CS-Tuning smartprofi
Suchen
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren?!
Wer ist Online
Gäste: 93
Mitglieder: 13
User im Chat: 0

Du bist anonymer Benutzer.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Anzeige
ML Tuning
Anzeige
meinsmart.at
Anzeige
der smarte Service
Anzeige
Berlin-Tuning
Anzeige
SmartJW
Anzeige
Autoteile auf Pkwteile.de
Anzeige
ersatzteile kfz
Anzeige
Ostendorf GmbH
Heutige Top-Artikel
Heute bisher keine Artikel
  
Moderator: smart-Forum-Team
smart-Forum Übersicht » » SMARTe Technik » » Bebilderte Anleitung Spurstangenkopf wechseln?
  
2 Seiten ( 1 | 2 )
Autor Bebilderte Anleitung Spurstangenkopf wechseln?
orange_in_berlin
Standard-smartie
(70 Beiträge)

registriert seit: 23.1.2003
Kennzeichen: B-

  erstellt am 16.10.2012 14:56  Profil  Zitieren

Hallo zusammen,

vor zwei Jahren hab ich mal eine wunderhübsch bebilderte Anleitung für den Austausch der Spurstangenköpfe iiiirgendwo runtergeladen und... dummerweise nicht aufgehoben. Nun ist die andere Seite fällig und ich finde niiiirgends im Netz diese Anleitung wieder... Hab ihr ne Idee?
-----------------
Für Eile fehlt mir die Zeit!


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 16.10.2012 15:31  Profil  Zitieren

Die andere Seite geht exakt so, wie die erste.
Du warst doch dabei?

(Ich lasse mir das Kartoffeln schälen auch nicht jedes Mal neu erklären, aber das nur am Rande)

Kontermutter lösen, S-kopf abschrauben, Neuteil dranschrauben, und, jetzt kommts, Vorspur professionell einstellen ((lassen) - kontern.

Und weil die Einstellung die Hauptsache ist, können die Jungs auch gleich den Kopf wechseln. Drei Minuten Mehrarbeit.


orange_in_berlin
Standard-smartie
(70 Beiträge)

registriert seit: 23.1.2003
Kennzeichen: B-

  erstellt am 16.10.2012 15:40  Profil  Zitieren

Ja,vielen Dank auch für die ausführliche Anleitung.

Und nein, ich war nicht dabei, sondern hab aus der Entfernung Sekt schlürfend zugesehen... Und selbst wenn: Kartoffeln schäle ich dann doch etwas öfters, als alle zwei Jahre. Aber auch das nur ganz am Rande.
-----------------
Für Eile fehlt mir die Zeit!


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 16.10.2012 17:07  eMail  Profil  Zitieren

Leider hab ich dazu noch keine bebilderte Anleitung gesehen und selbst hab ich ebenfalls keine Bilder gemacht.
Es ist allerdings wirklich kein Akt.

Der Spurstangenkopf besteht aus aus zwei Teilen, die einzeln zu erwerben sind. Wenn Du das Gussteil nicht neu brauchst hat dies den Vorteil, dass die Spur NICHT neu eingestellt werden muss (meine Meinung!).

Den eigentlichen Spurstangenkopf könnte man leicht tauschen (2 Schrauben), aber leider ist die Bremsscheibe im Weg. Hab die Bremse zerlegt um die Schrauben betätigen zu können.

Der S-Stangenkopf muss dann mit einem Gelenkabzieher rausgedrückt werden. Ein Abzieher ist echt von Vorteil!! Wenn das Werkzeug benutzt wird entsteht eine Spannung und das Teil löst sich mit einem lauten Knall.

Beim ersten Mal brauchste für die Arbeit vielleicht eine gute Stunde pro Seite.

Noch Fragen?

PS. Hast Du Deine Hupe nachhaltig repariert bekommen? Ich bin wegen dem Kontaktproblem bestimmt schon dreimal runter gekrochen. Jetzt hab ich die Kontakte gut angeschliffen und gefettet.

Beste Grüße, Otto

[ Diese Nachricht wurde editiert von ottomike am 16.10.2012 um 17:10 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 16.10.2012 20:17  Profil  Zitieren

Quote:

Am 16.10.2012 um 17:07 Uhr hat ottomike geschrieben:


Der Spurstangenkopf besteht aus aus zwei Teilen, die einzeln zu erwerben sind.




Das ist (wäre) ja super!
Ist diese Bauart in allen verbauten Kk- Fabrikaten realisiert? Kostet immerhin Geld für den Hersteller, um auf diese Weise die Spureinstellung zu sparen.
Dann muss da ja eine Überwurfmutter den Kugelkopf mit samt den Kalottenstücken am Basisgussteil sichern. Diese Bauart kenne ich aus der guten alten Zeit von meinem Alfa R. Bj.1958. Dort braucht man ein Spezialwerkzeug, um den Überwurf zu lösen. Wie sieht das beim Smart aus?

Dass der K-kopf ohne den Bremsscheibenausbau nicht zu lösen ist, möchte ich gar nicht glauben. Habs selbst noch nicht versucht. Liegts an der SW der Mutter oder passt dein Abdrückwerkzeug nicht?


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 16.10.2012 22:44  Profil  Zitieren

@OMI:
Reden wir aneinander vorbei?
Habe mir den Spurstangen - Kk mangels Hardware gerade mal bei evilution angeguckt. Was dort abgebildet ist, scheint ein stinkgewöhnlicher einteiliger Vertreter seines Faches zu sein, bei dem die Kugelkopflagerung wie "immer" eingerollt und nicht demontierbar ist.

Und wo wir nicht wissen, wies bei orange aussieht, bleibts bei meiner Empfehlung : lass das Teil beim Auftrag zur Spureinstellung mit wechseln. Prost!


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 16.10.2012 22:45  eMail  Profil  Zitieren



Bin nochmal raus in die Kälte und hab ein Foto genacht. Der Spurstangenkopf ist übrigens dem des Traggelenks sehr ähnlich.

Wenn das Gussteil drin bleibt, sind es abgesehen von den Arbeiten an der Bremse nur zwei Schrauben und eine Mutter.

Um die langen Schrauben betätigen UND entnehmen zu können ist die Bremsscheibe im Weg (oder einfach zwei Löcher reinbohren )

Nach dem Lösen der Haltemutter der Spurstange kommt das Lösewerkzeug zum Einsatz.
Aber vielleicht gehts auch anders. Mir hat ja vorher auch niemand erzählt, dass ich den Bremssattel ohne lösen der Fünfkantmutter hätte entnehmen können. Ich weiß´ halt nicht besser.


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 16.10.2012 23:06  Profil  Zitieren

Hols der Geier, was an deinem Auto verbaut ist entspricht den von dir verlinkten Ersatzteilen, und ist mir neu.
Guckst du spasseshalber mal bei evilution, ganz offensichtlich gibt/gab es auch eine "standardmässige" Spurstangenanlenkung am Smart.

Und wenn ich so locker sage, dass der Spureinsteller den Kk mal schnell in drei Minuten mit wechselt, dann denke ich an diese und nur an diese Standardversion.

@ orange:
guckst du mal ernsthaft, was bei dir verbaut ist.


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 16.10.2012 23:40  eMail  Profil  Zitieren

Es gibt auch andere? Jetzt bin ich überrascht. Das würde erklären, wieso ich mit Focus-CC nicht so recht zusammen gekommen bin.
Bei Evilution find ich die erwähnte Aleitung grad nicht.
Na, vielleicht bekommen wir ja Rückmeldung, was bei der orangen Ela so verbaut ist und wie der Austausch vonstatten ging.

Das Foto zeit den originalen Spurstangenkopf meins 12/2001, erledigt hab ich die Arbeit bei einem 2006er.

[ Diese Nachricht wurde editiert von ottomike am 16.10.2012 um 23:47 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 17.10.2012 10:00  Profil  Zitieren

Bei evilution gibts auch keine Wechselanleitung, aber unter "wheels", "451 suspension front" ist eine Anlenkung zu sehen, die ich als "Standard" ansehe, und von der auch Focus ausgeht.
Es ist denkbar oder gar wahrscheinlich (wer weiss es denn genau?), dass beim 450 eine dann auch bei orange zugrundezulegende Funktionsumkehr der Anlenkungsteile vorliegt.

Die Anlenkung besteht ja immer aus zwei Hauptteilen, die übrigens beide aus Stahlguss hergestellt sind. Da ist erstens das (ich nenne es) Augstück, das die konische Bohrung für den Zapfen des Kugelstückes enthält. Dieses Teil ist bei dir an der Spurstange befestigt und muss von dort nicht gelöst werden. Beim 451 ist es am Radträger angeschraubt und kann ebenfalls dort verbleiben.
Das andere Teil ist der Kugelkopfträger, in den der Kk. unlösbar eingebaut ist und der bei Verschleiss der Kugellagerung erneuert werden muss. Bei deiner Ausführung ist dieses Teil am Radträger angeschraubt und erfordert den von dir geschilderten Montageaufwand. Andererseits kann es so masshaltig hergestellt werden, dass eine Spureinstellung nicht nötig ist.
Beim 451 nach evilution ist der Kk-träger standardmässig an der Spurstange angeschraubt, kann nicht masshaltig sein und erfordert beim Wechsel auf jeden Fall eine Spureinstellung.


orange_in_berlin
Standard-smartie
(70 Beiträge)

registriert seit: 23.1.2003
Kennzeichen: B-

  erstellt am 17.10.2012 12:56  Profil  Zitieren

Hallo zusammen und danke für die vielen Infos... Also ich hab das Ersatzteil ja schon da, bei 450 ist es das hier:
Spurstangenkopf

, also genau das Ding, was ottomike fotografiert hat.
Ich hab's aber nicht in der Bucht, sondern im Zubehör gekauft, man weiß ja nie.
Mittlerweile kommen beim besten Ehemann von allen auch langsam die Erinnerungen an den ersten Wechsel wieder hoch und er meint, es wie beim ersten Mal wieder hinzubekommen. Ich werde den Ablauf mal fotografisch dokumentieren und hier einstellen. Irgendwo hab ich gelesen, dass man unbedingt beide Seiten aufbocken soll beim Wechsel, weil sonst der Querbeschleunigungssensor Probleme macht? Kann das sein? Beim Wechsel auf der rechten Seite haben wir das nämlich nicht gemacht und dann hatte ich ja prompt auch Probleme... Oder war das vorher? Muss ich nochmal nachlesen...

-----------------
Für Eile fehlt mir die Zeit!



[ Diese Nachricht wurde editiert von orange_in_berlin am 17.10.2012 um 13:01 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 17.10.2012 13:25  Profil  Zitieren

Wenn das gleiche Teil beim letzten Mal gepasst hat, sollte es diesmal nicht anders sein. Setz den besten Monteur von allen ruhig wieder unter Schampus (es arbeitet sich dann definitiv angenehmer), er muss sich diesmal nichts merken, das Auto hat ja nur zwei Vorderräder.
Die Spur muss nicht neu eingestellt werden, wenn das spurstangenseitige Augstück nicht gelöst oder in derselben Position wieder befestigt wird. Der Sensor wird bestimmt nicht durch einseitiges Aufbocken beeinträchtigt. Aber die Bremsscheibe muss ab, damit die beiden Schrauben (unbedingt, Sicherheitsteil!) ersetzt werden können. Wenn sie beim Kopf nicht dabei waren, unbedingt Smart Originalschrauben besorgen!

Und hinterher alles gut mit Schampus abspülen!


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 17.10.2012 15:11  eMail  Profil  Zitieren

Also, dass der Monteur beim letzten mal Schampus bekommen hat, steht da nicht. SIE hat daran geschlürft!
Und ganz ehrlich würd ich die gleichen Schrauben nehmen, aber dafür nüchtern. Wüsste nicht, warum die nicht mehr gut sein sollten. Schaden können Neue sicher nicht - Bedenken gegen die alten hätt ich überhaupt keine (es sei denn es reißt eine ab )
Nachdem die Akloholversorgung am "Arbeitsplatz" gesichert scheint, würde ich ebenfalls meine Hilfe anbieten, bin nämlich von 21.11 bis 23.11. in Berlin.

Allerdings denke ich, es wird bis dahin schon erledigt sein! Dein Ehemann kriegt das sicherlich auch mit Deiner moralischen Unterstützung ganz gut hin.

Sonnige Grüße aus München.

PS Einen Zusammenhang s. o. schließe ich aus - ich selber hab auch nur jeweils eine Seite aufgebockt.

[ Diese Nachricht wurde editiert von ottomike am 17.10.2012 um 15:13 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 17.10.2012 16:40  Profil  Zitieren

Quote:

Am 17.10.2012 um 15:11 Uhr hat ottomike geschrieben:


Und ganz ehrlich würd ich die gleichen Schrauben nehmen, aber dafür nüchtern. Wüsste nicht, warum die nicht mehr gut sein sollten. Schaden können Neue sicher nicht - Bedenken gegen die alten hätt ich überhaupt keine (es sei denn es reißt eine ab)



Spass beiseite, das sind dynamisch schwellend belastete (wahrscheinlich höherfestige) Schrauben an einem Fahrwerksteil, wo keine Defekte vorkommen dürfen. Das Mass einer möglichen Vorschädigung auch durch vorschriftsmässigen Anzug bis an die Fliessgrenze ist äusserlich nicht erkennbar.
Sicher sind neue Schrauben auch mit Schraubensicherungsmaterial versehen (unbedingt nötig), oder müssen damit montiert werden!
Auf die Gefahr, dass ich dir ein schlechtes Gewissen mache, die MÜSSEN neu.


emil
Turbo-smartie
(1216 Beiträge)

registriert seit: 22.3.2007

  erstellt am 17.10.2012 17:07  Profil  Zitieren

Die Traggelenk und Spurstangengelenk sind identisch. In der Daimler-Apotheke gibt´s den Satz mit 2 Stück (für eine Seite) gegen rund EUR 66,-. Da sind eh neue Schrauben dabei - und zwar auch die lange Dehnschraube für dei Nabe.
Bei z.B. Autoplus gibt´s die Gelenke einzeln - und auch etwas billiger - aber neue Schrauben liegen auch da bei.

Und wenn jemand für den Wechsel der Spurstangengelenke eine bebilderte Anleitung braucht - sollte er eh die Finger davon lassen (=Emil´s Meinung!).

Rad ab, Scheibe ab, ggf. Nabe ab, Gelenk ab.

Anzugsmomente (gelten auch für das Traggelenk):
Die beiden Befestigungsschrauben am Radträger: 46 Nm

Die einzelne Schraube am Gelenk: 40 Nm.

Gruss
Emil


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 17.10.2012 17:41  eMail  Profil  Zitieren

Beim Stahlgruber, wo ich häufig meine Teile hole, gabs keine Schrauben (die zwei langen) dabei. Die Mutter war neu anbei. Nachdem sich hier vorallen Werkstätten eindecken, glaube ich einfach nicht, dass diese dann noch zu Smart rennen um die nachzuordern. Aber egal. Vielleicht waren ja die Schrauben sowieso anbei. Ansonsten ist die Bremsscheibe im Weg - wirklich weg können die net.

Danke für die Drehmomente. Ich hätt jetzt ansonsten gesagt: gut handfest anziehen (mit Gefühl eben).
Die zentrale Radschraube (Nabe) bleibt dranne.
In Punkto "Emil´s Meinung" ist halt so, irgendwann macht man halt mal was zum ersten respektive zweiten mal.
Warum nicht vorher Infos und Tips holen um (Anfänger-)Fehler zu vermeiden. Ich glaub ich weiß schon, wie Du´s gemeint hast.
Beste Grüße

[ Diese Nachricht wurde editiert von ottomike am 17.10.2012 um 17:48 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 17.10.2012 19:24  Profil  Zitieren

Quote:

Am 17.10.2012 um 17:41 Uhr hat ottomike geschrieben:

Nachdem sich hier vorallen Werkstätten eindecken, glaube ich einfach nicht, dass diese dann noch zu Smart rennen um die nachzuordern.




Einer der vielen Gründe, warum wirs lieber selbst machen, oder?


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 17.10.2012 23:14  eMail  Profil  Zitieren

Ganz genau

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 18.10.2012 10:14  Profil  Zitieren

Ich muss in diesem Zusammenhang noch eine Story loswerden, die mir aktuell auf der Zunge brennt.
Ich habe niemals jemanden gesprochen oder von jemandem gehört, der einen Schaden an den sog. Sicherheitsteilen gehabt hätte, die zu einem Unfall geführt haben. So sehr muss die Industrie bei der Entwicklung und Fertigung dieser Teile klotzen.
Kürzlich kommt mein Schwager von einer längeren Reise zurück und findet seine Tochter im Krankenhaus. Sie war mit dem 3er BMW aus den 90er Jahren eines amerikanischen Kumpels gefahren, bei dem die Army technisch nach dem Rechten guckt. (Besatzungsstatut?, Kriegsrecht??).
Eine Spurstange sei "weggebrochen".
Soviel weiss ich, bei einem BMW bricht keine Spurstange weg, es sei denn, es wurde gröblich daran herumgepfuscht.

Was lernt uns das?
Pfusche auch am Fahrwerk anderer Autos nicht rum, und sei es ein Smart.
Das angeschraubte Kugelkopfstück am Radträger des Smart ist eine Besonderheit. Meist sind diese Teile aus einem Stück gegossen oder geschmiedet - da gibts keine Montagefehler.
Hier aber sind nicht 40-50 Nm, nicht 45 Nm, nein, 46 Nm Anzugsmoment angegeben. Das schreit nach der Verwendung eines Drehmomentenschlüssels (auf den ich sonst auch lieber verzichte.
Wenn sich diese Verschraubung löst, durch mangelnden Anzug oder durch Überdehnung, schiesst unsere Kugel ins Kraut - oder in den Gegenverkehr. Glücklich, wer seine Tochter dann im Krankenhaus findet und nicht auf dem Friedhof.

Ende Moralpredigt.


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 18.10.2012 15:29  eMail  Profil  Zitieren

Mein lieber Panther,
es heißt ja, zwei Juristen - drei Meinungen.
Insofern sind wir ja nicht schlecht dran, zu Zweit (nur) zwei Meinungen zu haben.

Hier sind Anzugsmomente aufgelistet. Ensprechende Listen gibt es für viele Fahrzeuge (die für den Doblo hab ich z.B. noch). Es wird nie ein Drehmomentfenster angegeben.
Bei der Ölwanne sollen es beim Wiederanzug 8,5 sein - wie geil
Am Auto gibt es viele wichtige Schrauben, denk nur an den Radwechsel (den ich z.B. mit Drehmoment vollziehe).
Diese Schrauben+Mutter sind wichtig, bitte dennoch die Kirche im Dorf lassen.

Dein OMI


emil
Turbo-smartie
(1216 Beiträge)

registriert seit: 22.3.2007

  erstellt am 18.10.2012 15:51  Profil  Zitieren

Hallo OMI,

das steht zwar viel drinnen - aber eben nicht alles. Die Anzugsmomente für die beiden Schrauben des Trag- wie auch des Spurstangengelenkes am Schenklager/Radträger fehlen.

Ich hol mir manchmal auch die Werte direkt beim SC.

Gruss
EMil


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 18.10.2012 15:59  eMail  Profil  Zitieren

PS. Lt. der Liste Punkt 8 steht sogar 46NM -+5NM (also doch ein Fenster). Zudem ist angegeben: Mutter nicht wiederverwenden, was ergo heißt, dass die Schrauben weiter verwendet werden können. (@Emil: Du hast natürlich recht, die Werte hier müssen nicht zwangsläufig korrekt sein und beziehen sich zudem nicht auf den 450er).

Hier ist der Spurstangenkopf überigens auch sehr schön abgelichtet (Bild 4) klick

[ Diese Nachricht wurde editiert von ottomike am 18.10.2012 um 16:01 Uhr ]

r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 18.10.2012 16:11  Profil  Zitieren

Man soll nie "nie" sagen.
Und man soll nicht auf jedes posting in diesem und allen anderen Foren hören.

Wir werden uns schon noch auf die dritte Sichtweise (nicht Meinung) einigen!

Da glaube ich doch blauäugig an die so genau angegebenen 46 Nm! Fehlt nur noch, dass ich auch glaube, dass nie ein Drehmomenten-Fenster angegeben wird.
Nee, da schaue ich doch lieber in OMIs Drehmomenten-Tabelle. Unter Punkt 8 "Fahrwerk" z.B. Auf den OMI ist Verlass, der geht da überall gründlich ran.

Watt denn, lauter Drehmomenten-Fenster??
Gibts doch nicht!
Position 1 Kugelkopf an Radträger: 46 +/- 5 Nm. Wenn das kein Fenster ist, ist es ein Scheunentor.

Watt denn, Mutter ersetzen/Schraube wiederverwenden?? Selbstsichernde Mutter/unkaputtbare Schraube? Von der Mutter habe ich ja schon gehört, von der Schraube nicht.

Da haben wir die dritte Meinung, aber voll!
Ich bin zu alt für solche Spässchen - ich ersetze die Schrauben trotzdem. Und rate es jedem anderen auch.

Trotz dem muss die Kirche im Dorf bleiben, da sind wir einig. Ich ahne durchaus, wie viele Schrauben wiederverwendet werden, ohne dass was passiert.

Ich hätte auch schon jahrzehntelang ohne Anschnallgurt fahren können, passier wäre mir nichts. Aber nachher schnalle ich mich trotz dem wieder an. Du doch auch?


r-panther
Hyper-smartie
(2500 Beiträge)

registriert seit: 4.12.2009
Kennzeichen: GI..

  erstellt am 18.10.2012 16:43  Profil  Zitieren

Quote:

Am 18.10.2012 um 15:59 Uhr hat ottomike geschrieben:

..die Werte hier müssen nicht zwangsläufig korrekt sein und beziehen sich zudem nicht auf den 450er).


Hier ist der Spurstangenkopf überigens auch sehr schön abgelichtet (Bild 4)



Hej, das ist ja komplett anders, als beim 451, auf den ich mich mangels 450-Hardware dauernd beziehe!!!

Die Verschraubung des 450-Kugelkopfes wird unter Lenkkraftbelastung ja gar nicht zusätzlich belastet, weil dieser formschlüssig zwischen den beiden Blechen sitzt!!
@ orange: alles zurück! bei dieser Konstruktion können die Schrauben samt Muttern wiederverwendet und auch mit Erfahrung von Hand angezogen werden. Bitte auch OMI sehr um Entschuldigung!

Seht euch mal die Bilder vom 451 bei evilution an, falls ihr sowas nicht vor der Haustür stehen habt! Dort ist das Augstück an einem einzigen Blech (Bremsschild) angeschraubt. Diese Schrauben werden durchaus unter Lenkkraft stark belastet, sind aber als "Stehbolzen" fest im Augstück eingesetzt und werden mit diesem kpl. neu geliefert.

Und wenn OMIs Liste für den 451 gilt, dann gelten die 40-50 Nm für die Kontermutter des Kugelkopfes an der Spurstange. Das ist für 12mm Feingewinde (?) auch in Ordnung, da wird nichts überdehnt. Und diese Mutter könnt ihr von mir aus ersetzen oder nicht - da bleibt die Kirche wenigstens im Dorf.


ottomike
Hyper-smartie
(1562 Beiträge)

registriert seit: 27.6.2009
Kennzeichen: M-U oooo

  erstellt am 18.10.2012 21:42  eMail  Profil  Zitieren

Ich finds schön, dass wir uns einig geworden sind

2 Seiten ( 1 | 2 )
  
Gehe zu:
 

© 1999 - 2011
Oberlöh 9 · D-53545 Linz · fon: 0 26 44 - 807 3 906 · fax: 0 26 44 - 807 3 909
email: team@smart-forum.de