Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 168
Mitglieder: 2

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
der smarte Service
Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
ML Tuning
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Motorprobleme generell??
  
2 Seiten ( 1 | 2 )
Autor Motorprobleme generell??
Lufthanseat02
Standard-smartie
(78 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2013
Kennzeichen: KH

  erstellt am 10.03.2013 07:13  Profil  Zitieren

Guten Morgen,

ich hätte grne mal gewust was die Motorprobleme generell bei einem Smart sind.
Mein kleiner hat wie viele Sagen das Typische Motorproblem.
Läuft nur auf Zwei Zylinder und hätte ein defektes Ventiel.
Wenn ich den Smart habe( bekomme Ihn einen Tag vor Karfreitag, freu ) baue ich den Motor aus und werde diesen mal öffnen und nach dem rechten schauen.
Aber was sind die Probleme generell warum es dazu kommt, gibt es besondere Merkmale auf die ich besonders achten muss bei der Reparatur des Motors?
Gibt es verbesserungen am Motor die sich dann bei Beschaffung der Ersatzteile berücksichtigen muss?
Liegt Die Ursache evtl. nicht am Motor selbst ist der Ursachenursprung ganz wo anders?

Lese mich schon eine ganze Weile hier durch aber richtige Antwort konnte ich nicht finden, leider auch trotz der SuFu...

Würde mich auf Antworten von euch freuen.


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 07:48  Profil  Zitieren

Das Zauberwort heisst "Ölverbrauch"!
Der Ventilschaden ist nicht die Ursache des Problems, sondern nur die Auswirkung!
Deshalb wäre es auch ein Fehler, nur das Ventil zu ersetzen und alles wieder zusammen zu bauen! Dieser "Reparatur" wäre kein großer Erfolg beschieden, der Motor läuft dann zwar wieder, aber bestimmt nicht lange, ehe das gleiche Problem erneut auftritt!

Im Laufe der Zeit verbrennt der Smart Motor immer mehr Öl, das ihm vorwiegend über den Ansaugtrakt zugeführt wird, der ist dann meistens ebenfalls verölt. Durch das Verbrennen des Öls in den Brennräumen wird zum einen die Verbrennungstemperatur nochmals gesteigert, zum anderen bilden sich extreme krustige Beläge auf den Zündkerzen und den Ventiltellern.
Dies führt dazu, daß zum einen die Hitze des Ventils nicht mehr über den Ventilsitz abgeführt werden kann, zum anderen glüht diese Ölkohle während des Motorlaufs permanent und es kommt zu unkontrollierten Glühzündungen. So lange, bis ein Stück des Ventiltellers heraus bricht, dadurch keine Kompression mehr auf diesem Zylinder, Exitus!


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 07:48  Profil  Zitieren

Deshalb muß dem Ölverbrauch Einhalt geboten werden, hierzu sollten die Zylinder auf jeden Fall vermessen und neue Kolbenringe verbaut werden, wenn größere Abweichungen vorliegen, muß der Motor neu gehont und Übermaßkolben verbaut werden.

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 10.03.2013 um 07:50 Uhr ]

Lufthanseat02
Standard-smartie
(78 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2013
Kennzeichen: KH

  erstellt am 10.03.2013 09:14  Profil  Zitieren

Danke für den Hinweiß,

Also spielt die Rolle der Ölqualität eine erhebliche Rolle.

Auf grund Ihrer Beschreibung vermute ich das die Öltemperatur erheblich mit den Verkokungen zu tun hat.

Ich kenne dieses Problem zumindest ist es so bei mienem Oldi einen LJ80 mit 800er Motor der auch mit disem Ölproblem zu kämpfen hatte.
Dann verkleben demnach die Ölabstreifringe.

Berichtigt mich bitte wenn ich falsch liegen sollte.

MFG
Michael


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 10.03.2013 09:24  Profil  Zitieren

@ AL:
An deiner smarten Ahnung gibts ja nun generell nichts zu meckern, ich würde sie als durchaus umfassend einstufen.
Nur bei den Motoren zuckts mir in der Tastatur, dich redaktionell zu ergänzen.

Die eigentliche Ursache des typischen Motorschadens, der uns durch ein defektes Ventil oder manchmal auch nur durch defekte Zündkerzen auffällt, ist auf die Folgen des unzulässig hohen Ölverbrauches zurück zu führen.
Der Ölverbrauch kann diesen schädlichen Umfang nur in Folge eines extremen Zylinderverschleisses erreichen, womit dieser Verschleiss ein fester Teil des Schadensumfanges ist.
Öl kann ja überhaupt nur da durch "verbraucht" werden, dass es verbrannt oder unverbrannt aus dem Brennraum durch den Auspuff entweicht - sonst wäre von "Ölverlust" die Rede.
Deine sicher nicht richtige Annahme, dass das Öl hauptsächlich durch den Ansaugtrakt (in den es über die Zylinderentlüftung durch die blowby-Gase mitgerissen wird) in die Zylinder gerät, beruht wohl auf der all zu menschlichen Eigenschaft, das für hauptursächlich zu halten, was wir sehen.
Ein unverschlissener, also "neuwertiger" Motor verbraucht ja kaum Öl, weder über den Saugtrakt, noch sonstwie. Erst Verschleiss führt zu geringsten Spalten zwischen Zylinder und Ringen. Die hier entweichenden Verbrennungsgase blasen jetzt zunehmende Ölmengen in den Saugtrakt - auch durch das sog. Teillastventil, das da durch verkleben, verkoken oder sonst wie offen stehen bleiben kann. Darauf hin kann auch Ladeluft weiteres Öl in den Saugtrakt fördern.
Aber vergessen wir nicht den verschleissbedingten Spalt zwischen jetzt ovaler Zylinderkontur und "rundem" Kolbenring.
In der Teillast-Ansaugphase fällt der Druck im Zylinder auf deutlich unter 1/2 bar ab, so dass die Druckdifferenz zum Kurbelgehäuse von hier grosse Mengen Öl ansaugen kann, das wir nicht sehen. Und auch verbrauchte Ventilabstreifer können das Mass voll machen.
Nach meiner Einschätzung kann ein Smart Ölverbräuche unter 1/2 l/1000 km klaglos und schadlos vertragen. Auch die "Ölkohle"-Ablagerungen mittelschlechter Öle werden im Normalbetrieb wieder abgebrannt.
Die Brennraum- und Ventiltemperatur steigt durch die Verbrennung auch grosser Ölmengen keinesfalls an. Öl hat einen ähnlichen Heizwert, wie Benzin und die Lambdaregelung sorgt da für, dass nur so viel Energie zu geführt wird, wie der Fahrzustand benötigt. Auch, wenn Benzin durch Öl ersetzt wird und da durch weniger ein gespritzt wird.
Erst bei sehr hohem Ölverbrauch (beim Smart schätze ich, dass es ab 1 l/1000 km kritisch wird) kann das Wechselspiel aus "Ölkohle" - Anlagerung und -Abbrennen je nach Fahrbetrieb zu so dicken Schichten führen, dass diese teilweise abplatzen und erst dann unter bestimmten lang dauernden hohen Teillastbetriebszuständen anfangen, zu glühen.
Diese Glühzündquelle kann dann das Gemich viel zu früh entzünden, so dass viel zu steile Druckanstiege die Folge sind.
Da durch werden die sprödbruchempfindlichen Ventile (und manchmal auch die Kolbenringe) regelrecht zerschlagen, so dass kleine Stückchen abbrechen - nicht etwa abschmelzen oder abbrennen.
Die Zylinderlaufbahnen bleiben da bei übrigens meist unversehrt, blank und glatt und zeigen in Kurbelwellenrichtung gar noch die originalen Honspuren.
Den ursächlichen Verschleiss im Mikrometerbereich sehen wir nicht - und mancher gewiefte Bastler ist schon der Versuchung erlegen und hat grad nur neue Ringe reingesteckt - und ungut is.

Wer also nicht wirklich ein entschlossener Schrauber ist oder es werden will, der ist mit einem Austauschmotor guter Qualität besser beraten, als mit einem Eigenversuch.

Aber, ohne ihr Lehrgeld zu entrichten, fallen die Meister alle nicht vom Himmel.


Lufthanseat02
Standard-smartie
(78 Beiträge)

registriert seit: 4.3.2013
Kennzeichen: KH

  erstellt am 10.03.2013 09:37  Profil  Zitieren

Ich bin sehr dankbar für Eure Tips.

Ich behaupte mal von mir das ich ein guter Schrauber bin, denn ich habe schon mehrere Motoren wieder zum leben erwecken können.

Aber es befreit mich bei weitem nicht an einem Smart-Motor zu scheitern, weshalb ich hier ja die Frage gestellt hatte auf was ich achten muss, denn es gibt nichts wertvolleres als erfahrung auch von anderen Erfahren Schraubern.

Meine vorgehensweise ist wie folgt.
Als erstes habe mich mir das WIS/ASRA besorgt, was ich erhoffe im laufe der Woche zu erhalten.
Dann wird der Motor sauber und ordentlich ausgebaut und zerlegt sowie gereinigt.
Der Zylinderblock will ich in der Firma mit einer 3-D Messmaschiene vermessen lassen.
Aber ich denke wenn man die Hohnspuren von der Herstellung noch sehen kann wird da net viel sein. Aber Kontrolle ist besser.

Kolbenringe Tauschen ist ganz klare sache.
Neue Lager bei der Kurbelwelle werden auch verbaut.
Der Zylinderkopf wird auch komplett zerlegt und gereinigt und komplett neue Ventiele und Schaftdichtungen verbaut.

Meine Frage gibt es auch bessere Ventiele oder hat Smart da schon was nachgebessert?

MFG
Michael


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 09:46  Profil  Zitieren

Mir wäre nichts von verbesserten Ventilen bekannt, diese sind aber auch nicht erforderlich, wenn ansonsten im Motor alles in Ordnung ist!

Durango2k
Turbo-smartie
(602 Beiträge)

registriert seit: 19.9.2010

  erstellt am 10.03.2013 10:02  Profil  Zitieren

Dann klare Frage:

Warum wird immer der mittlere Zylinder so verschlissen ?

a) zu viel Ladedruck bei zu fettem Sprit in der Kaltlaufphase- d.h. die Leute dreschen die kleine Karre bis get-no-more kalt in der Stadt herum, und dann ist irgendwann Ende, oder

b) der mittlere Zyl ist thermisch höher belastet ?

Ich weiß es nicht, unserer hatte in der Mitte ein Lauf - Kipp- Spiel, bei dem man den Kolben mit dem Daumen hin - und herkippen konnte.

Nu ist 1. Ü-Maß drin....

Carsten


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 10:05  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:02 Uhr hat Durango2k geschrieben:
Dann klare Frage:
Warum wird immer der mittlere Zylinder so verschlissen ?


Es mag ja sein, daß der mittlere Zylinder die grössten Abweichungen hat, aber die Ventilschäden treten definitiv nicht vorwiegend beim mittleren Zylinder auf!


Sunray
Turbo-smartie
(809 Beiträge)

registriert seit: 9.5.2005

  erstellt am 10.03.2013 10:11  Profil  Zitieren

Warum gibt es Motoren mit über 100.000 km Laufleistung, die KEINEN ÖLverbrauch haben ?

Mein 450er Smartie (Bj. 2005) hat nun 107.000 km ohne meßbaren Ölverbrauch abgeradelt.
Wenn er Öl "verbrauchte" (auch im Neuzustand),
dann war es bei schneller Fahrt auf der Autobahn bei hohen Temperaturen (max. 0,1L/1.000km).

Den hier geschilderten Motorverschleiß müßte demnach auch mit der Behandlung durch den Fahrer zu tun haben, oder ?

Danke und Grüße, Sunray


zabaione
Warp-smartie
(4211 Beiträge)

registriert seit: 27.5.2008
Kennzeichen: BN-MY 450 + BN-MY 42

  erstellt am 10.03.2013 10:16  Profil  Zitieren

Quote:
Am 10.03.2013 um 10:02 Uhr hat Durango2k geschrieben:
Warum wird immer der mittlere Zylinder so verschlissen?



das ist m.K. zufolge wohl überwiegend bei den 700er-Motoren der Fall, der 600er hatte das wohl eher auf dem 1. Zylinder.

Quote:
Am 10.03.2013 um 10:02 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Mir wäre nichts von verbesserten Ventilen bekannt, diese sind aber auch nicht erforderlich, wenn ansonsten im Motor alles in Ordnung ist!



na ja, zumindest gibt es beim SR1 vom Gerhard schon mal natriumgefüllte Auslassventile, da sollte dann die thermische Belastung doch signifikant niedriger sein.

[ Diese Nachricht wurde editiert von zabaione am 10.03.2013 um 10:18 Uhr ]

Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 10:25  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:11 Uhr hat Sunray geschrieben:
Den hier geschilderten Motorverschleiß müßte demnach auch mit der Behandlung durch den Fahrer zu tun haben, oder ?


Diese Theorie wird auch nicht dadurch glaubwürdiger, wenn sie gebetsmühlenartig von Dir wiederholt wird!
So viel materialmordende Fahrer kann es gar nicht geben als es Motorschäden beim Smart gibt!

Es mag ja sein, daß die Fahrweise einer der vielen Faktoren ist, welche die Motorschäden begünstigen, nicht jedoch auslösen!
Der ausschlaggebende Faktor ist es mit Sicherheit nicht!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 10.03.2013 um 10:26 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 10.03.2013 10:27  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 09:37 Uhr hat Lufthanseat02 geschrieben:


Der Zylinderblock will ich in der Firma mit einer 3-D Messmaschiene vermessen lassen.

Aber ich denke wenn man die Hohnspuren von der Herstellung noch sehen kann wird da net viel sein. Aber Kontrolle ist besser.





Messmaschine ist natürlich non plus ultra!
Oberhalb des oberen Verdichtungsringes ist ein perfekter Kreis zu erwarten.
Dieses Durchmessermass ist auch auf den senkrechten Mantellinien in Kurbelachsrichtung zu den angrenzenden Zylindern zu erwarten.
In diesen Bereichen der Mantelfläche wird der Zylinder kaum beansprucht, so dass hier noch Honspuren zu sehen sind, während senkrecht da zu das zulässige Verschleissmass bereits überschritten ist.
Auf den Mantellinien senkrecht zur Kurbelachse sind auf Grund ovalen Verschleisses gekrümmte Flächen zu erwarten. Dabei tritt die stärkste Krümmung auf der Seite auf, zu der die Pleuelstange im Expansionshub gerichtet ist.
Im Vergleich dieser Mantellinien findest du irgendwo (z.B. 10 mm unter der Planfläche) einen Maximaldurchmesser, der nach meinem hohlen Bauch höchstens 1/10 mm grösser sein darf, als der unverschlissene Durchmesser über den Kolbenringen. Drüber muss unbedingt, drunter sollte geschliffen (auf Übermass), nicht nur gehont werden. Honen trägt kaum was ab und beseitigt die Ovalität nicht.
Die Zylinderkopfreparatur sollte ein Fachbetrieb ausführen. Passend zu neuen Führungen müssen die Ventilsitze spanend bearbeitet, nicht nur eingeschliffen werden.


Sunray
Turbo-smartie
(809 Beiträge)

registriert seit: 9.5.2005

  erstellt am 10.03.2013 10:44  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:25 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Quote:


Am 10.03.2013 um 10:11 Uhr hat Sunray geschrieben:

Den hier geschilderten Motorverschleiß müßte demnach auch mit der Behandlung durch den Fahrer zu tun haben, oder ?




Diese Theorie wird auch nicht dadurch glaubwürdiger, wenn sie gebetsmühlenartig von Dir wiederholt wird!

So viel materialmordende Fahrer kann es gar nicht geben als es Motorschäden beim Smart gibt!



Es mag ja sein, daß die Fahrweise einer der vielen Faktoren ist, welche die Motorschäden begünstigen, nicht jedoch auslösen!

Der ausschlaggebende Faktor ist es mit Sicherheit nicht!





[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 10.03.2013 um 10:26 Uhr ]




Ich wiederhole nichts "gebetsmühlenartig", sondern stellte nur eine Frage.

Es ist doch Fakt, dass nicht jeder 450er einen Motorschaden automatisch mit höherer Laufleistung bekommt, oder ?

Wenn man Deine Beiträge liest, könnte man aber diesen Eindruck gewinnen.



Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 10:51  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:44 Uhr hat Sunray geschrieben:
Ich wiederhole nichts "gebetsmühlenartig", sondern stellte nur eine Frage.


Naja, das hört sich aber ebenso wie im letzten Fred schon eher nach einer Feststellung an als nach einer Frage!

Und wie beim letzten Mal antworte ich Dir auch diesmal, daß Deine "Frage" an den Realitäten meilenweit vorbei geht!
Sei froh, daß Dein Motor diese Anzeichen nicht hat, sonst würdest Du Dich wie in vielen anderen Fällen, bei denen die Motoren ganz normal oder sogar eher schonend gefahren wurden und trotzdem vom Motortod dahin gerafft wurden, ganz anders anhören!


Sunray
Turbo-smartie
(809 Beiträge)

registriert seit: 9.5.2005

  erstellt am 10.03.2013 10:56  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:51 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Quote:


Am 10.03.2013 um 10:44 Uhr hat Sunray geschrieben:

Ich wiederhole nichts "gebetsmühlenartig", sondern stellte nur eine Frage.




Naja, das hört sich aber ebenso wie im letzten Fred schon eher nach einer Feststellung an als nach einer Frage!



Und wie beim letzten Mal antworte ich Dir auch diesmal, daß Deine "Frage" an den Realitäten meilenweit vorbei geht!

Sei froh, daß Dein Motor diese Anzeichen nicht hat, sonst würdest Du Dich wie in vielen anderen Fällen, bei denen die Motoren ganz normal oder sogar eher schonend gefahren wurden und trotzdem vom Motortod dahin gerafft wurden, ganz anders anhören!



Welche Realität ? Deine oder meine ?
Meine Frage kannst Du leider nicht hinreichend beantworten.

Also an die anderen Smart-Spezialisten,
warum hauchen manche 450er Benziner schon mit 80.000 km ihr Leben aus und andere wiederum schaffen weit über 100.000 km (ohne hohen Ölverbrauch) Laufleistung ohne Motorschaden ?

Danke und Grüße, Sunray


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 11:03  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:56 Uhr hat Sunray geschrieben:
Meine Frage kannst Du leider nicht hinreichend beantworten.


So lange Du bestehende Tatsachen ignorierst und nur die in Dein Denkmodell passende Faktoren bereit bist anzuerkennen werde ich Dir Deine Frage in der Tat nicht hinreichend beantworten können!
Man könnte gerade meinen, dies sei ein verzweifelter Versuch von Smart, über diesen Weg die skandalöse Häufigkeit von Motorschäden im Nachhinein zu rechtfertigen!

Also gut, ich bin geläutert, die vielen Motorschäden sind ganz allein auf die unsachgemässe Behandlung der Fahrer zurück zu führen. Die Motoren sind eigentlich eine Spitzenkonstruktion deutscher Inschinjörskunst, die Fahrer sind lediglich zu blöd, damit umzugehen und jagen ihre Motoren quasi mit Dauer-Vollgas in die ewigen Jagdgründe!

Again what learned!

P.S. Ist nur komisch, daß manchmal genau die Motoren, die nicht geschont werden, am längsten halten! Frag mal Steffi_Holger!

[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 10.03.2013 um 11:26 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 10.03.2013 11:03  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 10:25 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Quote:


Am 10.03.2013 um 10:11 Uhr hat Sunray geschrieben:

Den hier geschilderten Motorverschleiß müßte demnach auch mit der Behandlung durch den Fahrer zu tun haben, oder ?




Diese Theorie wird auch nicht dadurch glaubwürdiger, wenn sie gebetsmühlenartig von Dir wiederholt wird!

So viel materialmordende Fahrer kann es gar nicht geben....



Während ich ganz sicher bin, dass der für den finalen Schaden erforderliche Ölverbrauch nur bei unzulässig verschlissenen Zylindern zu Stande kommt, habe ich für die Ursache dieses häufig viel zu frühen Verschleisses auch nur Hypothesen - wie Ihr.
Meine Hypothese:
Der unzulässige Verschleiss wird unabhängig von der Schmierölqualität da durch möglich, dass nach einem Kaltstart die Kolben sich durch Erwärmung viel schneller aufweiten, als die thermisch trägeren Zylinder. Dabei kann vorüber gehend das erforderliche Betriebsspiel so stark unterschritten werden, dass auch gutes dünnes Öl nicht mehr hilft.
Warum tritt das nicht bei allen gefährdeten Smart auf?
Meine Hypothese:
Es gibt Fahrer, die behandeln ihren Smart wie einen gewöhnlichen Kleinwagen. Je nach Umgebung fahren sie ihr Auto kalt (und vielleicht auch warm) zunächst gemächlich und machen von der durch Aufladung angebotenen Mehrleistung kaum Gebrauch.
Es gibt Fahrer, die behandeln ihren Flitzer immer wie einen Flitzer. Vielleicht verkehrsbedingt mischen sie ab Haustür im täglichen Ampelrennen mit, und wollen womöglich auch nicht unterschätzt werden (...du mit deiner Nuckelpinne...).
Technikbezug: Im Ladebetrieb kommen im Vergleich zum Saugbetrieb sehr viel höhere Drücke und Temperaturen im Brennraum zu Stande. Der leichte dünne Alukolben erwärmt und dehnt sich sofort analog aus. Die trägen Graugusszylinder mit dem vielen Kühlwasser und dem wo möglich defekten Thermostat brauchen für eine entsprechende Aufweitung mindestens 10 mal so lange. Und in dieser Phase zu geringen Spieles donnern wir nichts ahnenden Yuppies dem armen Kolben über die schräg stehende Pleuelstange auch noch die durch Aufladung extremen Seitenkräfte ins Kreuz.


Sunray
Turbo-smartie
(809 Beiträge)

registriert seit: 9.5.2005

  erstellt am 10.03.2013 11:33  Profil  Zitieren

@ r-panther
Vielen Dank für Deine ausführliche Darstellung
möglicher Ursachen

Grüße, Sunray


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 11:37  Profil  Zitieren

Das passt doch schon viel besser in Dein Denkmodell, gell!

Sunray
Turbo-smartie
(809 Beiträge)

registriert seit: 9.5.2005

  erstellt am 10.03.2013 11:48  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 11:37 Uhr hat Ahnungslos geschrieben:
Das passt doch schon viel besser in Dein Denkmodell, gell!



Welches Problem hast Du

Ich stelle hier nur ganz normale Fragen.
Und ich kann auch nichts dafür, dass mein (und auch andere) Motor nicht Deinem Denkmodell entspricht.

Es scheint mir fast so, dass Du Dich über kaputte Motoren mehr freust,
als über normallaufende
Oder führst Du hier einen "Kreuzzug" gegen Smart ?

Ich habe hier auch niemals behauptet, dass die 450er Motoren "Spitzenprodukte deutscher Ingenieurskunst" sind, dass wurde so von Dir mir in den "Mund gelegt", schon vergessen ?

[ Diese Nachricht wurde editiert von Sunray am 10.03.2013 um 11:49 Uhr ]

Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 11:52  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 11:48 Uhr hat Sunray geschrieben:
Es scheint mir fast so, dass Du Dich über kaputte Motoren mehr freust,

als über normallaufende

Oder führst Du hier einen "Kreuzzug" gegen Smart ?


Weder noch, auch wenn es manchmal einen anderen Eindruck zu erwecken vermag!

Ich bin nur allergisch dagegen, wenn einer kommt, der quasi das Verursacherprinzip rum drehen will und jedem sagt, daß er selbst schuld an dem Exitus seines Maschinchens ist!

Ich freu mich über jeden, der lange Freude an seinem Motor hat!
Vor allem, wenn meiner noch lange hält!

Also belassen wir es dabei!


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 10.03.2013 11:58  Profil  Zitieren

@AL:
Dein Denkmodell hat ja auch was für sich.
Wir alle wissen, aber vergessen vielleicht machmal - der 450er ist designed, nicht aber developed oder gar optimized by Mercedes.

Natürlich gibt es andere aufgeladene Motoren, die ohne ungewöhnliche Verschleissneigung früher höher belastet werden können. Dort werden wohl durchweg aufwendigere, also teurere Material/Konstruktionspaarungen für die Zylindergruppe eingesetzt.
Und statt nachträglich diesen Aufwand zu treiben, hat man sich wohl wieder aus Kostengründen entschlossen, den ausgereiften damaligen Konzernmotor von Mitsubishi einzusetzen.


Ahnungslos
Forum-smartie
(26578 Beiträge)

registriert seit: 17.10.2006
Kennzeichen: Schwarz auf weiss

  erstellt am 10.03.2013 12:41  Profil  Zitieren

Quote:

Am 10.03.2013 um 11:58 Uhr hat r-panther geschrieben:
@AL:
Dein Denkmodell hat ja auch was für sich.


Neenee, ich bin jetzt geläutert und fest vom Gegenteil überzeugt!
Jeder ist zu 100% an seinem persönlichen Motorschaden selbst schuld.
Werd ich zukünftig jedem schreiben, der sich hier über einen Motorschaden beklagt, die seltsame Häufung liegt nur an der persönlichen Blödheit der Smartisten, Auto zu fahren!
So und nicht anders!

Vielen Dank für die Aufklärung!
Wie konnte ich nur so lange auf einem Irrweg unterwegs sein!
Nur gut, daß es eine handverlesene Elite gibt die weiss, wie Smart Motoren behandelt werden wollen!


[ Diese Nachricht wurde editiert von Ahnungslos am 10.03.2013 um 12:56 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 10.03.2013 13:16  Profil  Zitieren

Och AL.
Eins und eins richtig zusammen zu zählen ist gar nicht so schwer. Das lernst du auch noch.
Selbst wenn du nicht über ansonsten völlig überflüssige handverlesen elitäre Eigenschaften verfügen solltest.


2 Seiten ( 1 | 2 )
  
Gehe zu:
 
   

© 1999 - 2019
Impressum und Datenschutz