ist normal! Der Ölnebel kommt ja von der Überdruckleitung ausm Motorblock. Das mit dem Abgas-Ruß gibt immer wieder den Schmodder der es dann verstopft. Grandiose Ingenieurleistung!
Daher AGR Zu und ruhe ist (bis auf 2-3 Notläufe im Jahr)

Notlauf rücksetzen = Während Fahrt Zündung kurz an/aus. Fertig.




[ Diese Nachricht wurde editiert von miata am 13.06.2018 um 10:37 Uhr ]

maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 13.06.2018 13:33  Profil  Zitieren

Das geht beim 451 CDI nicht! Hier müsste das AGR Softwareseitig deaktiviert werden.

miata
Turbo-smartie
(606 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2013

  erstellt am 13.06.2018 15:48  eMail  Profil  Zitieren

Komisch, warum gehts dann beim meinem 451 CDI? !
Du bist doch schon länger hier und müsstest doch diese Option langsam kennen...


maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 13.06.2018 17:22  Profil  Zitieren

Das kann nicht sein. Der 451-CDI überwacht via Luftmassenmesser die angesaugte Luftmenge. Über diesen Wert überwacht er die AGR Rate. Ist der AGR Kanal zu sinkt die Luftmasse nicht wenn das Ventil öffnet. Notlauf ist die Folge.


Oder du hast einen 450.
Bei diesem wird die AGR Rate lediglich über den Öffnungswinkel des AGR errechnet. Egal ob tatsächlich auch ein Gasaustausch statt findet. Daher kann man hier eine Dichtscheibe verbauen und die Motorsteuerung merkt es nicht.


Im übrigen finde ich keinen relevanten Thread zum Thema 451 AGR Dichtscheibe hier. Da es nicht funktioniert ohne Softwareseitig das AGR zu deaktivieren. Deine Lösung mit Widerständen am Luftmassenmesser und co bringt bis auf Probleme nichts. Mag sein das er teilweise läuft aber du hast nicht umsonst nach Fehlerspeicher ber der AU und Motorkontrolllampen gefragt. Die Lösung funktioniert am 451 einfach nicht richtig.

Bei einer Sogftwareanpassung bräuchte es auch keine Dichtscheibe mehr da das AGR dann immer zu wäre.
Was ich über die Suche jedoch finde ist das du offensichtlich häufiger Probleme mit MKL und Co hast. Das würde zu meinem Bild passen.
Im übrigen ist die AU Endrohrmessung wieder Pflicht bei allen PKW.


Ganz davon abgesehen ist es Steuerhinterziehung, ein Grund zur Stilllegung und in Zukunft mit Sicherheit stärker geahndet als bisher VW sei dank.













[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 13.06.2018 um 23:03 Uhr ]

miata
Turbo-smartie
(606 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2013

  erstellt am 14.06.2018 09:10  eMail  Profil  Zitieren

AGR Stilllegen

Da haste es doch gefunden. Prima.

Wie ich sehe hast ein enormes Wissen. Umsomehr erstaunt es mich dass erst sagst es geht nicht obwohl es nachweislich ja geht, und dann redest nur pauschal "es macht nur Probleme".. -Ja welche denn genau`??

Wies im Detail bzw mechanisch funktioniert hatte ich aber bisher noch nirgends so schön erklärt gelesen.
Trotzdem scheint es eher theoretisch, ich zumindest kann es faktisch und praktisch zeigen dass es tut...zumindest was ich mir davon erhoffte. Und das ist ein auf Dauer sauber bleibendes AGR. Nicht mehr und nicht weniger. Ob das am Verbrauch auch was bringt ist mir eher mal zweitrangig. Aber mehr wird und tut er definitiv nicht verbrauchen, eher nen Hauch weniger.

Wenn das Stilllegen Software seitig möglich wäre, dann her mit den Angaben, wo und wie! Denke aber das fällt flach weil SC "Paragraphenkonform" sein müssen

Fakt ist, dass es bei mir geht!
(auch wenns vielleicht theoretisch nicht gehen darf )

AGR putzen, Dichtscheibe rein, Widerstände anlöten, fahren!

Probleme?: Ich zumindest habe KEINE Probleme! Wo sind se denn?
Wg 2-3 Notläufe /Jahr? -Je nach Fahrprofil (zb längerer Schiebebetrieb bei Bergabfahrten). Das sehe ich definitiv nicht als Problem an.
Mir ist 1 Sek Zündung an/aus aber lieber als alle 2-3 Jahre das AGR zu putzen und bis dahin mit angerußtem AGR rumzueiern.

Und die letzten paar AUs waren zumindest problemlos.

Man könnte aber auch einfach die KGE per Ölabscheider raus legen, dann blieb das AGR evtl auch sauber.

Steuerhinterziehung? (Stock im ... ). Weil ein (oder vielleicht ne Hand voll) Smart (!) einen Konstruktionsfehler "beheben"? Also ich "riskiers" sehr gern und vollkommen schmerzfrei .
Zudem WILL ich den Umbau eigentlich gar NICHT, sondern ich behebe nur was die Ingenieure (u Politik) hier versaut haben!
Ich glaube die Politik kann man momentan nicht wirklich mehr ernst nehmen. Und wenn nur mit ganz viel Psychopharmaka


[ Diese Nachricht wurde editiert von miata am 14.06.2018 um 09:13 Uhr ]

maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 14.06.2018 10:02  Profil  Zitieren

Fakt ist das eine Lösung welche wenn auch nur selten einen Notlauf erzeugt keine gute Lösung ist.
Fakt ist auch das spätestens beim Om660/2 mit Drosselklappe und geschlossenem DPF nicht mehr funktioniert. (451 ab 2009)

Fakt ist auch das ich das System auch aus der Praxis mehr als genug kenne und weiß wovon ich rede.

Eine Lösung welche Sensorwerte manipuliert wie bei dir ist grundsätzlich abzulehnen. Schon mal drüber nachgedacht das der Wert des Luftmassenmessers auch für andere Funktionen der Motorsteuerung benötigt wird ? Manipuliert man Sensorwerte muss man auch mit unschönen Nebenwirkungen rechnen. Die scheinst du ja auch zu haben wenn ich deine anderen Threads lese.
Ich möchte jedenfalls ein Auto haben was immer! ohne Notlauf funktioniert. Wenn es dazu noch gesetzeskonform ist um so besser.
Wenn du damit klar kommst ok. Dies hier als die ultimative Lösung darzustellen finde ich doch gewagt bzw überheblich.
Von Langzeitfolgen mal ganz abgesehen.

Fakt ist ebenfalls das es via Software deaktiviert werden kann logischerweise nicht im SC. Logischerweise nicht mit Tüv da es Illegal ist. Genau wie deine Modifikationen.
Brauchst bloß bei Ebay schauen da wird es angeboten...
Der 451 hat ne stink normale Edc15 Motorsteuerung wie hunderte andere Diesel auch. Da kann von jedem halbwegs versierten Chiptuner AGR, DPF und co deaktiviert werden.

Das AGR des Smart ist keine größere Fehlkonstruktion wie in jedem anderen Diesel auch.
Es wird nunmal benötigt um das ohnehin dreckige Abgas des CDI überhaupt relativ verträglich zu bekommen und aus technischer Sicht setzt es sich dann halt irgendwann zu.
Im Normalfall bei dieselüblicher Fahrweise alle 100tkm. Dann macht man es sauber und gut ist für die nächsten 100tkm. Wenn ich natürlich nur in der Stadt rumgurke brauch ich mich nicht wundern wenn das AGR bei 60k zu ist. Dafür gibt's Benziner.










[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 14.06.2018 um 14:11 Uhr ]

miata
Turbo-smartie
(606 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2013

  erstellt am 14.06.2018 15:10  eMail  Profil  Zitieren


Meiner ist aus 2008...
Stimmt, mit 60t km war das AGR zu (als ich ihn gekauft hatte).
Aber es gibt kein digital zu oder frei, sondern schon ab 20tkm fängt es eben an zu zu gehen langsam.

Und mit meinem Provisorium ist in dem Falle eben Ruhe.

Mag ja sein dass es für dich keine Lösung ist, was nicht vom heiligen Gral der Ingenieure und Politiker abgesegnet wurde, und lieber alle 50tkm mit beginnendem Leistungsverlust lebst und dann paar Std die Hände dreckig machst um das AGR zu reinigen (oder eben Kohle löhnst)... jedem das seine.

Aber mir meine Lösung absprechen.. das ist überheblich! . Ich sagte immer FÜR MICH ist es die Lösung. Was andere denken oder tun ist mir Wurst. Will nur zeigen dass es noch ne Option gibt - entscheiden darf jeder selbst.

Mein Höschen bleibt völlig trocken was die Spätfolgen oder Motorsteuerung usw angeht.
Faktisch ist definitiv nichts von den anderen Problemen (ich hab übrigens aktuell keins!) nichts auf die AGR Sache zurück zu führen.
Ja klar, mein Lüfter vom Ladeluftkühler klappert weils AGR stillgelegt ist..., oder der Thermostat ging kaputt deswegen ...
Na da dichtest dir wohl was zusammen .

Der kleine Diesel ist noch immer ein stink normaler Motor mit Kolben, Einspritzung, usw.
Soll er etwa plötzlich überhitzen weil ichs AGR zu mache, oder was soll denn passieren? Fakten, fakten, fakten bitte! .
Es schrieb mal einer über plötzliche Hotspots im Motor die entstehen könnten... Fantasie haben manche, definitiv.

Klar weiß ich nicht was in den nächsten 100km ist, aber ich fahr ihn schon seit 100tkm so! Und da überhitzt nix! Er ist eher noch immer viel zu kalt im Winter. Und wenn er verreckt deswegen nehm ich das in kauf, aber ich kenn mich auch bissl damit aus und wage es daher doch glatt zu riskieren .

Aber danke für die Info mit ebay! Muß mich da mal informieren. Aber könnte sein da bin ich zu geizig, mein Umbau kostete mich 2Eur .

Am Ende gilt: Jeden was und wie er will.
Und von der politischen Seite her ist es sicher müssig zu reden .


maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 14.06.2018 19:32  Profil  Zitieren

Wo habe ich etwas von überhitzten geschrieben?
Wo habe ich dir DEINE Lösung abgesprochen?
Ich habe lediglich gesagt das es für DICH ja ok sein kann. Es ist und bleibt aber eine Bastellösung. Du hast ja selbst zu gegeben das du sporadisch im Schubbetrieb Probleme mit Notlauf hast. Das ist wenn man weiß was du mit deinem Widerstand am LMM machst auch logisch.
Wenn es für DICH OK ist dann bei der Fahrt mit der Zündung zu spielen mach das. Es ist und bleibt aber eine Bastellösung.
Spätestens beim OM 660/2 ab 2009 wird die Partikelfilter Regeneration mit deiner Lösung unterbunden und der DPF wird innerhalb kürzester Zeit sterben.
Das Thema Gesetzmäßigkeiten komplett außen vor zu lassen ohne wenigstens zu erwähnen das es Illegal ist macht es auch nicht besser.
Auch du bist mit deinem Auto auf öffentlichen Straßen unterwegs. Deine Änderungen stellen definitiv eine deutlich Verschlechterung des Abgasverhaltens dar. Dabei ist die aktuelle Diskussion über VW auch egal.
Es macht es nicht besser wenn man die sowieso schlechte Abgasreinigung noch schlechter macht und somit auf Vorkriegsniveau unterwegs ist.
Andere Leute ohne technisches Verständnis bauen das nach und fallen auf die Fresse. Nicht jeder möchte sich durch soetwas angreifbar machen. Daher ist es nur legitim darauf hinzuweisen das es nicht legal ist was du eben nicht getan hast.




[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 14.06.2018 um 20:14 Uhr ]

miata
Turbo-smartie
(606 Beiträge)

registriert seit: 7.10.2013

  erstellt am 15.06.2018 09:04  eMail  Profil  Zitieren

Bin doch voll bei dir, habe glaube nie behauptet dass es die ultimative Lösung ist, und immer direkt angegeben dass es MAL nen Notlauf geben kann!
Andere Leute ohne technischen Verständnis bauen das nach?? Glaube nicht dass die das schaffen . Zudem selbst wenn, haben die dann das selbe wie ich. Und nu?
Bitte, wie tief soll der IQ der Leute hier denn noch sein? Bin überzeugt dass jeder weiß dass es illegal ist.

Hier damit du dich an deinen eigenen Text erinnerst:
Zitat: "...mit unschönen Nebenwirkungen rechnen. Die scheinst du ja auch zu haben wenn ich deine anderen Threads lese."

Also nochmals, bitte Fakten und nicht sowas !
Welche Nebenwirkungen hab ich denn nun die aufs AGR zurückzuführen sind?

Jetzt mal langsam und nochmal, wenn die Ingenieure wg der Politik was bauen was eben nicht tadellos funktioniert dann soll ich also Geld oder/und Zeit investieren um es immer wieder funktionstüchtig zu machen?
Und wenn dir die Abgas-Emissionen so am Herzen liegen, warum Fährst dann nicht nur noch Rad? Oder ziehst noch näher zu Deiner Arbeit? .
Und wenn ich meine Stunde Arbeitsweg mit nem SUV, Porsche oder altem Camper fahre, die alle bestimmt mehr Emissionen machen als mein AGR-toter Smart dann ist die Welt wieder in Ordnung?

Aber lassen wir das jetzt (wobei ich Dein letztes Wort noch erwarte )
Das alles hilft dem guten Mann hier net wirklich weiter. Wobei ich noch gespannt bin ob der Neuling nur Infos abgreift oder evtl noch ne Rückmeldung kommt...


maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 15.06.2018 10:19  Profil  Zitieren

Ein EU4 Diesel ohne AGR ist um ein vielfaches dreckiger als ein EU 1 Benziner. Da braucht es keine Phantasie für.
Ich fahre täglich 140Km und das zu einem Großteil mit einem Benziner. Ich bin der letzte der hier ein militanter Umweltretter ist. Deswegen kippe ich trotzdem mein Altöl nicht in einen Gulli oder verpeste wissentlich die Umwelt weil ich ohne Kat oder AGR fahre. Wenn ich alleine hier in diesem Forum jede zweite Woche davon lese wie Motorentlüftungen ins freie gelegt werden oder
eben AGR Ventile tot gelegt werden, ohne auch nur im geringsten darüber nachzudenken was das für Folgen hat dann kann man eben nicht von dem einen Diesel reden welcher etwas dreckiger ist.
Dann sind es allein hier im Forum 100 Smarts welche die geringsten Umweltnormen schon nicht mehr erfüllen und mit Sicherheit noch einige tausend mehr welche aufgrund von Threads wie diesem zum Umweltschwein gemacht werden.
Das jeder der das AGR tot legt weiß das es Illegal ist halte ich für ein Gerücht.
Wir können natürlich alle wieder wie zu tiefsten DDR zeiten ohne Filter alles in die Umwelt blasen und in keinem Fluss mehr baden können. Ich für meinen Teil bin froh das die Umwelt in DE wieder großteils richtig gesund ist. Dazu muss man kein Öko oder selbst ernannter Umweltpolizist sein. Klar gibt es bei uns auch fragliche Umweltgesetze. Das AGR Ventil gehört definitiv nicht dazu. Die erreichte Reduktion von Stickoxiden ist deutlich.

Ich für meinen Teil nutze meine PKW auch reichlich. Wenn mein Kat im EU 2 T4 kaputt ist kaufe ich aber trotzdem einen neuen anstatt ihn einfach leer zu machen. Wahrscheinlich bin ich deswegen in deinen Augen ein Öko oder so. Ich stehe eben nicht auf Bastelkarren. Ja ich habe sogar den Blue Kat zum 4 fachen Preis des ATP Kats gekauft welcher aber immerhin richtig passt und auch in 6 Jahren noch funktionsfähig ist.
Dafür muss ich aber keine AU oder Verkehrskontrolle fürchten und erhalte ganz nebenbei noch den Wert meines seltenen California Exclusive.

Den Ball gebe ich gerne zurück und sage im Gegenzug das du ggf übers Radfahren nachdenken solltest wenn es dir zu doof und teuer ist dein Auto richtig zu reparieren...


[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 15.06.2018 um 10:23 Uhr ]

Funman
Turbo-smartie
(1226 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 15.06.2018 11:33  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

ich bin der Ansicht, daß das Stillegen der AGR für die Umwelt insgesamt positiv ist, aus den folgenden Gründen:

- die Verringerung des NOX durch die AGR ist minimal. Wir sprechen hier nicht über ein Adblue-System etc., sondern über eine konstruktive Notmaßnahme, die schon bei einwandfreier Funktion nur wenig bringt.

- die übrigen Abgaswerte, besonders CO und Ruß, verbessern sich durch eine stillgelegte AGR stark. Es dürfte klar sein, was passiert, wenn ein Dieselmotor mit zu wenig Sauerstoff läuft. Zu wenig muß nicht heißen, daß der Motor kurz vorm Ausgehen ist oder schwarze Wände stehen läßt, auch nur teilweise Drosselung der Sauerstoffzufuhr bewirkt einen Anstieg der genannten Werte, u.a. aufgrund immer inhomogener Gemischbildung. Es gibt also immer Bereiche im Brennraum, in denen auch ohne AGR schon zuwenig Sauerstoff ist, und das verstärkt sich mit AGR noch. Dazu kommt noch, daß wir hier nicht unbedingt von einer voll funktionsfähigen AGR sprechen, sondern die meisten alten Smart CDI dürften eine mehr oder weniger zugesetzte und klemmende AGR haben und damit zu hohe AGR Rate. Das könnte man natürlich in Ordnung bringen, wird aber eben nicht gemacht. Und daß sich die Motorleistung durch Dichtsetzen und Reinigen der AGR stark steigert, spricht doch schon Bände über den Zustand.

- Die AGR erhöht zwangsläufig den Verbrauch, da sie die Verbrennung verlangsamt und kälter macht, also den Druckanstieg verringert. Das ist ja auch der Zweck der AGR. Das NOX aber wird von der Natur abgebaut, mehr noch, es gibt biologische Prozesse, die NOX benötigen. Das verbrauchte Öl aber ist für immer verbraucht. Ich bewerte deshalb den Verbrauch, und damit auch die CO2-Emission, also den Treibhauseffekt, relativ hoch wichtig, die NOX-Emission eher geringer wichtig.

Es mag sein, daß es mir als einfacher Bürger nicht zusteht, solche Entscheidungen zu treffen. Aber wenn ich etwas nicht glaube, dann das, daß der Gesetzgeber, der Staat, es immer besser weiß als ich. Somit habe ich ein reines Gewissen, wenn ich die AGR dichtmache. Auch, wenn ich das jetzt mangels Abgaslabor und mangels groß angelegter Studien nicht beweisen kann. Aber welcher Normalverbraucher kann das schon.

Grüße, Hajo

[ Diese Nachricht wurde editiert von Funman am 15.06.2018 um 11:36 Uhr ]

Ahnungslos
Forum-smartie
(25094 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 15.06.2018 12:16  Profil  Zitieren

Sehr gut analysiert, Hajo!
Dem ist nichts hinzuzufügen!

Das AGR war von vornherein eine Krücke zur Reduktion von Stickoxyden!
Und als dann endlich die Behandlung der Abgase mit Harnstoff kam, dann hat man diese gnadenlos abgemagert, anstatt immer auf optimale Wirkung zu setzen und diese auch nachvollziehbar vorzuschreiben!
Eine optimale Wirkung dieses Systems ist ungleich wichtiger als daß man nur bei Inspektionen Harnstoff nachfüllen muß!
Ein Nachfüllen zwischendurch ist auch kein Beinbruch und jedermann zuzumuten, aber damit wurde dann dem Beschiss und der Manipulation Tür und Tor geöffnet!

Und jetzt soll eben jedem ein schlechtes Gewissen eingeredet werden, der sein AGR tot legt, während sich die Industrie im Betrügen noch eine goldene Nase verdient!


maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 15.06.2018 12:50  Profil  Zitieren

Alles Aussagen welche zu beweisen wären.
Selbst ein Bluetec CDI hat ein AGR und das ebenfalls aus gutem Grund. Eine effektive Abgasnachbehandlung ist nur durch viele mittel möglich.
Das AGR ist zur Senkung der Stickoxide essenziell und eine weitere Reduktion wird dann über den SCR Kat erreicht. Da mit steigender AGR Rate ebenfalls die Einspritzmenge reduziert wird ist es auch quatsch das mehr Ruß entsteht. Dafür hat der 451 CDI ja den Luftmassenmesser. Er kann zu jedem AGR Zustand das Gemisch dementsprechend anpassen so das es eben nicht zu genanntem Effekt kommt. Die Motorsteuerung weiß zu jedem Zeitpunkt wieviel Frischluft der Verbrennung zur Verfügung steht.
Daher wird der CDI von Miata auch mehr Stickoxide erzeugen als der CDI mit richtigem Gemisch ohne AGR erzeugen würde. Durch die Reduzierung der Luftmasse am Luftmassenmesser wird das Steuergerät weniger einspritzen als für die Menge an Sauerstoff sinvoll ist. Daher kann man hierbei nicht davon reden das er nur das Potenzial des AGR stillegt. Im Gegenteil er erhöht den Stickoxidausstoß sogar künstlich durch den Widerstand am Luftmassenmesser. Die Motorsteuerung denkt in jedem Zustand das wenig Sauerstoff zur Verfügung steht. Daher wird immer weniger Eingespritzt und somit die Brennraumtemperatur erhöht. Das macht dem robusten CDI nix aus und erhöht sogar den Wirkungsgrad des Motors ein wenig ist im Bezug auf das Abgas einfach nur negativ.

Das sich Ahnungslos hier einklinkt war auch klar. Im letzten Thread zum LWS gingen dir die Argumente aus da hängen wir uns lieber in die nächste Diskussion anstatt ein Thema richtig aus zu diskutieren.....



Thema CO2 VS Sickoxide....
Ich bin Asthmatiker und habe regelmäßig mit Dieselabgas zu tun. Daher weiß wie sich Sickoxide auf den Körper auswirken im Gegensatz zu Benzinabgasen.
Da braucht es keine Studie wenn der Diesel bei der AU einen Asthmaschub auslöst und der Benziner eben nicht um zu wissen was los ist.
Das merkt der gesunde Mensch ggf. nicht sofort. Nicht umsonst ist Asthma in Indistrienationen eine Volkskrankheit.
Die Natur ist in der Stadt an der Kreuzung weit weg um irgendwelches NOX abzubauen. Wir alle müssen aber an eben dieser Kreuzung trotzdem Atmen.

Klar ist co2 auch schädlich für das Klima aber es schädigt wenigstens nicht den Körper direkt.
Bei diesem Umbau kann wohl kaum von einer nennenswerten Co2 Reduzierung gesprochen werden.

Es ist immer wieder toll wie die Hobbyingenieure den Motorenbauern etwas vormachen. Ich frage mich wenn es alles so einfach wäre warum dann so ein riesen Aufwand betrieben wird um Abgase zu reinigen...
Der Abgasskandal ist auch hausgemacht. Es ist kaum möglich einen richtig zuverlässigen Verbrennungsmotor zu bauen welcher nichts verbraucht und bei dem reine Alpenluft aus dem Auspuff kommt.. Die Industrie hat nur durch Beschiß die Vorgaben der Politik “erfüllt“ welche mit vertretbarem Aufwand nicht zu erfüllen sind.
Mit der EU4 Norm war der Diesel zu 98% ausentwickelt. Alles was danach kommt funktioniert nur auf dem Papier langfristig oder eben durch Beschiß.
Deswegen sämtliche Abgasreinigung zu verteufeln ist mit Sicherheit nicht der richtige Weg. Das muss man halt der Politik vorhalten. Diese hat Jahre lang ein totes Pferd gefördert und kommt jetzt mit den Konsequenzen nicht klar.



[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 15.06.2018 um 17:07 Uhr ]

yueci
Hyper-smartie
(1755 Beiträge)

registriert seit: 9.12.2006

  erstellt am 15.06.2018 14:24  Profil  Zitieren

Moin,

ich finde die Diskussion sehr interessant und tendiere beim 451 CDI zu der Ansicht vom Max - optimal wäre, wie schon erwähnt wurde, eine softwareseitige Anpassung um zumindest ohne AGR eine optimale Verbrennung zu gewährleisten, allerdings wie jeder Eingriff in die Nachbehandlung mit dem Verlust der ABE behaftet.

Halbwegs funktionierende Bastellösungen funktionieren eben immer noch halbwegs, für den einen oder anderen OK, aber nicht optimal. Und wenn ich den Ausführungen von Max folge, durch den ausgetricksten Luftmassenmesser ziemlich schädlich für die Umwelt.

Das Thema ist so schwierig, weil einerseits die KFZ Industrie (nicht nur VW) mit der Abgasnachbehandlung beim Diesel so viel Aufwand betreiben muss, dass sie anfangen zu betrügen um den Profit zu maximieren und dennoch die neusten Abgaswerte einzuhalten und andrerseits die Luft keine Grenzen kennt - nach dem Motto: "warum soll ich mich um die Reinhaltung der Abgase kümmern, wenn die ganze Welt die Luft verschmutzt und niemanden kümmert es!"

Gruß
Marc


-----------------



maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 15.06.2018 15:50  Profil  Zitieren

Das bescheuerte ist doch das die Politik den Herstellern für Betrug oder eben Gesetzdehnungen aufgrund der schwammigen Gesetzesformulierung und der mangelnden Kontrollen die Tore geöffnet hat, um den Diesel weiterhin konkurrenzfähig zu halten.
Hätte man die Abgasreinigung schon immer streng geprüft wäre der Diesel bei weitem nicht so beliebt geworden wie er es vor der Krise war.
Klar haben die Hersteller betrogen. Alle nicht nur die Deutschen...
Weil Sie es konnten und keiner die Industrie kontrolliert hat.
Aber ihr regt euch darüber auf und legt im gleichen Augenblick euer AGR lahm das ist einfach nur schizophren.
Wenn Ahnungslos und co jetzt behaupten Adblue ist die Lösung, dann weiß ich jetzt schon wie sich aufgeregt wird wenn die Adblue Anlage streikt. Das System ist mit zig Sensoren ausgestattet, einer Tankheizung, Ventilen usw. Da ist ein geschlossener DPF noch ein einfaches System gegen und der macht schon genug Probleme und ist nun zusätzlich zum SCR Kat verbaut.
Aber klar die Logik dahinter zwei anfällige Systeme addiert ergibt ein gutes System oder was ?
Das ist mit verlaub, lieber Ahnungslos, nur nachquatschen was die Presse dir seit Monaten erzählt.
Wenn dann die ersten hier von ihren Problemen berichten ist es wieder die Sollbruchstelle... Getreu dem Motto... ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Ich weiß was ein SCR Kat kostet wenn er kaputt ist. Dann ist das Geschrei wieder groß. Vor allem da er zusätzlich zum ohnehin schon teuren DPF verbaut ist und meißt mit diesem in einem Gehäuse sitzt.
Wenn ich das Geld was der Diesel in der Anschaffung kostet mit den Adblue Km Kosten und den Kosten für einen neuen DPF/SCR Kat bei 150000 bis 200000 km zusammen rechne. Dazu die Steuer dann bleibt nicht viel Ersparnis im Vergleich zum Benziner übrig. Da sind Injektoren und Hochdruckpumpen noch außen vor.
Es ist und bleibt Fakt. Der Diesel ist auf dem Weg des Todes. Die meisten insbesondere in Berlin haben das immer noch nicht begriffen.











[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 15.06.2018 um 23:53 Uhr ]

yueci
Hyper-smartie
(1755 Beiträge)

registriert seit: 9.12.2006

  erstellt am 15.06.2018 17:56  Profil  Zitieren

Ich weiß schon weshalb ich den Turbo und nicht den Diesel gewählt habe - bei den Spritkosten lege ich zwar drauf, aber ich habe auch weniger Probleme

Gruß
Marc
-----------------



Ahnungslos
Forum-smartie
(25094 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 15.06.2018 21:14  Profil  Zitieren

Quote:

Am 15.06.2018 um 15:50 Uhr hat maxpower879 geschrieben:
Das ist mit Verlaub, lieber Ahnungslos, nur nachquatschen was die Presse dir seit Monaten erzählt.


OK, Max, mag sein, schieb's oifach uff mein Nick!
Und der ganze Beschiss im Zuge der Dieselaffäre existiert natürlich auch nur in der Phantasie von einigen Unzurechnungsfähigen!
Die Smart-Fahrer, die das AGR lahm gelegt haben sind die einzig Schuldigen an der Misere!

Die Hauptproblematik sehe ich nach wie vor darin, daß man beim Diesel nicht von vornherein wie z.B. bei der Katalysatortechnik der Benziner von Anfang an das System darauf ausgelegt hat, daß es optimale und vor allem nachvollziehbare Ergebnisse liefert, unabhängig vom Verbrauch und der Fassungsfähigkeit des AddBlue Tanks!
Genau das hat dann in Folge dazu geführt, daß die Herren Konstrukteure geradezu zum Beschiss aufgefordert und eingeladen wurden!

Und die Herren Spediteure, die quasi permanent ohne dieses System rum fahren, um Geld zu sparen, weil sie es verbotenerweise abschaltbar gemacht haben, würde ich gleich mal ihre komplette Zulassung zum Fahren auf deutschen Straßen entziehen, wenn es nachgewiesenerweise bei einer Kontrolle an den Tag kommt! Sonst ändert sich an dieser Praxis nie etwas.

Und von dem gesamten Schiffsverkehr und seinem Schwerölverbrauch ohne jegliche Filterung und Abgasbehandlung fangen wir beim dieser Gelegenheit am besten nicht an zu diskutieren an, sonst werden wir vermutlich so schnell nicht fertig!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 15.06.2018 um 21:33 Uhr ]

maxpower879
Hyper-smartie
(2320 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 15.06.2018 21:37  Profil  Zitieren

Da gehen wir konform.
Daher sage ich auch das es in absehbarer Zukunft wenig bis keine Diesel im Privatverkehr mehr geben wird.
Die Zulassungszahlen gehen ja schon in diese Richtung.
Das mit dem AdBlue im Pkw war bisher jedenfalls reine Makulatur. Wenn dann ein ausreichend dimensioniertes System im PKW verbaut wird ist ein nicht unwesentlicher Teil der Kraftstoffersparnis hinfällig denn dann kämen auf 1000km noch 5-10l AdBlue dazu welches nicht billig ist. Nicht umsonst mogeln die Speditionen am AdBlue da im LKW schon lange Real live die Emissionen geprüft werden.
Dementsprechend hoch ist der Adblue verbrauch.






[ Diese Nachricht wurde editiert von maxpower879 am 15.06.2018 um 23:55 Uhr ]

mo1507
smartie-Frischling
(9 Beiträge)

registriert seit: 6.6.2018
Kennzeichen: HH MZ 192

  erstellt am 18.07.2018 03:07  eMail  Profil  Zitieren

Moin, um wieder auf mein Problem zu kommen. Ich habe mit Hilfe einer Vakuumpumpe das Ventil und die Pumpe getestet. Das Ventil und die darin befindliche Membran sind zu 100 Prozent intakt nur weiß ich nicht wie viel Unterdruck die Pumpe erzeugen muss. Was könnte noch den Ausfall erzeugen? Da ich keine Lust mehr hatte das jedes mal in er Werkstatt auslesen zu lassen habe ich mir einen OBD2 Stecker zugelegt mittels App kann ich jetzt selber auslesen und löschen.

Der NEUE Fehler ist: P0401 - Abgasrückführung -unzureichende Flussrate festgestellt.

Ich hoffe auf nützliche Tipps.

Siehe Anhänge bitte. (Werte der Vakuumpumpe vom AGR Ventil und Auto)

https://ibb.co/d9otGy

https://ibb.co/n890wy

https://ibb.co/hQyFUJ

https://ibb.co/igF7by

https://ibb.co/kwHyid

https://ibb.co/krttGy

https://ibb.co/dShyid

https://ibb.co/bQn9pJ

Lieben Gruß


  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2018
Impressum und Datenschutz