Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 177
Mitglieder: 6

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
der smarte Service
Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Bremssattel überholen 450
  
Autor Bremssattel überholen 450
emil
Hyper-smartie
(1852 Beiträge)

registriert seit: 22.3.2007

  erstellt am 10.10.2015 14:38  Profil  Zitieren

Hallo zusammen,

möchte heute die VA Bremssättel unseres 99er 450 überholen - also Dichtring und Manschette des Kolbens ersetzen. Zur Montage des Dichtringes verwende ich normalerweise ATE Bremszylinderpaste - die Tube habe ich ausgeliehen und noch nicht zurück bekommen - bei mir am Ort ist kein KFZ Profi mehr geöffnet.

Nun habe ich nioch eine Tube Pagid Ceratec Schmierpaste für Bremsen in der Werkstatt entdeckt. Weiß jemand, ob man das Zeugs auch verwenden kann??

Gruss
Emil


maxpower879
Warp-smartie
(2976 Beiträge)

registriert seit: 24.9.2013

  erstellt am 10.10.2015 18:38  Profil  Zitieren

Nein keramikaste ist da sicher nicht das richtige. Einfach mit Bremsflüssigkeit benetzen das reicht vollkommen.

Schmuhfix
Standard-smartie
(83 Beiträge)

registriert seit: 1.9.2013
Kennzeichen: DA-YX 666

  erstellt am 10.10.2015 18:58  Profil  Zitieren

Ist auch nur ne Schmierpaste wie Kupferpaste, aber eben metallfrei. Pagid ist ein renommierter Zulieferer, da hab ich kein Bauchweh mit.

TomR
Turbo-smartie
(812 Beiträge)

registriert seit: 17.9.2012
Kennzeichen: SHG-TO2

  erstellt am 10.10.2015 20:14  eMail  Profil  www  Zitieren

Quote:

Am 10.10.2015 um 18:38 Uhr hat maxpower879 geschrieben:
Einfach mit Bremsflüssigkeit benetzen das reicht vollkommen.



Hier bin ich ausnahmsweise mal anderer Meinung.

Bremskolbenschäfte und Bremszylinderwände sind einem korrosivem Angriff ausgesetzt, der aus dem Wasseranteil alternder Bremsflüssigkeit herrührt. Diese Korrosion zwischen Kolben und Zylinder führt langfristig zum Festgehen der Bremskolben (Rost braucht Platz und führt zum Klemmen), was irgendwann eine Überholung des Bremssattels notwendig macht. Ich halte es daher für vorteilhaft, wenn man Bremskolben mit Bremszylinder-Montagepaste einsetzt, denn dann befindet sich im montierten System eine Schicht dieser Paste zwischen Kolben und Zylinder und verdrängt die Bremsflüssigkeit von dort, insbesondere ganz vorn im Bereich der Manschette, wo im normalen Betrieb kaum je ein Flüssigkeitsaustausch stattfindet und dementsprechend die Wasserkonzentration - und damit der Korrosionsangriff - besonders hoch ist. Dadurch verlängert sich die Standzeit der Bremskolben merklich. Auch auf Kolbenringe und Gummimanschetten wirkt die Montagepaste "versöhnlicher" als das doch recht aggressive Polyglykol.

Zur Schmierung des Kolbens beim Einsetzen reicht Bremsflüssigkeit allein natürlich völlig aus.

Grüße, Tom


emil
Hyper-smartie
(1852 Beiträge)

registriert seit: 22.3.2007

  erstellt am 10.10.2015 23:17  Profil  Zitieren

OK - es kommt also sonnvollerweise nur die ATE Bremszylinderpaste in Frage.

Vielen Dank

Gruss
Emil


Focus-CC
Forum-smartie
(7282 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2011

  erstellt am 11.10.2015 10:05  Profil  Zitieren

Ich muss Tom ganz klar zustimmen. Die Teile der Büchse und des Kolbens die sich außerhalb der Kammer befinden sind nur durch die furzdünne Manschette vor Wasser geschützt.
Um diesen Bereich geht es, da gehört die Paste hin.


emil
Hyper-smartie
(1852 Beiträge)

registriert seit: 22.3.2007

  erstellt am 11.10.2015 18:45  Profil  Zitieren

Noch eine Frage:
Wo bekommt man Verschluss-Stopfen für die Öffnungen am Bremszylinder - wenn man das Teil z.B. sandstrahlen und lackieren möchte?

Danke und Gruss

Emil


CI247
Senior-smartie
(234 Beiträge)

registriert seit: 13.12.2014
Kennzeichen: CI 247

  erstellt am 11.10.2015 19:08  Profil  Zitieren

Also bei mir um die Ecke ist so eine Bremsenfachwerkstatt - die haben solche Hydraulikverbindungen - Gift für Laufflächen - das kommt sogar durch vermeintliche geschlossene Öffnungen also nicht direkt mit dem Strahlkopf draufhalten .
LG
-----------------
Smart Cabrio 2000
Smart Passion 2002
Smart Pure 2003


Funman
Hyper-smartie
(2056 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 15.10.2015 10:39  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

Keramikpaste halte ich auch für ungeeignet, die Keramik schmirgelt bestimmt.

Ich bin kein Fan der blauen ATE Montagepaste. Die ist eine Flüssigkeit in einem Verdickungsmittel und entmischt sich nach Jahren. Sie ist auch nicht wirklich beständig gegen Wasser und gegen Bremsflüssigkeit erst recht nicht, bewirkt also keine Feinabdichtung und keinen dauerhaften Korrosionsschutz. Offenbar ist das eine reine Montagepaste, ähnlich wie die "Reifenseife" für die Reifenmontage.

Die Hersteller der Reparatursätze, z.B. Budweg Caliper, liefern ein Tübchen Silikonfett mit. Ich gehe davon aus, daß die das Silikonfett auch bei der Aufarbeitung der Millionen eigener Bremssättel benutzen. Das Silikonfett hält Wasser und Bremsflüssigkeit längere Zeit fern und verhindert damit Rost im empfindlichen Dichtbereich der Zylinder.

Ich hab auch schon mal Mineralfett genommen, ging auch, hält Jahre, und das Gummi quillt auch nicht. Möchte ich aber nicht generell empfehlen.

Grüße, Hajo
-----------------
Ich bin auf der Reise, nicht auf der Flucht.


Ralf_47
getunter smartie
(275 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 267tkm

  erstellt am 12.07.2019 11:10  eMail  Profil  Zitieren

Hallo,

die Bremskolbenmanschette vom linken Bremssattel hat einen Riss.
Ich will nun beide Bremssättel (Bosch) überholen.
Die Manschette wird hierbei nicht mehr in eine Nut des Bremssattels gedrückt sondern sie wird reingepresst. In der Manschette ist ein stabiler Ring eingearbeitet.
Hat das schonmal jemand von euch gemacht?
Ist es schwierig?
Im Internet gibt es dazu paar Videos von anderen Marken und Modellen.
Also erst Manschette mittels Holzstück und Schraubzwinge einpressen und dann den Bremskolben von Hand reindrücken. So hab ich mir das vorgestellt.
Oder täusche ich mich da. Ich hab das erstmal nur angeguckt und keine Teile bestellt.

Danke für die Antworten


Smart911a
Hyper-smartie
(1698 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 12.07.2019 16:29  Profil  Zitieren

ja ich...Unterschätze diese Arbeit nicht. Die kann dir alles abverlangen und dich zur Weisglut bringen.
Habe hier 2 Bremszangen und Sättel liegen die ich überholt habe. Sowie den Achsschenkel (feuerverzinkt) und kleinere Anbauteile.
Die alte Dichtmanschette für den Kolben ist einfach raus zumachen. Kolben muss natürlich raus dabei. Ich hab die Zange und Sattel grob entrostet und 2 mal mit Hammerit schwarz Rostschutzlack eingespinselt. Das ganze im Ofen bei 100 grad paar Stunden trocknen lassen. Ich habe dann neue Kolben, Dichtring und Manschetten verbaut.

Die Manschette mit der Stahlringeinlage ist extrem schwer in die Zange rein zu drücken. Zudem kommt noch das dann die Manschette auch noch über den Kolben muß und das ist wirklich nicht einfach denn beim reinpressen der Stahleinlage in die Bremszange muss man höllisch aufpassen das man die Manschette nicht quetscht. Dann wäre sofort ein Riss drin. Eine echt schwierige Arbeit die ohne Einpresswerkzeug (nicht mit Hammer reinschlagen) nicht zu schaffen ist ohne die Manschette zu zerstören. Auch ist es schwierig den Manschetten-Stahlring gerade in die Zange zu bekommen. Meist sitzt die dann schräg. Ich habe den Kolben mit Silikonfett leicht eingeschmiert. Dann geht das mit dem einsetzen besser.
Ich würde mir die Arbeit nicht mehr machen. Auch wenn ich begeisteter Wiederverwender bin. Ich würde mir 2 neue Bremszangen kaufen. Den Sattel kann man immer nochmal verwenden. Ich musste ein Dichtsatz nachkaufen da ich die erste Manschette beim Einsetzen geschrottet habe. Einmal verkanntet mit dem Werkzeug und sofort kann die Manschette ein Riss bekommen. Somit hat sich der Aufwand nicht wirklich gelohnt. Wenn man bedenkt wie günstig 2 neue Zangen sind.


Funman
Hyper-smartie
(2056 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 12.07.2019 17:50  eMail  Profil  Zitieren

Ich habs vor ein paar Jahren mal gemacht. Kann mich an die Details aber nicht mehr wirklich erinnern. Ging aber problemlos, einfach und schnell. War aber auch nichts ernsthaft kaputt. Wenns ein Problem gegeben hätte, wüßte ich das noch.

Grüße, Hajo



Ralf_47
getunter smartie
(275 Beiträge)

registriert seit: 16.7.2015
Kennzeichen: LEO- | 02er 450 Cabrio 267tkm

  erstellt am 13.07.2019 16:54  eMail  Profil  Zitieren

Hallo Smart911a und Hajo,

danke für eure Berichte.
Ich werde es dann mal versuchen.

Einen neuen Bremssattel zu kaufen ist viel zu einfach. Ich versuche mal die billigere Methode. Wenns schief geht kann ich immer noch einen kaufen.


Smart911a
Hyper-smartie
(1698 Beiträge)

registriert seit: 18.4.2016

  erstellt am 13.07.2019 18:34  Profil  Zitieren

ja.. mach mal.. berichte mal wie es bei dir ging.... vieleicht hab ich auch nur scheiss ersatzteile gehapt

Funman
Hyper-smartie
(2056 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 16.07.2019 16:49  eMail  Profil  Zitieren

und up.

Funman
Hyper-smartie
(2056 Beiträge)

registriert seit: 20.5.2010

  erstellt am 16.07.2019 17:52  eMail  Profil  Zitieren

und up.

  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2019
Impressum und Datenschutz